Hobel Stanley RB 5 wie Klinge einrichten?

kölner77

ww-buche
Mitglied seit
12 Juli 2011
Beiträge
251
Hallo,
bei mir liegt ein stanley Wechselklingen hobel,tue mich aber schwer ihn richtig einzurichten, ich bekomme mit ihm trotz neuer Klinge keine Späne sondern nur "Sägemehl".
Gibts nen trick beim herrichten diese Hobels?
 

Keilzink

ww-robinie
Mitglied seit
27 November 2010
Beiträge
1.841
Ort
Reutlingen
... ja, also ganz ehrlich: Ich glaube nicht, dass du das Teil zum funktionieren bringst - jedenfalls nicht so, dass man von einem Hobel sprechen könnte. Ich hab das einmal in der Hand gehabt, mich hat es geschüttelt: wie kann man so was herstellen und verkaufen?

Für den dreifachen Preis bekommst du einen neuen Simshobel, der was taugt (wenn man ihn entsprechend herrichtet). Für den doppelten Preis bekommst du einen alten Stanley Blockhobel, der was taugt (aus US-Produktion und: wenn man ihn herrichtet). Beides in einem für 25 Euro - na, das hast du ja in der Hand.

Im übrigen sind Wechselklingen keine Alternative, wenn du ein gutes Ergebnis bei Massivholz willst. Dazu muss man lernen, wie man die Messer abrichtet, schleift und abzieht. Ist aber kein Hexenwerk, und wenn man es erst mal kann, muss man sich mit solchen Blech&Plastik-Teilen nicht mehr rumärgern.

Andreas
 

dragendorf

ww-eiche
Mitglied seit
19 Juni 2012
Beiträge
345
Hallo,
danke war zum glück beim Räumungsverkauf wesentlich weniger wie 25€. Wenn ich sehe was neben Hobel fürs schleif material etc. drauf geht, bin ich froh das mich noch nicht der Mamssivholzvirus gepackt hat.
Bekommt man für alte Holzhobel noch neue Messer? Hab da noch den letzten Meines Uropasca 100Jahre alt.
Der war so Knopfmacher (in der Fabrik) und daneben Dorfschreiner (Fenster Türen etc.).
Weis das nur aus Opas erzählungen aber der Hobel ist als letzten Restbestand der Werkstand auf der Flucht mit gekommen.
Vieleicht kann man den ja Gangbar machen.
Wie Schleifen denn die Profis ihre hobel, denke nicht das die sich ne halbe Stunde hinsetzen.
Wenn ich mit dem belgischen Brocken mal meine Messer was nach arbeite lachen die Handwerke im Freundeskreis immer schon und meinen solls doch ihnen für die Maschiene mitgeben.
 

narrhallamarsch

ww-robinie
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
2.064
Ort
Worms
schärfen??

schau mal hier: Schrfprojekt

ein teil des evangeliums, aber nicht der allein glücklich machende. viele wege führen nach rom, manche dauern etwas länger. bei ganz alten eisen lohnt es sich durchaus mal über einen schleifbock mit einer "kühlen" scheibe nachzudenken fürs grobe und die feinheiten dann auf wassersteinen zu erledigen.

auf alle fälle sind die alten eisen deines großvaters es durchaus wert, sich mit ihnen zu beschäftigen, denn der stahl war meistens extrem gut.
 

dragendorf

ww-eiche
Mitglied seit
19 Juni 2012
Beiträge
345
Hallo,
bei dem Eisen vom Uropa ist leider nic mehr zu machen, das ist bis an die Einstellgrenze Abgearbeitet, wirklich verschlissen.
Daher die frage ob man hier noch ne chance haben könnte an passende neue Eisen zu kommen.
Liebeugel ja mit nem Tormek, aber der steht weit hinten auf der Übervollen anschaffungsliste.
Gruß
 
Oben Unten