Hat jemand Erfahrung mit der Einhell TE-CC 1825 U "Formatkreissäge"?

.Dotore.

ww-pappel
Registriert
13. Oktober 2014
Beiträge
8
Ort
Nähe Göttingen
Zunächst ein freundliches Hallo an alle!
Ich schaue seit einigen Wochen in dieses Forum und habe dadurch bereits sehr gute Tipps erhalten und so möchte ich heute meine erste Frage an euch stellen.
Ich bin gerade dabei mir eine kleine Holzwerkstatt einzurichten. Hier möchte ich zukünftig in erster Linie Kleinmöbel (u.a. aus alten Paletten) und diverse Hilfsmittel (JIGs) für die Werkstatt erstellen. Was mir allerdings noch fehlt ist eine brauchbare Tischkreissäge. Tja, und leider habe ich auch ein nicht so großes Budget für die Anschaffung.
Ich habe mir bereits einige Maschinen angesehen (z.B. BOSCH PTS 10, PBS 7 und GTS 10, Makita MLT 100x). "Hängen geblieben" bin ich seit einiger Zeit bei der Einhell "TE-CC 1825 U" Formatkreissäge. Wobei der Zusatz "Formatkreissäge" sicher sehr hochgegriffen sein wird.
Nun die Frage an euch: Hat schon jemand Erfahrungen mit dieser Säge gemacht. Auf meine Anfrage bei Amazon habe ich einige Bewertungen von Nutzern über die Säge bekommen, die mich zunächst restlos überzeugten (darunter auch Tischler und Schreiner). Tja zunächst... gestern kam nämlich eine Rezension, die kein gutes Haar an dieser Maschine lies.
Deshalb hier noch einmal die Bitte: Wer kann mir bei der Entscheidung helfen? Taugt diese Gerät für den Anfang? Übrigens für eine EB PK250 habe ich leider nicht den Platz!
Ich bedanke mich bereits im Voraus für eure Tipps und Hinweise und wünsche allen einen schönen Tag!
.Dotore.
 

MysteriumHolz

ww-robinie
Registriert
6. Oktober 2013
Beiträge
677
Ort
BY
Ich denke, dass es gut möglich ist, dass sich niemand darüber äußert über dieses eine Modell. Vielleicht hat es einfach niemand. Ich kenne das Gerät auch nicht, daher kann ich leider auch nicht helfen.

Aber evtl. helfen Dir die Erfahrungen des Benutzers "v8yunkie" zu einem ähnlichen Modell:
RT-CC 315 - schimpft sich zumindest bei Onlinehändlern auch Formatkreissäge:
https://www.woodworker.de/forum/feddisch-badezimmerschrank-ahorn-t69217.html

https://www.google.de/search?q=site:woodworker.de+einhell+v8yunkie+315
 

Komihaxu

ww-robinie
Registriert
18. Februar 2014
Beiträge
3.521
Ort
Oberfranken
Auf meine Anfrage bei Amazon habe ich einige Bewertungen von Nutzern über die Säge bekommen, die mich zunächst restlos überzeugten (darunter auch Tischler und Schreiner)
Da stehen Sachen wie:
"Ich bin gelernter Schreiner und muss sagen, dass ich mit dieser Säge nicht viel weniger machen kann, als mit einer großen Formatkreissäge. Der Schiebeschlitten in Verbindung mit dem Winkel - und Parallelanschlag lässt keine Wünsche offen."

Genau. Und fünf Sterne bei einem Klappermaschine für nicht mal 300 Euro. Du glaubst auch alles, oder? :emoji_wink:


Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.

John Ruskin (1819-1900)
 

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.368
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Das ist keine Formatkreissäge.
Formatkreissäge beschreibt eine Bauart, bei welcher der Schiebeschlitten direkt am Sägeblatt verläuft.

Das hier ist eine ganz normale Tischkreissäge mit eingebautem Schiebetisch.

Das Thema billige TKS würde hier in den letzten Monaten gefühlt 100 mal angesprochen.
Im Prinzip ist die Lösung einfach: "You get, what you pay".
Gibts Du 300€ für eine Tischkreissäge aus, bekommst Du auch nur eine Maschine, die max. 300€ wert ist. Das ist die Größenordnung einer guten Handkreissäge, normalerweise solltest Du dann selbst drauf kommen, was Du von dem Ding erwarten kannst.
Geschenkt oder Wunder bekommst Du von keinem Hersteller. Denk noch einen Schritt weiter und ziehe von den 300€ die Gewinnmarge des Händler und des Herstellers ab, dann weißt Du wieviel das Material und die Konstruktion + Entwicklung wert ist.
Wenn Dir so ein Teil reicht, dann OK. Wenn nicht würde ich nochmal drüber nachdenken.
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
8.113
Ort
vom Lande
Zieh mal noch die Transportkosten von China nach Europa ab, sowie die Mwst :emoji_grin:
Du wirst an der Säge nicht viel Freude haben, schade um jeden Cent, mfg
 

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.368
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Stimmt, die habe ich ganz vergessen.
Da bleibt nur was im mittleren zweistelligen Bereich über.....und was kostet ein gutes Sägeblatt in der Größe mit 48 Zähnen?
 

Timer

ww-ahorn
Registriert
25. Februar 2014
Beiträge
133
Ort
Reutlingen
Das wird so sein wie bei den meisten günstigen kleinen Kreissägen:
Wenn man die Schwächen der Maschine kennt und damit umzugehen lernt, kann man gute Ergebnisse erzielen.
Man wird länger brauchen und mehr Nacharbeiten müssen als mit wirklich guten Maschinen, aber mit Geduld und Übung geht das auch.

Natürlich ist das nicht "effizient" aus einem professionellen Blickwinkel und man kann auch nicht einfach einstecken, loslegen und erwarten dass die teure Maschine alle Arbeit übernimmt.
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
8.113
Ort
vom Lande
Das wird so sein wie bei den meisten günstigen kleinen Kreissägen:
Wenn man die Schwächen der Maschine kennt und damit umzugehen lernt, kann man gute Ergebnisse erzielen.

Damit wird man nie gute Ergebnisse erzielen, allein schon weil das Sägeaggregat flattert, Michael hatte neulich mal ein schönes Video dazu
 

v8yunkie

ww-robinie
Registriert
7. März 2012
Beiträge
1.671
Ort
Niedernhausen
Säge

Ich kann hier gerne mal meine Erfahrungen mit meiner RT 315 wiedergeben:

• Der Schiebeschlitten war gut – allerdings musste man bei großen Platten sehr aufpassen, das der geklemmte Anschlag sich nicht verstellt. Auch die Skala ist nicht genau genug für grosse Platten (wo sich kleine Winkel mehr bemerkbar machen). Ich habe schliesslich noch für 60 Euro einen Incra miter-gauge nachgerüstet… das war dann sehr präzise.
• Bei der 315 konnte man den Längsanschlag nicht nach rechts „verlängern“… dafür war er aber stabil! Der gezeigten Verlängerung der Neuen würde ich hier nicht trauen.
• Man muss den Sägetisch und Schiebeschlitten erst einmal einstellen. Aus der Verpackung heraus kann man sich da nicht drauf verlassen. Aber das ist wohl auch bei teureren Sägen so.
• Das mitgelieferte Sägeblatt musst Du durch was Besseres ersetzen: Eins für Querschnitte, ca. 60 Euro, eins für Längsschnitte ca. 30 Euro.
• Die 315 war recht solide gebaut… kein so dünnes Blech wie vergleichbare Modelle. Auch die Ersatzteilversorgung ist sehr gut.
• Maximale Masse, die sich gut bearbeiten lassen ca. 1,30m x 50cm. Grösser wird ohne Nacharbeit nicht funktionieren.
• Meine Empfehlung: Eine gut erhaltene 315 bekommst Du unter 200 Euro… dann noch den Incra Anschlag und Sägeblätter und Du hast für ca. 350 Euro etwas, womit Du bei Deinem Platz und Budget arbeiten kannst.

Gruss,
Thomas
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
8.113
Ort
vom Lande
Zitat : michaelhild;423034]Wobei das von der Bosch Unterflurzugsäge war. Daher kann es schon gut sein, dass es bei dieser hier nicht so extrem ist.[/QUOTE]

Meine Äußerung bezieht sich allgemein auf Sägen dieser Preisklasse, wobei es durchaus schon sein könnte dass es bei dieser ausnahmsweise nicht so ist :emoji_grin:
 

BRH

ww-ahorn
Registriert
9. Januar 2015
Beiträge
128
Tut mir Leid. Ich ging irgendwie davon aus das es um die RT-CC 315 geht, die Überschrift war wohl nicht so einprägsam wie der Rest des Threads.
Ich mein immer...alles...Ernst....ehrlich

Ich war wohl auch schon wieder ein bisschen gereitzt beim Thema Sägeaggregat flattert. Wenn dem so ist schick das Ding einfach wieder zurück. Das gehört nicht so und das sieht auch der Hersteller/Importeur/Vertreiber so, das ist ein Mangel. Und kam ja erst diese Tage auch bei der Bosch Säge vor. Das Stimmt irgendwas nicht.
Deswegen wrde ich auch empfehlen bevor man eine gebraucht Maschine kauft, kauft man erstmal eine Messuhr. Die braucht man sowieso. Dann kuckt man bei ausgebautem Sägeblatt erstmal was die Welle so macht.
Das Video fand ich persönlich nicht so aussagekräftig. Bei einem 300er Sägeblatt kann man schon ein bisschen Wackeln, so steif ist das Blatt nicht. Ob sich das Aggregat tatsächlich mit bewegt oder nicht konnte man da nicht sehen und auch nciht mit wieviel Kraft da vorgegangen wurde.
Ein 190er Blatt drückt man natürlich nicht so einfach von links nach rechts.
 

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.368
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Bei dem Video erkennt man eigentlich schon deutlich, dass sich das ganze Sägeblatt (übrigens kein 300er sondern ein 190mm Blatt) samt Sägeaggregat hin und her drücken lässt und nicht nur das Blatt krumm.

Kraft war nicht sonderlich groß. Ist aber auch egal, bei der Precisio, Erika und UK, kann man da drücken wie man will, so viel lässt sich das niemals bewegen, außer es ist was kaputt.
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
8.113
Ort
vom Lande
Sorry, dass Ich flattern geschrieben hab, herstellungsbedingter Übermäßiger Spielraum des Sägeaggregats wäre besser angebracht :emoji_slight_smile:
 

.Dotore.

ww-pappel
Registriert
13. Oktober 2014
Beiträge
8
Ort
Nähe Göttingen
Hallo und vielen Dank an alle, die sich zu meinem Thread geäußert haben!

Nehmt es mir bitte nicht übel, aber in meiner Überschrift fragte ich konkret nach eventuellen Usern die genau diese Einhell Kreissäge besitzen/benutzen und deren bisher gemachten Erfahrungen mit dem Gerät.
Das hier einige Mitglieder mittlerweile genervt sind über immer wieder gestellte pauschale Fragen zu "Billigsägen" glaube ich gerne! Allgemeine Hinweise, dass "billig" (meistens) auch "schlecht" ist, und "billig" nicht das Gleiche wie "günstig" ist, sind mir ebenfalls bereits bestens bekannt und bewusst!

Es sind sicher alles gut gemeinte Ratschläge, aber eine Antwort auf meine gestellte Frage sind sie leider nicht. Ich habe eben keine allgemeine Frage über billige Kreissägen, sondern über eventuell vorhandene Erfahrungen mit einer ganz bestimmten Säge gestellt.
In meinen Überlegungen etwas weiter gebracht haben mich da allerdings die Antworten von "MysteriumHolz", "Timer" und "v8junkie".

Ich habe bei meiner bisherigen Suche nämlich mittlerweile so viele teilweise sehr schlechte Bewertungen über z.B. die BOSCH PTS 10, PBS 7 und auch die GTS 10, die Makita MLT 100x und weitere teurere Markensägen gelesen, dass ich mir letztendlich selbst die Frage stellte, ob es nicht vielleicht sinnvoll wäre ein günstiges(!) Grundgerät, wie z.B. die TE-CC 1825 U, zu kaufen und diese dann nach und nach (je nach Füllung des eher kargen Geldbeutels) durch das aus meiner Sicht sehr sinnvolle Zubehör der Firma INCRA zu erweitern.

Also BITTE NICHT FALSCH VERSTEHEN! Ich bin wirklich sehr dankbar für jede Antwort und hoffe natürlich auch noch auf weitere, vielleicht auch zu meinem gerade gemachten Zusatz bzgl. des INCRA-Zubehörs! Schön wäre halt wenn der Bezug zu der gestellten Frage nicht aus den Augen verloren würde.

.Dotore.
 

BRH

ww-ahorn
Registriert
9. Januar 2015
Beiträge
128
Wenn du schon bereit bist im nachhinein die Maschine an deine bedürfnisse anzupassen ist sowas hier auch eine Überlegung.
https://www.youtube.com/watch?v=pjCXw-g4-Ts

Du bist da einfach auf die allein gestellt, es gibt leider keinen ernsthaften Vergleich mehrer verschiedener niedrigpreis Sägen untereinander, so kann man den Unterschied zwischen günstig und billig nur selber herausfinden.
Statt einer Handkreissäge kann natürlich auch eine billig TKS die Basis für so ein im Video gezeigtes Konstrukt sein.
 

v8yunkie

ww-robinie
Registriert
7. März 2012
Beiträge
1.671
Ort
Niedernhausen
@Dotore

Das Problem ist, dass es die Säge wohl noch nicht lange gibt. Sieht für mich so aus, als soll das der Nachfolger der RT-315 sein.

Ich habe mir die Bosch PTS übrigens auch schon mal angeschaut - und finde die aus meiner Sicht (speziell im Verhältnis zur RT-315) total überteuert. Hier zahlt man für das bessere Image der Marke BOSCH. Aber ich erinnere mich mit Grausen an die Stabilität des Schlittens und Längsanschlages. Muss aber auch zugeben, dass ich nicht damit gearbeitet habe. Vielleicht ist ja auch hier mit "Tuning" etwas zu verbessern.

Gruss,
Thomas
 

.Dotore.

ww-pappel
Registriert
13. Oktober 2014
Beiträge
8
Ort
Nähe Göttingen
@ brh

@ BRH!
Danke für deinen Beitrag. Hatte das Video schon gesehen und fand es nicht uninteressant. Ich sagte ja, dass ich bereits seit mehreren Wochen nach der für mich optimalen und preiswerten Variante suche und dabei stiess ich auch auf dieses Viedeo.
Zur Überbrückung werde ich zunächst einmal mit einem MasterCut 2000, einer Einhell RT-CS 190 HKS, sowie 2 Führungsschienen beginnen bis ich die richtige TKS - vielleicht ja durch eure Hilfe - gefunden habe!

@ v8yunkie
Danke auch für deine Beiträge! Die CC-1825 ist wirklich relativ neu und im Preis bereits um ca. 70,- € gesunken, derzeit halt auf knapp 290,- €.
Zu der PTS-10 habe ich u.a. dieses Video auf YouTube gefunden (17 Teile!). Daraus entstand dann meine Idee evtl. die Einhell-TKS mit einem INCRA-TS-LS Kreissägenanschlag zu tunen.
Ich möchte mich hier aber vorher schlau machen, ob die Säge dazu taugt. Die Rezensionen auf Amazon haben mich schon ein wenig verunsichert, das gebe ich zu.
Ich warte mal ab bis der erste von seinen Erfahrungen mit der 1825 berichtet. Solange habe ich (wie o.a.) ja eine Alternative.

Nochmals Danke an alle die hier ihre Erfahrungen weitergeben!
 

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.331
Ort
83071 Stephanskirchen
Hallo zusammen,

ich möchte gleich vorausschicken, dass ich einige Elektro-Handwerkzeuge der Red Tool Range von Einhell habe (Stichsäge, Winkelschleifer, Dreiecksschleifer und Akku-Bohrer) und damit bisher ausnahmslos zufrieden bin für meine Anwendungsbereiche.

Abgesehen davon, dass es sich bei dem angefragten Gerät um keine Formatkreissäge hndelt, wie Micha schon klargestellt hat, ist es, glaube ich, wichtig zu wissen, welche Dimensionen du damit bearbeiten willst. Es gab mal ein video hier im Forum, wo deutlich zu sehen war, wie schnell so eine Blechkiste in die Knie geht, das war schon grenzwertig.
Für kleinere Werkstücke kann die Säge sicher brauchbar sein (allerdings kann ich das nicht aus eigener Erfahrung sagen).

Sollten die Werkstücke größer werden, würde ich auch (wie schon geschehen) eher zu einer Handkreissäge mit Führungsschiene raten, auch hier muß es nicht unbedingt das high-end-Gerät von Festool sein, es gibt auch hier die economy-class.

In Erwartung der Proteste der Festool-Fraktion:

Gruß
Robert
 

BRH

ww-ahorn
Registriert
9. Januar 2015
Beiträge
128
Die Höhen und Winkelverstellung vorallem.
Ich würde das so auch nicht machen wollte aber darauf hinweisen dass diese Möglichkeit besteht. Diese größe an Maschinentisch bekommt man sonst nicht so leicht, weniger klapprig ist es wie die Angesprochenen Kanidaten, aber das ist ja nicht schwer. Ein Lineal kann man auchnoch aufkleben.
Eine Formatkreissäge wird das natürlich nie, aber der anspruch wird da ja auch nciht gestellt.
 

.Dotore.

ww-pappel
Registriert
13. Oktober 2014
Beiträge
8
Ort
Nähe Göttingen
Hallo zusammen,
ich möchte gleich vorausschicken, dass ich einige Elektro-Handwerkzeuge der Red Tool Range von Einhell habe (Stichsäge, Winkelschleifer, Dreiecksschleifer und Akku-Bohrer) und damit bisher ausnahmslos zufrieden bin für meine Anwendungsbereiche.

Auch ich bin der Meinung dass es nicht für jeden immer Festool sein muß und dass es auch für unser Hobby brauchbares Equipment (von z.B. Einhell) zu günstigen/erschwinglichen Preisen geben wird.
Ich fange gerade mit dem Hobby Holzwerken an und kann später (wenn das Können und die Ansprüche gestiegen sind) sicher auch mit der Ausstattung der Werkstatt in eine andere/höhere Preisregion steigen!

Sollten die Werkstücke größer werden, würde ich auch (wie schon geschehen) eher zu einer Handkreissäge mit Führungsschiene raten, auch hier muß es nicht unbedingt das high-end-Gerät von Festool sein, es gibt auch hier die economy-class.

Wie ich ja schon geschrieben habe, habe ich mich bereits für die Einhell HKS RT-CS 190 und einen MasterCut2000 (von dem ich übrigens z.B. in Sachen Stabilität sehr positiv überrascht bin!) entschieden. Als Nachteilig empfinde ich die vielen Kunststoffschrauben und Schienen. Aber wenn man diese nach und nach gegen Aluteile tauscht hat man einen sehr guten Arbeitstisch! Auch hier muss es m.M.n. nicht unbedingt ein FT3 sein!
 
Oben Unten