Esstisch Eiche Riss reparieren

Dirk_W

ww-pappel
Mitglied seit
21 Dezember 2004
Beiträge
13
Hallo,

wir haben seit ca. 8 Jahren einen Esstisch aus Eiche vom Dänischen Bettenlager.
Damals hieß der noch Herkules, inzwischen als Goliath im Sortiment.
Esstisch Goliath vom DBL
Der Tisch wurde immer mit Pflegeöl behandelt etc. und alle auch sonst super.
Nichts verzogen oder Tischplatte verbogen oder wellig, wie man öfters schon mal bei diesem Tisch beim DBL gesehen hat.

Nun ist aber trotz allem in einem Stück der Tischplatte ein Riss entstanden.
Es ist auch schon leider etwas länger/größer geworden.

Wie kriege ich so etwas selber repariert?
Kann man da etwas mit Spachtel Messer etc. aufhebeln und dünnflüssigen Holzleim reinlaufen lassen und dann mit Zwinge verpressen?

Wird der Riss weiter gehen in das nächste Holzstück der verklebten Reihe oder hört der an der Klebestelle auf?

Im selben ich sag mal "Parkettstück" sind auch noch ein weiterer kleiner Miniriss und so eine Art "Fischschuppe".

Was kann man selber tun oder mal einen Tischler kommen lassen?

Gruß
Dirk
 

Anhänge

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
10.468
Alter
54
Ort
Wadersloh
Leicht verdünnten Holzleim hineingeben und beschweren. Nach 2 Minuten die Beschwerung abnehmen und den ausgetretenen Leim mit einem feuchten Tuch abwischen.
Wieder beschweren und trocknen lassen.
Ggf. kannst du dann einen vielleicht noch vorhandenen kleinen Riss mit Hart- oder Weichwachs im passenden Farbton auffüllen.

Grüße
Uli
 

Clemens J.

ww-esche
Mitglied seit
4 August 2009
Beiträge
597
Ort
Waldshut-Tiengen
Hallo Uli,

hätte ich auch vorgeschlagen, wenn da nichts von "ölen" gestanden wäre.
Weißleim und geöltes Holz mögen sich nicht so sehr.
Aber versuchen kann man es auf jeden Fall, da sich der Aufwand in Grenzen hält.
Ansonsten wäre das mit dem Wachs eine Option.
Das mit der "Fischschupp" ist aber auch dort ein Problem, die wird immer etwas hochstehen wollen und beim reinigen des Tisches bleibt man daran hängen.
Wenn´s mit "runterleimen" nicht klappt, würde ich mit einem Cutter, die scharfe Spitze der "Schuppe" vorsichtig abschneiden und die Fehlstelle mit Wachs schließen.

Gruß Clemens
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
10.468
Alter
54
Ort
Wadersloh
Wenn das Öl vollständig polymerisiert ist, geht das mit dem leimen (wieder) recht gut.
Einen Versuch immer wert, denn wie du schon sagst wird sich die Schuppe sonst immer wieder hochstellen.

Grüße
Uli
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
21.931
Ort
Dortmund
Wie so oft: Das wäre für mich ein typischer Epoxy-Fall. Gerade auch dann, wenn man es nicht vollständig verpressen kann und dann ein spaltfüllender Klebstoff günstig ist. Einwegspritzen als Hilfsmittel sind da auch gut.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
10.468
Alter
54
Ort
Wadersloh
Mein persönliches Problem mit dem Epoxy ist die hohe Kriechfähigkeit.
Es zieht in jede Pore, und dort bleibt es auch. Unter Umständen hat man an der Fehlstelle dann einen glatten Fleck ohne jede Pore. Der zusätzlich noch andersfarbig ausfallen kann.
Für mich wäre das nichts.

Grüße
Uli
 

Setter

ww-birnbaum
Mitglied seit
7 August 2012
Beiträge
227
Ort
Niederrhein
Weswegen stört dich der Riss denn? Weil du beim drüber wischen mit dem Lappen hängenbleibst? Ich würde einfach farblich passendes Holzwachs nehme, den Riss auffüllen und gut ist...
Mit Weißleim würde ich dort nicht arbeiten, da es für mich ausschaut, daß dort keine Möglichkeit besteht, etwas "herunter zu drücken "..
Einfavch ausffüllen wäre hier wohl das Beste
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
5.975
Ort
Ebstorf
Hallo,

die hochstehende Seite mit Stechbeitel oder scharfem Messer unter 45° anfasen, damit man sich beim Drüberwischen keinen Spahn einzieht, oder mit dem Lappen hängen bleibt. Den Riss ausfüllen lohnt nicht.

