Ex-Öl-Schärfstein mit Wasser benutzen?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Innik, 20. März 2008.

  1. Innik

    Innik ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Hamurg
    Moinmoin!

    Ich habe zwei Schärfsteine von dem Opa meiner Frau geerbt, die dem Geruch nach eindeutig mit Öl benutzt wurden. Nach eingehendem Studium des Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. halte ich aber Wasser für die geeignetere Methode. Kann ich die Steine (ein grober, ein feiner, Körnung unbekannt, beide dunkelgrau) z. B. mit Spülmittel sauber machen und einfach mit Wasser benutzen?

    Danke,
    Innik
     
  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Ja. wobei Öl den Vorteil hat das der zu schleifende Stahl weniger Rostanfällig ist da kein zurückbleibendes Wasser Grundlage fürs Oxidieren schafft. Beide Medien dienen letztendlich nur dazu um die Späne "abzutransportieren". Seltener genutzte Schneiden könnte man nach dem Schärfen leicht einölen um eine schützende Schicht zu erreichen.
     
  3. edelres

    edelres ww-robinie

    Oelstein

    Hallo Innik,

    ich befragte vor langer Zeit aeltere Schreiner bezueglich Werkzeugschaerfen, einige benutzten Petroleum, an den Abziehsteinen, wie Carsten schon erwaehnte als Rostschutz. Die Haarschaerfe einer Schneide wird in kuerzester Zeit durch Rost zestoert, fuer das Auge ist dises nicht sichtbar.

    Ich wuerde die Steine unbedingt auf Ebenheit pruefen, diese ist die Voraussetzung fuer eine erfolgreiche Verwendung der Steine.

    Bei Arcansas Abziehsteinen ist unbedingt die Verwendung von Oel(*) anzuraten, bei der Verwendung von Wasser, setzen sich feinste Stahlpartikel in der Oberflaeche des Arkansassteines ab, diese Partikel oxydieren und sprengen die glatte Oberflaeche des Steines.

    (*) Bei Schleifoelen ist es wie meist im Leben jeder schwoert auf sein Spezialoel, ich fand keinen Unterschied bezueglich Endschaerfe heraus, zwischen Petroleum (stinkt), Testbenin oder spezial Schleifoel (teuer). Zu meinem grossen Akansasstein, lieferte die Firma mir kostenlos ein dickliches "Spezialoel" mit, ich probierte es einmal aus und gewann den Eindruck, dass die Schneide irgendwie rutscht, bei Testbenzin habe ich mehr Gefuehl ueber die Kontrolle bezueglich Andruck usw, der Stein zieht.

    mfg

    Ottmar

    PS: Mein Mentor ein alter Schreiner, kochte hin und wieder seine Abziehsteine aus, dies habe ich noch nicht ausprobiert. Ich habe veroelte Steine in Waschbenin gereinigt.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden