Großes Loch in Holztür verschließen

Nathan

ww-kastanie
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
34
Liebe Holzfreunde,

meine Mutter hat mich vor einigen Tagen um einen Gefallen gebeten. in Ihrer Küchentür (Echtholz - Holzart kann ich leider nicht bestimmen) befinden sich oben und unten je ein Lüftungsgitter. Dazu wurden in die Tür 2 Löcher gesägt mit den Ausmaßen ca. 30x10x4,5 cm. Die beiden Löcher wurden sehr ungenau und unsauber gesägt, so dass es keine geraden Kanten gibt. Nun sollen die beiden Löcher "gefüllt" und dann wie die restliche Tür mit Weißlack überstrichen werden.

Jetzt die Frage: Wie füllt man diese Löcher. Also ich gehe doch jetzt in der Annahme, dass Holzkitt, Spachtel oder selbst angerührtes Füllmaterial nicht geeignet sind bei der großen Fläche oder? Bauschaum dürfte auch nicht funktionieren?

als Werkzeuge stehen zur Verfügung: Pendelhubstichsäge, Handkreissäge, Exzenterschleifer, Oberfräse.

Wie sollte man an die Sache herangehen? Mir fehlt etwas die Vorstellung, wie ich z.B. entsprechende Holzstücke in diesem Durchlass befestigen könnte. Welches Holz soll ich verwenden?

Das die Tür nachher so aussieht, als seien die Löcher nie dagewesen, ist mir natürlich bewusst, spielt aber auch nur eine untergeordnete Rolle. Wichtiger wäre, dass diese Löcher verschwinden.

ich freue ich auf eure Anregungen. Vielen herzlichen Dank und Grüße

Nathan
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.865
Alter
43
Ort
im sonnigen LDK
Eine Möglichkeit wäre: Passende Schablone bauen, auf der Tür fixieren und die Ausschnitte dann mit Oberfräse, Kopierring und Nutfräser begradigen, die Ecken winklig stemmen und anschliessend ein Holzstück einpassen und einleimen.

Vielleicht könnte man auch die Leimfugen mit "Designleisten" verdecken. Dann schaut es so aus, als wäre es gewollt und die Holzstücke eine Art Füllung.

Ist die Türe überhaupt massiv? Ich vermute ja mal eher nicht, sondern nur Furnier auf viel Luft und ein wenig Pappe oder Holzleisten.

Wobei sich die Frage stellt, ob sich das ganze lohnt, eine Zimmertür in Normmaß kostet nun wirklich nicht viel und da die Tür ja eh deckend weiß gestrichen werden soll, muss sie auch nicht aus Massivholz sein.
 

Nathan

ww-kastanie
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
34
Vielen Dank für die prompte Antwort.

Ja die Tür ist wirklich massiv. Die ist wer weiß wie alt aber hat eben auch schon viele Jahre gesehen.
Neukaufen wird sich wohl eher nicht lohnen oder? Zumal die Türen ihre ganz eigene Form haben und eine neue Tür sofort auffallen würde.

Aber du gibst mir recht, dass Auffüllen mit Spachtelmasse nicht klappen kann oder?

Aluminiumblech 0,5mm draufkleben und mit überstreichen.
Hmm guter Gedanke, an so etwas hab ich noch garnicht gedacht! Aber das Blech liese sich dann nicht mit Holzlack überstreichen oder?
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
5.657
Ort
heidelberg
Moin

Alternaive zum Blech : 5 mm Sperrholz aufleimen ( aufschrauben ) und streichen.

Wenn die Fläche bündig sein sool,einfach mit der Oberfräse einen 2 cm breiten Rand um die Ausschnitte ausfräsen.
Frästiefe 5 mm.

Dann ein Sperrholz einleimen oder festschrauben und alles mit 2 K Spachtelmasse spachteln und schleifen.
Wird das ordentlich gemacht und lackiert sieht man danach ( fast ) nichts mehr :emoji_wink:

Gruß
 

erftrunner

ww-ahorn
Mitglied seit
17 April 2012
Beiträge
110
Ort
Erftstadt
in Ihrer Küchentür (Echtholz - Holzart kann ich leider nicht bestimmen) befinden sich oben und unten je ein Lüftungsgitter.
Wenn ich mich recht erinnere waren (sind?) solche Lüftungsgitter mal für Heizräume - z.B. Gas Durchlauferhitzer - vorgeschrieben.
Wenn also in der Küche immer noch eine "Heizungsanlage" steht, würde ich mich mal beim Schornsteinfeger schlau machen, ob Du diese Gitter einfach entfernen kannst.

Gruß Peter
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.865
Alter
43
Ort
im sonnigen LDK
Aluminiumblech 0,5mm draufkleben und mit überstreichen.
Fällt aber eher unter Pfusch. :emoji_grin:
Je nachdem wie schön die Türen sind, würde ich das nicht machen.

Moin

Alternaive zum Blech : 5 mm Sperrholz aufleimen ( aufschrauben ) und streichen.

Wenn die Fläche bündig sein sool,einfach mit der Oberfräse einen 2 cm breiten Rand um die Ausschnitte ausfräsen.
Frästiefe 5 mm.

Dann ein Sperrholz einleimen oder festschrauben und alles mit 2 K Spachtelmasse spachteln und schleifen.
Wird das ordentlich gemacht und lackiert sieht man danach ( fast ) nichts mehr :emoji_wink:

Gruß
Diese Methode gefällt mir persönlich sehr gut. Wird leichter zu bewerkstelligen sein, als meine mit nur einer dicken Füllung.
 

uglyripper

ww-esche
Mitglied seit
16 Oktober 2010
Beiträge
547
Moin,

Irgendwas aufkleben halte ich auch für Pfuscherei. Ich würde eine Pappe o. dünnes MDF/HDF über dem Ausschnitt fixieren, von der anderen Seite genau anzeichnen und die gewonnene Schablone auf ein entsprechend starkes Stück Holz gelegt, mit etwas Untermaß mittels Stichsäge sauber ausgeschnitten, eingepasst und mit angedicktem Epoxydharz eingeklebt. Anschließend die Fuge sauber ausspachteln, schleifen, lackieren, fertig.

Gruß, ugly
 

ARON

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
679
Ort
NRÜ
Moin Nathan,

habe öfter an Wohnungseingangstüren das Problem, dass die alten Briefschlitze geschlossen werden müssen. Mein Maler passt da einfach nur ein Stück Styrodur ein und der Rest wird gespachtelt. Hält ewig und man sieht es nicht - und preiswert ist's auch.

Den Hinweis wegen der Heizungsthermen solltest Du Ernst nehmen. Das war bei uns auch mal Vorschrift.

Viel Erfolg.
 

Nathan

ww-kastanie
Mitglied seit
6 Mai 2008
Beiträge
34
LiebeHolzfreunde,

danke für eure zahlreichen Vorschläge. Einer besser als der andere :emoji_slight_smile: Ich werd sie mal meiner Mutter vorstellen. Ich persönlich finde die Idee mit dem Nutfräsen und dann das dünne Brett einsetzen für eine elegante Lösung. ich fürchte nur, ich darf es nicht zu aufwändig machen :emoji_wink:

Wegen der Luftschlitze: In der Wohnung gab es früher einmal Gamat Gaswandheizer und einen Durchlauferhitzer. Dafür wurde in Küche und Bad ein solches Belüftungssystem installiert. Da habt ihr Recht. Mittlerweile gibt es nur noch eine Gaszentralheizung mit Warmwasser und das macht die Schlitze dann überflüssig und sieht nicht mehr wirklich schön aus. ich mch mal ein Foto, dann könnt ihr ech ein Bild von der Tür machen!

Herzliche Grüße!
 

Hans-Friedrich

ww-robinie
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
1.426
Hat die Oberfläche eine Struktur? Da du andere Türen wohl schon gestrichen hast, sollte diese ja dazu passen.
Wenn da eine Struktur zu sehen ist, dann bleibt eigentlich nur die Möglichkeit mit dem Sperrholz.
Ansonsten würde ich die Löcher auch mit Schaum (Entweder aus einem Klotz zurechtgeschnitzt oder mit Bauschaum füllen und abschneiden) und mit Polyesterspachtel überspachteln.
 

Säger2

Gäste
LiebeHolzfreunde,

danke für eure zahlreichen Vorschläge. Einer besser als der andere :emoji_slight_smile: Ich werd sie mal meiner Mutter vorstellen. Ich persönlich finde die Idee mit dem Nutfräsen und dann das dünne Brett einsetzen für eine elegante Lösung. ich fürchte nur, ich darf es nicht zu aufwändig machen :emoji_wink:

Wegen der Luftschlitze: In der Wohnung gab es früher einmal Gamat Gaswandheizer und einen Durchlauferhitzer. Dafür wurde in Küche und Bad ein solches Belüftungssystem installiert. Da habt ihr Recht. Mittlerweile gibt es nur noch eine Gaszentralheizung mit Warmwasser und das macht die Schlitze dann überflüssig und sieht nicht mehr wirklich schön aus. ich mch mal ein Foto, dann könnt ihr ech ein Bild von der Tür machen!

Herzliche Grüße!
 

Säger2

Gäste
Hallo Nathan,

ich habe ein ganz ähnliches Problem.
In unsere Eingangstür wurde ein Loch für eine Katzenklappe gesägt. Auch hier super unsaubere Ecken und kein gerader Schnitt. wie hast Du das Loch geschlossen. Die Idee mit der Oberfräse klingt sehr gut.Was meint ihr, womit man den Hohlraum zwischen den Platten füllen sollte, um das Loch ein möglichst dicht zu bekommen? Vielen Dank schon mal im Voraus!
 
Oben Unten