Frei stehende Terrassenüberdachung mit Leimholzbalken

AlexanderS

ww-pappel
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
11
Ort
Ulm
Hallo zusammen,
ich möchte eine frei stehende Terrassenüberdachung bauen. Die Grundfläche misst ca 6mx4,5m. Höhe ist nicht wichtig aber ungefähr 2,5m.
Später sollen zur Beschattung auf die 6m Länge 3 Bahnen Segeltuch a 2m Breite und 4,5m Länge eingespannt werden, damit die ganze Fläche beschattet sein kann oder eben nur 1 oder 2 Segmente. Die Bahnen werden dann zwischen Balken befestigt so daß ich 4 Balken a 4,5m Länge benötige die dann alle auf den 6m langen Balken aufliegen. Ich hoffe das war einigermaßen verständlich :emoji_slight_smile:.
Das Gewicht der Beschattung wird also nicht so hoch sein, ich rechne mit max 1Kg/qm bei relativ dickem Segeltuch.
Meine Frage nun zur Dimensionierung der Leimholzbalken (BSH). Welche Höhe und Breite sollten die Balken haben wenn ich auf dem Breitenmaß 4,5m keine zusätzliche Stütze machen möchte, falls das möglich ist ohne Durchhängen. Die Länge von 6m würde ich mit einem Pfosten in der Mitte unterstützen wollen. Für Tipps vom Fachmann wäre ich sehr dankbar.
Alexander
 

Heiner76

ww-kastanie
Mitglied seit
12 Juni 2016
Beiträge
34
Ort
Dortmund
Frag lieber zur Sicherheit einen Experten (Zimmermann) ich würde lieber nichts falsches machen oder dich falsch beraten ^^
 

Pratesia

ww-pappel
Mitglied seit
26 Juli 2016
Beiträge
3
So eine vielleicht dumme Frage, die Balken für die frei stehende Terrassenüberdachung sollten aus was für Material gemacht werden, hast du da schon eine Vorstellung, ob es nur Holz sein sollte, oder doch eine Mischung von Alu oder Edelstahl, wenn Holz was für Sorte. Weil da könnten wir eigentlich mehr dazu sagen. Ich als Tischler habe mich da diesmal für eine Terrassenüberdachung freistehend aus Alu entschieden, weil neben den, dass es witterungsfest ist, in Schönen und verschiedenen Farben, die pulverbeschichtet eingetragen werden, meine Frau beschoss einfach, so eine Alu Terrassenüberdachung zu haben. Kann man eigentlich nichts machen, wenn die zweite Hälfte so entschlossen hat.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir Alu wirklich empfehlen. Ich war sehr überrascht, wie der Endeffekt bei so einer Überdachung ausgeschaut hat. Da bin ich mir aber sicher, dass Du schon Dich auf Holz entschieden hast, aber wie wird da eigentlich Deine Bedachung ausschauen. Hast Du Dich auf VSG-Glas entschieden, wenn ja auf was für eine Stärke und ob Du die Schneelastzone in den Du Dich befindest, berücksichtigt hast. Bei Glas Sorten hast Du auch verschiedene zur Auswahl, wie z. B. Milchglas, Klarglas oder abgedunkeltes Glas. Zwei davon können auch eine Art von Beschattung sein. Alternative zu VSG-Glas sind Doppelstegplatten aus Polykarbonat, die sicher um die 40% günstiger sind, dazu sehr robust, elastisch, witterungsfest und bei der Lichtdurchlässigkeit, spürt man kaum unterschied in Vergleich zur Glasscheibe.

Wenn wir die Beschattung die Du ausgewählt hast unter die Lupe nehmen, dann kann ich dir eigentlich Segeltuch abraten, weil es einfach zu einer freistehenden Terrassenüberdachung nicht passen wird. Segeltuch allein als Material ist wirklich toll, aber es muss für Herbst und Winter abmontiert werden. Mein Bruder arbeitet bei einer Sonnenschutz Firma und in der letzten Zeit wurde Segel als Beschattung des Öfteren ausgewählt, aber als sogenannter Sonnensegel, was wirklich sehr toll und nobel ausschaut. Für eine freistehende Terrassenüberdachung würde ich eher so eine Lösung, wie ich mir von Holda-bau zugelegt habe, und zwar eine Unterdachmarkise, die wie der Name selbst schon sagt, unter der Terrassenüberdachung ausgerollt wird. Jeder von uns der einer Markise gehabt hat weis genau, dass die gut ausschaut, aber nur als Sonnenschutz geeignet ist und wenn es zu regnen anfängt, oder ein stärkerer Wind anfängt zu blassen, da muss man die so schnell wie möglich zusammenrollen. Die Lösung, die ich habe, da ist die Markise bei meiner Terrasse sicher und ich bin nicht gezwungen, die extra bei schlechterem Wetter zusammen zurollen, wenn ich Zeit habe poste ich mal paar Bilder.

Zurückzukommen zu Deiner Frage mit den Pfosten, da hat schon walzing eine sehr gute Skizze rein gepostet, und eigentlich, wenn Du so was selbst nachbauen möchtest, sollte die problemlos das Gewicht des Segeltuchs aushalten. Ich kann mir aber nicht wirklich vorstellen, wie Du die aufspannen willst. Kommt da eine Welle, die es zusammenrollen wird, oder wird es eher eine Befestigung auf Dauer sein?
 
Oben Unten