Frage zur Tischfräse Stefani STU-4

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von dansanc, 11. September 2015.

  1. dansanc

    dansanc ww-birke

    Beiträge:
    71
    Ort:
    Atlántida, Uruguay
    Der Fräsanschlang der Stefani STU-4 Tischfräse ist an einem im Tisch eingelassenen Ring montiert.
    Dadurch kann der Anschlag um 360° gedreht und in jedem beliebigen Winkel mit einem Exzenter arretiert werden.

    Wie alle Maschinen dieses Modells, ist meine Fräse schon alt.
    Der Ring dreht sich nicht mehr, obwohl der Exzenter geöffnet ist.
    Vielleicht ist verharztes Öl schuld daran.

    Kann der Ring aus dem Tisch genommen werden?

    Ich beabsichtige, 4 Löcher von unten zu bohren, Gewinde zu schneiden, und mit 4 Schrauben den Ring aus dem Tisch zu drücken.

    Ist dies machbar, oder nur eine verrückte Idee von mir?
     
  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Wenn. Der Ring rausnehmbar ist sollte es dieser Maßnahme nicht bedürfen. Dann würde ich den Spalt mal mit einem dünnen sprühöl " Fluten" und ein wenig einwirken lassen. Evtl helfen auch ein paar aussagekräftige Bilder damit hier jemand ne Idee hat die dir weiterhelfen kann.
     
  3. Sägenbremser

    Sägenbremser ww-robinie

    Beiträge:
    5.932
    Ort:
    Köln
    Bei den alten Schröderfräsen war das auch in der
    Form aufgebaut um beim Zapfenschlagen nicht
    den Fräasanschlag abnehmen zu müssen.

    Da wurde der ausgefälzte Ring in einer gefälzten
    Tischöffnung gedreht und durch die grossen Knebel-
    schrauben beim Feststellen mit zwei Gusskloben unter
    der Tischplatte fixiert. Du hast ja noch einen Exzenter.

    Würde trotzdem zuerst einmal alle Anschläge lösen und
    danach kräftig am Fräsanschlag rütteln und drehen. Wenn
    sich auch nur ein Eisenspänchen in die Führung gemogelt
    hat, wirkt das wie eine Trommelbremse.

    Gruss Harald
     
  4. dansanc

    dansanc ww-birke

    Beiträge:
    71
    Ort:
    Atlántida, Uruguay
    Hallo Carsten, hallo Harald,

    erstmal herzlichen Dank für Eure Antworten.

    Ich habe Reiningungsbenzin durch die Schraubenlöcher und Spalten gegossen bis es nicht mehr ging, in der Hoffnung, das verharzte Öl lösen zu können.

    Es war vergebens. Der Ring klemmte immer noch fest.

    Danach versuchte ich mit einer 2m langen Eisenstange den Ring zu drehen.

    Es war vergebens. Der Ring klemmte immer noch fest.

    Ich habe nicht den Ring geklopft. Da es sich um Gusseisen handelt, habe ich Angst, es könnte brechen.

    Aber bei der Zusammensetzung der Maschine, muss der Ring von oben eingelassen worden sein, denn von unten ist alles ein Guss.
    Also die Idee, mit 4 Schrauben den Ring hoch zu drücken....

    Augen zu und los, oder aufgeben?
     
  5. Micha83

    Micha83 ww-eiche

    Beiträge:
    317
    Ort:
    01561
    Hallo

    Mach doch mal ein Bild.
    An unserer Martinfräse geht der Tischeinlegering sehr straff rein und raus.
    Da lege ich einen Hartholz Klotz auf den Spindelgrundkörper(unter der Tischoberfläche)
    und betätige die Höhenverstellung, damit drückt es den Ring nach oben.
    Sollte das bei dir nicht auch funktionieren?
    Das Kantholz muss vielleicht etwas größer dimensioniert sein, sofern es der Platz unterm Tisch zulässt.

    mfg Micha
     
  6. Holz-Christian

    Holz-Christian ww-robinie

    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Hallo.

