Furnier Wohnungstür aufgequollen

Volkerf73

ww-pappel
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
3
Hallo,
ich habe folgendes Problem:
bei der Wohnungseingangstür einer Mietwohnung ist das Furnier im unteren Bereich aufgequollen.
Außerdem hat der Mieter mal versucht, als er sich ausgesperrt hatte, den Türbeschlag außen mit einem Schraubenzieher aufzuhebeln und hat das Türblatt dabei stark verkratzt.
Bilder von beiden Schäden sind anbei.
Meine Frage ist nun, wie ich diese Schäden bestmöglichst selber reparieren kann.
Das Türblatt möchte ich ungern wegwerfen, da es eine relativ teuere Sicherheitstür ist.
Die Frage wer die Kosten trägt (Schadensersatz gegen den Exmieter) sollen hier nicht von Belang sein, da ich erstmal für die Kosten aufkommen muss/werde.

Vielen Dank schonmal

Gruß

Volker
 

Anhänge

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
12.479
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

das zerkratze könnte man evtl mit anschleifen und mehrfachem überlackieren optisch verbessern. Das gelöste Furnier evtl niederleimen, aber auch da sehe ich nicht wirklich Chancen das unsichtbar zu bekommen. Nicht selten ist bei solchen Feuchteschäden die Substanz geschädigt.
Was man immer wieder sieht sind Edelstahlsockel bzw Griffblenden aus dünnenm Blech.
Könnte ich mir als "Lösung" vorstellen.
 

Volkerf73

ww-pappel
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
3
Hallo,

ja, das mit dem Edelstahlsockel finde ich eine sehr gute Idee.

Danke

Volker
 

Naturöler

ww-robinie
Mitglied seit
27 März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
Die Tür schaut mir so aus als wäre da mal eine selbstklebende Bürstendichtung angebracht gewesen.
Wie Carsten schon sagte: das Elend kannst du nicht mehr hinbiegen, nur tarnen.
Getreu dem Motto: "was man nicht verstecken kann muß man betonen":emoji_grin:

Den Türbeschlag würde ich austauschen und schauen ob es einen passenden gibt bei dem das Türschild mehr vom vermackten Holz abdeckt, sprich größer ist.
Alternativ passend zu dem vorgeschlagenen Edelstahlblech ein ebensolches um den Beschlag herum anfertigen lassen. derartiges hab ich schon an Türen von offentlichen Gebäuden gesehen.
Die Türscharniere sehen aber auch heftig angegammelt und eklig aus....

PS: herzliches Beileid zu solchen Mietern
 

Volkerf73

ww-pappel
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
3
PS: herzliches Beileid zu solchen Mietern
Ja, danke für die Tipps. Ich denke ich werde es so lösen.

Die Schäden an der Eingangstür sind noch harmlos im Vergleich zur restlichen Wohnung.

Die Zimmertüren sind teilweise in noch schlechterem Zustand, da hilft nur entsorgen.
(Bänder ausgebrochen, Türblätter frei Hand abgesägt - der Laminatboden muss ja drunterpassen, reihenweise Nägel und Klammern in den Zargen, tiefe Kratzer,...)
Wird sich der Anwalt drum kümmern müssen, hauptsache ich bin die Leute erstmal los geworden.

Gruß

Volker
 
Oben Unten