Exzenterschleifer: Mafell EVA versus Festool ETS?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von EOTS, 25. September 2015.

  1. EOTS

    EOTS ww-ulme

    Beiträge:
    170
    Ort:
    Linz, Österreich
    Hallo,

    ich habe mir leider - noch bevor ich das Holzwerken intensiver angegangen bin - einen grünen Bosch 125er Exzenterschleifer gekauft.
    Wenn ich da eine Stunde schleife, tun mir nachher die Hände weh von den Vibrationen.
    Naja, "weh", also halt zumindest ein länger andauerndes unangenehmes Kribbeln.
    Außerdem hätte ich gerne eine größere Schleiferfläche.

    Naja, jedenfalls würde ich mir nun einen Mafell EVA 150 anschaffen,
    oder einen Festool ETS 150.

    => Hat jemand beide ausprobiert und kann etwas zu den Vor- und Nachteilen der beiden sagen?

    Schöne Grüße,
    Martin
     
  2. HeikoB

    HeikoB ww-robinie

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bremen
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Hier gibt's nen Bericht, ich habe nur den Schwingschleifer und bin bis auf die überzogene Preispolitik zufrieden.

    Gruß Heiko
     
  3. threedots

    threedots ww-robinie

    Beiträge:
    1.261
    Ort:
    im Westen
    Hallo Martin,

    vorab zur Info. Je höher ein Schleifer baut, je größer der Schwingkreis und je gröber das verwendete Schleifkorn, desto höher sind die auftretenden Vibrationen. Mit einer Reduktion der Drehzahl können diese reduziert werden, allerdings auf Kosten der Abtragsleistung.

    Ich werfe mal die Mirka Deros und die neuen Festool ETS EC ins Rennen, die bauen zumindest mal deutlich flacher als die von Dir genannten EVA und ETS. Beide werden durch bürstenlose Motore angetrieben, die von Haus aus vibrationsärmer laufen als ihre Bürsten-Kollegen.
     
  4. Werkzeugprofi

    Werkzeugprofi ww-robinie

    Beiträge:
    1.597
    Wenn ich jetzt die ETS Schleifer hernehme, bei denen spüre ich selbst bei langandauernden Schleifarbeiten keine Vibrationen welche sich als unangenehm oder störend bemerkbar machen.
    Allerdings habe ich auch mit billigen Schleifern gearbeitet, wo man eher das Gefühl hatte einen Vibrator in der Hand zu halten als einen Schleifer...:emoji_grin:
     
  5. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    8.123
    Ort:
    im sonnigen LDK
    Hier mal die beiden genannten mit dem Wasserglastest:

    [ame]http://www.youtube.com/watch?v=HVVFURu1wLU[/ame]

    [ame]http://www.youtube.com/watch?v=EcFUG3la4ZQ[/ame]


    Im Vergleich dazu ein günstigeres Modell:

    [ame]http://www.youtube.com/watch?v=tsLmOtoFf58[/ame]


    Einen fühlbaren Unterschied zwischen ETS und ETS EC konnte ich nicht feststellen, beide arbeiten nahezu vibrationsfrei.
     
  6. threedots

    threedots ww-robinie

    Beiträge:
    1.261
    Ort:
    im Westen
    Hallo Michael,

    die Filme zeigen, wie gut die Motoren der jeweiligen Geräte gewuchtet sind. Im Schleifbetrieb entstehen jedoch andere "Vibrationen", wenn sich das Schleifkorn während der Exzenterdrehung im Schleifgrund verhakt.
     
  7. tomcam

    tomcam ww-robinie

    Beiträge:
    1.748
    Ort:
    Lengenfeld
    Es geht nicht um gewuchtete Motoren, sondern um die Entkoppelung. Und das ist bei Festool und Mafell einfach gelungen, auch beim arbeiten.... Punkt.
     
  8. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    8.123
    Ort:
    im sonnigen LDK
    Zwar nicht 100%ig mit einem echten Einsatz zu vergleichen, aber die Schleifer waren schon mit einem Schleifmittel bestückt, wenn ich mich recht erinnere hatte ich 120 oder 180 genommen.
     
  9. Quercius

    Quercius ww-nussbaum

    Beiträge:
    95
    Ort:
    Im Woid
    Hallo ich habe bisher nur mit dem ETS/3 gearbeitet und finde ihn unglaublich gut, teilweise schleife ich damit mehrere Stunden und er verhält sich sehr angenehm. Sehr empfehlenswert aber kostet auch das seine!
    Gruß Quercius
     
  10. threedots

    threedots ww-robinie

    Beiträge:
    1.261
    Ort:
    im Westen
    Hallo Michael und Tom,

    Michaels Filme zeigen sehr schön die Laufruhe der Maschinen im nahezu "unbelasteten" Zustand. Und das hat sehr wohl was mit gewuchteten Motoren zu tun. Die Entkopplungsmaßnahmen durch Verwendung vibrationsdämpfender Kunststoffe tut eun weiteres.

    Und Tomcam, ja, die Mafells und Festools sind deutlich vibrationsärmer als die Billiggeräte. Und eine dynamische Wuchtung eines Antriebssystems ist die halbe Miete zu einem vibrationsarmen Betrieb.
     
  11. harekrishnahare

    harekrishnahare ww-nussbaum

    Beiträge:
    85
    Ort:
    Berlin
    Würde mich nicht wundern, wenn der Mafell und der alte Festool baugleich wären - soweit ich weiß, stellt Festool doch auch für Mafell die Fräsen her, oder?
     
  12. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    8.123
    Ort:
    im sonnigen LDK
    Zu dem Thema fällt mir wieder der "alte" RS200 EQ ein. Obwohl schon betagt und keinerlei weiche Dämpfungselemente, ist der sowas von laufruhig.
     
  13. EOTS

    EOTS ww-ulme

    Beiträge:
    170
    Ort:
    Linz, Österreich
    Vielen Dank für die Antworten!

    Beim EC bin ich mir nicht so ganz sicher, da Michael Hild im Test auch die schlechtere Greifbarkeit angesprochen hatte.

    Der Mafell EVA dürfte eine ganz gute Absaugung haben und vermutlich noch etwas vibrationsärmer sein als der (alte) ETS EQ.

    Naja, vermutlich mache ich mir zuviele Gedanken und die beiden Produkte schenken sich im Praxiseinsatz dann eh nicht viel.

    Schöne Grüße,
    Martin
     
  14. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    8.123
    Ort:
    im sonnigen LDK
    Nicht das ein falscher Eindruck entsteht.
    Die Grifform des EC sagt mir persönlich nicht so zu, bei anderen Nutzern schaut das aber wieder anders aus.
    Griffform ist immer auch Geschmackssache.
     
  15. EOTS

    EOTS ww-ulme

    Beiträge:
    170
    Ort:
    Linz, Österreich
    Danke für die Klarstellung!

    Hm schwierig, das müsste ich wohl am besten mal selbst ausprobieren.
    Mal gucken ob es in der Nähe einen Händler mit Schauraum gibt.

    Schöne Grüße,
    Martin
     
  16. Holzaffe

    Holzaffe ww-kastanie

    Beiträge:
    40
    EOTs, bei welchem Exzenterschleifer bist du mittlerweile gelandet? Bin mit meinem nicht mehr wirklich zufrieden, da mittlerweile recht alt und aus einer Zeit, wo ich noch nicht so viel Geld für Werkzeug ausgegeben habe (ja... die alten Zeiten :emoji_grin:)

    Mir wurden jetzt 2 Geräte empfohlen von einem Bekannten:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Würde mich freuen zu erfahren, welchen du nun nutzt und mich würde allgemein auch interessieren, wie die Meinung des Forums zu den genannten Geräten aussieht.
     
  17. EOTS

    EOTS ww-ulme

    Beiträge:
    170
    Ort:
    Linz, Österreich
    Hallo,

    habe mir den Mafell EVA E/5 gekauft und bin sehr zufrieden!

    Habe auch schon mal über 1h am Stück geschliffen, und nun endlich kein Kribbeln mehr :emoji_slight_smile:
    Also das ist wirklich kein Vergleich zu dem grünen Bosch, das Schleifen macht nun richtig Freude!

    Grüße,
    Martin
     
  18. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    8.123
    Ort:
    im sonnigen LDK
    Raten würde ich zum SXE 450.
    Aber Du hast da ja eigentlich zwei verschiedene Geräteklassen angeführt. Kleiner Einhandexzenter und großer 150mm.
    Daher ist eine Empfehlung schwer, man müsste den Anwendungsbereich kennen.
     
  19. Dietrich

    Dietrich ww-robinie

    Beiträge:
    3.016
    Ort:
    Taunus
    Hallo,

    schade das kein SXE 450 Turbotec zur Verfügung stand, der dürfte den Antrieb des SRE 4351 haben, der läuft ebenfalls sehr vibrationsarm, der ältere ....DUO macht noch mehr Vibrationen.

    Übrigens Vibrationen haben wenig mit der Bauart des Motors zu tun, solange gut gearbeitet wurde, also gewuchtet und sauber überdrehten Kollektor, die Vibration wird von der gewollten Unwucht dem Exzenter erzeugt.
    Früher hab es furchtbare Geräte, wir hatten mal einen Sander von Bosch grün aus den 70igern, drückte man den zu fest auf, blieb die Schleifplatte bewegungslos auf dem Werkstück stehen und das Motorteil schüttelte sich wie doof...

    Gruß Dietrich
     
  20. -Daniel-

    -Daniel- ww-birke

    Beiträge:
    57
    Wirf mal einen Blick auf den Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar..
    Der Griffbereich ist vom restlichen Teil der Maschine abgekoppelt. Das sorgt für eine sehr gute Vibrationsdämpfung
    und außerdem für gleichmäßigen Anpressdruck und gleichmäßigere Abnutzung des Schleifpapiers.
    Im Lieferumfang sind 3 Schleifteller enthalten, die auch früher oder später verschlissen sind und ersetzt werden müssen und auch nicht billig sind.
    Mit 3 Schleiftellern hat man erst einmal Ruhe.
    Die Schleifteller haben zudem unterschiedliche Lochungen und Größen (zwei 150er und ein 125er), so dass man für Schleipapier verschiedener Hersteller gut gerüstet ist.
    Die Staubabsaugung funktioniert auch sehr gut.

