Holz nach Lasur dunkler ?!

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Unregistriert, 28. April 2008.

  1. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo !

    Ich bin im Moment dabei mir, bzw. meinem Hamster, einen Käfig zu bauen. Dafür habe ich mir von einem Tischler, aus einer abgelagerten Birkenbaumscheibe die benötigte Leisten, ... zurechtschneiden lassen. Grund für das Birkenholz ist die
    helle Farbe hiervon gewesen (und der Preis für Ahorn!). Nachdem ich nun Leinöl, ein Grundieröl und eine Lasur ausprobiert habe, blieb die "Farbe" der Birke am besten bei der Lasur erhalten. Die stehenden Bauteile habe ich sodann mit einer farblosen Öko-Lasur auf Wasserbasis behandelt, insgesamt 3x mit jeweiligem Zwischenschleifen bis runter auf 600er Körnung. Glatt und versiegelt ist es nun mehr als ausreichend. Aber ich bin nicht wirklich mit dem "Farb"ergebnis zufrieden, weil das Holz nun einen rötlich-glänzenden Schimmer besitzt und damit eigentlich erheblich von dem hellen unbehandelten Holz abweicht. Beim jeweiligen Zwischenschliff wurde das Holz natürlich wieder ein wenig heller, selbstverständlich immer noch dunkler als unbehandelt, aber so würde es mir dann auch gefallen.

    Nun zu meiner(n) Frage(n) ...

    Wenn ich denn nun das Holz bzw. die Lasurschicht nochmals leicht anschleife, z.b. mit 1000er Körnung, bleibt dann die Wasserresistenz der Lasur an sich erhalten, oder rauhe ich damit die Oberfläche wieder so auf, als das ich es zukünftig nicht mehr feucht abwischen könnte ?

    Gibt es alternativ irgendwelche Profi-Tricks (Abreiben mit irgendwas ???), welche mir hier evtl. verraten werden ?

    Vorab schon mal Dank für Ihre / Eure Antworten.

    Gruß, Claudia S.
     
  2. purfling

    purfling ww-ulme

    Beiträge:
    180
    Ort:
    Ludwigsburg
    Hallo Claudia,
    meine Hamster haben bis jetzt im Käfig immer alles Holz angenagt.
    Ob du deinem Hamster mit einer Lasur - und sei sie noch so ÖKO - einen Gefallen tust, wage ich doch zu bezweifeln.

    Holz ist gar nicht so empfindlich gegen feuchtes Reinigen, ich habe bei Bedarf sogar oft mit viel Wasser gearbeitet.
    Wenn du danach alles schön trocknen lässt, gibt es sicher keine Probleme.

    Gruß
    Thomas
     
  3. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo Thomas!

    Danke für Deine prompte Reaktion. Ich habe ebenfalls sehr lange überlegt, ob ich das Holz überhaupt behandeln soll. Nach langen Hin- und Her und Recherche habe ich mich aber doch dazu entschlossen. Die von mir verwendete Bio-Lasur basiert auf Wasser, Ölen und Harzen, ist mit dem Umweltengel "sehr gut" ausgezeichnet und ebenfalls geeignet für Kinderspielzeug nach gültiger DIN. Nach Trocknung und reichlich Lüftung scheint die Lasur, zumindest für Menschennase, auch geruchsneutral zu sein.

    Ich hatte mich hier im Forum bereits im Vorwege über die Desinfektion von Holz informiert und festgestellt, dass sich eine solche bei meinem Eigenbau als ziemlich schwierig erweisen wird. Ich hoffe nun, dass ich das Holz der festverbauten Teile ausreichend, und für meinen Hamster ungiftig, gegen einen evtl. Parasitenbefall geschützt habe ?!

    Sämtliches Inventar sowie die geplanten Einbauten werden unbehandelt und "vollverdaulich" sein.

    Gruß, Claudia
     
  4. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.362
    Ort:
    Dortmund
    Du kannst natürlich wieder was runterschleifen, aber wieviel, damit es noch resistent genug bleibt, kann man wohl nicht aus der Ferne beurteilen. Musst du ausprobieren.

    1000er Blatt erscheint mir etwas zu sanft, ich würde da eher auf 400-600er gehen.

    Was war es denn genau für eine Lasur? (Hersteller/Bezeichnung)
     
  5. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Guten Morgen, WinfriedM !

    Bei der Lasur handelt es sich um die farblose Wohnraumlasur der Marke "biopin".Ich habe sie im Fachhandel gekauft, sie ist aber auch bei Obi erhältlich.

    So wie es im Moment ausschaut, werde ich es nun wohl einfach mal mit dem erneuten Anschleifen probieren und dann einen "Wassertest" machen. Entweder es klappt und das Wasser perlt ab, oder es zieht ein und ich lasiere noch mal hinterher.

    Gruß, Claudia S.
     
  6. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.362
    Ort:
    Dortmund
    In der Lasur ist auch Leinöl enthalten, insofern wird sie etwas gelbton mit reinbringen. Es gibt die Lasur aber auch als "weiß transparent". Damit könntest du experimentieren, entweder pur aufgetragen oder aber mit transparent gemischt. Es ist üblich, dass man Öle durch Weißpigmentierung etwas aufhellt, wenn man die ursprüngliche Holzfarbe erhalten will.

    Die Lasur zieht aber auch in's Holz ein. Selbst wenn du die Schicht auf dem Holz wegschleifst, hast du immer noch einen gewissen Schutz durch die Durchtränkung der obersten Holzschicht. Also ein wenig mit 600er Schleifpapier drübergehen sollte kein Problem sein.

    Solange die Hamster das Holz nicht massiv annagen, halte ich das Produkt für unproblematisch. Einzig das enthaltene Kobalt scheint mir überhaupt problematisch. Und bei weiß-transparent kommt noch Titandioxid als Pigment hinzu, wo ich nicht weiß, wie Nager das vertragen. Vermutlich aber unkritisch.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden