Erstausbildung und das mit 32 Jahren - Chancen?

Dieses Thema im Forum "sonstige Themen" wurde erstellt von Arbor, 12. Januar 2014.

  1. Arbor

    Arbor ww-kiefer

    Beiträge:
    45
    Ort:
    HH
    Hallo,

    ich habe mich hier angemeldet, da ich mich ernsthaft mit Gedanken beschäftige eine Ausbildung als Tischler anzufangen und wollte daher eure Tipps und Ratschläge dazu einholen.
    Ich habe eine relativ schlechte Ausgangslage. Ich werde bald 32, habe aber keine abgeschlossene Ausbildung. Ich war sehr, sehr viele Jahre als Student eingeschrieben. Ich sage bewusst, eingeschrieben, denn viel studiert habe ich nicht, obwohl ich es mir vorgenommen habe. Meiste Zeit habe viel gejobbt, was mich aber beruflich nicht weiter bringt. Es waren keine Anspruchsvollen Tätigkeiten
    Also für mich stellt sich nicht die Frage (wie bei eigen in meinem Alter) von einem gut bezahlten Job zum Tischlerei-Beruf zu wechseln, sondern überhaupt etwas zu erlernen.
    Warum Tischler? Ich hab das Bedürfnis ein Beruf zu erlernen, in dem ich was Materielle erschaffe und Holz ist das was mich interessiert und bewegt, was mir (bisher privat) Spaß gemacht hat und das Thema zu dem mir im Kopf Ideen schwirren.

    Welche Chancen habe ich in meinem Alter für ne Ausbildung? Das man Praktikum zuerst machen sollte, ist mir klar und ich habe das auch vor.
    Mit welchem Gehalt könnte man als Geselle in Hamburg rechnen? Frage ist schon relevant, da ich eine kleine Familie habe.
    Ist Aufstieg zum Meister möglich (auch in meinem Alter?), oder hängt es vom Wohlwollen des Betriebes in dem man arbeitet?
    Was könnt ihr mir generell noch zu der Ausbildung raten?

    Wäre echt nett, wenn ihr mir eure Tipps und Ratschläge geben könnt ohne darauf rum zu reiten, dass ich selber Schuld bin, oder zu blöd bin und mir erst jetzt Gedanken mache, etc….
    Über Erfahrungen würde ich mich auch freuen.

    Grüße, Arbor ^^
     
  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    klappt auch in fortgeschrittenem Alter. Unser Senior in der Klasse an der Meisterschule war 46.
    Reich werden kann man als Schreiner nur sehr begrenzt. Um den Meister zu machen braucht man keinen Betriebvon dem man direkt abhängig ist.
    Ist eher die Frage ob man trotz des Alters bei wenig Berufserfahrung dann nen Job bekommt bei dem man das verdient was man sich vorstellt.
    Würde mal beim Arbeitsamt nachfragen.
     
  3. AlGe

    AlGe ww-nussbaum

    Beiträge:
    88
    32 + Ausbildung = immer noch 30 Jahre, um in diesem Job gut zu arbeiten.

    Überleg doch mal, welche Eigenschaften Du zusätzlich zum "Azubi sein" noch in die Waagschale werfen kannst, um einen Tischlerei-Besitzer zu überzeugen. Und dann klappere die in deiner Umgebung einfach mal ab. Diese Initiative dürfte den einen oder anderen mehr überzeugen als eine Vermittlung durch die Arbeitsagentur.

    Ich bin u.a. in der Ausbildung für (Industrie-)Meister aktiv. Da sitzen in jeder Klasse mehrere Teilnehmer Ü40. Warum auch nicht...
     
  4. WoodenCarpenter

    WoodenCarpenter ww-esche

    Beiträge:
    590
    Ort:
    Middlfranggn
    Genau. Mein ältester (Zimmerer-) Azubi war 42 als er anfing...
     
  5. Fichtenelch

    Fichtenelch ww-buche

    Beiträge:
    269
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Sehe ich auch so!
    Es ist nie zu spät das Richtige zu tun!
    Man hört immer wieder das Azubis mit etwas mehr Jahren aufm Buckel Klassenbeste sind was ja auch normal ist da man mit 32 die Sachen ernster nimmt wie ich finde.
    Erstausbildung mit 32,kein Problem !du hast Bock drauf also machs!
     
  6. Besserwisser

    Besserwisser ww-robinie

    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    NRW
    Ich war in einer ähnlichen Situation, habe allerdings fachverwand gejobbt und ein wenig auch studiert. Habe dann mit 29 eine Lehre gemacht.
    Ich denke es gibt durchaus Ausbilder, die solche Leute wie dich suchen. Du weisst, worum es geht und bist menschlich und persönlich gereift. Auch als Azubi kann man so jemanden im 2. und 3. Lehrjahr alleine zu Kunden schicken, was man bei einem normalen Auzubi oft nicht tut. Eigentlich eine Menge Pluspunkte.
    Ich habe dann nach einem Gesellenjahr die Meisterschule gemacht. Danach wollte mich niemand mehr- zu wenig berufserfahrung, zu hoch qualifiziert. Ich habe mich dann selbstständig gemacht.
    Heute mit Mitte 40 frage ich mich gelegentlich, ob ich mich noch mal umorientieren soll. Der Job ist hart und ob ich das körperlich noch über 20 Jahre schaffe ist eine Frage. Ich bin Einzelkämpfer.
     
  7. Gast aus Belgien

    Gast aus Belgien ww-robinie

    Beiträge:
    3.194
    Ich kenne die Lage in Deutschland nicht, hier in Belgien besteht auf jeden Fall die Möglichkeit in der Arbeitslosigkeit einen Beruf zu erlernen. Dabei bezahlt das Arbeitsamt die Ausbildung und bezahlt noch ein Extra auf das AG.
    Da hier das AG für den Hauptverdiener bei beinahe 1.200€ liegt, dazu die Zulage, kommt hier ein "fortgeschrittener" Auszubildender locker aud 1.400€ netto .........
     
  8. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.055
    Ort:
    Berlin
    Hallo Arbor,
    auch ich möchte Dich bestärken! Mach das!

    Geh in die Werkstätten, rede mit den Chefs. Ruf nicht an, sondern geh hin. Wenns gerade nicht passt, dann frag wann Du wieder kommen kannst. Mach Praktika, lerne Tischler kennen! Viel Glück!

    (Besserwissers Bedenken teile ich!)
     
  9. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Wenn das wirklich dein Wunsch ist und du das leben möchtest, herzlich wilkommen bei den Holzfetischisten. Es ist ein langer Weg aber er lohnt sich. Beide Daumen hoch.
     
  10. Arbor

    Arbor ww-kiefer

    Beiträge:
    45
    Ort:
    HH
    Danke für die vielen Beiträge. Ich wollte jetzt kurzfristig ein Praktikum im Februar machen, aber es scheint zu kurzfristig zu sein. Viele Betriebe, die angerufen habe, meinten, dass sie Plätze nur für Sommer haben. Bisschen schade, da ich mich für Februar vielleicht noch halben März frei machen könnte.
    Habe eine Bewerbung online abgeschickt, wo die nette Dame mir sagte, dass sie Praktikanten suchen. Aber sie konnte mir nicht sagen zu wann. Daher bin ich skeptische, des es (vorerst) bei einer Bewerbung gleich mit Praktikum und das für meine Wunschzeit klappt.

    Ansonsten hat wohl Yoghurt Recht. Muss besser immer persönlich vorbei gehen und mich gleich zeigen bei den Chefs.

    Was mich aber beunruhigt, ist der Bericht von Besserwisser. Natürlich möchte ich (vorausgesetzt das mit der Ausbildung klappt) nicht beim Gesellen stehen bleiben und schon alleine wegen besseren Verdienstmöglichkeiten, mich weiter qualifizieren und auch den Meisterbrief machen. Aber wenn das so ist, dass man dann Nachteile hat, dann ist es sehr schlecht.
    Und ich habe nie von der Selbstständigkeit geträumt, muss ich ehrlich sagen...

    Grüße, Arbor ^^
     
  11. Besserwisser

    Besserwisser ww-robinie

    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    NRW
    Also, angestellte Meister werden sehr selten gesucht. Ob sich das rechnet, ein Jahr nicht arbeiten und die Meisterschule bezahlen und dann weiter angestellt arbeiten ist wirklich fraglich.
    Letztlich wirst du bezahlt, wie du arbeitest, Meistertitel hin oder her.
     
  12. Arbor

    Arbor ww-kiefer

    Beiträge:
    45
    Ort:
    HH
    Ein Mensch aus der Handwerkskammer meinte, dass viele den Meister zwei Jahre in der Abendschule machen. Ansonsten normal arbeiten
     
  13. sebastian69

    sebastian69 ww-esche

    Beiträge:
    597
    Ort:
    Hamburg
    Wer aber eine Ausbildung machen will , sollte sich im klaren sein über Jobmöglichkeiten, Verdienst.
    Oft ist die Luftfahrt der einzige sichere Hafen für Tischler. Denn leider ist die Realität oft anders, als man es gerne hätte.
     
  14. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.055
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    @sebastian69: Was macht denn der Tischler in der Luftfahrt? An meinen schlechteren Tagen suche ich auch einen sicheren Hafen (siehe Besserwissers Einwände).
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden