"Feuchtes" Holz ölen

jotb

ww-nussbaum
Registriert
18. Januar 2007
Beiträge
79
Hallo,
Irgendwann gabs schonmal ein Thema hier, in dem von Eichenblaken als Tischbeine geredet wurde. Diese bekommt man ja quasi nicht in richtig trocken. Ich habe jetzt mal mit "lufttrockener Ware" einen Test gemacht und da wird das Hirnholz nach dem Ölen wieder heller. Wie geht man bei sowas am besten vor?
Gruß,
jotb
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.620
Ort
Dortmund
Bist du sicher, dass das überhaupt was mit zu hoher Feuchte zu tun hat? Hirnholz zieht ja Öl sehr heftig weg, insofern musst du vielleicht nur öfter ölen. Manche Öle sättigen bei grober Holzstruktur schon bei wenigen Aufträgen, z.B. Auro PurSolid oder Kreidezeit Pure Solid. Andere Möglichkeit ist, das Hirnholz zuerst 1-2mal mit Schellack zu sperren, welcher vollständig einziehen sollte. Und erst dann mit Öl zu arbeiten.
 

jotb

ww-nussbaum
Registriert
18. Januar 2007
Beiträge
79
Ich bin mir schon recht sicher, das sägemehl hat sich auch leicht feucht angefühlt. ich habe 3 mal geölt im Abstand von 3 Tagen geölt und jetzt nach 5 Tagen, wird es fleckig. Mit Schellack kenn ich mich mal garnicht aus!
 
Oben Unten