Fragen zu Teak im Innenbereich / geseiftes Holz

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von ASMVC, 22. April 2008.

  1. ASMVC

    ASMVC ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Hallo!

    Wir möchten uns gern einen Esstisch kaufen. Nachdem wir mehrere Jahre nach einem passenden Stück gesucht haben, haben wir es nun wohl bei der italienischen Firma "Riva 1920" gefunden.

    Es gibt den Tisch mit Platten aus verschiedenen Hölzern (Gestell ist aus Metall): Kirsche, Eiche, Nuss, Ahorn und gegen Aufpreis aus Teak (alles massiv).

    Da wir zwei kleine Kinder haben, die häufiger mal was verschütten und auch sonst noch nicht sehr achtsam am Tisch sind, tendieren wir zu Teakholz. Uns erscheint dies nach unseren Recherchen am unempfindlichsten bzw. robustesten (damit liegen wir hoffentlich richtig?). Kratzer stören hier auch nicht so, da das Holz im Rohzustand ja ohnehin eher eine archaische Anmutung hat.

    [Nuss finden wir momentan zu dunkel für den Raum und Kirsche eindeutig zu fein und empfindlich. Ausserdem passt die rötliche Tönung, die Kirsche mit den Jahren annimmt, nicht zur restlichen Einrichtung. Eiche natur haben wir schon bei Tisch und Bänken in der Küche. Zudem ist der Boden auch aus Eichendielen.]

    Nun möchte ich aber das Teakholz gern im Rohzustand, da ich es geölt schon zu dunkel finde. Habe mich eine Weile hier eingelesen und bin auf das "Seifen" von Holzoberflächen gekommen. Wir haben eine Bio-Kernseife aus reinem Pflanzenöl gekauft, dies auf unserem Eichentisch ausprobiert und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

    Nun unsere Frage:

    Kann man auch Teakholz seifen oder verträgt sich das nicht mit den Eigenschaften des Holzes?
    Erhält man so die etwas stumpfe, helle Oberfläche von Teakholz, die uns so gut gefällt?
    Imprägniert diese Oberflächenbehandlung das Holz genügend?
    Kann man so evt. auch das Nachdunkeln des Holzes etwas aufhalten / verhindern?

    Danke für Eure Antworten!
    LG, Doro
     
  2. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    Kann man auch Teakholz seifen oder verträgt sich das nicht mit den Eigenschaften des Holzes?

    keine ahnung. mein bauch sagt aber, teak und seife ist unsinn.


    Erhält man so die etwas stumpfe, helle Oberfläche von Teakholz, die uns so gut gefällt?

    versuch macht kluch...


    Imprägniert diese Oberflächenbehandlung das Holz genügend?

    wenn man regelmässig nachseift, auf jeden fall. da gibt es genug beispiele.


    Kann man so evt. auch das Nachdunkeln des Holzes etwas aufhalten / verhindern?

    nein. lediglich das anfeuern des öls.
    aber noch was ganz anderes: schon mal überlegt, wie die vorhandene eiche mit dem teak zusammen passt ?!
     
  3. ASMVC

    ASMVC ww-pappel

    Beiträge:
    2
    danke dir.

    zum zusammenpassen: du bist lustig. ich überlege seit monaten, nein jahren, was wie am besten zusammenpassen würde. :emoji_wink:


    wir haben hier einen kleinen tisch aus teak, komplett rohes, unbehandeltes holz.
    dieser hat etwa die gleiche farbe wie der naturton eiche. sprich, farbton ist fast identisch, lediglich maserung/oberflächenbeschaffenheit etwas anders. ich finde, es passt gut.

    hab probehalber dieses tischchen heute geseift. im ergebnis ist das holz heller geworden (das, was wir erreichen wollen). ich finde den farbton genau richtig.
    weiss eben bislang nur nicht, was längerfristig passiert.

    hier übrigens ein bild des heute geseiften teils (die hocker dahinter sind mangoholz unbehandelt):

    [​IMG]
     
  4. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    hALLO DORO

    dein kleiner tisch sieht geseift suuper aus..
    wie habt ihr euch entschieden?
    ich bekomme in 2 wochen nämlich auch meinen teaktisch, schöön hell..unbehandelt..
    ich möchte ihn gerne matt und möglichst hell behalten wie ihr.,.
    ich hab nun euren beitrag empfohlen bekommen, aber weiß nun nicht ob ihr es bei dem großen schon 'gewagt' habt??
    Mir wurde sonst hartwachsöl empholen..?? aber ob das so das richtige ist weiß ich leider nicht..
    Bin gespannt auf Deine Antwort,
    gruss
    ballubal
     
  5. ballubal

    ballubal ww-pappel

    Beiträge:
    3
    ich hatte mich noch nicht regestriert

    also nochmal
    bin gespannt, wie ihr euch entschieden habt und wie euer tisch geworden ist, hab nämlich auch zwei kleine schmierfinken(1 und 3jahre :emoji_slight_smile: )
    gruss
     
  6. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    hallo ballubal

    danke für deinen beitrag. bislang sind wir mit unserer entscheidung leider noch nicht weiter gekommen.
    aber der kleine tisch sieht immer noch so aus wie auf dem bild. hat sich also seit der seif-aktion nicht verändert.

    die idee mit dem hartwachsöl klingt auch ganz gut. wo hast du denn den tip erhalten?

    ich wäre übrigens an einem foto von dem esstisch interessiert, wenn ihr ihn habt.

    wie gesagt, das seifen hat ganz gut funktioniert.

    an die kenner: kann man geseifte holz nachträglich noch mit hartwachsöl behandeln oder ist das dann zu spät?

    lieben gruss, doro
     
  7. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    hi doro
    den tipp hab ich vom Lagerhaus wo ich den tisch gekauft habe, er handelt nur mit teak..konnte mir aber kein *muster* zeigen..da alles unbehandelt ist.
    gruss
    ballubal
     
  8. carocaro

    carocaro ww-pappel

    Beiträge:
    3
    teakholzeßtisch wie behandeln bei vorhandenen fettflecken?

    hallo holz-fach-community! :emoji_wink:

    habe mir jetzt einiges hier durchgelesen, aber noch keine ausreichende antwort gefunden. habe einen neuen unbehandelten teakholz eßtisch (massiv aus teilweise recyceltem holz). das holz ist hell, etwas rötlich.

    es ist ein eßtisch für den innenbereich. leider waren wir ungeduldig und haben ohne vorbehandlung darauf gegessen: jetzt sind einige fettflecken und ein wasserrand darauf zu sehen. habe versucht mit seifennlauge wegzureiben, was, wie ich inwzischen weiß, falsch war, hat auch überhaupt nix gebracht.

    ach ja - nochwas. bei der anlieferung war das holz sehr feucht. an einer stelle von ca. 20mal 20 cm an der unterseite der tischplatte hat das holz grün geschimmelt, denn dort waren tischbeine mit einer folie überzogen sehr dicht angebracht, sodaß es dort einfach zu feucht geworden war. ich hab den schimmel etwas weggewaschen, ging nicht richtig weg, aber wurde besser. jetzt nach ein paar tagen ist nix mehr zu sehen. trotzdem - ist das bedenklich, oder war das einfach oberflächlicher schimmel durch feuchte lagerung und lieferung? daß er so grün war irritiert mich?

    jetzt meine fragen:

    ich möchte einen möglichst natürlichen schutz für das holz, sodaß keine fettflecken und ränder mehr entstehen. ich mag nicht, daß der tisch dunkler wird, aber anders wird es wohl leider nicht gehen.
    habe ich richtig verstanden, daß ich dafür öl nehmen soll?
    mir ist jetzt aber nicht klar, ob teakholz oder hartöl? welches öl lässt am wenigsten nachdunkeln?

    und jetzt das wichtigste:
    diese fettflecken, die jetzt da sind - wenn ich mit öl drübergehe - dann bleiben die ja, und sind möglicherweise dann dunkler als der ölfilm und versiegel ich die dann nicht richtiggehend und krieg sie nicht mehr weg?
    soll ich also die fettflecken vorher entfernen, bevor ich mit öl den tisch behandel? oder denkt / wißt ihr, daß das öl diese fettflecken dann quasi integriert? wenn ich sie vorher entfernen soll, wie? mit seifenschaum? kann ich dann anchher m it öl drübergehen? seife und öl vertragen sich ja nicht? abschleifen? - soll ja nicht so gut sein?

    bitte keine bemerkungen wie: hätten nicht drauf essen sollen, ...etc...nachher ist man immer schlauer. das forum hab ich jetzt erst gefunden. manchmal macht man eben was falsch. jetzt weiß ich es auch.
    wäre sehr sehr dankbar für erprobte und fachmännische ratschläge! :emoji_slight_smile:

    danke im vorraus
    carocaro
     
  9. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.362
    Ort:
    Dortmund
    Ich würde erstmal mit Holzseife oder Neutralseife (Frosch) recht konzentriert ordentlich schruppen. Fett sollte man so eigentlich rausbekommen. Dann ordentlich trocknen lassen.

    Holzöl/Teaköl/Hartöl: Ist das gleiche unter anderer Bezeichnung, aber verschiedene Öle können von der Konsistenz und der Verarbeitung auch sehr unterschiedlich sein. Manche Öle haben auch färbende Pigmente drin, z.B. einiges, was als Teaköl verkauft wird. Das wollt ihr ja eher nicht. Öle ziehen in der Regel tief ein und machen Teak dann recht dunkel.

    Wachs hingegen zieht nicht tief ein und feuert damit wenig an. Aber gewachste Oberflächen sind nicht sehr strapazierbar. Ein Zwischending sind Hartwachsöle, die auch weniger einziehen und weniger anfeuern, aber einen guten Schutz bieten. Da gäbe es z.B. Osmo Hartwachsöl oder Osmo Topoil. Aber ob das für Teak geeignet ist, weiß ich nicht, ich glaub, der Hersteller rät eher zur Klaröl-Lasur und die dringt wieder heftig ein und feuert stärker an.

    Dann gäbe es noch wasserbasierte Ölprodukte, die meist nicht so anfeuern, könnte man auch mal probieren. Gibt es z.B. von Biopin oder auch die farblose Auro Lasur.

    Ich kann dir also nur experimentelle Tipps geben, Erfahrung fehlt mir da.
     
  10. Raumteil

    Raumteil ww-birnbaum

    Beiträge:
    245
    Hallo carocaro,

    ich habe unseren unbehandelt gekauften Teak-Couchtisch damals mit dem Osmo-Hartwachs-Öl behandelt.

    Die Oberfläche ist extrem strapazierfähig. Ketchup könnte man dort vermutlich antrocknen lassen und es einfach wieder wegwischen - was wir allerdings nicht machen. Da die Oberfläche nach einige Jahren Gebrauch etwas stumpf geworden ist, habe ihn einfach nochmal geölt und die Oberfläche sieht wieder wie neu aus.

    Die Oberfläche meines mit Parkett-Lack lackiertem Schreibtisch sieht demgegenüber deutlich gealtert aus.

    Einen besseren Kompromiss zwischen Strapazierfähigkeit und Natürlichkeit ist mir bisher noch nicht untergekommen.


    ABER:

    Auch das Hartwachs-Öl feuert deutlich an. Rohes Teak hat ja einen ganz matten, fast grau-weißlichen Farbton.

    Durch das Ölen erhält es ein deutliches "Rehbraun".

    Uns gefällt die geölte Oberfläche da das Holz dadurch "wärmer" erscheint und auch die Maserung mehr "Tiefe" gewinnt, aber es ist halt deutlich anders, wie unbehandelt.

    Um 'ne Vorstellung zu bekommen, kannst Du ja mal eine Stelle nass machen (ohne Ketchup :emoji_wink: ), dann siehst Du grob, wo die Reise hingeht.


    Grüße,
    Markus
     
  11. carocaro

    carocaro ww-pappel

    Beiträge:
    3
    erstmal vielen dank für eure antworten!! :emoji_slight_smile:

    inzwischen habe ich mich auch noch weiter informiert, und versucht, die fettflecken mit der seifenschaum drauf stehen lassen - methode wegzukriegen.

    also:

    1. ich hab das mit dem seifenschaum dreimal gemacht. die flecken sind nicht weg, aber deutlich heller geworden. ich denke, noch zweimal und sie sind nur noch ganz schwach zu sehen, wenn überhaupt. es hat also auf jeden fall verbesserung gebracht.

    ich habe mit jemand gesprochen, der seit jahren holz-esstische und arbeitsflächen aus unbehandeltem holz verwendet. sie macht es so, daß sie immer nur mit seife und wasser den tisch oder die fläche wischt. nie die einzelnen flecken reiben, meinte sie. mit der zeit würde dann das holz widerstandsfähiger werden, flecke würden heller werden und es bekäme eine seidige glatte textur. allerdings konnte sie das nur für andere holzarten berichten, nciht für teak, denn teak hat sie nur im freien und das ist ja nochmal was anderes.
    dann habe ich mit einem herren von natural farben geredet. er rät auch zum ölen, denn von seife und wasser würde der tisch mit der zeit grau werden.
    und - er rät zu einem fußboden- und parkettöl.

    2. wir haben uns jetzt entschieden, den tisch zu ölen, da das die beste methode zu sein scheint, um darauf zu essen. wenn es soweit ist, werde ich hier gerne darüber berichten. ich habe nämlich auch gehört, daß das einölen nicht vor fettflecken schützt - mal sehen - aber offenbar vor ketchup! :emoji_slight_smile:))
    nur einseifen und mit wasser waschen werden wir nicht machen, da das holz dann mit der zeit, wie ich erfahren habe, eher gräulich wird. da haben wir lieber dieses rehbraun oder dunklere braun.
    das verwitterte graue finde ich im freien sehr schön, aber nicht im wohnzimmer.

    danke für eure info, welche öle in frage kommen! ich werde mir die öle mal ansehen udn mich schlau machen, was drin ist und wo ich die bekomme :emoji_slight_smile:

    falls noch jemand hier seine erfahrungen teilen will - ich wäre sehr dankbar für jede weitere info! ein paar tage bleiben noch, bevor ich am wochenende ölen werde.

    nochmals herzlichen dank an euch beide für die antwort :emoji_slight_smile:

    carocaro
     
  12. Raumteil

    Raumteil ww-birnbaum

    Beiträge:
    245
    Hier gibt's reichlich zu lesen, u.A. zu den Natural- und Osmo-Ölen:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  13. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.362
    Ort:
    Dortmund
    Fettflecken auf Öl sind eigentlich kein Problem. Das Öl, was du aufträgst, härtet ja aus und ist dann wie eine Schutzschicht, die sich auch nicht mit Öl oder Fett verbindet. Wenn du allerdings stundenlang Weinflecken drauf lässt, dann verfärbt das dauerhaft. Ebenso macht Wasser nach längerer Einwirkzeit Flecken.
     
  14. carocaro

    carocaro ww-pappel

    Beiträge:
    3
    nochmals vielen dank für eure antworten und den sehr informativen link!

    nach aller gesammelten info wollte ich eigentlich ein teaköl von natural kaufen.
    ich hab mich dann aber in einem baumarkt, der auch natural führt, aber auch osmo u.a. beraten lassen.

    erstaunlicherweise meinte der mitarbeiter dort - und er wirkte erfahren und kompetent - daß er teaköl für den innenbereich nicht empfehlen würde, sondern ein top-öl für (küchen)arbeitsflächen, wenn es ein eßtisch ist.
    nach langem hin und her haben wir uns dann für dieses top öl entschieden.besser gesagt, mein mann hat mich vom natural abgebracht :emoji_wink:

    tisch ist jetzt geölt. die vorhandenen fettflecken sind insofern verschwunden, als sie mit dem ölbelag offensichtlich "verschmolzen" sind, bzw. das einölen diese fettbereiche integriert hat (weiß nicht, wie ich das jetzt beschreiben soll:emoji_slight_smile:).

    ich kann zum gebrauch noch nichts sagen. aussehen tut es sehr gut. er ist dunkler geworden, die oberfläche ist gleich, aber wirkt jetzt etwas härter und glatter und er hat eine schöne satte farbe bekommen. er sieht jetzt edler aus als vorher. die tischplatte habe ich schon feucht gewischt und gemerkt, daß das sehr robust wirkt, und das wasser tatsächlich nicht mehr aufgenommen wird.
    bezüglich des gebrauchs und wasser- und fett- empfindlichkeit werde ich dann noch berichten.

    ich hoffe, das war jetzt die richtige entscheidung. von top-oil (übrigens von osmo) hatte ich vorher hier nämlich nix gelesen. aber es kann ja nicht sooviel unterschied zu anderen hartölen sein, oder?

    jetzt aber doch noch eine frage:

    das öl hat noch einen starken geruch nach lösungsmitteln. ich kenne das zwar von einem tisch, den ich mal sehr dick lackiert hab - also, ich weiß, daß das nach 14 tagen verschwindet (hoffentlich).
    das teakholz hat zudem auch seit beginn einen sehr eigentümlichen starken eigengeruch.

    gibt es etwas, womit ich den geruch etwas verbessern könnte?

    könnte ich zb. nochmal mit einem produkt der firma natural nachbehandeln, denn die haben ja auch orangenöl drin, vielleicht riecht das dann besser? vielleicht könnte man mit einem wachs- oder reiniger nochmal drüber über die fläche?
    beim osmo top-öl steht nämlich auf der dose, man kann, wenn man nachher mehr glanz will, mit einem wachs oder reiniger nachpolieren.
    oder habt ihr da spezielle tricks zur geruchsverbesserung?

    ich bin halt eine frau, und die haben empfindliche nasen, und ich besonders.
    :emoji_wink:

    danke für eure hilfe und tips,
    ich berichte dann später, wenn wir mehr erfahrung gesammelt haben, hier weiter, denn das wird euch vielleicht auch interessieren.

    ps: ich hatte vorher den tisch einige mal geseift und die felcken mit dieser schaum-geschichte behandelt. fazit: die fett-flecken kamen wieder stärker raus (???) und der tisch war völlig unverändert. d.h. nur seifen oder wasser wäre für uns als eßtisch keine lösung gewesen.
     
  15. vollholz

    vollholz ww-robinie

    Beiträge:
    770
    Hallo,
    ich würde das Öl erstmal 2-3 Wochen durchhärten lassen und den Tisch in dieser Zeit sehr vorsichtig behandeln. Am besten ist es, wenn das Möbel in dieser Zeit garnicht naß wird und keine mechanische Beanspruchung stattfindet. Das lohnt sich, weil die Dauerhaftigkeit der Ölschicht so deutlich verbessert wird.
    Ganz ehrlich: Teak seifen ist wirklich eine Schnapsidee. Man kann ja mit vielen Hölzern noch viel mehr anstellen, aber Teak sollte geölt werden. Der natürliche, hohe Ölgehalt dieses Holzes unterstützt dies und die schöne Farbe (die kaum noch jemand kennt, seit Teak nur noch als ausgebleichtes Gartenmöbelholz oft minderer Qualität bekannt ist) kommt so am besten heraus.
    Grüße,
    Jens
     
  16. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Lichtenfels
    Wachs auf einem Eßtisch ....

    würde ich nicht empfehlen. Ein Reiniger ist erst angesagt, wenn das Öl durchgehärtet ist. Wie Jens schon empfohlen hat: möglichst ohne Feuchtebelastung die Oberfläche trocknen lassen. Nach zwei Wochen kann man mal darüber reden, ob man noch etwas für den Geruch tun soll. Eigentlich sollte nichts mehr nötig sein.

    Das Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. von Natural ist sehr wohl auch für Innen geeignet. Es ist besonders auf die dichte Struktur von Teakholz oder z.b. auch Robinienholz eingestellt.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden