Günstige TKS oder HKS für DIY-Tischkreissäge?

Oli-Hell

Gäste
Hallo!

In meiner Hobbywerkstatt befindet sich zwar eine alte Scheppach-TKS, jedoch leider nur ein sehr einfaches Modell ohne Winkelverstellung. Da mein Hobby Lautsprecherselbstbau ist, wären Gehrungsschnitte für ein optisch ansprechendes Ergebniss natürlich sehr hilfreich. Deshalb spiele ich schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, mir eine HKS zuzulegen, da mir brauchbare TKS einfach zu teuer sind. Ich baue ca. 3-5 Paar LS im Jahr, also relativ wenig, weshalb mir eine Festo oder Mafell einfach zu teuer ist.
Da ich für kleine Lautsprecher allerdings auch mal nur sehr kurze Stücke schneiden muß, ist eine HKS auch nicht optimal. Allerdings kann man sich ja aus einer HKS eine passable TKS bauen.

Die Frage ist jetzt nur, ob so eine selbstgebaute TKS überhaupt besser ist, als eine günstige echte TKS wie z.B. die Metabo TKHS 315 C Tischkreissäge TKHS 315C 2,0 WNB Metabo 1 Stück (0103152000) günstig online kaufen - Handwerker-Versand.de
Preislich stellt die schon die Obergrenze dar, eigentlich wollte ich nicht mehr als 200€ ausgeben.
Ich habe neulich in der Arztpraxis ein Heimwerkerheft in die Finger bekommen, in dem die Einhell RT-CS 190/1 getestet und abgesehen von der Schiene auch richtig gut bewertet wurde. Kennt die Jemand? Ich weiß, daß Einhell nicht gerade für Qualität steht, aber ich habe einen Akkuschrauber RT-CD 14,4 Li von Einhell mit dem ich sehr zufrieden bin, obwohl ich früher Elu und DeWalt Geräte beruflich benutzt habe.

Für einen Rat wäre ich sehr dankbar!
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.622
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Diese Metabo TKS ist aber eine reine Baukreissäge. Damit läßt sich nicht präzise genug arbeiten für LSP´s und Möbel.
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.319
Ort
Saarland
Hallo,

ich denke, wenn du die Suchfunktion zum Thema Tischkreissäge bemühst und dich durch einige der gefühlten 1238 Treads gearbeitet hast, wirst du genau wissen, was du für 200 Euro erwarten kannst und was nicht.

Gruß

Heiko
 

Oli-Hell

ww-pappel
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
5
Ort
Bayern
So, hab mich jetzt doch angemeldet, da ich sonst nicht antworten konnte.

Danke schon mal für die Antworten!

Genau das ist ja das Problem. Ich sitze seit 4 Stunden da und lese die 1238 Themen und immer das selbe bzw. nicht genau das was ich wissen will! :emoji_open_mouth:

Gibts denn in dieser Kategorie keine günstigen Geräte, die trotzdem brauchbar sind um damit 5 mal im Jahr ein paar Bretter auf Gehrung zu schneiden? Daß eine Mafell, Makita oder Festo das kann, weiß ich. Aber für 500€ kann ich oft zum Schreiner fahren und mir das in noch besserer Qualität machen lassen. Ich will aber nicht wegen zwei Brettern, die gerade mal 20cm breit sind, jedesmal 10km fahren müssen.
Die Scheppach in meinem Keller ist mit sicherheit auch nicht teuer gewesen, schneidet aber seit 30 Jahren die Bretter auch gerade.

Ich möchte nicht beratungsresistent und trotzig daher kommen, aber gibts unter 300€ wirklich nur Schrott?

Wenn ja, nach was könnte ich mich gebraucht umsehen? Die Festo ATF 55 ist unter 200€ auch kaum zu bekommen.

Vielen Dank für eure Mühe!
Gruß
Oli
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.622
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Themen und immer das selbe bzw. nicht genau das was ich wissen will! :emoji_open_mouth:
Ich glaube eher, Du meinst "nicht genau das was ich lesen will". :emoji_wink:

sind um damit 5 mal im Jahr ein paar Bretter auf Gehrung zu schneiden?
Was möchtest Du denn jetzt genau machen, einfach ein paar Bretter sägen oder Lautsprecher bauen, wo es auf hohe genauigkeit ankommt, damit die Gehrungen passen und dicht sind?

Ich möchte nicht beratungsresistent und trotzig daher kommen, aber gibts unter 300€ wirklich nur Schrott?
An Tischkreissägen ja.

Wenn ja, nach was könnte ich mich gebraucht umsehen? Die Festo ATF 55 ist unter 200€ auch kaum zu bekommen.
An Tischkreissägen nichts. Qualität und Präzision kostet nun mal Geld und für unter 300€ bekommst noch nicht mal was vernünftiges gebrauchtes.

