Festool CMS mit TS 55 oder TKS?

jumibrei

ww-ahorn
Mitglied seit
31 Januar 2008
Beiträge
102
Ort
Ingolstadt
Hallo Zusammen,
ich habe bereits einiges hier im Forum über TKS gelesen und auch ein paar Vergleiche.
Allerdings stehe ich nun vor der Entscheidung entweder eine TKS oder eine Festool CMS Grundeinheit mit Modulträger für die TS55 zu kaufen. Eine TS55 habe ich bereits.
Bauen möchte ich kleinere bis mittelgrosse Möbelstücke. Z.B. Kindermöbel, Gartentisch und Gartenbank, einen Sekretär, etc.
Als vergleichende TKS gefällt mir eine Scheppach 2010, eine Metabo TS 250 oder eine Makita 2704. Die Makita und die Metabo sind allerdings eine andere Preisklasse als die Scheppach und ich würde versuchen diese gebraucht zu bekommen. Das CMS mit Modulträger kostet aber auch ca. 700 Euro. Ist dafür aber flexibler.
Was könnt Ihr empfehlen? Ist das CMS mit der TS55 eine gute, stabile und präzise Alternative?
Vielen Dank und Grüsse
jumibrei
 

dh1dom

ww-pappel
Mitglied seit
2 Januar 2008
Beiträge
8
Ort
München
Hallo,
ich stehe gerade vor einer ähnlichen Entscheidung.
(TS55 und später TKS dazu oder gleich CMS-TS55 set)

Habe mir beides mal vorführen lasse.

Als Nachteilg beim CMS-TS55 System empfinde ich die reletiv geringe Schnitthöhe von ca. 51mm bzw. 38mm bei 45 Grad Schnitten. Ausserdem sind die klappbaren Tischbeine nicht besonder steif. Das sollte sich aber mit einer zusätzlichen Leiste zur Versteifung beheben lassen.

Dagegen scheint mir der Winkelanschlag von Makita und Metabo (Kunststoff, einfache Führung) als zu schwach und zu kein um präzise Gehrungsschnitte zu erreichen. Da steht die Festool mit Schiebetisch und in Metallausführung schon ganz anders da.
Schnittpräzision und Winkeltreue sind für mich die wichtigsten Entscheidungsparameter. Desweiteren finde ich das Modulsystem sehr attraktiv für weitere Anschaffungen.

Mit welchem Material und welcher Präzision möchtest Du denn arbeiten?
Hast Du genug Platz für eine kleine Stationärmachine? Beim bearbeiten von grossen Platten muss man diese immerhin einmal komplett über den Tisch ziehen können.


Bin gespannt wofür Du dich enscheidest.

Gruesse,
Dominik
 

jumibrei

ww-ahorn
Mitglied seit
31 Januar 2008
Beiträge
102
Ort
Ingolstadt
Hallo Dominik,
Danke für Deine Antwort. Ich möchte schon eine sehr hohe Präzision. Als Material werde ich am häufigsten normale Leimholzplatten verwenden. Maximal ein paar Stuhl- oder Tischbeine mit 50 mm Stärke. Deshalb dürfte die Schnitthöhe bei der Festool ausreichen. Was ich schlecht abschätzen kann ist das Modulsystem bei Festool. D.h. wenn die HKS in eine Aluplatte eingebaut wird und das ganze dann noch in ein Grundmodul. Ist das wirklich stabil und präzise?
Grüsse
Michael
 

dh1dom

ww-pappel
Mitglied seit
2 Januar 2008
Beiträge
8
Ort
München
Hallo,
wenn man bedenkt, dass Festo neben den Werkzeugen hauptsächlich Anlagen für die Automatisierungstechnik herstellt, wird klar woher der Ansatz für das Modulsystem stammt und mit welchem Anspruch man dort entwickelt.

Im Zweifelsfall beim Festool händler vorführen lassen oder gar selbst ausprobieren.
Manche Händler bieten das ganz offiziell an. (Testcenter, siehe Homepage)
Und bei dem Preis sollte man sich schon sicher sein.
Laut Aussage meines Händlers gibt es zudem 30 Tage Rückgaberecht für den Fall dass man nicht zufrieden ist.

Noch eine Anmerkung:
Für Winkelschnitte brauchst Du neben Säge, Tisch und Modulträger meines Wissens nach noch den Winkelanschlag und den Schiebetisch.
Der Schiebetisch ist nicht Bestandteil des Modulträgers bzw. des Tisches.
Damit kommst Du auf fast den gleichen Preis wie das Gesamtsystem "CMS-TS 55-Set". Bei dem ist die Säge ohne Führungsschiene jedoch schon dabei!
Möglicherweise rentiert es sich das ganze System zu kaufen und dann deine gebrauchte Säge zu verkaufen (die Widerverkaufspreise sind recht gut).

Gruesse,
Dominik
 

Tommy X

ww-pappel
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
8
Ort
Bayern
Hallo Dominik,

ich stand vor kurzem vor der gleichen Frage. Ich habe folgende Geräte verglichen:
Festool:
- CS 50 EB-Set
- CS 70 EB-Set
mafell
- Erika 60 E
- Erika 70 Ec
Scheppach
- ts 2010

Beim Vergleich habe ich folgendes Zubehör zugrunde gelegt :
- Winkelanschlag
- Schiebeschlitten
- Anschlaglineal + Ablängkappe + Klemmstück
- Längsanschlag
- Tischverbreiteung
- Tischverlängerung
- Absaugset
- Räder
- Sägeblätter: Längs- und Querschnitte, Kunststoff + Alu

Da momentan bei mafell eine Früharsaktion läuft, habe ich mich für die Erika 70 Ec entschieden.

Kriterien:
- max. Schnittbreite mit Schiebetisch 905 mm
- Anschlaglineal ( 100 mm ) mit Ablängkappe zusammen mit Winkelanschlag nutzbar
- Anschalglineal ( 100 mm ) mit Klemmstück + Winkelanschlag für "schwere" Längsschintte
- Tischberbreiterung auch für Fräsarbeiten nutzbar
- Halteschienen können auch für Tischverlängerung (Verlängerungstisch muß jedoch selbst angefertigt werden) genutzt werden
- Zubehör sehr platzsparrend verstaubar
- auch als Montagesäge nutzbar
- Schnitthöhe, Zuglänge, Leistung
- sehr schnelles Umrüsten und Einstellen


Die ersten Arbeiten hat die Erika zu meiner folsten Zufriedenheit erledigt. Selbst beim Aufspalten von 55mm Bohlen war die Motorleistung absolut ausreichend, die stabile Tischkonstruktion lies nichts beanstanden.

Nachteilig:
- kein Splitterschutz
- Längsanschalg "nur" vorne fixiert, für schwere Arbeiten muß das Anschlaglinel mit Klemmstück verwendet werden

Ich hoffe mein Beitrag konnte Dir helfen

Gruß

Tommy
 

jumibrei

ww-ahorn
Mitglied seit
31 Januar 2008
Beiträge
102
Ort
Ingolstadt
Hallo Tommy,
die Erika 70 ist wohl ein wenig ausserhalb meines Budgets. Die Scheppach liegt halt bei ca. 500 Euro.
Ich fahre auf die Holz-Hnadwerk in Nürnberg und schaue mir dort mal die verschiedenen Systeme an.

Grüsse
jumibrei
 

DerBlaumann

ww-ahorn
Mitglied seit
27 Mai 2007
Beiträge
109
Hallo,

ich hatte das System und war nicht begeistert.
Der Winkelanschlag ist sehr leicht, und deshalb auch weich(lässt sich schon mit wenig Kraft verbiegen).

Ein mit der Moduleinlage + TS55 gebauter Sägetisch mit Winkelanschlag in einer hölzernen Führungsnut hat mir mehr Spass gemacht.

Das Tischgestell dagegen finde ich ausreichend stabil.

Für weniger Geld habe ich dann eine gebrauchte Scheppach TS4000 gekauft natürlich eine ganz andere Welt.


Vielleicht eine alte TS2000?

Gruß
 

mxspeedy

ww-ulme
Mitglied seit
29 November 2010
Beiträge
182
Ort
münchen
Hi ich habe das CMS System und muss sagen ich bin nicht wirklich begeistert.
Die Präzision ist dabei nämlich so eine Sache..
Präzises Einstellen der Schnitttiefe ist eine Geduldsfrage
Präzises Einstellen des Winkels ist auch so eine bisschen Vodoo...

Wenn du aus dem Großraum München bist kannst du dir das System gerne mal bei mir anschauen. Stabil ist es allemal, ich habe mir auch noch einen Einsatz für die Oberfräse selbst gemacht, so dass ich einen Frästisch habe der Parallelanschlag und Schiebeschlitten des CMS nutzt...
 

Bergfex

ww-kastanie
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
30
Ort
Bayern
Ich habe ebenfalls ein CMS mit der TS55.
Als angehender "Möbelbauer" würde ich es mir nicht mehr kaufen. Meiner Meinung nach ist das CMS mit dem Sägemodul nicht für den Möbelbau geeignet, weil die Anschläge, wie bereits erwähnt wurde, viel zu weich sind. Da reicht sehr wenig Druck, um die Anschläge zu verbiegen. Die CMS/TS55-Kombination nehme ich nur noch für Schnitte von wenigen Zentimetern Länge, da fallen die Ungenauigkeiten nicht so auf :emoji_wink:

Ich werde demnächst auf eine Erika 70 umsteigen (sobald ich im Lotto gewonnen habe :emoji_wink: )

Das CMS-Fräsmodul dagegen ist ok. Der Tisch selber steht recht stabil.

Gruß
Bergfex
 

Stick69

ww-esche
Mitglied seit
2 Dezember 2008
Beiträge
493
Alter
51
Ort
NRW
Hi,

für den Möbelbau ist die CMS mit der TKS 55 ungeeignet. Wir haben das Teil seit 10 Jahren im Bankraum als Fummelsäge und für die Baustelle, was bei uns allerdings selten ist. Gerade bei Leimholzplatten etc. stößt sie schnell an ihre Grenzen. Und die Präzision ist für den Möbelbau wegen zu kleiner und weicher Anschläge auch nicht ausreichend. Aber als "Fummelsäge" ist sie top.:emoji_grin:

so long

Stick
 

narrhallamarsch

ww-robinie
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
2.050
Ort
Worms
ei eine säge zum fummeln eben..:emoji_grin:

und dass der mft genauer ist, als eine tks wage ich mal stark zu bezweifeln....unser held ist immer wieder für einen brüller gut..:emoji_grin:
 
Oben Unten