Furnieren mit Pattex

Pannekowski

ww-esche
Mitglied seit
24 Dezember 2010
Beiträge
542
Ort
Hamburg
Hallo liebe Gemeinde,

Die paar Furnierarbeiten,die ich bis jetzt so veranstaltet habe,wurden von mir mit Weißleim in verschiedenen Variationen oder mit Glutinleim aufgebracht.

Jetzt habe ich aus pragmatischen Gründen überlegt,es mal mit Pattex zu probieren.

Kleine Versuche mache ich vorher so oder so immer,aber gibt es da irgendwelche Bedenken bzgl. Der Eignung von solchem Kleber bzw. etwas Spezielles zu beachten?

Danke euch!

Gruß
Leif
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.650
Ort
Wadersloh
Kannst du machen, wenn du den Kleber schön gleichmäßig und buckelfrei aufgetragen bekommst.
Einmal habe ich das mit Pattex gemacht, als ich vor Jahren preisgünstig eine 4m hohe runde Säule in Echtholz-Optik fertigen sollte. Hier habe ich einfach ein HT-Rohr aufgetrennt und mit Pattex furniert :emoji_slight_smile:
Hält heute noch.

Grüße
Uli
 

Fraggle

ww-eiche
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
373
Ort
Region Hannover
Ich hab's Pattex mit der Rolle aufgetragen. Das muss aber ungaublich flott gehen. Nach spätestens 60 Sekunden ist das Zeug schon soweit angetrocknet, daß man mit der Rolle danach sofort kleine Popel macht.

Wenn man das aber gut hinbekommt, ist der Rest ein Kinderspiel. Hier im Forum hatte jemand den Tipp mit Pappe oder Blech dazwischen. (Ist vielleicht 6 Wochen her.)

Gruß
Dirk
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Abend Leif
die Langzeithaltbarkeit von Pattex ist schon gut, gibt heute noch eine Theke auf Paris /Orly die in
einem guten Zustand ist nach über 30 Jahren. Nur bei Furnierwerkstoffen ist es einfach ein Problem
die weiche Unterlage des Klebstoffs beim Schleifen auszugleichen. Macht dabei einfach mehr Arbeit
als eine saubere Pressverleimung. Bei Sonderfällen wie Uli sie geschrieben hat macht das durchaus
Sinn, nur als Flächenverleimung machst du dir eine Menge nicht abzusehender Probleme,Harald
 

fritz-rs

ww-robinie
Mitglied seit
13 Mai 2010
Beiträge
1.563
Ort
Remscheid
Vor Urzeiten habe ich mal Küchenarbeitsplatten mit Resopal kaschiert und hierfür auf Empfehlung der Fa. Henkel Pattex mit Härter verwandt.
Nach ca. 5 Jahren haben sich die Teile dann wieder separiert.
Aber das ist wohl wirklich vergangene Geschichte und heute, denke ich, kein Thema mehr (hoffentlich).

Gruß Fritz
 

JJ75

ww-kastanie
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
31
Kennst du dazu schon seine Videoreihe?
[ame=http://www.youtube.com/watch?v=Hb8rKz1GMcQ&feature=relmfu]How To Apply Contact Cement ? Using Laminate In Your Woodworking Shop - 2 of 4 - YouTube[/ame]

In einer 2. Videoreihe macht er das Gleiche noch mit seiner großen Werkbank.

Neben einer Atemmaske hat er noch einen Hinweis drauf gegeben, dass man bei großflächigem Einsatz in geschlossenen Räumen mit offen Flammen (z.b. Heizung) aufpassen sollte.

Gruß Jochen
 

Pannekowski

ww-esche
Mitglied seit
24 Dezember 2010
Beiträge
542
Ort
Hamburg
Danke euch allen für eure Erfahrungen und andere Beiträge (das Video).

Es scheint ja keine grundsätzlichen anwendungstechnischen Bedenken (mehr) gegen solchen Kleber bei Furnierarbeiten zu geben. Ich arbeite nicht sehr gerne mit dem Zeugs -und Sprühkleber versuche ich solange es geht zu vermeiden,gab bis jetzt immer ne Riesensauerei -,aber der Zweck heiligt die Mittel...
 
Oben Unten