Holzpreis

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von WIMO, 20. Dezember 2010.

  1. WIMO

    WIMO ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    36269
    Ich habe auf meinem Grundstück einen Wildkirschenbaum stehen.
    Unterer Stammdurchmesser : 45 cm
    Oberer Stammdurchmesser : 40 cm
    Länge des Stammes ca. : 4 m
    Frage : wo kann ich diesen Baum verkaufen und was wird der Baum
    finanziel einbringen ?
     
  2. Frankenholzwurm

    Frankenholzwurm ww-robinie

    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    Spalt
    Hallo

    Von vielen wird stark überschätzt, was den zu erzielenden Verkaufspreis betrifft.

    Verkaufspreis hängt auch stark von der Qualität des Stammes ab, astfrei oder viele Äste, gerade oder krumm ect.

    Für solche Stämme kommen meist nur Liebhaber oder vielleicht mal ein Drechsler infrage.

    Die müssen aber auch mal erst gefunden werden.

    Ich denke, wenn man für den Gegenwert vom Stamm einmal Auto volltanken kann, ist auch schon das obere Ende erreicht.

    Reich wird man davon (leider) nicht.

    Besser wird es erst, wenn der Stamm Furnierqualität hat, ist aber in 99% der Fälle nicht so und wegen einem Stamm kommt auch niemand mit einem LKW um den Abzuholen.

    Da ist dann der Transport schon teuerer.
     
  3. Mister G

    Mister G ww-robinie

    Beiträge:
    766
    Mit etwas Glück entsorgt Dir jemand das gute Stück kostenlos. Lass ihn am besten stehen und freue Dich an dem Baum. Dann hast Du den besten Erlös dafür.
     
  4. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Obsthölzer leiden auch oft unter starkem Drehwuchs, was die Verwendung als Schnittholz stark einschränkt (habe selbst mal ein ca 3cm starkes und 120cm langes Brett aus einem Kirschenstamm geschnitten. Durch den Drehwuchs haben sich die Enden des Brettes dann beim Trocknen um ca 45° gegeneinander verdreht.)
    Möglich wäre vielleicht noch die Verwendung als Drechselholz.
     
  5. Hallo WIMO,
    aus eigener Erfahrung weiß ich, dass in einigen Bundesländern die Landesforstverwaltungen Submissionen und Versteigerungen von Wertholz durchführen und dabei auch solche Stämme, wie Du ihn beschreibst, für gutes Geld an die richtige Firma bringen. Frage mal den für Phillipsthal zuständigen Revierförster. Hier der link: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. . Ich weiß nicht, ob der Kollege was zum Thema sagen kann, aber fragen solltest Du ihn oder direkt mal im Forstamt. Bei uns in Sachsen werden jedes Jahr im Januar auf der durch Sachsenforst durchgeführten Submission auch solche Stämme von Privatleuten aus dem Vorgarten gut verkauft. In der Gesamtmasse natürlich ein sehr geringer Anteil, aber die Kundschaft ist eben da. Dein Stamm hat rund 0,5fm. Auf unserem Submissionsplatz lagen schon dünnere Knüppel. Die erzielten Preise hängen natürlich sehr von der aktuellen Marktlage, vom Bieterkreis und natürlich vom Holz ab. Wie die Hessen das managen, kann ich leider nicht sagen. Also, von wegen "kostenlos", "Transport zu teuer" usw. kann ich nicht bestätigen.
    Thüringen ist für Dich ja auch nicht weit. Da kannst Du auch mal fragen.
    Würde mich persönlich interessieren, wie das weiter geht, mit Deinem Kirschbaum. Kannst mir ja mal 'ne mail schreiben.
    In einem muss ich Mister G allerdings zustimmen: "Lass ihn am besten stehen und freue Dich an dem Baum. Dann hast Du den besten Erlös dafür."
    Grüße
    Stefan
     
  6. flo20xe

    flo20xe ww-robinie

    Beiträge:
    850
    Ort:
    Oberbayern
    @Stefan

    Ich weiß nicht, ob sich das lohnt dafür bis nach Thüringen zu gondeln mit dem Stamm im Schlepptau.

    Wenn ich mal schau, bei meinem Händler zahl ich für den Kubikmeter euro Kirsch etwa 1.500€. Natürlich geschnitten und KD.

    Bei 0,5fm bekommt er je nach Einschnitt vielleicht 0,4m³verwertbare Ware wenns gut läuft. Muss dann noch getrocknet werden. Und der Säger mag ja auch noch was verdienen. Der Verkauft es dann an den Handel der auch wieder verdienen mag.

    Also kann man sich ja in Relation zum o.a. m³ Preis ausrechnen dass da nicht mehr als ein paar Euro übrigbleiben können.....

    Auch ich stimme Mister G mit seiner Aussage voll zu.

    Wenn du den Baum partou loswerden magst, dann mach Hackschnitzel draus, da gibts momentan fast am meisten dafür :eek:

    Gruß

    Flo
     
  7. Der Holzwurm

    Der Holzwurm ww-nussbaum

    Beiträge:
    95
    Ort:
    NRW
    Hallo WIMO,
    ohne den Baum oder zumindest ein Foto gesehen zu haben ist es zwar schwer eine vernüpftige Angabe zu machen, aber da die Frage hier öfters auftaucht werde ich es mal versuchen.

    Ich weiss, dass Dir meine Antwort nicht gefallen wird, vor allem weil hier schon der Preis von 1.500 Euro / m³ im Raum steht.
    Bei einen mittleren Durchmesser von 42 cm und 4 m Länge hat der Stamm einen Rauminhalt von 0,555 Festmeter.
    Bei einem Brennholzpreis von ca. 30 Euro / Festmeter macht das also 16,65 Euro.
    Das ist der Stamm wert, wenn er gefällt bei Dir im Garten liegt.
    Und keinen Cent mehr!
    Rechnet man an Kronenholz nochmal die gleiche Menge dabei kommt man auf 33,30 Euro gesamten Brennholzwert, da Kirschbaum kein begehrtes Brennholz ist musst Du schon Glück haben, wenn Du jemanden findest, der ihn Dir fällt nur für das Brennholz.

    Kommen wir zur Möglichkeit den Stamm auf einer Wertholzsubmisson zu verkaufen:
    Ich hab gerade bei Onkel Google eine Preisliste dazu gefunden:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Mittlerer Holzpreis 2009 288,-- Euro / m³ 2010 224,-- Euro / m³, macht also einen Schnitt von 256,-- Euro / m³.
    256,-- Euro / m³ x 0,555 m³ = 142,-- Euro als realistsch erzielbaren Erlös für Deinen Stamm.
    Dazu muss er aber gefällt werden und auf dem Submissionsplatz liegen.
    Wenn Du ihn nicht selber fällen kannst, dann musst Du mit mind. 50 Euro für das Fällen rechnen.
    Ein professioneller Holztransporter kostet pro Stunde ca. 70 – 75 Euro netto.
    Damit dürften die Fäll- und Transportkosten den Wert des Holzes übersteigen.
    Wenn Du ihn selber fällst und einen Bauern mit Trecker findest der in Dir für 50 Euro aufläd und hinfährt, dann könnest Du also 90 Euro ( eine Tankfüllung) Gewinn machen.

    Dafür sollte der Stamm aber ein paar Mindestvorraussetzungen erfüllen:

    Keine Nägel! Bei Gartenbäumen leider sehr selten
    Der Stamm darf innen nicht faul sein, sieht man erst nach dem Fällen, kommt bei Kirschen leider häufig vor.
    Gerader Stamm ohne (grosse) Äste von mind. 3 m Länge. Das Wertholz hört dort auf wo die Krone ansetzt, bei Gartenbäumen meistens schon bei 2-3m Höhe.

    Wenn Du Pech hast, dann wird der Stamm bei der Submisson nicht verkauft, und Du musst ihn wieder Abholen, dass Risiko bleibt Dir.


    Kommen wir zur Möglichkeit den Stamm als Schnittholz zu verkaufen.
    Dann kommen neben Fäll- und Transportkosten noch die Kosten für Einschnitt. Lagern und Trocknen dazu.
    Der Einschnitt kostet pro m³ ca 50 bis 70 Euro, wobei für Deine 0,555 m³ warscheinlich ein Mindestpreis von 50 Euro realistisch sein dürfte. Für das Kammertrocknen nochmal der gleiche Betrag.
    Schnittverlust beim Einschneiden für Abschwarten, Kern, Fehlstellen, Trockenschwund liegen erfahrungsgemäss bei 30% bis 40%
    0,555 Festmeter – 35% = 0,361 Kubikmeter Schnittholz
    "Maximal erzielbarer Preis "1500,-- Euro / m³ x 0,361 m³ = 541,-- Euro
    Diesen "maximal erzielbaren Preis" wirst Du aber wohl kaum bekommen, denn:
    Du kannst dem Tischler als Privatman keine Rechnung schreiben
    Du hast warscheinlich nicht genau die benötigte Menge und Holzstärke am Lager
    Der Holzhändler bietet mehr Auswahl und liefert das Holz auch an für den Preis.
    Dein Stamm hat warscheinlich keine Topqualität.
    Also musst Du mit dem Preis runter, wenn der Tischler ihn bei Dir kaufen soll.
    Bei einem Preis von 1000;-- Euro / m³ würdest Du für die 0,361 m³ 361,-- Euro bekommen.
    Kosten hast Du dann mindestens 100 Euro für Sägen und Trocknen, 100 Euro für Fällen und Transport ( Rücktransport vom Sägewerk noch nicht eingerechnet)
    Bleiben Dir also 161 Euro, an realistischem Gewinn.

    Dafür trägst Du aber alle Risiken, die damit verbunden sind:
    Welche Stärke lässt Du einschneiden? Ist das dann auch die Stärke die ein Tischler hinterher braucht?
    Wie und Wo lagerst Du den Stamm? Wenn er zu lange gelagert wird, besteht das Risiko des Schädlingsbefalles, oder der Stamm nimmt wieder Feuchtigkeit auf und ist dann wieder zu feucht zum verarbeiten bzw muss wieder nachgetrocknet werden.
    Wenn Du den Stamm im Sägewerk anlieferst, und dort wird mit einem Metalldetektor ein Nagel gefunden, dann kannst Du ihn wieder abholen und als Brennholz verkaufen.
    Noch teurer wird es, wenn ein Nagel oder eingewachsenen Stein oder irgenetwas anderes im Stamm ist, was Du oder der Sägewerker vorher nicht findest. stumpfes oder zerstörtes Sägeblatt plus Maschienenausfallzeiten, dann kommen schnell mehrere hundert Euro zusammen.

    .... ich hab dir doch gesagt, dass Dir meine Antwort nicht gefallen wird

    Fazit: einen Baum verwerten lohnt nicht
    oder: lass ihn stehen freu Dich über den schönen Baum und die leckeren Kirschen.

    Gruß
    Bernd
     
  8. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.089
    Ort:
    Dortmund
    Ob Wildkirschen schmecken? :emoji_wink:

    Manchmal muss man Bäume auch einfach fällen, weil zu gefährlich bei Sturm und die Versicherung nicht mit einverstanden ist.
     
  9. Der Holzwurm

    Der Holzwurm ww-nussbaum

    Beiträge:
    95
    Ort:
    NRW
    ... Wildschweine schmecken doch auch :emoji_stuck_out_tongue:

    Bei solchen Bäumen kostet das Fällen aber meistens das mehrfache dessen was das Holz wert ist.

    Gruß
    Bernd
     
  10. Hallo Flo, hallo Bernd,
    Ihr habt ja recht. Bei einem Baum bleibt unterm Strich absolut nicht viel übrig. Das ist ja richtig. Ich hab' ja auch nicht geschrieben, dass mit der Kirsche der Lebensabend gesichert ist. Und Erlöse habe ich bewußt nicht genannt. Deshalb habe ich WIMO den Kontakt zum Forstamt empfohlen. Als Rentner hat er möglicherweise auch mehr Zeit, sich um derlei Dinge zu kümmern. Obwohl Rentner ja nie Zeit haben :emoji_wink:
    Habe grade mal nachgeschaut. Die Kollegen haben vorgestern das Submissionsverzeichnis für Sachsen für die anstehende Submission eingestellt: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. . Kirsche ab Seite 63. Da gibt's Stämme, die noch "zarter" als WIMOs Kirsche sind, tlw. nur die halbe Masse. Mal beobachten, was draus wird.
    Bernds Rechnungen passen schon. Und möglicherweise muss der Baum ja auch weg, wie Winfried anmerkt.
    Grüße
    Stefan
     
  11. anobium60

    anobium60 ww-esche

    Beiträge:
    423
    Ort:
    Tauberbischofsheim
    @ Turin
    Interesant wäre aber vor allem die erzielten Preise.
    Vielleicht kannst du diese hier im Januar auch veröffentlichen?
     
  12. Ja, gerne, wenn ich ran komme. Ich weiß nicht, ob die losweise veröffentlicht werden.
    Eine Anmerkung hätte ich noch. Vielleicht sehen das die Profitischler anders, ich würde aber Leuten, die hier im Forum solche Fragen stellen, nicht gleich damit entmutigen, dass das sowieso nur Brennholzwert hat. Man soll natürlich auch niemandem das Blaue vom Himmel holen, aber als Förster, der sich naturgemäß mit Urproduktion beschäftigt und sich auch, wenn nur am Rande, mit betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten der Forstwirtschaft beschäftigt, hat man Interesse daran, dass jeder Sprickel Holz so teuer wie möglich verkauft wird. Das möge man mir nachsehen. Das hört natürlich die holzverarbeitende Industrie nicht so gerne, ist aber mal so. In den Staatsforsten stammen rund 90% der Erlöse aus dem Holzverkauf. So teuer wie möglich heißt so hochwertig wie möglich. Und das sollte wiederum im Interesse der Holzverarbeitungsbranche liegen, dass solche Hölzer eine entsprechende Veredelung erfahren, und nicht ein Paar Tage für wohlige Wärme sorgen.:emoji_wink:
    Also, ein bisschen mehr Werbung auch in diesem Sinne für einen in jeglicher Hinsicht wertvollen und vielseitigen Rohstoff.
    Grüße
    Stefan
     
  13. Frankenholzwurm

    Frankenholzwurm ww-robinie

    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    Spalt
    Hallo Stefan

    Dieser Satz ist sicherlich mehr als richtig.

    Aber:

    Wildkirsche ist zweifelsohne ein Wertholz, jedoch muss sich wirklich erstmal jemand finden, der das kauft.

    Wenn ich einen einzelnen Stamm erst 150 - 200km zur nächsten Wertholzsubmission fahren muss (im schlechtesten Fall kann ich den Stamm nicht selber transportieren und muss jemand anderen dafür bezahlen), ist der wahrscheinlich erzielbare Preis schon fast alleine vom Sprit aufgefressen, von der Zeit rede ich noch nicht mal.

    Wenn man allerdings im Bekanntenkreis z.B. einen Drechsler hat, könnte man ihm das Holz anbieten, dann hat man wahrscheinlich mehr davon, aber wie gesagt, muss so einer erst mal gefunden werden.

    Beispielsweise hab ich mal vor einigen Jahren selbst Wildkirsche gekauft, der Verkäufer war dann endlich froh, die Stämme nicht mehr lagern zu müssen.

    Damals hab ich ca. 70€ pro FM bezahlt. (War übrigens keine schlechte Qualität)

    Als Vergleich kostet hier bei uns der Ster Brennholz Ofenfertig so zwischen 55 und 85 Euro.

    Klar, ein klein wenig hinkt der Vergleich, aber wenn der Verkäufer damals recht viel mehr verlangt hätte, würde er die Stämme heute noch rumliegen haben, dazu gibts für sowas zu wenige Käufer.

    Wenn du noch irgendwie an Verkaufspreise von Wildkirsche kommst, lass es uns wissen.

    Würde mich interessieren, was andernorts dafür bezahlt wird.

    So, und jetzt wieder Schneeschippen:emoji_frowning2:
     
  14. anobium60

    anobium60 ww-esche

    Beiträge:
    423
    Ort:
    Tauberbischofsheim
    Ich kaufe manchmal direkt von im Ort ansässigen Waldbesitzern, und bin auch bereit faire Preise zu bezahlen: So habe ich gerade einen schönen Nussbaum (ca. 550mm Durchmesser in der Mitte, 3000mm lang, astfrei, zu 2/3 verkernt) für 800 €/cm³ gekauft. Das Einschneiden kostet mich ca. 40 €, Transport entfällt, einen Tag Arbeit für schneiden,entrinden, etc.
    Beim Sägewerk zahle ich 1400 €/cm³ für (eingeschnittenen,entrindeten) fällfrischen Nussbaum.
    Warum nicht die "kleinen" Waldbesitzer unterstützen, für die ist der Wald oft genug ein Verlustgeschäft. Zumal ich selbst auch für meine Arbeit einen angemessenen Preis erwarte (leider nicht immer bekomme).

    Habe schon super schöne Wildbirne für 600€/cm³ gekauft, jeder Holzhändler hätte das vierfache verlangt.
    Nur bei Zwetschge zahle ich nur den doppelten Brennholzwert- wegen schlechter Erfahrungen....
    Und komme mir jetzt keiner mit totem Kapital, welches jahrelang herumliegt- bei den mickrigen Zinsen zur Zeit.
     
  15. Der Holzwurm

    Der Holzwurm ww-nussbaum

    Beiträge:
    95
    Ort:
    NRW
    Hallo Turin,

    ich wollte auch niemanden entmutigen seinen Stamm zu verkaufen, ich wollte nur mal vorrechnen was so ein Stamm wirklich wert ist bzw realistisch an Geld einbringen kann.
    Es gibt nämlich genug Leute, die mal davon gehört haben, dass Kirschbaum 1.500,-- Euro kostet und sich dann ihren Gartenbaum so lange schön rechnen, bis sie der Überzeugung sind, dass sie ein Vermögen im Garten stehen haben.
    Wenn dann z.B. der Frankenholzwurm ankommt und denen für ihren "wertvollen Baum" 70 Euro pro Festmeter anbietet, dann fallen die aus allen Wolken und denken: "Der will mich aber voll über den Tisch ziehen." Beim nächsten Stammtisch heisst es dann, der Frankenholzwurm verdient ein Vermögen als Tischler, denn er kauft sein Holz für 70 Euro ein und stellt es seinen Kunden mit 1.500 Euro wieder in Rechnung.
    Dabei hat er nichts anderes gemacht, als dem Besitzer einen (wie ich denke) angemessenen Preis zu bezahlen.

    @ anobium60:
    Deine Einstellung die Bäume "am Ort" einzukaufen finde ich gut, und das mit dem "toten Kapital" sehe ich genauso wie Du.
    Was aber Deine Einkaufspreise angeht kann ich die nicht nachvollziehen:
    Der von Dir gekaufte Nußbaumstamm hat bei 0,55 m Durchmesser und 3m Länge ein Volumen von 0,712 Festmeter.
    Bei einem Kaufpreis von 800 Euro pro Festmeter hat er also 569,60 Euro gekostet plus die 40 Euro fürs Sägen mussest Du also 609,60 Euro insgesamt bezahlen.
    Da Du ja Rundholz eingekauft hast geht von dem Stamm aber noch der Schnittverlust (Abschwarten, Kern usw) runter. Bei Nußbaum sind das schätzungsweise mindestens 35%.
    Also 0,712 Festmeter minus 35 % macht 0,463 m³ Schnittholz für 609,60 Euro.
    609,60 Euro geteilt durch 0,463 m³ macht 1316,63 Euro / m³ Einkaufspreis für das Schnittholz.
    Oder anders gerechnet hättest Du die 0,463 m³ Schnittholz bei Deimen Sägewerker für 648,20 Euro einkaufen können.
    648,20 Euro (im Sägewerk) minus 609,60 Euro (Eigeneinschnitt) macht eine "Ersparniss" von 38, 60 Euro.
    Jetzt schreibst Du noch, dass Du einen Tag für Einschneiden und Entrinden brauchst, wenn damit ein 8-Stunden-Tag gemeint ist, dann hast Du an dem Tag für 4,83 Euro pro Stunde gearbeitet!!!

    Berichtige mich bitte, wenn ich da irgendwo einen Denk- oder Rechenfehler drin habe.

    Gruß
    Bernd
     
  16. anobium60

    anobium60 ww-esche

    Beiträge:
    423
    Ort:
    Tauberbischofsheim
    @ Bernd
    Mir geht es gar nicht um's sparen.....aber das ist heutzutage kaum noch vorstellbar,wo doch alle ständig ihren Vorteil suchen.
    Rechnerisch stimmt deine Rechnung schon (abgesehen von den 35 % Verlust, die halte ich für zu hoch gegriffen).
    Nur warum soll jetzt noch ein Händler verdienen?
    Den "Gewinn" hier erläutern möchte ich eigentlich nicht, das hat auch mit dem Thema direkt nichts zu tun.
    Vielleicht nur soviel: Manchmal arbeite ich sogar für weniger - meistens aber schon deutlich mehr (keine Sorge).
     
  17. So, hallo,
    die Holzpreise. Losweise wurden die natürlich nicht veröffentlicht, unser Holzwurm hat sie mir aber dankenswerterweise auf Nachfrage gemailt. Ich habe mich hier mal auf die schwächeren Stämme konzentriert.
    Ich muss sagen, alles sehr ernüchternd, vor allem, was die Vogelkirsche angeht. Einige Stämme sind noch nicht einmal beboten worden. Ich habe mal ein paar Fotos gemacht. Das erste zeigt eine Roteiche mit 0,66cbm, Festmeterpreis 74,-EUR, das zweite eine Roterle mit 0,34cbm, Preis 81,-EUR, dann eine Winterlinde mit 0,58cbm für 135,-EUR, viertens eine Hainbuche mit 0,25cbm und 52,-EUR. Auf dem letzten Bild sind drei Vogelkirschen und deren Ergebnis ist schon ausgesprochen bescheiden. Die erste mit 0,12cbm hat 56,-EUR und die dritte mit 0,26cbm 81,-EUR gebracht. Auf die Zweite wurde nicht geboten. Der erste Stamm kostet somit 6,72EUR. VKI hat im Jahr 2007 noch über 200,-EUR mehr gebracht. Die erzielten Durchschnittspreise hängen natürlich sehr vom Gesamtangebot ab. In diesem Jahr waren eben eher dünnere Stämme da. Das drückt den Durchschnitt natürlich.
    Den höchsten Preis hat ein Bergahorn erzielt. 2.700/cbm. Der ist an ein Furnierwerk verkauft worden. Die dünneren Stämme wurden teilweise auch von Tischlereibetrieben gekauft. Insgesamt wurden 940 Stämme mit etwas über 1.000cbm verkauft.
    So bescheiden die Preise sind, zeigen sie doch, dass es vielleicht auch für den einen oder anderen Tischler interessant sein kann, sich an einer Submission zu beteiligen. Wer Lagermöglichkeiten hat, kann da offensichtlich günstig Holz einkaufen, sägen lassen und dann einlagern. Wer die Möglichkeit hat. Weitere Infos zur Submission findet Ihr unter Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar..
    Nun hat sich WIMO ja überhaupt nicht mehr geäußert. Würde mich jetzt mal interessieren, was aus seinem Kirschbaum geworden ist.
     

    Anhänge:

  18. Frankenholzwurm

    Frankenholzwurm ww-robinie

    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    Spalt
    Hallo Stefan

    Vielen Dank für deine Übersicht.

    Bei den Preisen könnte manch einem das Herz bluten (du verstehst das sicher:emoji_wink:).

    Ich bin selber auch Waldbesitzer und wäre wirklich auch dankbar, wenn mein Wertholz einen höheren Erlös bringen würde.

    Aber hier greift dann doch "Angebot und Nachfrage regeln den Preis".

    Andererseits bin ich aber manchmal auch happy, wenn mir irgendwo ein Schnäppchen gelingt und ich günstig hochwertige Ware kaufen kann.

    Vielleicht sollte man das Holz als Brennholz oder für Hackschnitzel verkaufen:eek::eek::eek:

    Da bekommt man teilweise mehr dafür..... was für eine verkehrte Welt.
     
  19. Frankenholzwurm

    Frankenholzwurm ww-robinie

    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    Spalt
    Hallo zusammen

    Aus gegebenem Anlass hebe ich mal diesen Thread nochmal nach oben.

    Die Ursprüngliche Frage sollte ja abgearbeitet sein.

    Allerdings habe ich jetzt mal ein Beispiel vom anderen Ende der Preisskala.

    Seht es euch an, ich konnte es kaum glauben.

    Leider wächst bei mir im Wald kein solcher Stamm heran......:mad:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  20. Manfred1955

    Manfred1955 ww-robinie

    Beiträge:
    756
    Beitrag gelöscht
     
  21. Na, Dominik, als Waldbesitzer kannst Du das ja ändern. :emoji_wink:
    Du hast zwar ausser Arbeit und Müh' nix mehr davon, aber die nach Dir werden es Dir danken, nach dem Motto: Den hat der Uroppa noch gepflanzt.
     
  22. Hallo Manfred,
    danke für den Hinweis. Hier der link: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  23. Thomas Becker

    Thomas Becker ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Niederlande
    Maserknoll

    Good day everyone! I was searching on the internet everything about Maserknollen and found this site threw this site ---->Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Can anyone tel me what i can do with this burl/burr/maserknoll??? It comes of my own land. And i live in the Netherlands. What is this burll/maserknoll worth? And where can i maybe sell it. Please help me out! Thnx!!

    Kind regards,

    Thomas Becker
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden