Hochbett 200 x 200 / Dimensionierung Mittelbalken

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Hallo allerseits, mit meinen Suchtermini werd ich nicht fündig. Ich suche die Minimaldimensionierung des 200cm langen Mittelbalkens zwischen den Lattenrosten ohne Abstützung auf Boden.

Gruß
Kristin
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Servus!

Erachte ich persönlich als zu gering.

Bei den von mir gebauten Hochbetten habe ich - wenn zwei Meter frei zu überspannen waren - immer einen 10/10er Fichte Staffel genommen. Und da einen ausgesucht schönen mit so wenig Ästen wie möglich drinnen.

Gruß, André.
 

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Hallo André,

hm, 10x10 erscheint mir recht massiv. War ein balken, den ich noch hatte. unverästelt mit stehenden Ringen. Sieht n bissl oll aus, werd ich wohl nochmal durchn Abrichter jagen. Na, ich berichte dann.
 

McBride

ww-robinie
Mitglied seit
23 Oktober 2011
Beiträge
759
Ort
Sachsenland
....ne 10er Höhe würde ich schon wählen. Dann halt 8/10, ist nicht ganz so "massiv". Mit Augen zudrücken 8/8.
Ich stell mir grad vor, 2 Erwachsene, in der Mitte vom Hochbett auf einer 6er Latte, hätt ich Bedenken......
mfg
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
6.608
Ort
Berlin
Hallo Kristin,
ich hatte früher einen Mittelbalken 6/6. das hält! Ob der Mittelbalken hält ist aber gar nicht die relevante Frage. Eigentlich geht es darum, wie sehr der Mittelbalken schwingt. Mein Mittelbalken schwang extrem. Deswegen rate ich Dir dringend zu einem höheren Querschnitt. 10cm solltem es schon sein.

Das Ganze lässt sich natürlich berechnen.... (Aber ich bin faul!) Also wenn es Dich sehr interessiert, dann versuche ich es so zu erklären, wie ich es mit meinem mangelhaftem Wissen und Verstand zusammenbringe....

Gruß

Heiko (Der in einem anderen Leben mal eine Examensarbeit u.A. über das Schwingungsverhalten von Holzbalkendecken geschrieben hat)
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Läßt sich die Belastung denn nicht ausrechnen?
Sicher läßt sich das, ich kann es nicht.

Und wie Heiko so richtig schreibt - das Schwingen ist ein auch Kriterium.

Mir geht die Sicherheit vor der Optik, und wer von mir ein Hochbett haben will bekommt bei einer zu überbrückenden Breite von zwei Metern ohne Unterstützung einen 10/10er Staffel verbaut. Punkt. Wahlweise, und wenn der Platz es erlaubt, auch einen 12/5er hochkant.

Mag sein dass es auch schmäler ginge, einen 10/8er hochkant könnte ich mir auch noch vorstellen, darunter würde ich persönlich nicht gehen.

Du kannst ja einen einfachen Test machen mit Deinem 6/6er: Lege ihn auf zwei ordentliche Klötze im geplanten Abstand, und dann wippe mal ordentlich in der Mitte. Schwingen wird das ganz sicher, hoffentlich ohne knacken, das wäre dann auch schon sein Ende.

Was soll denn unter dem Hochbett sein? Falls irgend welche Regale rein sollen kannst Du das ja in Deine Planungen miteinbeziehen - dann könnte so ein Kasten auch gleich eine zusätzliche Unterstützung für Dein Hölzl darstellen, nur mal so angedacht...

Gruß, André, dem noch keines der rund 30 gebauten Hochbetten zusammen gekracht ist... :emoji_wink:
 

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Hm, also ich hatte den Balken auf 2 Böcke gelegt und ihn dann mit mir und meinem Mann mittig belastet. Ich fand das Schwingungsverhalten des Balken wirklich minimal bei dieser recht punktuellen Belastung. Wir hatten im Baumarkt 'nen vergleichbaren Balken ausprobiert und der knackte und bog sich in der Tat durch. Ich fand ja den 10er nicht schlecht, aber dann wird der Aufbau zu hoch.

Auf der einen Seite liegt er ca. 15cm auf Regalen auf. Auf der anderen nicht. Na, wenn's wirklich zu arg schwingt, bekommt er eben Füße verpaßt. Falls ich doch zur Fußversion tendiere, welchen Abstand sollte ich wählen?
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
6.608
Ort
Berlin
Hallo Kristin,
na ja, vielleicht ist es auch eine Frage des persönlichen Empfindens. (In der Fachliteratur über schwingende Holzbalkendecken weisen die sonst so trockenen Bauings auch auf diese Subjektivität hin!). Mich hat es gestört, dass alles schwingt, wenn ich mich im Bett umdrehe.

Füße stelle ich normalerweise zwei Stück, bei einer Drittelteilung. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Gruß

Heiko

PS: Die PN gibt es heute Abend.
 

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Grins, wir schlafen auch in Booten ... da schwingt und schwingt es auch die ganze Zeit. Vielleicht mögen wir das ja sogar. Mal gucken. Aber ich denke, wenn dann hat mein Mann bammel bei erweitertem Bettgebrauch. Nun gut. Er meint, der 6er wäre ausreichend, wenn ihr meint, es ist zu gering bemessen, vermute ich mal, daß er das nach kurzem Testen auch so sehen wird.

Gruß
Kristin

Deren Aufgabe heute in der Endbehandlung des ersten Abschnittes des Projektes Stauraumbett besteht - und dem Daraufachten, daß der Mann die 2. Regale auch so zusammenbaut, wie ich es mir gedacht hab. Sonst wird das alles nüscht. Ach ja, und wir haben festgestellt, daß wir dringend an unserer Kommunikation arbeiten müssen. Wir haben zweimal so dermaßen aneinander vorbeigeredet .... und jeder dachte, der andere sagt genau das, was man selber meint. War aber nicht so. Ist auch etwas schwierig, wenn der Mann jegliche meiner Ausführungen mit: Laß mal, ich mach das schon, quittiert :emoji_slight_smile:
 

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Mir geht die Sicherheit vor der Optik
Nicht die Optik ist das Problem ... der Platz. Also der nach oben. Ich bau das Bett genau auf der Hälfte des 250cm hohen Raumes. Unten müssen soundsoviel lfm Bücher rein, Boote mit Länge x und Campingzeugs. Und das auf sehr begrenztem Raum, denn irgendwo müssen auch Anziehsachen hin und natürlich ne Industrienähmaschine und ein Schrank voller Stoffe und Planen und Garnrollen.

In den Kopfraum muß noch ein Regal für Licht und Wecker. Ich sag Euch, Campinggefühl all year round ... hab jetzt ca. 125cm lichtes Maß zur Decke.
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Ich bau das Bett genau auf der Hälfte des 250cm hohen Raumes...

... hab jetzt ca. 125cm lichtes Maß zur Decke.
Ja, das leidige Platzproblem bei den Standardhöhen...

Wenn man/frau oben noch bequem knieen kann geht das so halbwegs.

Ihr liegt aber nicht nur am Lattenrost, oder? :emoji_wink:

Gruß, André.

P.S.: Im Anhang ein Bild von einem Hochbett mit begehbarem Schrank drunter. Da kannst Du schön sehen wie ich die Regale als mitttragende Konstruktion ausgeführt habe. Die Träger des Rostes konnte ich dadurch recht schlank halten, 40/80 hochkant. Zudem aus einer Tischlerbohle gehobelt, da sind überhaupt keine Äste drinnen.

A.
 

Anhänge

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Nachgereicht noch ein Hochbett.

Ein bereits gebautes Bett umfunktioniert um in einem Jugendzimmer möglichst viel Platz zu schaffen.

Bei einer Raumhöhe von 2,5 meter ist die Oberkante Matratze bei 1550.

Kein Engegefühl oben, auch nicht für die Erwachsenen (der Vater mißt 190 cm).

Gruß, André.
 

Anhänge

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
André, auf 155 hatte ich auch erst geplant - aber dann verworfen. Begründung: Ich muß vom Bett runterkommen und dann Baby noch runterheben können. Mit einer 155er Höhe ist das für mich ca 165 nicht zu stemmen. Auf 125 kann ich Baby noch greifen.

Na, ich zeig Euch das Konstrukt dann mal, wenn es fertig ist.
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
André, auf 155 hatte ich auch erst geplant - aber dann verworfen. Begründung: Ich muß vom Bett runterkommen und dann Baby noch runterheben können. Mit einer 155er Höhe ist das für mich ca 165 nicht zu stemmen. Auf 125 kann ich Baby noch greifen.
Welche Art von Treppe plant Ihr denn? Wenn noch ein bißl Platz vorhanden ist läßt sich nämlich auch etwas bequemeres als eine "Hühnerleiter" realisieren, ist leichter zu begehen und bringt auch noch zusätzlichen Stauraum.

Beispielbild: Ein Schrank mit Fächern, und hinter der untersten Stufe verbirgt sich eine große Lade auf Rollen...

Gruß, André.
 

Anhänge

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Nee, ist leider nicht - aber das Konzept Deines Kleiderschrankbettes gefällt mir. Mein Treppchen wird 30cm breit und die stufen 15 cm tief, um je 5 cm versetzt mit stufen bei 25, 50, 75 und 100 cm. Meint ihr das ist ok?

Das Zimmer selbst ist 400 lang. ca. 210 davon nimmt das Bett ein, dann paßt da grad noch der Schrank für die Nähutensilien davor. Der Zugang zum Stauraum sind 2 wegschiebbare Bücherregale, die sich unter den Bettkasten schieben lassen. Das 3. Regal ist genauso konzipiert, aber fest. Das ist auch grad fertig geworden ... also in seiner Rohfassung.

Das große Regal an der 200 seite ist auch schon fertig. Die Bettbeschläge sind auch eingetrudelt ... also die für den Mittelbalken und die eigentlichen Bettkastenverbinder. Nur meine Rollen sind noch nicht da :emoji_frowning2: Also kann ich meine beiden Türenregale auch erst morgen bauen ... naja, heute ist ja auch keine Zeit mehr.
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Mein Treppchen wird 30cm breit und die stufen 15 cm tief, um je 5 cm versetzt mit stufen bei 25, 50, 75 und 100 cm. Meint ihr das ist ok?
Im Prinzip ja, Du hast aber möglicher Weise einen riesigen Berechnungsfehler drinnen.

300 Breit geht gerade eben noch, ein wenig breiter wäre deutlich besser, die Auftrittshöhe der Stufen paßt gut.

Mit den 5 cm ist ein Begehen auch ganz gut machbar.

ABER: Deine Treppe endet bei 1000. Nächste "Stufe" ist die Oberkante des Rahmens.

Wenn da noch eine Stufe bis OK Matratze bleibt ist das ok. Wenn Du allerdings von der letzten Stufe direkt auf die Matratze steigst ist die Höhe schlicht unpassend. Da ist auch noch der Lattenrost, sagen wir mal 50 mm, wenn's ein schmaler ist, und natürlich auch die Matratze, na, 120 mm wenn's eine Schlanke ist. Macht also minimum 170 mm zusätzlich zu den geplanten 250 mm, also 420 mm. Und schon hast Du eine fast unüberwindbare Höhe eingebaut.

Schau noch mal genau auf die Treppe im Anhang meines letzten Beitrages - da habe ich die Auftrittshöhen exakt passend zur OK Matratze geplant.

Gruß, André.
 

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Hm, also bei 100 soll die Stufe direkt an der Regalwand liegen und der nächste Tritt geht direkt auf OK Matratze. Meinst Du das geht nicht?
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Hm, also bei 100 soll die Stufe direkt an der Regalwand liegen und der nächste Tritt geht direkt auf OK Matratze. Meinst Du das geht nicht?
Wenn's direkt auf die Matratze geht - nein.

Falls bereits vorhanden - messe mal Lattenrost + Matratze in der Gesamthöhe ab und addiere das zu Deinen 250 mm.

Das wird hoch!

Probleme beim Raufsteigen wirst Du eher nicht haben, aber beim Runtersteigen kann's schnell knifflig werden.

Ein Erhöhen der Tritthöhe wäre da passender.

Hab' da noch ein Bild wie's von oben aussieht, auf eine auch recht schlanke Treppe die aber dennoch deutlich mehr Breite und Auftrittstiefe hat als die von Dir Angedachte.

Gruß, André.
 

Anhänge

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Hm, aber der bettkasten beginnt dich schon bei einem meter ... 125 ist die ok matraze ... na gut 126-27
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Hm, aber der bettkasten beginnt dich schon bei einem meter ... 125 ist die ok matraze ... na gut 126-27
Aso, dann ist alles klar.

Ich hatte als Info im Kopf dass Du das Bett bei halber Raumhöhe baust, da war aber nicht drinnen dass Du das als Bettoberkante definiert hast.

Da bleibt aber unten drunter wirklich nur ein Schlupf, viel gewonnener Raum, immerhin, auch wenn er eher schwer begehbar ist.

Gruß, André.
 

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Ja, für die Boote/Zeltkram reicht es und die Bücher sind ja von außen zugänglich (ich hab davon einige). Die Lkw-Planen und Stoffe liegen ja auf einem Schrank, der die komplette Breite des Zimmers überspannt. Einzig für die Schlafsäcke hab ich grad nicht so nen Platz, wo die gut aufgehangen werden können. Na, vielleicht findet sich da noch ne geeignete Ecke.

Und ja, wirklich auf halber höhe die trennlinie.

Ach so, die Begehbarkeit wird durch ein Aufstellen der Lattenroste gewährleistet. So kommt man dann auch überall ran.
 

Rasputin

ww-birke
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
63
Ort
München
ist dein balkenproblem schon gelöst?
Wenn nicht, denk mal an andere materialien. Ich hab da ein Edelstahl Vierkantrohr mit 50/50 im kopf...
Schwingt auch, bricht aber nicht.
gutes gelingen
 

chartinaelik

ww-nussbaum
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
90
Hm, hab ich grad nicht zur hand. Aber wär da nicht ein h-träger geeigneter? Also mein mann ist immer noch überzeugt, das das ok geht ...
 
Oben Unten