Hier lesen Robotor im Forum?

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.592
Ort
Dortmund
Also vielleicht reden wir von zwei Versionen aber meine Desktop Version braucht zum Start die Koppelung mit dem Smartphone sonst komme ich gar nicht rein und auch bei Updates etc. muss ab und an die Synchronisation erneuert werden.
Anfangs muss man Signal-Desktop einmalig mit dem Smartphone syncen. Das ist im Grunde nur eine Identitätsübertragung, damit die Desktop-Version weiß, mit welcher Telefonnummer es verbunden ist. Dann funktioniert es ganz ohne Smartphone. Sehr selten kommt es mal vor, dass nach einem größeren Update eine Neusynchronisation nötig ist. Das ist aber sehr selten.

Ich habe einen Bekannten, der hat kein Smartphone, wollte aber bei Signal mitlesen und schreiben. Das hab ich ihm über eine Prepaid Karte in einem alten Handy eingerichtet. Handy mit Prepaid-Karte liegt seit 4 Jahren bei mir ausgeschaltet in der Schublade. In dieser Zeit musste ich zweimal neu syncen. Die Prepaid muss natürlich funktionsfähig bleiben, wird also einmal im Jahr mit 15 Euro aufgeladen.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.592
Ort
Dortmund
es ist mit echt ein Rätsel, wie sich die Nutzer dieser Dienste gängeln lassen.
Ich sehe es anders herum: Die haben einfach super gut gelernt, wie Menschen funktionieren. Die Menschen interessiert, ob etwas gut funktioniert und einfach ist. Und ob es tolle Möglichkeiten gibt. All das bietet Whatsapp. Was mit Daten gemacht wird, interessiert die Menschen nicht und es wird ja auch immer versucht, diesen Aspekt im Unbewussten zu lassen. Also so im Sinne: "Nutzt unseren tollen Messenger und stellt keine Fragen."

Das Prinzip funktioniert ja überall in der Computerwelt. So ticken die Menschen. Und selbst beim Klimawandel ist es nicht anders: Die Menschen interessiert, dass es jetzt gerade schön ist, was morgen ist, verdrängt man.

Eigentlich geht es ja darum, wie interessiert Menschen an Tiefe und Weitblick sind. Da weiß man einfach, die meisten Menschen sind bei vielen Dingen recht oberflächlich und kurzsichtig.

Man muss aber auch sagen: Die Welt ist heute fürchterlich komplex und das überfordert viele. Da ist man froh, einfach nur etwas zu benutzen, ohne sich gleich wieder tausend Gedanken darüber machen zu müssen.

Wenn man dann selber in einem Bereich etwas mehr durchblickt, kann man nur mit dem Kopf schütteln, was die Leute tun. Das ist der Frust der Wissenden. :emoji_wink:
 

uli2003

ww-robinie
Registriert
21. September 2009
Beiträge
12.175
Alter
55
Ort
Wadersloh
Eigentlich geht es ja darum, wie interessiert Menschen an Tiefe und Weitblick sind. Da weiß man einfach, die meisten Menschen sind bei vielen Dingen recht oberflächlich und kurzsichtig.
So wie ich. Ich stehe sogar noch im Telefonbuch. Papier und online. Und in den gelben Seiten. Und bei WLW. Und ich weiß nicht wo. Und ich nutze WhatsApp seit es den Messenger gibt.
Und mich hat bisher niemand! in den 13 Jahren über meine Handynummer von mir ungewollt angeschrieben (Meine Mobilnummer habe ich seit 1989).
Meine Frau und meine Kinder auch nicht.

Ja, die Möglichkeit mag bestehen. Vielleicht analysiert ja auch jemand die Fantastillionen Byte Daten von WhatsApp, und möchte mir gerne schreiben. Also - nur zu! :emoji_slight_smile:
 

19rudi99

ww-esche
Registriert
9. Oktober 2019
Beiträge
426
Ort
Berchtesgaden
es ist mit echt ein Rätsel, wie sich die Nutzer dieser Dienste gängeln lassen. Ich nutze keinen dieser Dienste selbst, meine Frau benutzt gelegentlich WhatsApp, aber nur weil sich einige Eltern nicht dazu durchringen können anders zu kommunizieren.

So kann man sich das auch schön reden, indem man seine Frau vorschickt.

Und wenn Du dann "gelegentlich" in Dein Auto steigst, wirst auch Du Daten preisgeben und vielleicht mehr, als Du denkst (Es sei denn, Du fährst einen Ford T4).
Wenn Du dann tankst, eine Flugreise oder ein Hotel buchst oder Rabattkarten etc. anwendest, bist Du schon relativ transparent. Selbst wenn Du das alles nicht machst, weiß zumindest Deine Bank schon einiges über Dich.
Natürlich kann man sich überall abmelden, aber ich möchte nicht jedes Hotelzimmer oder jede Flugreise oder, oder per Telefon, Fax oder mit einem persönlichen Besuch im Reisebüro buchen - und ich denke, viele andere auch nicht.
Also bitte nicht so moralisch überlegen tun, nicht alle sind so doof, wie Du sie darstellst.
 

heiko-rech

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2006
Beiträge
4.043
Ort
Saarland
Hallo,
So kann man sich das auch schön reden, indem man seine Frau vorschickt.
Die Zeiten, in denen man seiner Frau sagt, was sie zu tun hat sind doch wohl vorbei. Also darf sie doch selbst entscheiden, was sie tut und lässt. Ich schreibe hier auch nicht in ihrem Namen, sondern in meinem.
Und wenn Du dann "gelegentlich" in Dein Auto steigst, wirst auch Du Daten preisgeben und vielleicht mehr, als Du denkst (Es sei denn, Du fährst einen Ford T4).
Mein Auto hat keine Internetverbindung, es sei denn ich nutze mein Smartphone als Navi, was selten vorkommt.
Wenn Du dann tankst, eine Flugreise oder ein Hotel buchst oder Rabattkarten etc. anwendest, bist Du schon relativ transparent. Selbst wenn Du das alles nicht machst, weiß zumindest Deine Bank schon einiges über Dich.
Das bestreitet niemand, aber eine Rabattkarte habe ich nicht, Fliegen tue ich auch nicht.
Natürlich kann man sich überall abmelden, aber ich möchte nicht jedes Hotelzimmer oder jede Flugreise oder, oder per Telefon, Fax oder mit einem persönlichen Besuch im Reisebüro buchen - und ich denke, viele andere auch nicht.
Ich habe nie behauptet, dass man sich überall abmelden soll. Ich bin lediglich der Meinung, man sollte sich überlegen, wo man sich überall anmeldet. Aus rein beruflichen Grünen muss ich natürlich bestimmte Onlinedienste nutzen. Ich mache eben nur nicht jeden Trend mit und überlege vorher, ob ich diesen oder jenen Dienst wirklich brauche.
Also bitte nicht so moralisch überlegen tun, nicht alle sind so doof, wie Du sie darstellst.
Ich halte mich weder für überlegen, noch stelle ich jemanden als doof dar. Ich denke auch nicht, dass ich etwas Entsprechendes geschrieben habe. Wenn dennoch eine Formulierung so rübergekommen ist, war das bestimmt keine Absicht.
Gruß
Heiko
 

uli2003

ww-robinie
Registriert
21. September 2009
Beiträge
12.175
Alter
55
Ort
Wadersloh
Die Zeiten, in denen man seiner Frau sagt, was sie zu tun hat sind doch wohl vorbei. Also darf sie doch selbst entscheiden, was sie tut und lässt. Ich schreibe hier auch nicht in ihrem Namen, sondern in meinem.
Das Witzige daran ist - meine fragt immer was sie tun soll, und ob sie es machen sollte. Ist das Gleiche, nur andersrum.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.592
Ort
Dortmund
So wie ich. Ich stehe sogar noch im Telefonbuch. Papier und online. Und in den gelben Seiten. Und bei WLW. Und ich weiß nicht wo. Und ich nutze WhatsApp seit es den Messenger gibt.
Und mich hat bisher niemand! in den 13 Jahren über meine Handynummer von mir ungewollt angeschrieben (Meine Mobilnummer habe ich seit 1989).
Meine Frau und meine Kinder auch nicht.

Ok, das wäre dann deine Einschätzung, dass die ganze Datensammlung von Whatsapp für dich keine Relevanz hat und du dem ohne Bedenken zustimmst.

Schon im beruflichen Kontext kann man das nicht mehr so einfach, da ist Whatsapp nicht mehr DSGVO kompatibel. Und streng genommen ist es im privaten Bereich auch schon problematisch, weil du von allen Personen aus deinem Adressbuch persönliche Daten an Whatsapp weiterreichst, ohne die Freigabe von denen bekommen zu haben. Das ist heute leider gängige Praxis, weil da kaum einer durchblickt und weil es nur so praktisch sinnvoll nutzbar ist. Und Whatsapp nutzen ja fast alle. Sozusagen eine stillschweigende Duldung aller und ein paar wenige, die echt was dagegen haben.

Selbst wenn Whatsapp keinen Unfug damit treibt: Es kann ja auch immer passieren, dass die gehackt werden und diese Daten in andere Hände gelangen. Die Möglichkeiten, unschöne Sachen mit solchen Daten zu machen, sind vielfältig. Bisher ist es nur noch zu keinem großen Unfall in dieser Hinsicht gekommen.
 

heiko-rech

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2006
Beiträge
4.043
Ort
Saarland
Hallo,
Selbst wenn Whatsapp keinen Unfug damit treibt: Es kann ja auch immer passieren, dass die gehackt werden und diese Daten in andere Hände gelangen. Die Möglichkeiten, unschöne Sachen mit solchen Daten zu machen, sind vielfältig. Bisher ist es nur noch zu keinem großen Unfall in dieser Hinsicht gekommen.
Da sehe ich noch nicht einmal das Hauptproblem. Wieder das Beispiel Musk und Twitter, Da übernimmt nun jemand praktisch im Alleingang das Ruder und hat teilweise sehr seltsame Ansichten. Die bisher gesammelten Daten sind dann plötzlich in anderen Händen. Oder die Regierung eines Landes, in dem ein Onlinedienst ansässig ist, wechselt. Die neue, vielleicht nicht ganz so demokratische Regierung hat ganz tolle Ideen, was man mit den gesammelten Daten anfangen kann. Hätte Trump freie Hand gehabt ... und so.

Man weiß eben nicht, wer irgendwann einmal an die Daten kommt. Und das Argument "Wer will denn die ganzen Daten durchforsten" zieht dank ständig wachsender Rechenleistung und besser werdenden KI-Systemen auch nicht. Die großen Datenmengen können (leider) heute schon sehr gut verarbeitet werden.

Auch das Argument "ich habe ja nichts zu verbergen" ist nicht haltbar. Auch hier kommt das Beispiel mit dem Regierungswechsel oder neuen Gesetzen zum Tragen. Was heute noch rechtlich kein Problem ist, kann irgendwann zu einem Problem werden.
Ich werde auch weiterhin meine Daten so sparsam wie möglich verteilen. Es macht mir ja keine Mühe.

Gruß
Heiko
 

uli2003

ww-robinie
Registriert
21. September 2009
Beiträge
12.175
Alter
55
Ort
Wadersloh
Das weiß ich alles Winfried.
An einer Telefonnummer in Verbindung mit einem Namen sehe ich jetzt aber auch keine unglaublich brisante Datenweitergabe. Mehr speichere ich in meinen Kontakten nicht.
Und wer hat etwas davon, Daten nach Telefonnummern scannen?
Wenn ich spammen will, schicke ich rechnergestützt an sämtliche möglichen Nummern einer Vorwahl meine Spamnachricht. Geht viel schneller, erreicht ausnahmslos alle, und nicht vergebene Nummern werden nicht zugestellt.

Sorry, aber eine Telefonnummer ist für mich nicht sonderlich schützenswert.
 

Helibob

ww-robinie
Registriert
20. August 2013
Beiträge
1.741
Ort
Bayern
OT:
Mehr speichere ich in meinen Kontakten nicht.
Der Nächste speichert noch "nur" das Geburtsdatum, einer die mailadresse (wg. z. B. Paypal) und der Letze auch "nur" die Adresse um mit Google Maps hinzufinden.
"Whats App denkt sich, die Nummer kenn ich doch, füge ich mal die ganzen Puzzleteile zusammen."
Wirklich verhindern kann man es ja nicht, bewusst sollte es einem schon etwas sein.
Gruß Matze
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.592
Ort
Dortmund
Genau, es sind die Puzzleteile. Man kann oft überhaupt nicht überblicken, was man durch eine Kombination von bestimmten Informationen alles übles anstellen kann.

@uli2003 Das dir das alles bewusst ist und du gut drüber nachgedacht hast, davon gehe ich aus. So kenne ich dich einfach. Ich sehe das als deine bewusst gewählte Entscheidung, dass dir diese Art von Datenweitergabe egal ist. Gut so, jeder schätzt sowas ja anders ein. Problematisch finde ich eher, wenn Leuten etwas nicht bewusst ist und sie Dinge tun, die sie nicht tun würden, wenn sie Bescheid wüssten.
 

K2H

ww-eiche
Registriert
21. Oktober 2009
Beiträge
326
Ort
Rheinhessen
Uiuiui, ihr seit ja immer noch dran, das ist wohl ein ein never-ending-Thema... :emoji_wink:

Dann möchte ich auch nochmal was dazu sagen, weil @uli2003 schreibt:
An einer Telefonnummer in Verbindung mit einem Namen sehe ich jetzt aber auch keine unglaublich brisante Datenweitergabe. Mehr speichere ich in meinen Kontakten nicht.
Und wer hat etwas davon, Daten nach Telefonnummern scannen?

Das ist m.M. n. genau eine der Irrtums-"Fallen", in die viele Leute tappen.
Es geht nicht um die paar Telefonnummern und Namen, es geht darum dass die auf deinem (jetzt nicht persönlich gemeint) Handy gespeichert sind.
"Interessierte Kreise" stellen damit eine Verknüpfung zwischen dir als Mensch/Person/Name und den Menschen/Personen/Namen die auf deinem Telefon gespeichert sind, her. Anhand der gefundenen Telefonnummern und Namen tun die dass Gleiche auf/mit deren Handys, und mit denen die sie da finden wieder, und nochmal und nochmal.....
Ich habs ziemlich am Anfang dieses Fadens schon mal genannt: Das Ziel "dieser Kreise" ist einen "social graph" zu erstellen, um Zusammenhänge/Verbindungen zwischen Personen und/oder Personengruppen zu finden/ zu erkennen. Die Kripo macht das z. B. bei Bedarf auch so. Halt eher noch mehr oder weniger "analog" an einzelnen Handys/PCs/....
Wenn DIESE Daten dann massenhaft zur falschen Zeit, unter falschen Umständen in die falschen Hände geraten (Stasi, Putin, Xi, Erdogan, IS, wild gewordene Ayathollas, Trumpeltier-Anhänger, wer auch immer), dann "Allah genacht", um mal einen gängigen rhoihessische Gute-Nacht-Gruß (auf hochdeutsch "Also dann, Gute Nacht!") etwas zweideutig umzumünzen.
Dann würden wir, der wir hier gerade dieses Thema durchkauen, alle mehr oder weniger netten Besuch bekommen, obwohl wir uns zum Teil noch nie live gesehen haben und nur aus diesem Forum "kennen".
Diese automatisierte Personen-Netzwerke-Erkennung ist für mich das "Problem".
Und das funktioniert umso besser, je mehr kleine und klitzekleine Daten(-mengen) wir Menschen von uns elektrisch verteilen. Egal ob im Internet, per SMS (Telefonnetz) oder Kreditkartenleser.
Das "Drama" kann in dem Moment anfangen, in dem jemand ernsthaft anfängt diese Datenschnipsel zielgerichtet zusammenzuführen.
Was ja socia-media-Plattformen schon lange mit den von ihnen erreichbaren Daten für ihre Zwecke tun und "Ergebnis"- oder "Erlebnisoptimierung" nennen.

Gruß,
KH

PS: Nein, paranoid werd ich deswegen nicht. Dazu bin ich schon zu alt. :emoji_wink:
Edit: PPS: Sorry,@WinfriedM , sehe gerade, du hast ja schon die Kurzfassung meines statements geschrieben....
 

uli2003

ww-robinie
Registriert
21. September 2009
Beiträge
12.175
Alter
55
Ort
Wadersloh
Ich sehe das als deine bewusst gewählte Entscheidung, dass dir diese Art von Datenweitergabe egal ist.
Exakt, aber nur 'diese Art'. Für mich sind Telefonnummern kein Geheimnis.
Ich nutze aber sonst keinerlei Social-Media (Facebook, Twitter, Instagram etc.), schlichtweg weil es mich nicht interessiert und ich es für überflüssig erachte.

Wenn DIESE Daten dann massenhaft zur falschen Zeit, unter falschen Umständen in die falschen Hände geraten (Stasi, Putin, Xi, Erdogan, IS, wild gewordene Ayathollas, Trumpeltier-Anhänger, wer auch immer), dann "Allah genacht", um mal einen gängigen rhoihessische Gute-Nacht-Gruß (auf hochdeutsch "Also dann, Gute Nacht!") etwas zweideutig umzumünzen.
Nun, das ist möglich. Aber so weit von der Wahrscheinlichkeit entfernt, dass mit das egal ist und ich mit ruhigem Gewissen schlafen kann.
Unser aller Zeit auf diesem Planeten ist endlich und die einzelnen Daten können morgen schon wertlos sein.

Und das funktioniert umso besser, je mehr kleine und klitzekleine Daten(-mengen) wir Menschen von uns elektrisch verteilen. Egal ob im Internet, per SMS (Telefonnetz) oder Kreditkartenleser.
Das würde den Zugriff einer 'Organisation' auf alle diese Medien/Systeme bedingen. Da das schon sehr unwahrscheinlich bin unmöglich ist, und die nötige Rechenleistung der dafür zu verarbeitenden Daten theoretisch vorhanden ist, aber exorbitant zeitaufwändig und teuer wäre (wenn jetzt noch jemand meint, irgendwelche Gauner hätten plötzlich Hochleistungsrechensysteme im Keller stehen, dann kann ich den nicht mehr ernst nehmen), ist Lottospielen vermutlich vielfach ertragreicher als dieser Aufwand.

Ich sehe in dieser globalen Angst vor Datenmissbrauch beispielsweise von WhatsApp einfach zu wenig Wahrscheinlichkeit. Einzelne, sehr interessante Personen oder Personengruppen kann man sicherlich beobachten.
Aber dazu ist der Uli einfach zu uninteressant.
 

Kerstenk

ww-birnbaum
Registriert
27. Februar 2022
Beiträge
245
Ort
Greifenstein
Der Nächste speichert noch "nur" das Geburtsdatum, einer die mailadresse (wg. z. B. Paypal) und der Letze auch "nur" die Adresse um mit Google Maps hinzufinden.
"Whats App denkt sich, die Nummer kenn ich doch, füge ich mal die ganzen Puzzleteile zusammen."
Wirklich verhindern kann man es ja nicht, bewusst sollte es einem schon etwas sein.
Gruß Matze
und dann kauft einer was über den grossen Fluss oder sucht was in der Suchmaschine, alles, aber auch alles speichern die, jeden verdammten Klick den man macht. Die wissen alles inzwischen, was für Möbel man hat, dafür gibt es den Saugroboter, mit komfortabeler Handysteuerung, welche Musik man hört, wo man gerade sich befindet usw. Die Alexa ist auch so ein Dingen, erweist sich aber gerade als riesen flopp der viele Milliarden gekostet hat.
Wenn man das alles nicht will, darf man Online nicht einkaufen, sich nirgends Registrieren, besser erst gar nicht online gehen, denn auch das wird gespeichert. Auch über Foren und pseudonym unterwegs sein, kann man alles rausfiltern, selbst dann wenn man in jedem Forum mit anderen pseudonym auftritt. (ein Freund SW Programmierer hat es getestet, da findet sich alles raus)

Aber auch ausserhalb des Netzes lauer Fallen, Payback, Punkte sammeln und Geld bekommen, genau die verschenken das einfach........ da wird aber auch alles gespeichert, wie viel Schokolade man kauft (das interessiert vor allem Krankenkassen) usw.....

Ich erinnere mich an eine Volkzählung in den 80ger, gab bald einen Volksaufstand was man da alles angeben sollte, mit so lächerlichkeiten gibt sich heute doch keiner mehr zufrieden :emoji_grin:
 

Kerstenk

ww-birnbaum
Registriert
27. Februar 2022
Beiträge
245
Ort
Greifenstein
Nur interessehalber - wer sind 'Die'?
wer sammelt der wütig Daten, Suchmaschinen, Versandhandel usw. Die sind im übrigen verpflichtet die Daten raus zu rücken die sie da sammeln.
Gab vor Jahren eine Journalistin die es genau wissen wollte und hat beim grossen Fluss Daten angefragt. Erst hat man ihr nur ihr Einkäufe zugeschick, nein die wollte sie nicht, sie wollte alles wissen. Erst im dritten Anlauf hat man ihr die dann zugeschickt. Da stand alles drinnen, was wie lange sie angeklickt hat, von welchem Rechner aus. Sie hat sich einmal im Spanienurlaub eingeloggt und schon wussten die wo sie Urlaub macht. Die Daten werden ausgewertet, ziel einmal zu wissen was die Leute so brauchen und das was man zu beobachten sich mal merkt, wird mitunter schon in ein Logistikzenter geschafft was in der Nähe ist, damit es nachher schneller geht.

Warum zahlt der grosse Fluss unsummen für einen Staubsaugerhersteller der Saugroboter baut, mehr wie die Firma je abwirft. Die Haben eine Kamera drinnen und übermitteln die Daten auf einen Server um die Auswerten zu können, die Kamera schaut nach oben und sieht damit alle Möbel und den Rest der Wohnung. Das sind Daten die richtig wertvoll sind. Die Alex... ist doch genau so ein Teil, nur hat das nicht geklappt wie man es wollte....

den meisten menschen ist das auch vollkommen egal was man über sie speichert, die finden sogar toll das der Handel weis was für eine Hosengrösse man trägt und ihnen immer das passende anbietet...... geht nur dank Datensammelwut

Gruss Kersten
 

Macchia

ww-robinie
Registriert
2. Mai 2014
Beiträge
6.585
Ort
Corsica
die Kamera schaut nach oben und sieht damit alle Möbel und den Rest der Wohnung.
nun, ich bin ja mit dem meisten was du sagst einverstanden aber hierfür
müßte sich dann schon ein Mensch hinsetzen und beurteilen was da in der Wohnung steht.
Aber ja, theoretisch möglich.
Die Quadratmeter wüßte der Saugroboter und womöglich die Personenanzahl, der kommuniziert dann allerdings
mit dem Rasenmäherroboter der mitbekommt welches Auto in die Garage fährt.
Dank Kreditkarte und Bonuskarte weiß man, dass mit diesem Auto schon wieder 4 Kästen Bier geholt worden sind.
Die Marke weiß der Saugroboter... oh weh...

Alexa, Saug- und Rasenroboter könnten sich ewig unterhalten, wenn dann das GPS vom Auto sich noch dazugesellt
und
die Kreditkarte den Vorsitz führt...

Ja, klingt lustig... ist es aber nicht.

:emoji_wink:
 

19rudi99

ww-esche
Registriert
9. Oktober 2019
Beiträge
426
Ort
Berchtesgaden
Alexa, Saug- und Rasenroboter könnten sich ewig unterhalten, wenn dann das GPS vom Auto sich noch dazugesellt
und
die Kreditkarte den Vorsitz führt...

Lustig ist das sicher nicht, aber ich sehe da auch keine große Möglichkeit, dass zu verhindern.
Ich schätze einmal, dass wir in der Zukunft noch mehr online gehen.
Viele Ärzte vergeben Termine nur noch über Portale (ja ich weiß, man kann da noch persönlich hingehen)
In einigen Städten in Schweden bekommt man kaum noch Bargeld am Automaten, weil es keine Automaten mehr gibt.
Dann gibt es den vernetzten Haushalt, wo man alles über das Mobiltelefon steuern kann.
Zu guter letzt natürlich Kreditkarte und Auto.

Wo zieht man da den Strich? Kreditkarte und Auto hat/braucht man sowieso. Wenn man beruflich angespannt ist, weiß man den Garten und Hausroboter zu schätzen. Heizungssteuerung ist auch prima. Möchte man 20 Minuten auf einen Arzttermin am Telefon warten, oder lieber gleich über das Portal buchen. Ach ja, Apotheke und Amazon Lieferung ist auch nicht immer schlecht.

Also ich sehe das nicht als "gängeln" an, sondern das ist eine Lebensweise, die man immer schwerer umgehen kann. Es sei denn, man ist Einsiedler und Selbstversorger.
 

Kerstenk

ww-birnbaum
Registriert
27. Februar 2022
Beiträge
245
Ort
Greifenstein
nun, ich bin ja mit dem meisten was du sagst einverstanden aber hierfür
müßte sich dann schon ein Mensch hinsetzen und beurteilen was da in der Wohnung steht.
da braucht es keinen für der beurteilen kann was da steht, vielleicht bis das alles Programmtechnisch steht, dann aber erkennt die KI das schon. Der Fluss gibt kein haufen Geld aus und hat nichts davon :emoji_slight_smile:
Whatsapp hat seinerzeit viel mehr Geld gekostet wie die je einspielen, da ging es um die Daten die man haben wollte, die sind das Geld wert, wer von wem die Telefon nr hat, scheint denen wichtig zu sein, denn die Daten haben die, nicht von mir :emoji_wink:
 

19rudi99

ww-esche
Registriert
9. Oktober 2019
Beiträge
426
Ort
Berchtesgaden
da braucht es keinen für der beurteilen kann was da steht, vielleicht bis das alles Programmtechnisch steht, dann aber erkennt die KI das schon. Der Fluss gibt kein haufen Geld aus und hat nichts davon :emoji_slight_smile:
Ich würde sagen, das geht schon los, wo Dein Haus/Grundstück steht. Damit ist die erste Einschätzung getan. Dann kommt das "Feintuning"
 

Macchia

ww-robinie
Registriert
2. Mai 2014
Beiträge
6.585
Ort
Corsica
habe die Hoffnung mich da raushalten zu können auch schon aufgegeben.
Ich selber habe kein einzigen Social Media Account auch keinen sonst. Messengerdienst.
Keine Bonuskarten, nix, auch kein GPS im Auto (hab ja nicht mal ABS :emoji_ghost:)
aber meine Frau umso mehr, einerseits weil sie beruflich das "braucht" und andererseits,
weil sie das auch nicht für so wichtig hält... aber ich häng halt da mit drin...:emoji_expressionless:

Kann mich noch an die Demos gegen Günther Beckstein 80er Jahre erinnern...
und heute? Witz
 
Oben Unten