Frage zu diesem Fräser

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von lmitter, 2. November 2014.

  1. lmitter

    lmitter ww-esche

    Beiträge:
    455
    Ort:
    Steyr
    Hallo,

    wer von Euch kennt diese Bohrung bei Fräsköpfen? (Siehe Bild).
    Vermutlich ist dieser Fräser für Spindeln mit Führungsstift, oder? Kann man diesen auch auf einer normalen 30mm Frässpindel verwenden?

    Danke und LG Lukas
     

    Anhänge:

  2. marcushobelt

    marcushobelt ww-nussbaum

    Beiträge:
    99
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo,

    Wenn der Fräser für MAN (manuellen) Vorschub zugelassen ist dann kannst du ihn normalerweise auch auf der Tischfräse verwenden. Das sollt auf dem Fräser draufstehen, meistens da wo auch angaben zur Drehzahl gemacht werden.

    Gruß
     
  3. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    häufig sind solche Fräser von Maschinen mit integriertem Vorschub und dem Aufdruck mech. z.B. Vierseiter, Doppelendprofiler oder auch Kantenanleimmaschinen mit Zusatzaggregaten.
    Für Fräsen mit Handvorschub, dazu zählt auch der Vorschubapparat sollten die Werkzeuge einen Aufdruck BG Test, oder Hand, Handvorschub tragen.
    Rein von der PAssung spricht nix dagegen die auch auf einer im Durchmesser passenden Fräse einzusetzen.
     
  4. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    6.232
    Ort:
    Wadersloh
    Der gezeigte Fräser ist für Handvorschub definitiv nicht zugelassen, da die Spandickenbegrenzung, sowie die Spanräume zu groß sind. Das sieht man mit dem bloßen Auge.
    Dazu kommt, das er mehrteilig ist, und die Verdrehsicherung nicht über Stifte, sondern über die Nut erfolgt.

    Natürlich KANN den auf die Tischfräse spannen, und er fräst auch, sofern man nicht im Geltungsbereich der BG unterwegs ist.

    Grüße
    Uli
     
  5. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.715
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    der Fräser fräst auf im Geltungsbereich der Regeln der Berufsgenossenschaft. Nur ist er dort nicht zugelassen. Egal wo, ist es gefährlich mit solchem Werkzeug zu arbeiten, weswegen man besser die Finger davon lässt. Und zwar bevor man Finger lässt!
     
  6. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.373
    Ort:
    63500, am Main
    Guude,

    eine Ferndiagnose ist schwierig, hier findet sich ein Merkblatt der Holz-BG
    über die Gestaltung von zulässigen Fräswerkzeuge:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  7. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    6.232
    Ort:
    Wadersloh
    Wenn du schon so pingelig bist, dann bitte auch mit korrekter Rechtschreibung... :emoji_grin:

    Ein Arbeiten mit einem solchen Werkzeug ist bei langjähriger Erfahrung mit entsprechendem Wissen recht unproblematisch, bezogen auf Handvorschub oder Vorschubapparat.
    Mittlerweile kann ich genau sagen, wann etwas wegfliegt und wann nicht. Die Kollegen werden es kennen, wenn beim Einrichten der Maschine der Gedanke kommt: 'Das geht nicht, das knallt'...
    Jeder Versuch würde zeigen dass es tatsächlich stimmt. :emoji_slight_smile:

    Grüße
    Uli
     
  8. lmitter

    lmitter ww-esche

    Beiträge:
    455
    Ort:
    Steyr
    halllo,

    danke für eure tips. es ist weder eine Bezeichnung bg - test, mech oder man darauf zu finden. ´

    mich würde noch interessieren, was ihr jetzt noch zu diesem fräser sagt? (sh. Bild)

    ich arbeite rein hobbytechnisch mit den Werkzeugen - die frage ist, soll ich sie verwenden oder nicht. eine grundlegende Einschulung in die Verwendung der fräse und deren Werkzeuge bekomme ich von einem tischlermeister (mein Nachbar).

    danke und lg
    lukas
     

    Anhänge:

  9. lmitter

    lmitter ww-esche

    Beiträge:
    455
    Ort:
    Steyr
    nachtrag: habe gerade beide fräser auf das bg-test blatt gelegt - mit folgendem Ergebnis:

    spandickenbegrenzung - sprich der abstand zwischen dem äussersten punkt der schneide und dem fräskorpus würde passe - innerhalb einer Linie. der spanraum vor den hauptschneiden auch, einzig der spanraum vor den vorschneidern ist geringfügig zu groß - in Abhängigkeit von wo ich messe, da das Gehäuse hier eine Phase hat.

    lg lukas
     
  10. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    wenn du nach BGI 726 goggelst findest du im Anhang ( letzte Seite) des PDF Dokumentes ein Schablone zum überprüfen der Parameter
     
  11. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    6.232
    Ort:
    Wadersloh
    Bei dem ersten abgebildeten Fräser passt das niemals. Möglicherweise am Grundkörper an dem die Schneiden aufgelötet sind, aber niemals am Abweiser davor. Der steht bestimmt 4 mm zurück.
    (oder sollte das Bild so täuschen??)
    Grüße
    Uli
     
  12. lmitter

    lmitter ww-esche

    Beiträge:
    455
    Ort:
    Steyr
    @ Uli 2003: beim ersten kam auch beim bG- test Blatt nix gutes raus. Was würdest du zu dem Blauen sagen? Was meinst mit, dass etwas wegfliegt bzw. Dass es knallt?

    LG Lukas
     
  13. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    6.232
    Ort:
    Wadersloh
    Beim zweiten sehe ich keine Probleme. Sieht aus wie ein ganz gewöhnlicher Nuter, da hab ich jede Menge davon. Und wenn die Schablone passt - kein Thema.

    Grüße
    Uli
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden