Für Alu schneiden extra Sägeblatt kaufen ?

Nikem

ww-birnbaum
Mitglied seit
13 Juli 2011
Beiträge
238
Ort
Herzogenaurach
Muss ich wenn ich mal Alu sägen will extra ein Sägeblatt kaufen ?
Die meisten Tischkreissägen sind ja mit einem Universalblatt ausgerüstet, macht das viel aus, wenn ich nun anstatt Holz mal Alu (nur ab und an mal ein Schnitt) säge ?

Oder wäre es besser ein extra Sägeblatt zu kaufen ?


Es stehen derzeit stehen nur 2 Schnitte an und extra ein Blatt für 50-80 Euro zu kaufen will ich natürlich nur wenn ich mir das Universalblatt "versauen" würde.

Es geht z.B. darum beim Lineal für die Erika ein Stück auszusägen damit bei flachen Werkstücken die Spanhaube weiter abgesenkt werden kann.

Ich habe auch schon überlegt das vielleicht mit der Stichsäge zu machen, aber mit der Kreissäge ist eben gewährleistet, daß der Schnitt gerader wird.

Grüße

Carsten
 

Georg L.

ww-robinie
Mitglied seit
5 März 2004
Beiträge
4.192
Ort
Bei Heidelberg
Mit einem Universalblatt würde ich nicht unbedingt Aluminium schneiden, da wäre mir die Rückschlaggefahr zu groß. Aber mit einen Vielzahnblatt habe ich schon die eine oder andere Aluplatte geschnitten, wenn es nur um wenige Schnitte geht kann man das problemlos machen. Wichig dabei abe, die Drehzahl reduzieren und langsamer Vorschub. So habe ich schon problemlos Aluplatten bis 6mm Stärke mit einem handelsüblichen Vielzahnblatt geschnitten.
 

Komihaxu

ww-robinie
Mitglied seit
18 Februar 2014
Beiträge
3.351
Ort
Oberfranken
Da musst du extrem vorsichtig sein. Das Blatt mit positivem Spanwinkel rupft ziemlich an so hartem Material.

Oder wäre es besser ein extra Sägeblatt zu kaufen ?
Das Blatt mit negativem Spanwinkel von Mafell ist ja nicht nur für Alu.
Es geht auch gut für Makrolon und harte Plattenwerkstoffe.
Vielleicht ist es wegen der Trapezbezahnung auch für Spanplatten nicht schlecht und erzeugt dort wenige Ausrisse. Habe ich noch nicht ausprobiert.
Eventuell finde ich Zeit für einen Test, ich habe es selbst gerade auf der Erika montiert, um Aluklötze zu schneiden.

Auch mit dem Spezialblatt achte ich penibelst auf die Positionierung des Werkstücks. Ich zwinge alles mit Schraubzwingen am Anschlag fest und passe noch besser als bei Holz darauf auf, dass meine Finger weit weg sind. Auch die Schutzbrille wird verwendet, denn die Absaugung bekommt die schweren und langen Aluspäne nicht gut eingefangen.
 

Nikem

ww-birnbaum
Mitglied seit
13 Juli 2011
Beiträge
238
Ort
Herzogenaurach
Ich danke euch herzlich für euer Feedback und den Tipps bezüglich der Sicherheit.

Die Frage rührte daher, daß ich - leider - beim CMS von Festool schonmal die Spitze der Alu-Anschlagschiene abgesägt habe (mit dem Feinschnittsägeblatt) und ich das kaum gemerkt habe.

Da mir meine Finger und alle anderen Körperteile äußerst wichtig sind werde ich mir das Sägeblatt bestellen. Es wird schon mal wieder einen Anlass geben Alu oder Kunststoff zu sägen.

Grüße

Carsten
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.441
Ort
NRW
Ach, ich bin da nicht so. Das Blatt sollte selbstverständlich keinen zu aggresiven Schnittwinkel haben.
Anstelle des Alublattes nehme ich, besonders wenn es umSchnitte geht, bei denen es warum wird und das Zeug schmiert, oft alte Holhzahndachzahnblätter.
So eine kleine Ausklinkung im Aluprofil mache ich auch mit nem normalen Universalblatt zB auf der Erika, auch Profile ablängen. Gute Werkstückführung vorausgesetzt.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.088
Ort
Koblenz
Ich danke euch herzlich für euer Feedback und den Tipps bezüglich der Sicherheit.

Die Frage rührte daher, daß ich - leider - beim CMS von Festool schonmal die Spitze der Alu-Anschlagschiene abgesägt habe (mit dem Feinschnittsägeblatt) und ich das kaum gemerkt habe.

Da mir meine Finger und alle anderen Körperteile äußerst wichtig sind werde ich mir das Sägeblatt bestellen. Es wird schon mal wieder einen Anlass geben Alu oder Kunststoff zu sägen.

Grüße

Carsten
Letzteren Satz kann ich nur bestätigen. Ich hatte mir vor Jahren für die CS70 ein Blatt für Alu angeschafft.
Gelegentlich hole ich es für Alu hervor, meist sind es dann auch längere Schnitte.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
6.587
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guude,

ein Blatt für NE-Metalle ist sinnvoll. Es ist auch gut zum Schneiden von Plexi, Vollkernplatten,
Hohlprofilen, Kunststoffen und beschichteten Platten mit wenig Ausriss unten zu verwenden.
Bei TKS rate ich zu leicht positivem Schnittwinkel, sonst wird das Werkstück beim Schneiden häufig angehoben. Beispielhaft das Guhdo 2080.
Negativer Schnittwinkel ist bei Kappsägen sinnvoll.

Bei Alu bringe ich vor dem Schneiden eine dünne Ölspur auf den Schnittverlauf auf, dann backen die Späne nicht an.
 
Oben Unten