Holzboden womit warum wieso...

Neewbiee

ww-pappel
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
1
Hallo und Guten Tag.

Ich möchte gerne in meiner Wohnung den Flur mit einem Holzboden versehen, aber:

Besonders viel Geld ist dafür einfach nicht da, es handelt sich um glatten Estrichboden, ich habe ein wenig herumgesurft und bin bei Dielen hängengeblieben, die man ja auch schwimmend verlegen kann, ja wenn man welche bezahlbar findet.

Ein Bekannter von mir meinte, ich könnte auch einfach Profilholz nehmen, es müsste eben Laubholz sein, damit es länger beständig bleibt, habe mich entsprechend schlau gemacht und festgestellt, dass man Laubhölzer auch nicht unbedingt nachbehandeln muss (aufgrund zahlreicher Allergien wäre das sicherlich nämlich ein Problem für meinen Mitbewohner).

Profilholz habe ich zwar bisher nur als Nadelholz gefunden, aber ich habe nun auch noch nicht soo dolle danach gesucht.

Hat irgendjemand entweder noch eine anderen günstige Idee oder hat jemand schon mal Holzdielen (Profilholz) schwimmend verlegt. Soweit ich das richtig verstanden habe, müssen die Brettern halt "nur" Nut und Feder haben und mindestens 1,5 cm dick sein.

Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Hoffe auf zahlreiche hilfreiche Antworten

Vielen Dank schon mal im Voraus
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
- dielnboden schwimmend verlegen geht nur mit spezialsystemen, wie es beispielweise die fa berthold anbietet. ist aber nicht billig.
-holzböden undbehandelt lassen würde ich nicht. der boden wird SEHR schnell unansehnlich und nimmt jeden dreck auf, wasser sowieso. einzige ausnahme, die ich gelten lassen würde, sind schlafzimmer und strandpavillions.

dein bekannter mag von vielen dingen ahnung haben, aber nicht von dielenböden. so ziemlich jeder ansatz dieser idee scheint mir unfug zu sein: dielenboden schwimmend, unversiegelt im flur, und das ganze auch noch billig in laubholzausführung.
 
Oben Unten