Holzdielen auf Laminat und Fliesen?

Nicke

ww-pappel
Mitglied seit
6 August 2010
Beiträge
6
Hallo! in meiner grade erworbenen Wohnung liegen 3 verschiedene Fliesenarten (glatte und Steinzeug) und Laminat. Ich würde gern überall Holzdielen verlegen. Kann ich die auf die verschiedenen Untergründe legen und geht das nur schwimmend oder kann ich sie auch verkleben? Die Untergründe sind überwiegend sehr grade und fest, auch das Laminat ist grade...Unter den Fliesen befindet sich teilweise Estricht, in der Küche aber z.B. en alter, roter gummiartiger Untergrund...Fliesen rauskloppen und neuer Estricht in der Küche könnte auch ein zeitliches Problem werden und am liebsten würde ich die Entsorgung natürlich auch sparen... Danke für Euren fachkundigen Ratschlag!
Nicke
 

nilson1409

ww-pappel
Mitglied seit
15 Mai 2010
Beiträge
9
Ort
Oberhofen
Hallo Nicke!
Ohne die vorhandenen Böden zu demontieren kannst Du nur schwimmen d verlegen. Vergiss nicht die Trittschalldämmung (ich bevorzuge 2mm Korkunterlage gibt es auf Rollen oder fertige Platten.
Beim Verkleben müssen die alten Bodenbeläge zur Gänze raus und der Estrich saniert werden.
Liebe grüße
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
ah,

noch ein spezialist, der dielen schwimmend verlegt? ich dachte, das thema sei mittlerweile durch...
ich weiss auch nicht, was gegen ein verkleben auf einem stabilen fliesenboden spricht. geeigneter kleber und vorbereitung vorausgesetzt.
das laminat muss latürlich raus.
ich selbst würde aber auch die fliesen raushauen, alleine schon der höhenversätze wegen.
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
Holzdielen

Moin Nicke ,

Zitat: >...noch ein spezialist, der dielen schwimmend verlegt? ich dachte, das thema sei mittlerweile durch...
ich weiss auch nicht, was gegen ein verkleben auf einem stabilen fliesenboden spricht. geeigneter kleber und vorbereitung vorausgesetzt....<


Sorry, aber wie wäre es mit;

.....Kosten, Zeitersparnis, Trittschalldämmung, Im Bedarfsfall einfachere Hilfe, weniger Spannung...... Fachgerecht.....schwimmender Estrich.....etc



- den Kosten bei einer vollfächigen Verklebung? Geschweige denn der Kosten und
Zeit bei der "Vorbereitung" für Verklebungen von Holz auf Fliese?

- Als Antwort kommt jetzt; >..und die Arbeit die Fliesen zu Entfernen?..!<

- Wenn sowieso verklebt werden sollte, kann auch "Schwimmend" verlegt
werden ohne die Fliese zu entfernen, oder?

- Und stell Dir vor einige Fliesen lösen sich vom Estrich. Woher weißt du denn,
das soetwas nach 2 Jahren nicht passiert? Vierl Spaß mit den Nachbarn und eine
Außbesserung mit einem "Schwimmenden" Holzbelag wäre doch wohl ein wenig
einfacher,oder?

- Thema Trittschalldämmung? Kork ist ein toller Werkstoff, und nicht nur deine
Nachbarn werden dessen Eigenschaften würdigen.

- Zitat aus einem Lehrbuch: " Keine Gewalt wird es je soweit bringen, daß das
Holz das Arbeiten völlig aufgibt."

Sorry, aber ich bin kein Freund von Verklebungen, vor allem nicht beiHolz- Dielen. Meine Meihnung habe ich unten bewußt, mit leichter Ironie ausgeführt. Der Inhalt ist allgemein zu verstehen, unabhängig kontroverser Meihnungen oder Erfahrungen die hier geäußert wurden und werden.




Allgemein:

Wir können das Holz technisch so modelieren, das es sich unseren Vorgaben beugt.
Das es dadurch seine natürlichen Eigenschaften aufgeben muß, scheint einigen nicht Bewußt zu sein. Aber sind es nicht gerade diese natürlichen Eigenschaften, die uns an dem Werkstoff Holz so faszinieren?

Wenn ich höre/lese, vollflächige Verklebung!, Frage ich mich mit welchem Ziel, zu welchem Zwecke? Geht es hier um eine oder die vollendete geschlossene Oberfläche? Vergiß es! Nicht mit Holz. Kunststoffe wären hier angebrachter. Ich behaupte, das keiner in Deutschland einen "Verlegebetrieb" finden wird, der eine Garantie auf eine vollfl. Verklebung, geben würde, mit dem Ergebnis einer gleichmäßigen ohne Fugen und Rissen, geschlossenen Oberfläche (holz auf Fliese).

Und überhaupt "DIELEN" zu kleben? Welche Stärke denn überhaupt? 22 mm, 25mm, 33mm? Mit welcher Lamellenbreite 190mm, 220mm,280mm? Mit Nut,- und

Feder? Garantiert!. Holzart? Buche ,Kiefer, Eiche, Kirsche....?? Und bei der Verlegeart am besten noch Raum mit Raum zusammen verkleben! Joo!
Waaas ein Estrich schwimmt? Und die Fliesen darauf?-Freischwimmer!! Denn können wir doch gleich mit Verkleben,oder?!!!

Nun mal ernsthaft.

Eine Verklebung von Nut und Feder (Wasserfester Leim), Raum für Raum mit Übergangsleisten und Trennfuge zu den anliegende Räumen, ca. 1cm Randabstand zu Wand und Türzargen (oder diese Unterschneiden), einer vernünftigen Trittschalldämmung (gerne aus Kork- aber die etwas Stärkere ausführung), und das alles auf festen und trockenen Untergrund würde der eines Fachbetriebes entsprechen. Bezüglich der Ausführung arbeiten viele Betriebe mit "eigenen" Techniken, letztlich zählt nur das Ergebnis! Zu Bedenken ist: Qualität! Die bekommst du nur im Fachhandel!!! Allgemein: Finger weg von Ware aus dem Außenlager oder von Restwaren!!!! Gilt auch für den Fachhandel!! Bei Dielenböden kommt zur Verlegung die Oberflächenbehandlung hinzu!! Schleifen, Schleifen, Schleifen, Ölen-Lackieren, Schleifen, Ölen- Lackieren! Ne Menge Schritte für Ungeübte mit einigen Risiken! Fertigparkett (auch in "Klick"- Ausführung erhältlich) sind oftmals "günstiger", wenn man Arbeit, Einkauf, Zeit, Fahrtkosten... und das Risiko gegenüberstellt. Mein Tip: keine MDF-Mittellage, auf ausreichende Furnierstärke achten (3mm-nein, ab ca. 6mm aufwärts!!) Unbedingt Fachhandel oder von einem namenhaften Hersteller. Gut 2m² mehr einkaufen, und trocken Lagern. Fachhandel und Hersteller bieten Kurs für Selbstverleger an (Kostengünstig von 15 Euro bis ca. 50 Euro).


Soweit mein Beitrag zum Thema Voll-Verklebung:emoji_wink:

Bin gespannt auf die folgenden Beiträge, wer austeilt muß auch einstecken können, heißt es doch!:emoji_grin::emoji_grin::emoji_grin:

Liebe Grüße aus Hamburg,m.s
 

Nicke

ww-pappel
Mitglied seit
6 August 2010
Beiträge
6
Holzdielen auf Fliesen

Danke Euch. Werde dann wohl schwimmend verlegen, erscheint mir sicherer. Ob ich in den Räumen, die Laminatuntergrund und Fliesenuntergrund haben, schwimmend durchverlegen kann? Werde nämlich die Mauer, die momentan da noch steht, weg stemmen....oder sorgen die verschiedenen Untergründe auch für verschiedene Bewegungen des Holzes obendrauf?! Und wenn ja, was kann passieren, wenn ich die Ränder groß genug lasse?
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
Dielen

moin Nicke,


Hääää???:confused:

Laminat raus! Hat raftinthomas glaube ich deutlich gemacht, oder!!!

