Festool Rotex, welche Größe

flusser

ww-pappel
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
2
Ort
Stuttgart
Hallo,

ich habe demnächst zwei Altbauwohungn zu renovieren, dabei fallen ettliche Schleifarbeiten an. Insbesondere sind ettliche alte Türen neu zu lackieren, die auch jeweils eine Kasette mit einem mehrfach gestuften Ansätzen (ca 3-7mm) haben. Also keine durchgehende Fläche. Die alten Lackschichten sollen runter, ich plane vorwiegend zu schleifen und die Stufen eventuell mit Heißluft oder Delta, wenn man damit einigermaßen ran kommt.

Für die Schleifarbeiten soll es ein gutes Gerät, eine Festool Rotex werden. Ich frage mich nur mit welcher Größe ich am besten fahre 90/125/150 ?

Ich schwanke besonders zwischen der 125 und der 90. Für die Türen mit der Kasette gibt es viele Ecken die ausgeschliffen werden müssen, da könnte der Deltaschuh der 90er sinnvoll sein, oder doch die unverseller einsetzbare 125er und dazu einen billigen Deltaschleifer? Wenn ja welchen preiswerten Delta, 2 x Festool wird etwas viel.

Dann gibt es noch das Problem mit der Absaugung, kann ich dafür einen Miele Hausstaubsauger einsetzen? Wenn nein, was würdet ihr stattdessen empfehlen?

Vorab schon vielen Dank für die Antworten.

Flusser
 

lesepirat

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
698
Ort
DT
Also, du sprichst von TürEN, also mehrere. Vergiss den Hausstaubsauger, der setzt zu und du hast nur ein paar Lungen! Gerade die Rotex sind so konstruiert, dass mit der richtigen Absaugung, auch das Schleifpapier wesentlich länger hält resp. später zusetzt. Ich habe die 125, für eine Tür würde ich sie nutzen. Meine Türenerfahrung gerade mit solchen besagt: Such dir eine gute Ablaugerei, die machen das sauber und ordentlich. Vom Preisverhältnis will nicht reden, wenn du dir noch alles besorgen müsstest...
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.326
Ort
Koblenz
Ich würde Dir zur Rotex 150 raten, da Du ja auch die Stufen noch überarbeiten musst. Der Heißluftfön reicht da allein nicht aus. Grundsätzlich würde ich meinen Atemwegen diese Dämpfe nicht zumuten.

Zum Staubsauger schrieb ja schon der Pirat. Eine gute Absaugung ist auch wg. der Atemwege von Nöten.

Dann könnte Dir noch ein Multimaster-Set den Dreiecksschleifer ersetzen. Hier gibt es im Set noch zusätzliche Profilschuhe, welche Du bei den Türen benötigst.

Ohrenschützer wg. des nervigen Geräuschs.

Eine solche Investition bewegt sich um 1000.- €. Dies solltest Du mal rechnerisch auf die zu bearbeitenden Quadratmetern umlegen.

Auch solltest Du überlegen, die Türen abzubeizen, dies geht aber auch ganz schön ins Geld.
 

flusser

ww-pappel
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
2
Ort
Stuttgart
Danke für die Rückmeldung !

Ich würde Dir zur Rotex 150 raten, da Du ja auch die Stufen noch überarbeiten musst. Der Heißluftfön reicht da allein nicht aus.
Das sind keine Treppenstufen sondern kleinste Absätze an der Türe (3-7mm). ich weiss nicht ob man die überhaupt ordentlich schleifen kann, deshalb und nur dafür die Heißluft. Auf die Sauerei mit der Beize habe ich eigentlich keine Lust.

Es wird dann wohl die Festool Rotex 125, die Türrahmen müssen ja auch geschliffen werden, da ist das Gewicht auch nicht ganz egal.

Das der normale Staubsauger nichts taugt hatte ich schon befürchtet :S ... ein Starmix hs-a-1420 soll ganz gut sein, richtig?

Dazu einen Bosch PDA 180 oder 240 E, der ist günstig und hat einen Saugeranschluß.

Vom Multimaster bin ich noch nicht wirklich überzeugt, soll nicht so doll sein fürs Schleifen und die Absaugung soll ebenfalls zu Wünschen übrig lassen. Mal schauen :emoji_slight_smile:
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.435
Ort
Hofheim / Taunus
Hallo, meine Beobachtung bei Neulings - Heißluftfönanwendern ist die, dass das Holz nachher ungleich viel angesengt ist - was oft nicht mehr rauszuschleifen ist. Auch ich rate zu einer Ablaugerei. Die die ich kenne, arbeitet überhaupt nicht mehr mit Tauchbecken, sondern viel schonender mit Sprühdüsen in dichten Kammern. Die Rahmen zu den Türen kannst du immer noch mit Abbeizer entlacken oder schleifen. Bei deckenden Anstrichen gebe ich zu bedenken, dass mehr oder weniger viele gespachtelte Stellen zum Vorschein kommen. Wenn wieder deckend gestrichen werden soll, reicht entfetten und anschleifen.
Gruß Werner
PS: Wenn Rotex, dann 150er in Kombination mit Deltaschleifer oder Linearschleifer von Festool. Habe alle drei und bin für alle Eventualitäten ausgerüstet.
 
Oben Unten