Sonst bleibt halt noch ne Handkreissäge mit Führungsschiene, aber auch da ist das Büdget sehr knapp bemessen.
Du könntest höchstens hier mal die Suchfunktion anwerfen und Dir den ellen langen Thread über die Woodster/Scheppach/Kity usw. China Tauchsäge durchlesen. Ich halte zwar von der Säge nicht viel, die Qualitätsstreugung scheint genauso wie die Meinungen sehr weit auseinander zu gehen.
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.891
Ort
Taunus
Hallo Oli,

nur mal als Vergleich was eine präzise TKS kostet mit der man sehr gut 5 oder 50 Ltspr. im Jahr bauen kann.
FROMMIA 620
Man sagt 7-10K€ je nach Ausstattung würden aufgerufen.
Ja klar 3 Einbauküchen zusätzlich im Jahr machen der nichts aus, aber sie ist eben präzise.
200€ kostet vermutlich der Queranschlag des Schiebetisches im Ersatzteil, wie würde eine ganze TKS für den Preis aussehen?
Für vllt. ein Fünftel des Preises bekommt man so etwas in 40 Jahre alt.
Bei sog. semi.-prof. Maschinen muß man sich gut auskennen um keine gebrauchte Ruine zu erwischen. Auch solche Maschinen haben gut ausgestattet mal 3-5000 DM gekostet und werden nicht verschenkt. Hier sollte man 500-1000€ einplanen und wie gesagt Ahnung haben.
Von neueren Importmaschinen (die neue billige Werkzeugwelt aus Fernost) ist abzuraten.

Gruß Dietrich
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Sieh dich mal bei Ebay etc. um, habe da ne gute gebrauchte Mafell Erika für 220 bekommen:emoji_wink:
 

Oli-Hell

ww-pappel
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
5
Ort
Bayern
Ok, danke für eure Antworten!

Soll das dann auch heißen, daß man mit einer Festo ATF 55 keine wirklich präzisen Schnitte hinbekommt?

Ich hab auch schon auf einer großen Altendorf bei meinem Onkel geschnitten, dagegen ist das was ich sonst gewohnt bin natürlich Kindergarten, aber der wohnt leider fast 50km weg.

Vielleicht sind aber auch eure Ansprüche einfach nur deutlich höher als meine. Es handelt sich ja um ein Hobby und ich will die LS nicht verkaufen oder dergleichen.

Oder sollte ich mir doch lieber einen richtig guten 45°Fräser für meine Oberfräse kaufen und mir was einfallen lassen, wie ich damit auch dickere Platten als 16mm bearbeiten kann?

Nochmal falls es nicht richtig rübergekommen ist: Mir gehts lediglich darum vielleicht 20 (MDF)Brettern im Jahr eine Gehrung zu verpassen, damit ich mich beim Lackieren nicht mit den Schnittkanten rumschlagen muß!

Nochmal Danke an alle die ihre Zeit für mich opfern!
Gruß
Oli
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.319
Ort
Saarland
Hallo,

gerade Schnitte kannst du ja jetzt machen. Wenn es dir lediglich darum geht rechtwinklige Ecken auf Gehrung zu bringen, schau dir mal verschiedene Gehrungs-Verleimfräser für die Oberfräse an.
z.B. hier:
Verleimfräser - www.sautershop.de

So ein Fräser und ein wenig Material für einen ganz einfachen Frästisch und schon kannst du schöne, dichte Gehrungen fräsen. Dann bleibt von deinem Budget sogar noch was übrig.

Gruß

Heiko
 

kklaus

ww-birke
Mitglied seit
31 Dezember 2010
Beiträge
55
Ort
Bielefeld
Hallo,
mal ganz ehrlich, für 20 Bretter mit Gehrungen im Jahr würde ich an Deiner Stelle wirklich die 50km zum Onkel fahren und die an der Altendorf sägen.
Was besseres und günstigeres kann Dir doch eigentlich nicht passieren.

Grüße
Klaus
 

Oli-Hell

ww-pappel
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
5
Ort
Bayern
Gehrungs-Verleimfräser für die Oberfräse
z.B. hier:
Verleimfräser
Genial, sowas wäre ideal. Genau darum geht es primär! Nur leider hat meine Elu MOF 96 nur eine 8mm Aufnahme und die 8mm Fräser sind wieder zu klein. :mad:
Kann man da irgendwie auf 12mm Spannzangen umrüsten? Hab da auf die schnelle nix gefunden.
!

Das es mit der Altendorf optimal wäre, ist klar, nur der Sprit ist zur Zeit nicht so billig und wenn ich dann mal "auf die schnelle" was brauche ist das auch unpraktisch! Leider!!

Ich muß mich nochmal bedanken, daß ihr mir bei meinen nervigen Fragen so geduldig antwortet!
Gruß
Oli
 

Oli-Hell

ww-pappel
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
5
Ort
Bayern
Ja gibts schon, aber nur für max. 12,5mm Materialstärke, was einfach zu wenig ist. In der Regel benutze ich 19mm MDF.
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.319
Ort
Saarland
Hallo,
dann mach einfach auf der Innenseite deiner 19mm MDF Platten jeweils einen Falz, so dass du im Bereich der Verbindung auf 12mm kommst. Den Falz kannst du auf deiner Scheppach schneiden oder fräsen.

Gruß

Heiko
 

Oli-Hell

ww-pappel
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
5
Ort
Bayern
Gute Idee! Ist dann zwar schon wieder etwas aufwändiger, aber damit könnte ich wohl leben.
Dadurch würde das ja eigentlich auch mit meinem normalen 45° Fräser klappen :cool:
Obwohl der Verleimfräse auch seine Vorteile hätte...
Das muß ich mir alles nochmal durch den Kopf gehen lassen!

Vielen Dank jedenfalls schon mal!

Gruß
Oli
 
Oben Unten