Furniertes Holz an antiker Naehmaschine reparieren

Lejeune59

ww-pappel
Mitglied seit
2 April 2011
Beiträge
3
Ort
USA
Hallo,
Ich habe in unserer Nachbarschaft eine antike Singer Naehmaschine mit nach Hause genommen, die zur Muellabfuhr abgestellt war.
Leider hat sie auf der Oberflaeche des "Tisches" starke Wasserschaeden, so dass sich das Furnier teilweise in mehreren Schichten loest.
Wie kann ich diesen Schaden reparieren und die Oberflaeche dann wieder schoen herrichten?
Ein Foto laesst sich leider nicht hochladen.:confused:
 

Lejeune59

ww-pappel
Mitglied seit
2 April 2011
Beiträge
3
Ort
USA
Hallo Turin,
Das Foto hochladen hatte ich mehrfach versucht ... selbst mit verkleinerter Datei ging es gestern total nicht. ... auch nicht mit verkleinerter Datei.
Interessanterweise hat es jetzt funktioniert, obwohl ich nichts anderes gemacht habe als gestern.
Nun gut, hier sind zwei Bildausschnitte, einmal eine Frontansicht und einmal eine Nahansicht mit den groessten Schaeden.
 

Anhänge

Lejeune59

ww-pappel
Mitglied seit
2 April 2011
Beiträge
3
Ort
USA
Neu machen? An einem antiken Stueck? Auf keinen Fall. Irgendwie muss das machbar sein.
 

fritz-rs

ww-robinie
Mitglied seit
13 Mai 2010
Beiträge
1.563
Ort
Remscheid
Das geht auch, aber der Aufwand lohnt sich nur, wenn die Maschine wirklich so wertvoll ist.
Dann müßten die Schichten aber auch Schicht für Schicht neu geleimt werden.
Wenn es geht, die Schichten völlig trennen und neu aufbauen.

Gruß Fritz
 

Finger Willi

ww-pappel
Mitglied seit
28 März 2011
Beiträge
2
Servus Lejeune59,
Das was du hier vorhast ist schon recht zeitaufwendig aber machbar.
Ich würde folgendermasen vorgehen.
1. Alle losen Stellen der Abdeckplatte aufsuchen,Hohlstellen unter dem Furnier spürt und hört mann mit leichtem abklopofen der oberfläche mit denn Fingerspitzen oder leichtes drüber streichen.
2.lose Stellen reinigen ( mit luft ausblassen)
3. Alle Schichten ausleimen, das man weit rein kommt dünnes furnier verwenden, Kirschner in der Oberfläche mit cuttermesser schräg in Masserrichtung auschneiden und ausleimen.Das der leim in die letzte Ritze kommt kann man mit etwas Druckluft nachhelfen.
3. Überschüssigen Leim ausdrücken
4. Wenn keine Presse zur verfügung steht, mit Spanzulagen und Schraubzwingen alles verpressen. Wenn mehre Stellen defkt sind empfiehlt es sich eine Stelle nach der anderen zu erledigen.unter denn zulagen Papier beilegen das sie nicht am Furnier festleimen.
5.Wenn alles getrocknet ist,kann man mit leichtem Wasser aufspritzen (kurz einwirken lassen) und nochmaligem abtasten feststellen ob alles fest ist.Wenn nicht hebt sich Furnier wieder. Dansch Wasser abstreifen.
6.Nun Oberfläche entlacken. Am Besten mit Stemmeisen, Hobelmesses oder Ziehklinge alten Lack abziehen. Danch vorsictig abschleifen ( vorsicht geboten wegen durchschleifen).Körnung 100-150.
7. Endbehandlung :lackieren oder sontiges je nach gefallen.
Viel Spass hoffe konnte Dir weiterhelfen. mfg Finger willi
 

Unregistriert

Gäste
Vielen Dank fuer die Tipps. Ich werde mich wohl nach und nach darueber her machen da es, wie ich mir schon dachte, keine einmalige Sonntagnachmittag Arbeit sein wird. Es hoert sich auch einigermassen aufwaendig an ... aber ich hab mir in den Kopf gesetzt, sie wieder herzurichten und dann ist das irgendwie nebensaechlich. :emoji_slight_smile:
Ob sich die Arbeit Wertemaessig lohnt ist nicht sicher, aber wenn Tisch und Maschine wieder blitzen, dann ist es auf jeden Fall ein Schmuckstueck und die Arbeit wert.
Nochmals vielen Dank!
 
Oben Unten