    Der drehbare Tischring war früher üblich.
    Ich würde versuchen das ganze mit ein paar Prellschlägen von oben zu lösen.
    Keine Angst, Gußeisen hält schon was aus.

    Gruss Christian
     
  7. dansanc

    dansanc ww-birke

    Beiträge:
    71
    Ort:
    Atlántida, Uruguay
    Hallo Micha, hallo Christian,

    vielen Dank für Eure Vorschläge.

    Die Methode mit dem Hartholzklotz und der Höhenverstellung funktioniert weil
    bei der Martin-Fräse die Befestingungslöcher des Anschlages diametral
    entgegen gesetzt sind.

    Aber bei der Stefani sind diese Löcher nicht diametral entgegengesetzt,
    sondern etwa 10cm nach hinten versetzt. Dadurch ist es unmöglich, den Ring
    gleichmässig mit der Höhenvertellung hochzuziehen.
    Der Ring würde sich sofort verkanten.
    Ausserdem ist die Ringnut von unten zu. Ein Holzklotz würde nur den Tisch berühren, nicht den Ring.

    Christian, was ist ein Prellschlag?
     
  8. andama

    andama ww-robinie

    Beiträge:
    1.971
    Ort:
    Leipzig
    Wie Carsten schon schrieb, sprühe das ganze mit einem guten Kriechöl satt ein (z.B. WD40) und lass es einen Tag stehen. Das Test Benzin löst zwar das Öl kriech weniger und verdunstet zu schnell.

    Prellschlag: ein Schlag von oben auf den Ring der es auch vermag das festsitzende Teil zu lösen, lege auf den Ring ein Aluminium Dorn oder ein Hartholz als Schutz dür den Ring. Stell mal ein Bild ein zur besseren Vorstellung der Lage.
     
  9. Holz-Christian

    Holz-Christian ww-robinie

    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Genau.

    Leg einen Hartholzklotz als Zulage auf den Ring und prellen die Passung rundherum mit Hammerschlägen.

    Wenn du den Ring gelöst und gangbar gemacht hast kannst Du die Passung mit Kupferpaste aus dem KFZ Bereich einschmieren.
    die verhindert ein erneutes Festrosten.

    Gruss Christian
     
  10. dansanc

    dansanc ww-birke

    Beiträge:
    71
    Ort:
    Atlántida, Uruguay
    OK, ich werde es mit dem WD40 Öl ausprobieren,
    und ein Paar Fotos werde ich auch anhängen.
     
  11. wasmachen

    wasmachen ww-esche

    Beiträge:
    526
    Ort:
    Tirol
    Wenn Du meinst, dass es wg Rost sein könnte, nimmst n richtigen Rostlöser.

    WD40 taugt nix.... Außer als Trennmittel an der KAM :emoji_wink:
     
  12. dansanc

    dansanc ww-birke

    Beiträge:
    71
    Ort:
    Atlántida, Uruguay
    Hallo Wasmachen,

    es ist schwer zu sehen, ob Rost zwischen Ring und Nut sich gebildet hat.
    Andere Teile der Maschine zeigen keinen Rost, aber sicher kann ich nicht sein.

    Hier sind die Fotos des nackten Tisches.
    Der Ring hat 2 Gewindelöcher für den Fräsanschlag.
    Das dritte Foto zeigt den Exzenter im entriegelten Zustand.
     

    Anhänge:

  13. andama

    andama ww-robinie

    Beiträge:
    1.971
    Ort:
    Leipzig
    Dann dreh doch in die beiden Gewinde mal Schrauben rein. Vermutlich sind die Gewinde im Ring Durchgangsgewinde. Damit könntest du den Ring aus dem Tisch rausdrücken. Versuche es mal, wende jedoch nicht zu viel Kraft an. Kontrollier immer mit den Fingern ob sich der Ring hebt, wenn ja dann kannst du den Ring damit rausdrücken.
     
  14. dansanc

    dansanc ww-birke

    Beiträge:
    71
    Ort:
    Atlántida, Uruguay
    Hallo Andama,

    die Löcher im Ring sind sicherlich Durchgangslöcher, denn ich habe 1/2 Liter Reinigungsbenzin durch diese Löcher gegossen.

    Nichts tropfte, also ist die Ringnut dicht.
    Ich habe aufgehört zu giessen als die Löcher randvoll mit Reinigungsbenzin waren.

    Ich habe auch versucht, den Ring mit 2 Schrauben in dieser Löcher abzuheben.
    Eine kleine Bewegung des Ringes war spürbar, aber der Kraftaufwand dazu war erheblich und ich habe es lieber sein lassen.
    Wie ich vorher sagte, diese Löcher sind nicht diametral entgegengesetzt, und dadurch war der Ring verkantet.

    Deswegen die Idee, 4 Gewindelöcher von unten zu bohren, alle diametral entgegengesetzt, und mit 4 Schrauben den Ring hochzudrücken.

    Aber zuerst werde ich die Löseigenschaften des WD40 Öls ausprobieren.

    Hier in Uruguay sind wir nicht auf den letzten Stand der Sprache, und deswegen habe ich den Satz
    "WD40 taugt nix.... Außer als Trennmittel an der KAM :emoji_wink: "
    nicht verstanden. Kann jemand mir den Witz erklären?
     
  15. andama

    andama ww-robinie

    Beiträge:
    1.971
    Ort:
    Leipzig
    Wenn sich der Ring gehoben hat, dann ist das ein gutes Zeichen, hebe ihn durch die Schrauben leicht an, sprühe WD40 ordentlich rein, lass es einwirken, dann Schrauben zurückdrehen und Ring mit Hartholz wieder zurück schlagen. Das machst einige Male und du wirst sehen damit kriegst du ihn raus.
     
  16. Das der drehbare Ring lose war oder ist, kann ich mir schlecht vorstellen. Der war mit Sicherheit von Anfang an von unten gegen rausnehmen gesichert. Ich habe heute mal an meiner Rex nachgeguckt und dann noch mal in die Alten Papiere geguckt.
    Es ist im Prinzip so wie bei Dir unten ist die Die Gußwanne mit dem Absaugstutzen.wenn die Wanne ab ist wird der Ring darunter mit Sicherheit durch einen zweiten Ring gesichert sein. Bei meiner Rex kann man den 2. Ring mit den Befestigunsschrauben sogar sehen.
    Ich hänge Dir mal die fotografierte Anleitungsseite von unserer Maschine an. Dort habe ich noch ein bisschen reingeschrieben, da die Zeichnung nicht ganz der tatsächlichen Konstruktion entspricht.

    P.S. Ich nehme die Zeichnung innerhalb von 12 Std. wieder raus.
    Solltest Du sie nicht mehr sehen können kann ich Sie Dir per PN zukommen lassen.
     
  17. dansanc

    dansanc ww-birke

    Beiträge:
    71
    Ort:
    Atlántida, Uruguay
    Hallo Hamburger Jung,

    vielen Dank für die Zeichnung.

    Gerade in diesem Punk sind unsere Maschinen von Grund auf verschieden.
    Mein Ring ist nicht geschraubt. Er wird von einem Exzenter festgehalten.
    Dein Ring ist am Rande der zentralen Tischöffnung.
    Mein Ring liegt in einer kreisförmigen Nut mitten im Tisch.
    Diese nut ist von unten völlig zu. Sie wurde im Tisch gefrást oder gedreht.


    P.S. Von wegen sonningen Hamburg!!
    Ich lebte dort 33 Jahre lang und ich weiss vom hamburger Wetter ein Lied zu singen....
     
  18. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, das der Ring nur lose drinnen lag.
    Das muß doch irgendwie befestigt sein.
    Nimm doch mal den Exenter raus und gucke ob die Nut vielleicht L-förmig ist und der Ring mit Splinten gesichert ist.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden