Herausfordernder Drehschrank...

dipsy

ww-buche
Mitglied seit
2 Dezember 2005
Beiträge
274
Ort
Berlin
Hallo liebes Forum,

fogendes Problem:

Wir sollen einen Schrank (Garderobe) als Säule vollständig 360° drehbar bauen ...ABER...auf dem Deckblatt soll das Telefon stehen. Für die Telefonleitung kann ich einen Kabelentzwirrer einbauen, aber für den Strom fällt mir nichts ein. Ein Drehbegrenzer (Anschlag nach einer Runde) für den Schrank kommt leider nicht in Frage. Wer hat schöne Vorschläge?


lg dipsy
 

Anhänge

gepi

ww-esche
Mitglied seit
21 Juni 2007
Beiträge
499
Ort
48480 Lünne
Hallo,

vielleicht hilft eine zusätzlich drehbare Platte auf dem Deckblatt, die so gelagert ist, das diese sich gegenüber dem Grundriss (Boden) nicht dreht. So können die Kabel verdrehungsfrei durch eine Bohrung in dieser Platte nach untern geführt werden.

Gruß

Gerhard
 

dipsy

ww-buche
Mitglied seit
2 Dezember 2005
Beiträge
274
Ort
Berlin
Hallo Gerhard,

da der Korpus ein halbierter Zylinder ist und der Drehpunkt mittig sitzt, wird das nicht funktionieren. Ich hoffe auf eine Lösung wie beim Lenkrad, allerdings weiß ich nicht, wie die das machen...

lg dipsy
 

mick

ww-fichte
Mitglied seit
5 Februar 2004
Beiträge
24
Hi Dipsy,

also beim Lenkrad könnte ich Dir weiterhelfen..... da sind's - je nach Bauart - 2 Umdrehungen in die eine Richtung und 2 in die Andere.
Ist im Prinzipe einfach ein Flachbandkabel, das da mehr oder weniger lose in einem Gehäuse um die Lenksäule liegt, läßt sich damit natürlich auch überdrehen (z.B. bei Falscheinbau), also für Deinen Anwendungsfall nicht wirklich geeignet.
Soviel dazu.....
Grüße,
Mick
 

ahadler

ww-fichte
Mitglied seit
4 Februar 2006
Beiträge
17
Ort
bei Hannover
Hallo Dipsy,

"Schleifring" ist wohl der Begriff, wenn du wirklich freie Drehbarkeit brauchst. Gibt es für alle möglichen Leistungen und Signale. Elektromotoren haben z.B. meist Kohlebürsten, mit denen sie den Rotor (der die Schleifringe trägt) mit Strom versorgen. Die "Entzwirrer" sind eine _billige_ (zumindest meistens) Unterart, mein Vertrauen in die Dauerhaftigkeit der meisten dieser Dinger ist eher gering.

Ich komme zwar von der elektrischen Seite und habe Holz nur als Hobby, kann Dir aber über Preise und Lieferanten nichts weiter sagen (ausser, dass die Preise sich wohl nicht in dem Bereich bewegen, den Du wahrscheinlich erwartest :emoji_frowning2:), ich mache eher Elektronik. www.schleifring.de habe ich mir mal als Hersteller gemerkt.

Soll's eine Lösung "für die Ewigkeit" werden, sehe ich keinen Weg an Schleifringen vorbei. Wenn Du mit einem begrenzten Drehwinkel leben könntest (Anzahl möglicher Umdrehungen im einstelligen Bereich), und auch eine begrenzte Lastspielzahl für das Kabel hinnehmen könntest (aus dem Bauch heraus: so ein paar tausend Mal gedreht), dann wäre mMn eine preiswerte Lösung wie beim Lenkrad denkbar.

Frag Doch mal einen Elektriker, z.B. aus dem Motorenbereich.

Viel Erfolg,
und lass uns teilhaben!

Andreas
 

garfilius

ww-robinie
Mitglied seit
1 Juni 2007
Beiträge
923
Ort
Leipzig
ist die Sorte Telefon vorgegeben? Es gibt Telefone, die holen ihren Strom über die TAE-Dose (bzw. ISDN-Dose), z. B. mein Bürotelefon (Tiptel 293). Damit hätte der Kabelentzwirler beide Probleme gelöst.
Wenn das Telefon nicht vorgegeben ist, wäre ein Schnurloses natürlich die ultima ratio. Die Basis steht dann eben woanders..

Gruß
Gero
 

Rühl

ww-robinie
Mitglied seit
28 September 2004
Beiträge
2.153
Ort
Hildesheim- Bockenem
Hallo Dipsy,

"Schleifring" ist wohl der Begriff, wenn du wirklich freie Drehbarkeit brauchst. Gibt es für alle möglichen Leistungen und Signale. Elektromotoren haben z.B. meist Kohlebürsten, mit denen sie den Rotor (der die Schleifringe trägt) mit Strom versorgen. Die "Entzwirrer" sind eine _billige_ (zumindest meistens) Unterart, mein Vertrauen in die Dauerhaftigkeit der meisten dieser Dinger ist eher gering.

Ich komme zwar von der elektrischen Seite und habe Holz nur als Hobby, kann Dir aber über Preise und Lieferanten nichts weiter sagen (ausser, dass die Preise sich wohl nicht in dem Bereich bewegen, den Du wahrscheinlich erwartest :emoji_frowning2:), ich mache eher Elektronik. Schleifringe, Slip Rings, Schleifring, Drehübertrager, Lichtwellenleiter habe ich mir mal als Hersteller gemerkt.

Soll's eine Lösung "für die Ewigkeit" werden, sehe ich keinen Weg an Schleifringen vorbei. Wenn Du mit einem begrenzten Drehwinkel leben könntest (Anzahl möglicher Umdrehungen im einstelligen Bereich), und auch eine begrenzte Lastspielzahl für das Kabel hinnehmen könntest (aus dem Bauch heraus: so ein paar tausend Mal gedreht), dann wäre mMn eine preiswerte Lösung wie beim Lenkrad denkbar.

Frag Doch mal einen Elektriker, z.B. aus dem Motorenbereich.

Viel Erfolg,
und lass uns teilhaben!

Andreas



Hallo Andreas,



toller Tipp die Seite!
 

dipsy

ww-buche
Mitglied seit
2 Dezember 2005
Beiträge
274
Ort
Berlin
Hallo,

Der Schleifringkörper ist jetzt eingetroffen, nun gehts an die Konstruktion...:confused:

lg dipsy
 

dipsy

ww-buche
Mitglied seit
2 Dezember 2005
Beiträge
274
Ort
Berlin
so, hier nun das Ergebnis...die Drehbarkeit ist ohne Fehl und Tadel, es gibt keinen Anschlag, Bauzeit 5 Tage...

Vielen Dank nochmal für die Hilfe - ich wäre nicht von allein auf diese Lösung gekommen...


lg dipsy
 

Anhänge

ahadler

ww-fichte
Mitglied seit
4 Februar 2006
Beiträge
17
Ort
bei Hannover
Hallo Dipsy,

ist ein schönes Möbel geworden - danke für die Bilder! Noch ein Tipp für den/die Besitzer: gelegentlich mal mit angeschlossenem Stromverbraucher drehen; nach meiner Erfahrung brauchen Schleifringe zumindest gelegentlichen Betrieb unter Last, um langfristig Kontaktsicherheit zu bieten.

Findet man Kunden für so eine doch eher ungewöhnliche und aufwändige Variante im Privatbereich, oder wird die Garderobe eher in einem Büro oder einer Praxis stehen?

Ich hatte ja eher eine nicht so wohnliche Variante für einen coolen Messestand o.ä. erwartet.

Gruß,
Andreas
 

dipsy

ww-buche
Mitglied seit
2 Dezember 2005
Beiträge
274
Ort
Berlin
Die Garderobe steht im Flur eines Privatkunden...solche Kunden gibt es zum Glück...

lg dipsy
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.670
Ort
Leipzig
Hallo Dipsy,

tolle Arbeit kann dazu nur gratulieren.
Super, daß es Kunden gibt, die einen immer wieder neu herausfordern und unkonventionelle Lösungen abverlangen.

Beste Grüße aus Sachsen

Andreas
 

Daniel_W

ww-birke
Mitglied seit
7 Oktober 2004
Beiträge
59
Ort
Nastätten
@ mick

"also beim Lenkrad könnte ich Dir weiterhelfen..... da sind's - je nach Bauart - 2 Umdrehungen in die eine Richtung und 2 in die Andere.
Ist im Prinzipe einfach ein Flachbandkabel, das da mehr oder weniger lose in einem Gehäuse um die Lenksäule liegt"


hab ich ja noch nie gesehn
bisher hatten alle lenkräder die ich mal im ausgebauten zustand in der hand hatte einen schleifkontakt



und so würd ichs auch machen

ähnlich halt wie bei ner carrera oder auch modellbahn

mgf daniel
 

mick

ww-fichte
Mitglied seit
5 Februar 2004
Beiträge
24
Hi Daniel,

das war mal so mit dem Schleifkontakt - früher.....
Bei den heutigen Autos wirst Du das nicht mehr finden, da müssen über die Kontaktspirale / Wickelfederkassette - egal wie Du's nennst - Signale (z.B. permanente Airbagüberwachung alle paar Millisekunden oder einfach die Funktionenen der Multifunktionstasten im Lenkrad) oder Stromstärken (z.B. Lenkradheizung) übertragen werden, die mit der alten Schleifringmethode nicht machbar sind. Da gibt es zu viele Kontaktunsicherheiten und vermutlich ist's auch noch teurer als so ein Flachbandkabel in einem Kunststoffgehäuse......
Viele Grüße,
Mick

@ Dipsy: Wirklich schöne Garderobe! Gefällt mir gut, leider fehlt mir dazu der Platz.
 
Oben Unten