Genauigkeit vertikale Plattenaufteilsäge

bb-et

ww-pappel
Registriert
30. August 2011
Beiträge
1
Ort
Stuttgart
Hallo Woodworkers,

wir überlegen uns momentan eine vertikale Plattenaufteisäge (Aufgrund von Platzgründen aber auch wegen des Personalaufwandes) zu kaufen und haben auch schon ein konkretes Angebot für eine Holzher PK 1225 mit Vorritzer die wir auch gerne kaufen würden.

Nun hat mich ein bekannter darauf hingewisen das vertikale Plattenaufteilsägen sehr ungenau wären und man diese nur für den Grobzuschnitt nutzen kann. Das hat mich etwas stutzig gemcht, nachdem manche Hersteller ja Genauigkeiten von 0,1mm angeben - was für mich absolut ausreichend wäre.
Was ist also an der Aussage drann? Fahr ich mit der Holzher PK 1225 schlecht und komme an einer Formatkreissäge nicht vorbei?

Kurz zur Anwendung: Es sollen beschichtete Plattenbauteile mit ausschließlich rechtwinkliger Geometrie für einfache Möbel wie Theken, Regale und Siedboards zugeschnitten werden. Die Sägekanten sollen später mit Kanten mittels Anleimmschine versehen werden.
 

predatorklein

ww-robinie
Registriert
24. März 2007
Beiträge
6.605
Ort
heidelberg
Hi

.......Nun hat mich ein bekannter darauf hingewisen das vertikale Plattenaufteilsägen sehr ungenau wären und man diese nur für den Grobzuschnitt nutzen kann............

Diese doch etwas seltsame Aussage hab ich auch schon öfters mal gehört.
Wir sägen auf einer ca 20 Jahre alten GMC Plattensäge Modell KGS 610.
Zu 90 % verarbeiten wir beschichtete Platten und sind mit der Plattensäge sehr zufrieden was die Genauigkeit angeht.

Wenn die Maschine richtig eingestellt wurde sägt sie Schrankseiten von sagen wir mal 2,8 m und 1 m Breite die absolut gleich sind.
Und das auch wenn mal 30 oder 40 Seiten geschnitten werden.
Oder wenn 100 Türen für die Schränke geschnitten werden.

Nicht so toll ist bei unserer alten GMC die Absaugung,kann man ja bei den Profis was zu lesen :emoji_wink:

Ich arbeite sehr viel lieber an der Plattensäge als an der Formatkreissäge,allerdings verarbeiten wir auch viele Platten.
Wir ziehen demnächst in unsere neue Werkstatt und wollten eigentlich die Plattensäge tauschen gegen ein neueres Modell.

Nachdem wir bei einem Kollegen seine neue GMC getestet haben und diese auch nicht genauer geschnitten hat als unser " Oldtimer " werden wir lieber kucken,daß wir was beim Absaugen verbessern und mit einer Neuanschaffung noch ein bißchen warten :emoji_wink:

Gruß
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.216
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

hab auch schon mit vertikalen Plattensägen diverser Hersteller gearbeitet Holzher, Striebig, Putsch Meniconi.
In bezug auf Präzision hatte ich mit keiner Probleme außer die waren schon so weit abgewirtschaftet das sie wirklich nur zum Aufteilen zu gebrauchen waren.
Das wichtigste ist ein passender Platz zum Aufstellen und ein sauberes ausrichten.
 

schreiner02

ww-eiche
Registriert
22. November 2007
Beiträge
319
Ort
Eynatten/Belgien-DG (ca. 5km von Aachen)
Hallo,

bei meiner Plattensäge kann ich eigentlich an negativen Punkten nur aufzählen, daß Die Rückwand sich immer mal wieder verschiebt, und dann klein geschnitten wird, und daß das Schnittergebnis bei einigen Plattenherstellern nicht top wird. Ich habe eine Striebig Standard III TRK ohne Vorritzer. Wir schneiden dort Platten bis 5.000 x 1.000 und die Maßtoleranz liegt dabei unter 0,5mm. Wenn die Platten besäumt und vorgeschnitten sind, kann man sie so gerade schneiden, daß man zwei Platten nahezu ohne Fugentoleranz aneinader legen kann.

mfg,

Stefan
 
Oben Unten