Gruß

Ingo
 

Dirk_W

ww-pappel
Mitglied seit
21 Dezember 2004
Beiträge
13
Weswegen stört dich der Riss denn? Weil du beim drüber wischen mit dem Lappen hängenbleibst? Ich würde einfach farblich passendes Holzwachs nehme, den Riss auffüllen und gut ist...
Mit Weißleim würde ich dort nicht arbeiten, da es für mich ausschaut, daß dort keine Möglichkeit besteht, etwas "herunter zu drücken "..
Einfavch ausffüllen wäre hier wohl das Beste
Ich habe Angst, dass der Riss sich weiter vorsetzt und immer größer wird.
Es arbeitet halt.
Und die Stelle ist nur ca. 10-15cm von der Tischstirnseite entfernt.

Von daher aber kann man mit einer Zwinge das Verkleben mit Holzleim gut verpressen.
Da komme ich ran mit einer normalen Zwinge.
 

Dirk_W

ww-pappel
Mitglied seit
21 Dezember 2004
Beiträge
13
Mein persönliches Problem mit dem Epoxy ist die hohe Kriechfähigkeit.
Es zieht in jede Pore, und dort bleibt es auch. Unter Umständen hat man an der Fehlstelle dann einen glatten Fleck ohne jede Pore. Der zusätzlich noch andersfarbig ausfallen kann.
Für mich wäre das nichts.

Grüße
Uli
Ja so einen dunklen Fleck möchte ich überhaupt nicht vom Epoxy!
Der dann noch so glänzt womöglich.
Ich werde es mit Weißleim probieren müssen und den Rest mit Wachs "vertuschen".
 

Dirk_W

ww-pappel
Mitglied seit
21 Dezember 2004
Beiträge
13
Habe da den "Ponal Super 3 Wasserfest" in der Werkstatt.
Soll ich den nehmen oder gibt es einen besseren.
Soll ja für die Ewigkeit sein. :emoji_wink:
 

Kev1n

ww-ulme
Mitglied seit
8 August 2018
Beiträge
191
Ort
Bad Alexandersbad
Guten Abend,

nachdem es hier in diesem Faden um genau meinen Esstisch geht, möchte ich nichts neues starten und klinke mich hier mal ein ... Esstisch Goliath vom DBL.

Nach ca. 4 Jahren hier bei uns im Esszimmer (Südseite, Wintergarten aber keine direkte Sonneneinstrahlung) hat sich der Tisch inzwischen ordentlich verzogen, siehe Bilder. Bewegt wird er eigentlich nie - steht an einem / seinem Platz.

Das ganze ist ein schleichender Prozess und nun steht er da, wie es die Bilder ausdrücken.

Kann man so ein Erscheinungsbild wieder reparieren und die Tischplatte entsprechend korrigieren? Wenn ich neue Tischbeine herstellen müsste wäre das OK, den Tisch hätte ich gerne etwas höher.

Danke im Voraus für jegliche Tipps!

Kevin
 

Anhänge

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.786
Ort
Leipzig
Mach doch mal Bilder von der Unterseiten und den Zargen an den kurzen Seiten.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
6.981
dünnflüssigen Holzleim reinlaufen lassen
Mit Splitter oÄ etwa nachhelfen indem man den Leim soweit wie möglich hieinschiebt.
Zwinge wäre schon viel besser, als einfach nur ein Gewicht auflegen.. Je nach Abstand vom Rand muss man aber auch noch lange Kanthölzer über und unter der Platte einsetzen. Unter das lange oberseitige Kantholz dann noch mal eine kleine Zulage, um möglichst punktuellen Druck zu erzielen.
 

Kev1n

ww-ulme
Mitglied seit
8 August 2018
Beiträge
191
Ort
Bad Alexandersbad
Mach doch mal Bilder von der Unterseiten und den Zargen an den kurzen Seiten.
Anbei nun ein paar Fotos von der Tischunterseite ... ja, die Querstreben sind aufgerissen und nicht mehr ordentlich verleimt.

Gibt's konkrete Tipps wie ich das reparieren kann / soll? Ich frage mich halt, wie ich die Platte wieder eben und nicht mehr getellert bekommen soll ...

Danke für Euren Input & schönen Sonntag,

Kev
 

Anhänge

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
2.860
Ort
Irgendwo
@Kev1n

Hier ist die Platte, in der Breite, geschrumpft.
Das ist soweit, gerade im Winter, normal.
Dadurch sind die Spalte an den Füßen nun nicht mehr gleichmäßig.
Machen kannst Du daran nichts.

Das verwendete Holz ist zumindest zum Teil Roteiche.
Die Mängel in der Zarge sind hier eher durch die Holzauswahl zu erklären.
Wäre da durchgehendes Holz verwendet worden an Stelle des Puzzlholzes wäre das nicht.
Hat aber mit dem (feutebedingten) Schrumpfen der Platte nichts zu tun.
 
Oben Unten