Fräsen

banditholz

ww-pappel
Registriert
13. Oktober 2007
Beiträge
13
Noch eine Frage:
Ich habe heute die Front einer Schublade mit einem "Abrundfräser mit Anlaufring" orignal Bosch ca 50€ gefräst, an der Stirnseite(glaub ich nennt man so)
mein Problem ist das ich nicht alle 4 seiten der Front gefräst hab sodass die ganze front abgerundet wär sondern ich nur rechts und links gefräst hab, aber es bischen ausgefranzt ist, kann mir jemand einen Tip geben wie man das unterbinden kann oder ob ich etwas falsch gemacht habe???

Lg K.Mocker
 

vollholz

ww-robinie
Registriert
17. Februar 2005
Beiträge
770
Hi Mocker,
ist es ausgefranst, oder ist das Anlauflager bereits "um die Ecke gerollt", sodaß der Fräser zuviel Material weggefräst hat?
Man fräst generell erst die Seiten mit Sirnholz und dann die Längs(-holz)-Seiten. Wenn nur 1 Seite gerundet werden soll, kann man ein gleichdickes Brett hiner das Werkstück spannen, sodaß der Fräser aus dem Bauteil direkt dort hineinläuft. Dann franst auch nichts aus. Das wäre 1 Trick von 999. Ich habe schon Bauteile grundiert, weil dadurch die (Wenge-)fetzen nicht mehr wegflogen...
Grüße,
Jens
 

banditholz

ww-pappel
Registriert
13. Oktober 2007
Beiträge
13
Es ist ausgefranzt, habe auch nur die beiden strinholzseiten gerfäst weil oben unten natürlich bleiben sollten, was meintest du mit grundiert, damit nix mehr wegflog???

Lg K.M
 

vollholz

ww-robinie
Registriert
17. Februar 2005
Beiträge
770
Hi nochmal,
das hat mal beim Bündigfräsen spröden Furniers geholfen und ist hier nicht wichtig. Wenn es am Ende ausfranst, einfach ein gleichdickes Brett bündig hinters Werkstück spannen, sodaß der Fräser geradeaus weiter verfährt.
Jens
 

banditholz

ww-pappel
Registriert
13. Oktober 2007
Beiträge
13
mm, ok hört sich ja schon mal super an, noch was, ich habe ständig die spuren des Anlaufrings am werkstück, durch schleifen bekomme ich zwar einiges weg, aber gibt es da auch einen Tipp?

lg K.M
 

heiko-rech

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2006
Beiträge
4.050
Ort
Saarland
Hallo,
noch was, ich habe ständig die spuren des Anlaufrings am werkstück, durch schleifen bekomme ich zwar einiges weg, aber gibt es da auch einen Tipp?
Wenn es ein Kugellager ist, scheint dies festzusitzen. Dann sollte es ersetzt werden. Vielleicht bringst du es auch wieder zum Drehen, indem du es reinigst. Ölen sollte man die Lager nicht. Vielleicht ist es aber auch verharzt, dann hilft Backofenspray oder Entharzer.
Bei preisgünstigen Fräsern ist das oft ein Anlaufzapfen, kein Kugellager, der brennt sich ein.

Gruß

Heiko
 

banditholz

ww-pappel
Registriert
13. Oktober 2007
Beiträge
13
Rundfräser ist brandneu, Orignal Bosch, kein Billigteil, NP60€ und das Kugellager dreht sich super, ja ist Kiefernholz. anscheinend drehe ich echt zu fest. muss ich aber denn sonst fräse ich nett richig, geht dann nicht so gut durchs holz. Muss aber gestehen,(bitte nicht hauen :emoji_wink: ) ich habe eine Aldi Fräse 1300Watt. Habe aber evtl vor mir eine richtige zu holen.

Lg K.Mocker
 

Georg L.

ww-robinie
Registriert
5. März 2004
Beiträge
4.233
Ort
Bei Heidelberg
Du kannst auch mit einer 1000€ Scheer Oberfräse zu fest drücken, dann sieht das Ganze genauso aus. Lieber ein paarmal an Reststücken probieren, wie fest man andrücken muß.
 

banditholz

ww-pappel
Registriert
13. Oktober 2007
Beiträge
13
das problem ist das ich noch nie eine richtig teure fräse in der hand hatte, und deshalb nett weiß ob sich ein bessere lohnt oder nicht die Aldi Fräse reicht, hat jemand erfahrung und kann den Unterschied beschreiben, außer der Haltbarkeit, denn das ist mir klar.

Lg K.Mocker
 

Georg L.

ww-robinie
Registriert
5. März 2004
Beiträge
4.233
Ort
Bei Heidelberg
Aldi-Fräse vs. Markenfräse von Festool, Mafell, Metabo usw ist wie Autofahren mit z.B. KIA vs. Mercedes. Man kommt auch an sein Ziel mit dem KIA (sollte man zumindest) aber mit dem Mercedes ist es ungleich entspannter und komfortabler.
Man sollte aber beachten, daß es zu den Fräsen von Aldi usw. teilweise oft benötigtes Zubehör wie Kopierrine in verschiedenen Durchmessern überhaupt nicht gibt. Da ist man mit einem Markengerät besser aufgehoben.
Ach ja, wie bei den Autos hat der Komfort und die Ausstattung eben ihren Preis.
 

HaraldNieswandt

ww-ulme
Registriert
7. Juni 2007
Beiträge
174
Ort
Weifa
Hi Banditholz,

auch ich habe mit einer Aldi-Fräse angefangen - zum Ausprobieren genau richtig und gar nicht mal sooo schlecht.

Habe mir aber wegen des Zubehörs (bereits vorhandene Führungsschienen, Kopierflansche usw.) dann eine Metabo zugelegt - und muss zugeben, dass man damit tatsächlich entspannter fräsen kann, genau wie Georg es schrieb.

Aber wenn Du kein weiteres Zubehör brauchst, dann kann die Aldi-Fräse noch eine Weile ausreichen. Und zum Üben reicht sie allemale (nach meiner Erfahrung), so dass Du sicherlich auch noch das zu fest Andrücken in den Griff bekommst.

Üben, üben, üben (sagt mein Sohn immer).

Gruß
Harald
 
Oben Unten