    Made in Switzerland und das Ganze für rund 250 € inklusive Koffer (L Boxx).

    Ich hab sie mir vor einiger Zeit gegönnt und bin sehr zufrieden.
     
  21. Tischkreissäge

    Tischkreissäge ww-kiefer

    Beiträge:
    47
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo,

    ich bin vor ca. 1/2 Jahr in den "Möbelbau" eingestiegen.

    Bis dahin hatte ich zum Schleifen einen Bandschleifer und einen Schwingschleifer.
    Das Schleifbild des Schwingschleifers war eine Katastrophe.

    Nach langer Überlegung und intensivem Lesen hier im Forum habe ich mir den Festool ETS EC 150/3 gekauft und nutze ihn mit Festool Granat Schleifpapier.
    Kurzzeitig habe ich alternativ über den Kauf eines Mirka Excenterschleifers nachgedacht, den Kauf aber dann wegen der Berichte über die unbeabsichtigte Bedienung der Schalter/Drehzahlregler verworfen.

    Aufgrund des hohen Preises fiel mir die Entscheidung sehr schwer.

    Heute bin aber sehr froh, dass ich mich für den ETS EC 150/3 entschieden habe.
    Er liegt super in der Hand und ich spüre auch nach längerem Schleifen (> 1 Std) kein kribbeln in der Hand.

    Bei der Wahl zwischen dem 150/3 und 150/5 habe ich vor dem Kauf nirgends wirkliche Entscheidungshilfen finden können.
    Nach meinen bisherigen Erfahrungen ist das auch nicht wichtig.
    150/3 mit gröberem und 150/5 mit feinerem Schleifpapier bringen dasselbe Ergebnis.

    Bisher habe ich Buchenleimholz und Multiplexplatten verarbeitet und bis 180er geschliffen und lackiert.
    Das Schleifergebnis mit dem ETS EC 150/3 und dem Granat-Schleifpapier haut mich immer wieder vom Hocker.

    Ich schleife immer mit einem Staubsauger, was sehr gut funktioniert.

    Ich würde mir den ETS EC 150/3 immer wieder kaufen.
     
  22. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.965
    Ort:
    Dortmund
    An dieser Aussage störe ich mich etwas. Mit einem gröberen Papier hast du einfach einen gröberen Schliff, ganz egal, welcher Schwingkreis.
     
  23. spline

    spline ww-robinie

    Beiträge:
    736
    Ort:
    München
    In Kombination mit deinem anderen Post.....

    Da käme ich spontan auf die Idee, dass hier ein Festool-Vertriebler noch kurz vor Weihnachten die Umsätze bringen muss.....

    Jürgen
     
  24. Tischkreissäge

    Tischkreissäge ww-kiefer

    Beiträge:
    47
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo Wilfried,

    vorab:
    Ich habe keine Berufsausbildung im Holzbereich und mir fehlt die Erfahrung, die hier viele User haben.
    Daher habe ich mir viel hier im Forum und anderswo angelesen.

    Mir fehlt der direkte Vergleich, aber hier im Forum wurde von mehreren Usern berichtet, dass der Schliff mit größerem Schwingkreis und feinerem Papier sowie kleinerem Schwingkreis und gröberem Papier zu vergleichbaren Ergebnissen führt.

    Einer hat sogar bei Festool angerufen und nach den Unterschieden gefragt. Antwort: Beim Endschliff mit 5er gegenüber dem 3er eine Körnungsstufe feineres Papier nehmen, um ein vergleichbares Ergebnis zu erzielen.

    Meines Wissens erzeugt ein größerer Schwingkreis einen höheren Abrieb, als ein kleinerer Schwingkreis.
    Ich habe daraus geschlussfolgert, dass der Schliff mit dem größeren Schwingkreis gröber ist als mit kleinerem Schwingkreis (bei gleichem Papier). Laut Deiner Aussage, ist diese Schlussfolgerung falsch.
    Wo ist mein Denkfehler?
     
  25. Tischkreissäge

    Tischkreissäge ww-kiefer

    Beiträge:
    47
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo Jürgen,

    ich muss Dich enttäuschen. Du liegst mit Deiner Idee falsch.
    Ich bin kein Festool-Vertriebler.

    Mit dem Vertrieb von Holzbearbeitungsmaschinen habe ich nichts zu tun und ich werde auch nicht von Festool unterstützt.

    Ich habe nicht die Erfahrung, die hier viele andere User haben und u. a. auch deshalb zuvor nur ein Post geschrieben.
    Dennoch habe ich von meiner Erfahrung mit dem ETS EC 150/3 berichtet, von dem ich so begeistert bin.
    Upps- jetzt hab ich es schon wieder getan und ihn erwähnt.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden