Hochglanzlack (Klavierlack?) auf MDF Platten.

Famous.

ww-pappel
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
7
Hi,

ich will mir demnächst ein TV-Schrank bauen.

Und als Material denk ich, würde sich MDF Platten eignen. (Jemand besseren Vorschlag?)

So wenn die Platten zugesägt sind, weiß ich nicht wie ich weitermachen soll.

Soll ich ihn erst komplett zusammenschrauben, und dann lackieren ? Oder die einzelnen Teile lackieren, und dann zusammenschrauben/leihmen ?

Die Kanten der MDF Platten sind ja nach dem Sägen ziemlich rau, bzw. nicht so glatt.
Also ich meine hier den ganzen Sägeschnitt, auf der Stirnseite.
Wie bekomm ich diesen Glatt ? Einfach glattschleifen ? Oder irgendwas draufspachteln, und dass dann schleifen ?

Dann zum Lack. Mir wurde so ein Hochglanzlack gut gefallen.

Nur welcher ? Klavierlack ist ziemlich aufwändig. Aber probieren würd ich es mal. Wenn ich wüsste wie.
Hab auch gehört, dass man das mit Autolack machen kann. Jemand Erfahrung ?
Oder kann man auch einfach Schwarz lackieren, Klarlack drüber, und dann polieren ?

Ich werde mit dem Schrank in 2 Wochen anfangen. Will halt heute schon mal anfangen mich zu informiern. Mit Holz hab ich schon öfters gearbeitet. Jedoch hab ich das immer mit normalen Holzfarben. (wie heißen die ? glaub lasuren ?) gestrichen.

Mit Lacken auf Holz habe also noch keine Erfahrung. Ich zähle da auf euch :emoji_wink:
Sobald es losgeht, werd ich auch mal paar Bilder posten.

Ach ja und was bestimmt auch geil aussieht, als Oberfläche, hab ich da einen 130x60 cm Panzerglasscheibe rumfliegen (ca. 2,5 cm dick). Desswegen auch der Glanzlack.

mfg
 

Joka1977

ww-eiche
Mitglied seit
23 August 2008
Beiträge
346
Ort
Berlin
Dann säge es mal bei deinem Bekannten ...mit dem richtigen Sägeblatt/Vorschub/Drehzahl werden die Sägeflächen schon ziemlich glatt.
Und winklig muß es ja auch werden ...das bekommt man auf nem kleinen Kreissägentisch nicht so perfekt hin ...und die Stichsäge ganz weit weg legen.

Aber ich weiß nicht, ob MDF ideal für ein TV-Möbel ist ...die Dichte der Platten im Handel liget bei 600-1000 kg/m³ ...kommt mir nicht sehr Drcukfest vor, habs aber auch noch nie verarbeitet.
 

holzdackel13

ww-nussbaum
Mitglied seit
14 September 2006
Beiträge
76
Ort
neumarkt
mdf ist die beste wahl für farbige flächen
im normalfall werden die platten zugeschnitten,gebohrt,geschliffen,gefüllt(sprühspachtl),feingeschliffen,und lackiert.
wenn du allerdings vorher zusammenleimst ist die gefahr das du nebelst sehr hoch (rauhe fläche)oder der lack verläuft (lacknasen)
 

Famous.

ww-pappel
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
7
Na die Reihenfolge hört sich ja nicht schlecht an. Das mit dem Lackieren ist dann auch einfacher. Weil man einfach besser hinkommt.

Ok, dann wär das mit dem sägen geklärt. Dann Sprühspachtel drüber.

Und mit welchem Papier würdet ihr es schleifen ? Bzw. mit welchen Schritten.

Weil ich glaub wenn man sie kauft sind sie mit 120er geschliffen.

Und hat jemand Ideen zum Lack ?

Zum besseren Verständnis, hier mal einen Skizze:
(Die Holzkästen würde ich vor dem schleifen/lackieren zusammenbauen) // Und das Panzerglas ist 2,5 cm. (nicht mm ^^)

 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
7.225
Ort
Berlin
Liebe Kollegen,
nutzt doch mal die Suchfunktion, das Thema MDF und Hochglanzlack gab es schon öfter... (übrigens mir ungünstigem Fazit für den Bastler)

Gruß

Heiko
 

holzdackel13

ww-nussbaum
Mitglied seit
14 September 2006
Beiträge
76
Ort
neumarkt
es gibt mdf platten mit grundierfolie (etwas teurer),da sparst du dir schon mall das füllen in der fläche die must du nur anschleifen 180-240

deine stollen (kästchen)würde ich auf gehrung verleimen (wird am schönsten ,da du dann in der fläche keine stösse hast die arbeiten können)
 

anobium60

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2009
Beiträge
601
Ort
Tauberbischofsheim
Ich kann yoghurt nur zustimmen. Ich bin schon einige Zeit am (beruflichen) schreinern. Hochglanz meide ich wie die Pest. Um da zu einem vernünftigen (!) Ergebnis zu kommen muss schon mehr als der gute Wille vorhanden sein. Eine Arbeit die ich meistens an Autolackierer abgebe. Das muss dich aber jetzt nicht davon abhalten es zu probieren.
 

Bremer

ww-ahorn
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
110
Ort
Bremen
Was ihr beruflichen Schreiner nicht vergessen dürft: Wir Hobbyisten scheren uns nicht um die Zeit, die wir brauchen, da wir nicht unser Geld mit dem TV-Möbelchen verdienen müssen. Was ich sagen will, wir können lange rumprobieren, hier noch ein bisschen schleifen, dort ein wenig lackieren, ach nee, nix geworden, nochmal wieder an-/abschleifen, usw. usf. Dabei haben wir dann hoffentlich viel Spaß und lernen noch 'ne Menge, so dass das Beistelltischchen neben der Couchgarnitur dann in 4 Wochenenden statt in zwölfen fertich is. :emoji_stuck_out_tongue:
 

Famous.

ww-pappel
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
7
Genau ! :emoji_grin:

Diesen Blog eintrag hab ich vorin mal gefunden. Also mit so einem Ergebnis wäre ich schon zufrieden.

Projekt Lautsprechergehäuse

Vll. geht das bei den Profis nicht als "Hochglanz" durch. Dann eben nur Glanzlack :emoji_wink:
 

Lackierer

ww-eiche
Mitglied seit
1 Dezember 2008
Beiträge
379
Ort
Österreich
Vll. geht das bei den Profis nicht als "Hochglanz" durch. Dann eben nur Glanzlack :emoji_wink:
Da hast du voll recht!

Der Tiefenglanz fehlt, da direkt auf dem Farblack geschwabbelt wurde.
Der Farblack wurde mit einem feinen Pinsel aufgetragen. :confused:
Auf den Bildern schaut es gar nicht so schlecht aus, manche Details verraten aber die Fehler.
Die arbeiten mit 1K-Lack, wahrscheinlich NC, da gibt es heute viel bessere Produkte.

Als Bastlerarbeit mag das in Ordnung sein, einer exklusiven Kundschaft muss man das nicht für Geld verkaufen wollen.
 

Bremer

ww-ahorn
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
110
Ort
Bremen
Habe gerade den ganzen verlinkten Thread durchgelesen, am Anfang ist davon die Rede, dass der Lack mit einer Modellbau-Spritzpistole aufgetragen wurde.

Was sind denn die besseren Produkte heutzutage (nach 3 Jahre Fortschritt)? Würde mich interessieren, bzw. ob die aktuelle Zweihorn-CD "Orakel" diese auch berücksichtigt? Oder sonstige Quellen für hochwertigen Hochglanz mit aktuellen Lacken?
 

Lackierer

ww-eiche
Mitglied seit
1 Dezember 2008
Beiträge
379
Ort
Österreich
Die NC-Zeit ist seit ewig vom KH und anschließend der 2K-PUR-Generation abgelöst worden.

Richtige Klavier- und italienische HG-Möbelhersteller verwenden UPE-Lacke, weil die Trocknung und der hochschichtige Auftrag bei stehenden Flächen mit diesen Lacken optimal verlaufen.

UPE sind optimal, da pro Auftrag ca. 1000µm Schicht möglich sind. Hohe Nutzschichten sind erforderlich, weil sowohl beim Farb- als auch beim Klarlack mit dem abtragenden Verfahren gearbeitet wird.

Die CD ist mir nicht bekannt. Aber sogar Zweihorn hat die neue Generation HG-Lack --> Duritan herausgebracht.
 

Famous.

ww-pappel
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
7
Hab mir übrigens die Cd und eine Broschüre gestern mal bestellt. (kost ja nix :emoji_wink: )

Werd mir dass dann mal anschauen. Weil langsam bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob ich das mit dem Lack so hinbringen. Vor allem Braucht man dafür ja ganz schön viel Material :eek: Was schätzt ihr den so, was der Lack komplett kosten wird ? Würd mich jetzt einfach mal interessieren.
 

Bremer

ww-ahorn
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
110
Ort
Bremen
Ich denke, viele Sachen muss man erstmal kaufen, kann sie aber für weitere Projekte einsetzen: Polituren, Schleifmittel... Mit Maschinen kann man als Hobbyist sicher auch improvisieren, Bohrmaschine statt Winkelpolierer z.B.
 
Oben Unten