Und in meiner Ausführung, auch wenn leicht ironisch, wurde von festen Untergünden mit "Trennfugen" von Raum zu Raum angeraten! Jetzt kommt ein neuer Aspekt ins Spiel, bei Höhenunterschiede bedarf es natürlich auch einem An-, oder Ausgleich, dem des Untergrundes.

Deine Ausführungen solltest du hier etwas deutlicher beschreiben, wir geben uns ja Mühe, uns verständlich auszudrücken. Also etwas deutlicher bitte.

Liebe grüße aus Hamburg, m.s
 

Nicke

ww-pappel
Mitglied seit
6 August 2010
Beiträge
6
Holzdielen auf Fliesen

Moin, Spezialisten!
Also, wenn ich das richtig verstanden hab, gibt es hier zwei Lager: Das eine (raftingthomas) ist generell gegen schwimmende Verlegung. Das andere durchaus auch FÜR diese Art der Verlegung. Höhenunterschiede gibt es zwischen Fliesen und Laminat nicht, ist alles sauber verlegt. Jetzt meine Theorie dazu: Ich habe zwar zwei verschiedene Untergründe, aber zwischen das Holz, das nicht verklebt wird und den jeweiligen Untergrund kommt eine Dämmschicht aus Kork oder Weichholzplatte oder oder. Dann wird das Holz darauf schwimmend verlegt. Wenn ich am Rand genug Platz lasse, was soll denn dann im schlimmsten Fall passieren? Das Holz wird sich bewegen, ja. Soll es doch. Das Material dazwischen wird doch diese Bewegung mitmachen. Und der Untergrund (Fliesen, Laminat) wird sich doch nicht auch noch bewegen, oder? Dann kann ich doch die beiden Räume (Küche: Fliesen und Wohnzimmer: Laminat) auf einer ganzen Fläche miteinander verbinden, ohne da unbedingt noch Trennschienen dazwischen machen zu müssen, oder?! fragt sich, mit DANK für Eure hoffentlich noch nicht allzu genervten Antworten: Nicke
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
1.674
Ort
Spalt
Jetzt würde mich mal interessieren, was genau du unter Holzdielen verstehst?

Richtige Massivdielen oder Fertigparkett in Dielenoptik oder....?
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.047
Ort
Koblenz
Hallo Nicke,

ich befürchte bei einer schwimmenden Verlegung wird das Ganze federn, wenn der Untergrund nicht optimal vorbereitet ist. Dies wäre bei einer Verklebung schon einmal das absolute Muss.

Ich habe in letzter Zeit dreimal bei Fertigparkett extremes Federn erlebt. 1. Fall. Ein sauber vom Schreiner verlegtes Parkett auf einem verklebten Korkparkett. Grund war hier ein "Teller" im Aufbau des Untergrunds. 2. Auf Fliesen ungefähr 60 m² hochwertiges Parkett, welches mit Trittschalldämmung ordentlich von einem Schreiner verlegt wurde. Dieses federt an einigen Stellen auffällig nach. 3. Mein Kunde. Er war nicht bereit, in seinem Neubau eine notwendige Ausgleichsmasse einzusetzen. Der Estrich tellerte auf ungefähr 2m². Beim Betreten des Parketts an dieser Stelle gab es dann immer ein unangenehmes Einsinken.

Also warum bist Du bereit, eine eventuell sehr teure Diele anzuschaffen und dann einige Euros für den Bodenaufbau zu sparen?

Gruß
 

Nicke

ww-pappel
Mitglied seit
6 August 2010
Beiträge
6
okay, danke, bello! jetzt hab ich zumindest mal ein argument, warum schwimmende verlegung auf diversen untergründen problematisch sein könnte. @ dominik: es handelt sich um 1,5 mm dicke Holzdielen, die aufgebracht werden sollen. wenn ich also dafür sorge, dass auf den untergrund eine ausgleichsmasse aufgebracht wird, sollte das problem sich also in grenzen halten?! welche ausgleichsmasse empfiehlt sich denn auf einem untergrund wie laminat und/oder fliesen?
grüsse!
nicke
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
1.674
Ort
Spalt
Ausgleichsmasse auf Laminat geht nicht!

Laminat muss raus, dann ausgleichsmasse.

Dielen vollflächig verkleben, aber nur Raum für Raum, zwischen den Räumen Dehnungsfuge lassen und mit Schiene o.ä. abdecken.

Alles andere wird nix gescheites.

So würde ich das machen.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.047
Ort
Koblenz
Diese Schienen möchte er aber gerade nicht. Er müsste dann Gaze in die Ausgleichsmasse einarbeiten, da er diese ja dünner über die Fliesen ziehen muß.



Gruß
 

wandergeselle

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2008
Beiträge
1.281
Ort
hamborch/HH
wer fragt hier eigentlich wen-
und - wer antwortet da ?
wtf
sorry
was soll bei diesem fall -bestenfalls : murks - rauskommen.?
tut mir leid, aber wer ausgleichsmasse( da gibts technische merkblätter - und nicht den freundlichen " berater " ausm baumarkt...) - als option - auf laminat kippen will, sollte die finger von diesem job lassen
meine ansicht - gibt natürlich auch beratungsresistente menschen.....
vaya con dios....nicke
 

wandergeselle

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2008
Beiträge
1.281
Ort
hamborch/HH
wo - in richtung apostel aus gesehen-hörst du denn das gebimmel?
wenn du nachts soviel zeit hast , den unwissenden aus der patsche zu helfen .
ich sitz am marktplatz
ca11 uhr ist die von mir aus.
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
wandergeselle

Hahaha,

mit einer Armbrust- aus meiner Strasse, kann ich dich treffen:emoji_grin::emoji_grin::emoji_grin::emoji_wink:

Demnächst mal auf´n Bier, hier im Viertel, versprochen!!

m.s.
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
Wandergeselle

Kennst du das Zilles Eck, Langfelder Damm/Lappenbergsalle, am Dienstag gegen 19.00Uhr? Oder hast du da Hausverbot-:emoji_grin::emoji_grin:

Gruß Marco
 

wandergeselle

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2008
Beiträge
1.281
Ort
hamborch/HH
in der franzenburg halten die zimmerer ihr bierchen hoch -
von daher kenn ich - eimsbush......- natürlich auch zilles eck
hab nebenan in der kita die hochebene und holz gemacht.....

di 19 ? wenn nich - poste ich -sonst ok -
rote nelke....#kein verbot - weil noch nicht drin......
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
Jo, Franzenburg kenne ich gut aus alten Zeiten. Werde Di. einfach um 19.00 Uhr da sein, wenn du nicht kommen solltest, kein Beinbruch, Hamburg und vor allem Eimsbüttel ist n´ Dorf. Wir finden uns schon.

Bis dahin,

Hoch die Tischlerkunst,:emoji_grin:
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
hoch die tischlerkunst? was du da vorschlägst, lieber ms69, verschlägt mir die sprache.
eine breitenverleimung von 4 meter machen? wo sollen denn da die schwunddifferenzen hin? das ist doch fachliche scheisse allererster kajüte!
entweder dir quillt es im sommer ne beule in der mitte hoch. oder, wenn du rundum schwere möbel stehen hast, reissen dir deine dielen im winter mittig und du kannst auf den untergrund gucken.
ich kenne ein beispiel, wo so ein superfachbetriebsprofi die dielen genau so schwimmend verlegt hat und beides regelmässig auftauchte.
bitte mach mal ne bei beispielrechnung zu deinem 1cm randabstand bei einem 4 meter breitem raum und normaler jahreszeitlicher hf-änderung!
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
...an raftinthomas,

:confused: meintest du mich wirklich?

Auf welche Ausführung beziehst du Dich, habe wirklich keine Ahnung!
Eventuell meine Ausführung nicht ganz verstanden?! Über 4 m Breitenverleimung? Entpringt nicht meinem Vokabular!

gruß m.s.
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
....das hier?

Eine Verklebung von Nut und Feder (Wasserfester Leim), Raum für Raum mit Übergangsleisten und Trennfuge zu den anliegende Räumen, ca. 1cm Randabstand zu Wand und Türzargen (oder diese Unterschneiden), einer vernünftigen Trittschalldämmung (gerne aus Kork- aber die etwas Stärkere ausführung), und das alles auf festen und trockenen Untergrund würde der eines Fachbetriebes entsprechen.
 
Oben Unten