Holzschädling in/unter den Dielen

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von noknot, 4. November 2015.

  1. noknot

    noknot ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Hallo liebe Holzliebhaber,

    ich möchte gerne Meinungen einholen, damit ich vielleicht drauf komme mit was ich es zu tun habe.

    Folgendes:

    Mir ist in meinem Dielenfußboden kürzlich ein kreisrundes Loch von ungefähr einem Zentimeter aufgefallen. Dieses ist ziemlich nah an der Wand und ob dies schon beim Einzug da war oder ob es erst entstanden ist vermag ich nicht mehr mit Gewissheit sagen zu können.

    Jedenfalls ist mir die Tage ein seltsames Geräusch aufgefallen: Unter meinen Dielen - ungefähr in der Nähe des beschriebenen Lochs - knackst es leise wie aus Geisterhand. Diese "Knackse" wiederholen sich alle paar Sekunden. Ich dachte zuerst an irgendein Leck in meiner Heizung, da sich diese Knackse fast wie Wassergetröpfel auf den Dielenboden anhörten, aber nirgendwo ist ein Leck ausfindig zu machen. Bewege ich mich im Raum hören diese "Knackse" auf. Verweile ich ruhig an einer Stelle fangen diese Knackse bald wieder nach wenigen Minuten an.

    Hat sich bei mir vielleicht ein Holzschädling eingenistet, der mir den Boden unter den Füßen wegfrisst? :emoji_frowning2:
     
  2. ölfisch

    ölfisch ww-robinie

    Beiträge:
    646
    Ort:
    Bonn
    Hallo, mach mal ein Foto von dem Loch.

    Da es aufhört wenn du über den Boden gehst könnten es Mäuse sein. Alte Dielenböden, bzw. der Hohlraum darunter, sind gern genommene Brutstätten für die kleinen Nager.

    Gruß M.
     
  3. kgb007

    kgb007 ww-esche

    Beiträge:
    581
    Ort:
    Potsdam
    kann auch ein Hausbock sein. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Dann brauchst Du einen Kammerjäger:emoji_frowning2:
     
  4. ohne_titel

    ohne_titel ww-ahorn

    Beiträge:
    118
    Ort:
    München
    kreisrundes loch von 1cm hört sich eher nach kabeldurchführung an. als verursacher kommt so ziemlich alles von nagekäfer (holzwurm) über hausbock bis maus in frage - das klingt alles recht ähnlich. ist das brett noch fest? kannst du erkennen, ob das loch im splintholz ist? und in welche richtung das loch geht?
     
  5. noknot

    noknot ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Hallo nochmal und Danke für die raschen Antworten.

    Das Loch geht komplett durch die Diele durch - senkrecht nach unten. Es ist am rechten Rand etwas "ausgefranst", aber keine Ahnung ob man da gleich auf Nagetieraktivitäten einen Rückschluss ziehen kann. Das Loch ist an der Fensterseite und sehr nah an der Scheuerleiste. Daher war es vielleicht mal ein Loch für ein früheres Heizsystem(?).

    Sollte ich vielleicht mal die Scheuerleiste abnehmen um zu schauen ob ich weitere Schlüsse ziehen kann? Das würde wahrscheinlich noch eine der leichteren Übungen sein. :rolleyes:

    An Mäuse habe ich noch gar nicht gedacht. "Quiken" die nicht eher anstatt relativ regelmäßige Knacksgeräusche zu machen? Vielleicht sollte ich mal einen kleinen Würfel Käse am Loch hinlegen um zu schauen wie lange er dort liegen bleibt(?) :emoji_slight_smile:

    Übrigens scheint mir das Tier nicht nachtaktiv zu sein. Es legt aber frühmorgens wenn ich munter werde so gegen um sechs Uhr plus/minus eine halbe Stunde los mit den Knacksgeräuschen. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht, ob es vielleicht doch auch nachts, wenn ich schlafe, aktiv ist. Vielleicht sollte ich mal umfängliche Untersuchungen anstellen und mich jede Stunde am Tag für 10 min. auf "die Lauer legen" um herauszufinden wann es aktiv ist und wann nicht(?) :rolleyes:

    Ob das Loch nun im Zusammenhang mit dem Tier steht kann ich nicht sagen.

    Ich habe mal versucht Bilder von dem Loch anzufertigen. Die weißen Kleckse ringsherum sind von Malerarbeiten Überbleibsel, welche ich noch nicht zu beseitigen angefangen habe.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  6. kgb007

    kgb007 ww-esche

    Beiträge:
    581
    Ort:
    Potsdam
    Das ist - so weit man das beurteilen kann - kein Frassloch. Da hat jemand mal was durch gebohrt. Mach einen Stopfen rein.
    Bei mir knackt morgens die Heizung, wenn die hoch fährt. Dann dehnen sich die Rohre aus.
    Hausbock macht richtige Frassgeräusche. Bei Mäusen raschelt es - das kann richtig laut werden - gerade wenn man anfängt, darauf zu horchen. Für ein Mäuseloch ist das aber zu klein. Du kannst Dir ein Endoskop besorgen und da reinschauen. Wenn da was frisst, gibt es Spuren.
     
  7. noknot

    noknot ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Es ist definitiv nicht das (metallische) Knacksen der Heizung bzw. der Heizungsrohre. Dieses kenne ich auch und kann es daher unterscheiden. Das hier vorliegende Knacksen ist eher hölzern und die Geräuschquelle ist meines Erachtens unter bzw. in den Dielen, etwa einen Meter von dem beschriebenen Loch weg.

    Blöd nur ist, dass ich vor ca. 2 Wochen beim etwas Saubermachen einen toten, ca. 1 bis 2 cm großen Käfer (allerdings in einem anderen Zimmer meiner Wohnung) entdeckt habe und so angewidert war, dass ich ihn schnellstmöglich entsorgt habe ohne ihn vorher zu bestimmen. Vielleicht war dieser Käfer ja tatsächlich ein Holzkäfer und hat bei mir Eier gelegt und die kleinen Wurmsprösslinge haben sich in das beschriebene Loch plumpsen lassen und fressen mir nun die Dielen von unten auf. Ist das eher unwahrscheinlich oder könnte das möglich sein? :emoji_frowning2:

    Taugt so ein einfaches USB Endoskop, wie es zu Hauf in der Bucht für ca. 10 EUR angeboten wird, etwas?

    Ich habe irgendwo gelesen, dass Holzwürmer (bzw. -käfer) in zentralbeheizten Wohnungen wohl wegen der Wärme und niedrigen Luftfeuchte keine großen Überlebenschancen haben. Ist das so korrekt oder kommt das auf die genaue Art des Käfers an?

    Ich versuche die Tage mal eine Tonaufnahme von dem Knacksen zu erstellen und werde das dann hier anhängen.
     
  8. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Ich hatte diese Sommer auch das Vergnügen
    Nachts von Knabbergeräuschen geweckt zu
    werden. Das war ein Hausbock der sich in
    einem meiner Dachbalken vermehrt hat und
    mindestens eine Larve produziert hatte. Da ich
    keine Lust hatte das Halbe Dach abzudecken und
    den Balken zu tauschen habe ich mit Hammer
    und Stemmeisen das meine Nachtruhe stören-
    des Würmchen gejagt und dann chemisch
    gekillt. Frassspuren über einen Meter Länge
    und bis 2 cm Tiefe zieren jetzt den Decken-
    balken in meinen Schlafzimmer. Ich hole immer
    die Chemische Keule raus da ich sicher sein will
    dass sich da nichts mehr rührt.
     

    Anhänge:

  9. Tom009

    Tom009 ww-nussbaum

    Beiträge:
    95
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    ich tippe auch auf Holzbock!
    Hast das Frasloch mal überlackiert? Was versprichst Du dir von einem Endoskop?
    Reiss den Dielenboden mal in diesem Bereich weg und schau richtig nach! Holzbockbefall kann auch die Statik des Gebäudes schwächen.

    VG
     
  10. ohne_titel

    ohne_titel ww-ahorn

    Beiträge:
    118
    Ort:
    München
    mal langsam: das loch ist definitiv kein ausflugloch von einem hausbock.

    das loch kann zwei ursachen haben:
    - jemand hat es gebohrt.
    - das brett ist innerlich bereits mehl und das loch ist rausgebröckelt.

    ein neuer befall in einem alten fehlboden ist sehr unwahrscheinlich.
    sollte da etwas sein, wäre es entweder schon lange da (dann wäre aber nicht mehr viel übrig vom holz) oder es wurden in den letzen jahren neue holzteile eingebaut.
     
  11. noknot

    noknot ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Das Holz macht mir einen stabilen Eindruck. Denke auch, dass das Loch (aus welchen Gründen auch immer) ursprünglich mal gebohrt wurde. Ich habe da auch nichts überlackiert; denke also, dass das Loch bereits da war als die Dielen das letzte Mal abgeschliffen/lackiert wurden (da wohnte ich noch nicht in der Wohnung).

    Ich nehme also stark an, dass das Loch nicht von dem ungebetenen Gast, welcher die Geräusche verursacht, herrührt; sondern dieser allemale nur durch dieses Loch unter meine Dielen geraten ist und sich nun an diesen von unten labt. :emoji_frowning2:

    Werde sicherheitshalber wie gesagt nochmal eine Tonaufnahme von den Knacksgeräuschen machen und hier anfügen, aber irgendwie hab' ich jetzt schon das blöde Gefühl, dass sich da eine Hausbocklarve durch meine Dielen "knackst". :emoji_frowning2:

    Gibt es irgendwo einen räuberischen Käfer zu beziehen, der Hausbocklarven jagt? :rolleyes:
     
  12. kgb007

    kgb007 ww-esche

    Beiträge:
    581
    Ort:
    Potsdam
    hier kannst Du mal hören, wie der Hausbock frisst: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Hausbockweibchen legen Eier nur in Spalten zwischen 3 und 6 mm ab und sterben dann. Das Loch hat damit nichts zu tun. Das Holz muss über 12 % Feuchte haben. Das kannst Du ja mal messen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden