Hängematte an Holzbalken aufhängen

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Unregistriert, 21. Mai 2012.

  1. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo,

    ich möchte unter der Empore in meiner Wohnung eine Hängematte befestigen. Der Balken, der sie tragen soll, hat eine Stärke von 15 x 8 cm und besteht aus Kiefernschichtholz (einzelne Schicht ca. 3 cm).
    Die Verschraubung müsste nach Absprache mit meinem Vermeter allerdings seitlich erfolgen (die Schrauben wären dann wegen den Querbalken von den meisten Positionen im Raum gar nicht zu sehen), daher könnte ich max. 7 cm lange Schrauben benutzen - viele Ringschrauben, die für die hohen Zugkäfte von Hängematten vorgesehen sind, haben aber gleich 12 cm...
    Ich hatte deswegen an sowas gedacht: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Trotzdem, da ich mich mit der Belastbarkeit von Holz gar nicht auskenne, meine Frage:

    Hält der Balken ein Gewicht von 70 kg (oder auch mehr, wenn zwei Leute drin liegen) aus? Ich habe nämlich keine Lust, dass die Schrauben ausreißen und häßliche Löcher hinterlassen...

    Vielen Dank!
     
  2. miezekater

    miezekater ww-buche

    Beiträge:
    289
    Ort:
    Fürstenfeldbruck
    zunächst sollte man die Zugkräfte die bei einer Hängematte entstehen nicht unterschätzen. Je nach dem wie die Winkel der belasteten Hängematte zueinander stehen (Kräfteparallelogramm) entstehen höhere Zugkräfte an den Befestigungspunkten. Wenn die Hängematte mit 140 kg (2 leichte Leute) belastet wird kann schnell das 1,5 fache (210 kg) und mehr auf jeden Befestigungspunkt wirken. Ganz zu schweigen von der Impulslast wenn du dich reinplumpsen lässt oder schaukelst. Nicht umsonst sind die Schrauben von Haus aus so groß dimensioniert. Und das vermutlich für eine Dübelverbindung in Beton und nicht in Holz. Eine "Große" Schraube lässt sich sicherlich durch mehrere "Kleine" ersetzen. Die Bautechniker hier haben sicher Tabellen mit den maximalen Zugkräften und der Dimensionierung der Schrauben. Prüfen würde ich auch ob der Balken an dem du befestigen willst auch der Belastung stand hält. Sprich: wie dieser selbst verankert oder verbunden ist. Ich selbst würde insofern der Balken sicher verankert ist mit einer Gewindestange und rückseitiger Verschraubung mit Beilagscheibe die Sache befestigen.

    Gruß, Klaus
     
  3. click!

    click! ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ja, das mit den erhöhten Zugkräften auf die Befestigungspunkte ist mir im Grunde klar (Genau wüsste ich spontan allerdings nicht mehr wie ich das rechne, würde mir allerdings auch gar nicht helfen, da ich ja nicht weiß, wie belastbar der Balken ist.)
    Aufgehangen ist er zu jeder Seite an Querbalken, die mit der Wand verschraubt sind. Dabei ist der Balken ausgestemmt und Zapfen (ca. 5.cm) der Wandbalken stecken darin. Außerdem ist er in der Mitte an einem Stahlseil an einem Holzbalken der Wohnungdecke aufgehangen (Altbau halt, deswegen fällt auch eine Wandbefestigung eher flach.)

    Durchbohren ist eigentlich eine gute Idee, aber das darf ich wohl eher nicht...
    Es würde auch reichen, wenn die Hängematte nur mich (ca. 70 kg) tragen würde, ich muss mich auch nicht reinwerfen oder wild darin schaukeln, wobei sich ein bisschen Schaukeln wohl nicht ganz vermeiden lässt.
     
  4. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.961
    Ort:
    Dortmund
    Würde auch eine Durchgangsschraube mit Mutter und U-Scheibe verwenden. Die Last wirkt in eine Richtung, wo sich gar nicht so leicht voraussagen lässt, ob das zu Problemen führt. Für Lasten in diese Richtung wurde ja nicht konstruiert.

    Wenn man sowas macht, dann muss das auch unter ungünstigsten Bedingungen halten. Stell dir vor, du bekommst schweren Besuch, der sich da mal reinhaut. Da darf dann nichts zusammenbrechen.
     
  5. click!

    click! ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Hmm, dann werde ich es wahrscheinlich lassen müssen.

    Wobei die Matte wohl wirklich nur da hängt, wenn ich drin liegen will, denn die würde quer den Ganzen Raum versperren, inklusive Tür.

    Aber nochmal zum Verständnis mit Bild (ich habe es, glaube ich, nicht gut erklärt): Beide Befestigungen würden seitlich in einen Balken geschraubt. Die Zugkraft stünde also im 90° Winkel zu den Achsen der Schrauben.
     

    Anhänge:

  6. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.961
    Ort:
    Dortmund
    Ah ja, so sieht die Situation schon wesentlich besser aus. Wenn es nur ein Balken ist, dann sind die Kräfte in eine günstige Richtung, sollte keine Probleme geben mit diesen Hängemattenbefestigungen. Schrauben kannst du dann auf z.B. 7cm kürzen bzw. passende Schrauben besorgen. Vorbohren nicht vergessen.
     
  7. click!

    click! ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Das hört sich besser an, dann werde ich's demnächst mal probieren.
    Danke für die Unterstützung!
     
  8. herbie_ZH

    herbie_ZH ww-birke

    Beiträge:
    55
    Ort:
    Stäfa
    Hallo,

    ist der Balken denn "freistehend"? Wenn ja, würde ich die Hängematte an beiden Seiten mit Bandschlingen (Kletterausrüstung) befestigen, also je eine rund genähte Bandschlinge um den Balken legen und eine Schlaufe in die andere stecken. Dann die Hängematte mit zwei Karabinern daran befestigen!

    Gruss,

    Herbie
     
  9. click!

    click! ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ja, das würde ich schon auch so machen (Bandschlingen kaufe ich sowieso für eine Befestigung auf dem Balkon), aber leider ist oben der Boden der Empore drauf.
    Ich hatte mir auch überlegt, sie an die Endpfosten (machen einen sehr stabilen Eindruck) des Geländers zu hängen, aber wegen der Treppe ist der Abstand dafür eigentlich zu gering. Außerdem würden die Seile dann seitlich an einer Zierleiste scheuern, auf Dauer auch eher ungünstig für Seile und Zierleiste...
     
  10. msp-holzwurm

    msp-holzwurm ww-ulme

    Beiträge:
    171
    Ort:
    Main-Spessart
    Hallo All!

    die Gewindestange muß für dynamische Lastaufnahme geeignet und zugelassen sein

    nicht bei den Befestigungsmitteln sparen, eine Bekannte von mir ist beim Schaukeln in ner Hängematte zuerst auf den Hinterkopf und dann hat sie noch eine vom Dübel von oben bekommen (der ist gleich komplett aus der Decke raus). Danach war Besuch in der Notaufnahme vom Krankenhaus

    mal nach VGB 9a suchen, passt zwar nicht genau (keine Personenbeförderung) aber die ganzen DIN Normen stehen schön drin

    Grüße

    German
     
  11. click!

    click! ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Gewindestange und Dübel?! Versteh ich nicht, normalerwiese sollten da Muttern drauf...
     
  12. msp-holzwurm

    msp-holzwurm ww-ulme

    Beiträge:
    171
    Ort:
    Main-Spessart
    für dynamische Lasten müssen zugelassene Befestigungsmittel verwendet werden (bei meinem Beispiel wars ein Baumarktdübel, Made in China mit Ergebnis Krankenhausbesuch)

    das ist keine normale Gewindestange von irgendeinem Sonderpostenbaumarkt sondern ein bauartzugelassenes Teil (wenn es auch gleich aussieht)
     
  13. msp-holzwurm

    msp-holzwurm ww-ulme

    Beiträge:
    171
    Ort:
    Main-Spessart
    Hallo!

    hier nochmals Nachtrag:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    die Gewindestange muß "Güteklasse 8" sein, im Fachgeschäft sind das mit mit dem "gelben Punkt" drauf.
    die VGB 9a ist ne alte Norm, die aktuelle ist die BGR 198

    Grüße

    German
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden