ETS 150/5 - Schrottreif?

wknmax

ww-birnbaum
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
233
Ort
Berlin-Weißensee
Hallo,

ich habe hier einen ETS 150/5 EQ aus dem Baujahr 2004. Das Gerät funktioniert mechanisch einwandfrei, jedoch ist scheinbar die Elektronik defekt. Die Drehzahl lässt sich nicht mehr einstellen und sinkt bei Belastung ab, regelt also nicht mehr automatisch. Des weiteren wird er im Betrieb sehr warm und es riecht "elektronisch".

Da ich das Gerät sehr sehr günstig erstanden habe, frage ich mich nun ob es sich lohnt, Geld in eine neue Elektronik zu investieren. Die Kohlen sind noch einwandfrei, dass habe ich soweit kontrolliert.

Hatte jemand von euch schon ähnliche Probleme?

Gruß Max
 

wknmax

ww-birnbaum
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
233
Ort
Berlin-Weißensee
Der sonstige Zustand ist okay, da gibt es keinen Grund zu Beanstandung. Ich würde nur ungern 50€ in die Elektronik investieren und nachher liegt es an einem anderen Defekt. Daher frage ich hier nach Erfahrungen.
 

MZeiler

ww-buche
Mitglied seit
21 Januar 2012
Beiträge
260
Ort
Bayern
Schick ihn zu Festool die berappen dir 20€ für den Kostenvoranschlag. Dann weißt du auf jedenfall was kaputt ist und kannst es von denen reparieren lassen oder selber machen.

Allerdings bekommst du das Ding nur zerlegt zurück falls du auf die Reparatur verzichtest.

Gruß
 

Robbie01011987

ww-robinie
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
764
Ort
Köln
Du wirst weitaus mehr als 50Euro investieren müssen wenn das Gerät warm wird und elektronisch riecht. Kannst damit rechnen, dass etwas am Feld kaputt sein wird.
 

Ulrich

ww-ahorn
Mitglied seit
26 Februar 2007
Beiträge
141
Ort
Peine
Das Feld sind die Kupferdrähte die wie Gehäuse mit einem Loch in der Mitte, Der Anker ist das Rotierende Teil in der Mitte.

Ich würde auch von einem vollgeschaden ausgehen die "defekte" Elektronik hat das Feld gegrillt.

Kleine frage: neu lich war E-bay einer mit so einer defekten Elektronik war das der??

LG Ulrich
 

Robbie01011987

ww-robinie
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
764
Ort
Köln
Also ich kann das natürlich nur mutmaßen; aber genau deine Fehlerbeschreibung passt auf einen Vorfall von mir.

Entweder ist der Anker oder das Feld kaputt...wahrscheinlich ist irgendwas an der Wicklung hinüber..
 

Fredy65

ww-buche
Mitglied seit
23 November 2007
Beiträge
255
Ort
Stuttgart
Hallo,
dreht sich den der Schleifteller leicht?
Könnte auch das untere Kugellager sein,
wenn das nicht "leicht" geht wird der Motor stark beansprucht und wird sehr warm.
War so bei uns erst neulich.

Gruß Fredy
 

wknmax

ww-birnbaum
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
233
Ort
Berlin-Weißensee
Nee, den habe ich auf anderem Wege erhalten. Also müsste ich wahrscheinlich die Elektronik und das Feld tauschen? Den Anker auch?

Der Schleifteller dreht sich leicht und die Kombination aus defektem Lager und defekter Elektronik halte ich im Moment für unwahrscheinlich...

Da muss ich wohl mal den Taschenrechner zur Hand nehmen...


Gruß Max
 

Fredy65

ww-buche
Mitglied seit
23 November 2007
Beiträge
255
Ort
Stuttgart
die Kombination aus defektem Lager und defekter Elektronik halte ich im Moment für unwahrscheinlich...
OK, wenn sich der Schleifteller leicht dreht.


"Die Drehzahl lässt sich nicht mehr einstellen und sinkt bei Belastung ab, regelt also nicht mehr automatisch. Des weiteren wird er im Betrieb sehr warm und es riecht "elektronisch".

So war es bei uns auch denn:
Es geht nicht um das Motorlager sondern um das Lager der Teller- Drehbewegung.
Das ging bei uns schwer und dadurch hat der Motor unregelmäßige Drehzahl und wurde sehr warm.
Aber bei Dir dreht sich der Teller ja- deshalb meine Frage.
 

wknmax

ww-birnbaum
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
233
Ort
Berlin-Weißensee
Er ist momentan noch zu Reparatur. Kosten belaufen sich auf 95€, also habe ich unterm Strich noch ein gutes Geschäft gemacht!
Was genau defekt ist, weiß ich noch nicht.
 

Legi33

ww-pappel
Mitglied seit
6 Juli 2018
Beiträge
1
Ort
München
Hallo, darf ich fragen was an Deinem Excenterschleifer letztendlich kaputt war, denn ich habe das selbe Fehlermuster. Ist nach/bei der Renovierung einer Treppe aufgetaucht. Wahrscheinlich habe ich sie zuviel (Druck) belastet und sie wurde dann immer heißer und roch so komisch. Lief dann anfangs noch, wurde aber nach kurzer Belastung immer gleich heiß und wurde langsamer bis zum Stillstand. Konnte dann gar nicht mehr damit arbeiten, weil nach 1-2 Minuten immer das selbe Muster. Wohin hattest Du sie zur Reparatur gegeben und hat es letztendlich tatsächlich nur 95,00 € gekostet? Herzlichen Dank im Voraus für Deine Rückmeldung/ Hilfe, herzliche Grüße Rado
 

whitecube

ww-fichte
Mitglied seit
31 Oktober 2013
Beiträge
23
Ort
Austria
würde mich auch intressieren :emoji_wink:
chancen stehn schlecht das sich noch jemand meldet, aber ein versuch ists wert.
 

whitecube

ww-fichte
Mitglied seit
31 Oktober 2013
Beiträge
23
Ort
Austria
Danke, mit meinen Künsten am Multimeter kann ich weder beim Anker noch beim Feld eine Fehler feststellen.
Ich versuch mein Glück jetzt einfach mal bei der Feldwicklung, da ich eigentlich kaum Funkenflug bei Kohlen/Anker feststellen kann.
 

Komihaxu

ww-robinie
Mitglied seit
18 Februar 2014
Beiträge
3.367
Ort
Oberfranken
Meistens verreckt eine Wicklung am Rotor.
Die erhöhte Stromaufnahme reißt dann auch oft noch die Kohlen oder sogar die Elektronik mit in den Tod.

Wir Zeit, dass alles auf permanenterregte Motoren umgestellt wird, wie beim ETS EC 150.
Den Rotor/Anker zu messen ist gar nicht so einfach, teils reicht auch ein Multimeter da nicht mehr.
Mein Höker hat dafür ein spezielles Ankerprüfgerät, da darf ich sogar im Notfall ran. :emoji_wink:
 

whitecube

ww-fichte
Mitglied seit
31 Oktober 2013
Beiträge
23
Ort
Austria
Wir Zeit, dass alles auf permanenterregte Motoren umgestellt wird, wie beim ETS EC 150.
Mein Gerät ist halt aus dem Jahre 2008. Aber würden permanent geregelte Motore das Problem nicht bekommen?

Zu einem Ankerprüfgerät komme ich leider nicht, im blödsten Fall sind die 40€ von der Feldwicklung halt umsonst...
Trotzdem noch günstiger als ein neues Gerät zu kaufen. :emoji_wink: Außerdem bastel ich ja gern, man lernt da immer relativ viel.
 

Komihaxu

ww-robinie
Mitglied seit
18 Februar 2014
Beiträge
3.367
Ort
Oberfranken
Aber würden permanent geregelte Motore das Problem nicht bekommen?
Diese typischen Probleme nicht, nein.
Beim DC-Motor gibt es keine Ankerwicklung mehr (das ist nur ein sich drehender Magnet), daher kann diese Wicklung nicht kaputt gehen.
Kohlen gibt es auch nicht mehr und das war das mit Abstand häufigste Verschleißteil.

Das ist wie Elektroauto vs Diesel: Ist kein Turbo mehr eingebaut, kann er nicht verrecken! :emoji_wink:

Die Elektronik kann natürlich weiterhin kaputt gehen (Vibration, Runterfallen, ...). Überlastung der Maschine ist ebenfalls nahezu ausgeschlossen, da ist eine hochgenau Regelung drin. Schau dir die ganz neuen Akkuschrauber an. Volles Drehmoment ab Nulldrehzahl, extrem genaue Drehzahlregelung und selbst die mechanische Drehmomenteinstellung kannst du dir sparen.
 

whitecube

ww-fichte
Mitglied seit
31 Oktober 2013
Beiträge
23
Ort
Austria
@Komihaxu danke das du dein Wissen teilst :emoji_slight_smile:
Wobei ich ja meist defekte Maschinen günstig kaufe und sie dann repariere, somit ist die Entwicklung eher schlecht für mich :emoji_stuck_out_tongue:

Bei mir war jetzt übrigens tatsächlich der Anker und nicht die Feldwicklung defekt.
Interessanterweise schickt Festool beim Anker ( 500045) sogar die Elektronik mit?! Will mich nicht beschweren, hab mich nur gewundert.

Jedenfalls läuft sie jetzt perfekt.
 
Oben Unten