Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat? Wie bewässert ihr eure Gärten

Holzfummler

ww-robinie
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
1.265
Ort
Berlin
Moin,
in meinem Hauswasserwerk, Pentax MPX 120/5 mit 24l Kessel, ist am Kondensatormotor der Kondensator hochgegangen. Diesen Fehler hatte ich bisher noch nicht. Ursache unklar, Wicklungswiderstände sind ok. Das HWW ist ca 5 Jahre alt, Betriebsdruck zwischen 2,5 und 4,5 bar. Gefühlt mein 100tes HHW, habe bestimmt schon 5+ in 25 Jahren verbaut. Das HWW steht im Heizungskeller, trocken.
Ich betreibe damit die Gartenbewässerung, ca 600 qm (50 x 12m), in der heißen Zeit täglich ca. 4 Stunden. Ansonsten als Brauchwasserversorgung, Toiletten und Waschmaschine.
Ich vermute, dass das relativ häufige Schalten(wenn nicht gleichzeitig 3 Abgänge offen sind, ist der Druckabfall sowie der -anstieg deutlich zu sehen) letztlich dazu geführt hat.
So, wie oben schon gefragt, was habt ihr?
Queerfeld ein gelesen im Internet, scheint für die Gartenbewässerung ein Automat die bessere Lösung zu sein.

Was ist euer Rat?

Danke für eure Mühen.

Gruß
Thomas
 

Holzfummler

ww-robinie
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
1.265
Ort
Berlin
Hi yddub,
es ist der Kondensator hochgegangen, Motorwicklungen sind ok. Der Kondensator wird für die Phasenverschiebung zum Anlauf benötig. Der Kondensator ist für 450V max ausgelegt, sollte ein MFK, selbstheilend sein. Ein Kondensator geht hach, wenn er deutliche Überspannung sieht.
Dies könnte durch die Induktion der Motorspulen/Wicklungen, durch schnelles Abschalten, geschehen.
Kann mich erinnern, das beim Schalten eines 230V Relais Spannungsspitzen von ca. 5KV entsehen. Nicht umsonst gibt es Freilaufdioden.

Gruß
Thomas
 

FrankRK

ww-robinie
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
701
Ort
Sundern Sauerland
Hallo,
an meinem 5000l Fass hängt eine Ebara AGA 1.00 T Pumpe die mit einem Druckschalter (SKD-1) gesteuert wird. Läuft jetzt so ca. 8 Jahre ohne Probleme.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.779
Alter
55
Ort
Wadersloh
Nicht umsonst gibt es Freilaufdioden.

Gruß
Thomas
Freilaufdiode bei Wechselspannung? :emoji_wink:

Ja, das wird an den kurzen und häufigen Schaltzyklen liegen.
Da ist der Automat die bessere Wahl.
Ich bin Selbstversorger, hab nur langsam laufende Kolbenpumpen im Einsatz. Die laufen Jahrzehnte problemlos :emoji_slight_smile:
 

petermitoe

ww-eiche
Mitglied seit
7 März 2019
Beiträge
303
Ort
Im Ländle
Wir haben seit knapp 20Jahren einen Regenwassermanager von Wilo
Zisterne hat 7qbm und es hängen 2 WCs, Waschmaschine und ein großer Garten dran.
Das ist wahrscheinlich was du mit Automat meinst?
Es gibt immer mal wieder Probleme, wenn ein Hahn oder vor allem ein WC nicht ganz dicht ist.
Nach anfänglichen Problemen tuts inzwischen aber stabil.
 

woodchuckchuck

ww-ahorn
Mitglied seit
28 Juli 2010
Beiträge
127
Ich habe ein "inox 1300" Hauswasserwerk im Garten, k.a. wie alt vor 5 Jahren übernommen. Problem bisher war defekter Anlaufkondensator, den habe ich für 10 € ersetzt (nächst passene Volt/Kapazität von Conrad) seither läufts wieder. Bin kein Experte was Elektro angeht, ich weiss nicht was ein Kondensatormotor ist, bei mir lief der Motor nicht an lief aber nach händischem Anschieben in beide Richtungen. In der Verteilung sitzt ein Leitungsschutzschalter, dessen Funktionalität mir nicht klar ist. Ich hab dan eine 2 € Zeitschaltuhr direkt davorgesetzt und das funktioniert bisher überraschend gut.
 

woodchuckchuck

ww-ahorn
Mitglied seit
28 Juli 2010
Beiträge
127
Abends haleb Stunde wässern wenns heiß ist, ist ein Kleingarten da ist nicht immer jemand.
 

Holzfummler

ww-robinie
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
1.265
Ort
Berlin
Moin,

Danke für Eure Antworten.
@uli2003 : Stimmt, Freilaufdioden werden in der Gleichspannungstechnik verwendet.

Der neue 20 µF/450 V Kondensator ist verbaut und die Pumpe läuft wieder.

Wartet ihr eure Pumpen?

Gruß
Thomas
 
Oben Unten