Holzboden - UV-Unterschiede angleichen mit Öl?

aramina

Gäste
Hallo!

Ich habe im Forum schon gesucht, aber leider nichts dazu gefunden, deswegen stelle ich jetzt mal eine Frage:

Wir ziehen bald um in ein Haus mit Holztreppe und Holzböden im OG, wahrscheinlich Kiefer. Das Ganze ist gemietet, kein Eigentum. Der Vormieter hat vor einem Dutzend Jahren mal das Holz komplett abgeschliffen und mit Öl behandelt. Seitdem ist nichts mehr passiert.

An den Stellen, wo die Möbel stehen und Teppiche liegen, ist der Boden natürlich nun viel heller als da, wo Licht dran kam.

Wie bekomme ich das jetzt hin, den Boden ohne Schleifen von der Farbe her relativ gleichmäßig zu bekommen? Geht das überhaupt?
Es muss nicht perfekt aussehen, wenn wir wieder ausziehen wird wohl sowieso das komplette Haus neu gemacht.

Ich dachte an
1. Intensivreinigung
2. Hartwachsöl (Osmo oder Aidol?) erst nur auf die hellen Stellen auftragen, danach die zweite Schicht (und evtl eine dritte?) über die gesamte Fläche

Würde das reichen, Eurer Meinung nach?

Oder wäre ein ganz normales Öl (kein Hartwachs) oder was ganz Anderes besser? In diesem Fall: welches nehm ich da?

Ich bin für alle Tipps offen und bedanke mich schon mal vielmals im Voraus!!! :emoji_slight_smile:
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.119
Ort
Lichtenfels
UV-Farbveränderungen angleichen

Hallo Aramina,

die UV-Farbveränderungen können ohne einen Komplettschliff nicht ausgeglichen werden.

Was ohne Schleifen möglich ist:

Eine Grundreinigung mit Intensivreiniger bei den unbedeckten Stellen - das wird das Holz etwas aufhellen und dann ölen.

Ich empfehle ausschließlich ein Parkettöl ohne Wachsanteile für die Grundbehandlung.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

aramina

Gäste
@Frank: vielen Dank für die schnelle Antwort!! :emoji_slight_smile:

Dann werde ich das Ganze mit Parkettöl machen! Ob es das von Dir verlinkte wird, weiss ich aber noch nicht. Sind die Qualitätsunterschiede so arg groß, oder sind auch günstigere Marken in Ordnung?

Gibt es bei den Reinigern denn auch Unterschiede bezüglich Aufhellwirkung? Welche Fertigreiniger oder Mixturen sind zu empfehlen?

Sobald ich die Schlüssel habe, werde ich dann vorsichtig testen, wie es klappt! Ich hab gerade mal schon getestet, wie mein Küchenleinöl auf einem ollen Kiefernregalbrett wirkt. Es geht schon ziemlich in die richtige Richtung!

Vielen Dank bis hierher!! :emoji_slight_smile:
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.119
Ort
Lichtenfels
UV-Farbveränderungen ausgleichen

Hallo aramina,

sicherlich gibt es auch andere Grundreiniger, die Dir den Boden etwas aufhellen. Meine Erfahrung habe ich mit dem Intensivreiniger von Natural, den ich im Shop anbiete. Ich würde jedoch keine Reiniger mit alkalischen Seifen nehmen. Die bleichen zwar - aber das könnte dann doch zu heftig werden und den Boden sehr gelaugt aussehen lassen.

Klar gibt es Qualitätsunterschiede bei den Ölen und jeder ist da Überzeugungstäter. Eine sehr gute und tiefe Übersicht findest Du bei Winfried unter reintechnisch.

Folgende Punkte würde ich beachten:

- Das Öl darf nicht zu fett eingestellt sein (also keine sogenannte "PurSolid").
- Der Verdünner muss ein Lösemittel sein - also keine auf Wasser emulgierte Öle nehmen.
- Das Öl muss volldeklariert sein
- Das Öl darf keine modifzierten Naturöle beinhalten (= Übergang zu Alkydharze)
- Das Öl sollte auch Naturharze beinhalten
- Das Öl sollte kein Wachs enthalten

Durch die Volldeklaration erfährt man dann recht gut, was in dem Öl eigentlich steckt. Z.B. kann man billiges Sonnenblumenöl oder Rapsöl modifiziert verarbeiten oder eben Leinöl und Holzöl einsetzen.

Du kannst das rohe Holz nur einmal mit Öl sättigen. Da würde ich auf Qualität achten und nicht am falschen Ende sparen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 
Oben Unten