Erfahrungen mit Woodrepair System vorhanden?

HeikoB

ww-robinie
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
1.614
Ort
Bremen
Moin,
ich hab mir heute durch fallen lassen eines kantigen schweren Trafos ne ordentliche Macke ins Parkett gehauen :emoji_frowning2:

Jetzt überlege ich womit ich ich das ausbessern. Das Parkett ist geräucherte Eiche die teilweise gekalkt ist. Orginal sind dort auch Fehlstellen mit schwarzem Harz ausgefüllt. Da ich auf der letzten Ligna ein Reparatursystem aus Dänemark gesehen was auf einer Heißklebepistole mit PA Klebestick in 12mm basiert woodrepair.dk

Kennt das jemand? Könnte man nicht einfach x beliebige PA Klebesticks in ner "normalen" Heißklebepistole verwenden die entsprechende Temperaturen bietet? Großes, glattes Alustück und nen Stecheisen habe ich noch :emoji_slight_smile:
Gruß Heiko
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.094
Ort
Koblenz
Hallo Heiko,

ich habe mir gerade mal den Link angesehen. Da ich nichts anderes entdeckt habe, gehe ich davon aus, dass es ein ähnliches Wachssystem wie von Cleho oder König ist.
Ich nutze eins von Cleho. Meiner Meinung nach liegt da schon ein Vorteil, dass der Cleho Stift wesentlich leichter als der von woodrepair ist. Allerdings kostet der kleine Cleho Systainer ca 120 .- €.
Die einzelnen Hartwachsstreifen gibt es für ca 2.- €. Auftragen wirst Du sie meiner Meinung nach auch mit einem einfachen Lötkolben. Mit ein wenig Übung und unterschiedlichen Farben kannst Du auch die Holzstruktur nachbilden.
Nach Aushärten reicht eine Ziehklinge zum Abziehen. Zusätzlich solltest Du noch einen Klarlack in der Sprühdose zum Versiegeln ordern.

Gruß
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
@Bello: Das scheint nicht auf Wachs zu basieren, sondern auf Schmelzklebstoff. Wäre damit etwas widerstandsfähiger.

Aber so selten, wie man das braucht, würde ich so eine Investition nicht machen. Da würde ich lieber auf universelles Epoxidharz zurückgreifen, womit man so viel in der Werkstatt anfangen kann.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.094
Ort
Koblenz
Ah ja. Die Seite ist so wenig aussagekräftig, in der deutschen Übersetzung "Astfüller".
Die Cleho Wachse sind schon recht haltbar.
 

Stick69

ww-esche
Mitglied seit
2 Dezember 2008
Beiträge
493
Alter
51
Ort
NRW
Hi,

die Hartwachse sind in der Tat sehr haltbar. Ich habe vor Jahren mal eine große Macke in meiner Küchenarbeitsplatte ausgebessert. Die Schadstelle ist bis heute so gut wie unsichtbar. Der Vorteil ist halt, dass man eine große Farbauswahl hat, und die Farben untereinander mischen kann. Das beiarbeiten geht super mit einem scharfen Stecheisen oder wie Bello schrieb, mit einer Ziehklinge. Von König gibt es auch noch so grün/weiße Vliestücher, damit lässt sich gut der Glanzgrad der Reparaturstelle anpassen. Wenn Du einen normalen Lötkolben benuzt, sollte bei diesem die Temperatur regulierbar sein, da der Wachs sonst ziemlich schnell verbrennt und schwarz wird.

Ansonsten gilt: Löcher bis 5 Zoll schmiert man mit Epoxy voll

so long

Stick
 

HeikoB

ww-robinie
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
1.614
Ort
Bremen
Moin,
ja der Astfüller ist gemeint. Ich wollte ja schwarz verwenden da es bei den vorhandenen auch Fehlstellen gibt die mit schwarzem (Epoxid? ) ausgefüllt wurden. Die Oberfläche ist Seidenmatt( geölt )
Ne Heißklebepistole von Pattex wäre schön vorhanden, allerdings ist die für 11mm Stangen ich weiß nicht ob es da vielleicht PA Stangen in schwarz gibt oder sie auch 12mm verarbeiten kann. Ich würde dann mit nem poliertem Alustück andrücken und mit dem Stecheisen abschaben danach Ziehklinge.

Gruß Heiko
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Schwarzen Schmelzklebstoff in 11mm gibt es am Markt, das ist kein Problem. Schmelzklebstoff ist aber in der Regel auf Basis EVA und nicht PA.

Schau z.B. mal bei Ebay.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.094
Ort
Koblenz
Hallo Heiko,

wenn Du es einsetzt, würde ich mich über eine kleine Erfahrungsmitteilung freuen.

Gruß
 

HeikoB

ww-robinie
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
1.614
Ort
Bremen
Ja normaler Heiskleber ist EVA aber PA ist belastbarer und dieser Astfüller ist auf PA Basis deswegen würde ich auch PA wählen, hab aber noch ein bisschen Schiss das ich den Boden ruiniere... :emoji_frowning2:
Würde dann aber das Ergebnis vorstellen.

Gruß Heiko
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
3.021
Ort
Corsica
Hallo HeikoB,

ich weiß nicht ob es weiterhilft,
für Skibeläge gibt es Reparaturstifte (nur in schwarz soweit ich weiss)
werden mit dem Feuerzeug erhitzt.
Das Material tropft ab und verschließt die Schadstelle.
Danach gut bearbeitbar, und sehr widerstandsfähig.
Vorteil, du bekommst es einzeln für ganz wenig Geld im Skifachgeschäft.

Habe das Zeug schon unzählige Male benützt.

Grüße
Martin
 

Fiamingu

ww-robinie
Mitglied seit
24 August 2012
Beiträge
7.672
Alter
54
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Ich habe da auch noch einen Tip zur Reparatur
mit farbigem Wachs. Bei Laminat und Dekorspan
nehme ich mein Set bunte Wachsmalstifte und
ein Batterieschmelzgerät von Edding. So habe
ich 50 Farbtöne für kleines Geld.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Noch eine Idee: Die neuen 3D Drucker arbeiten ja auch mit gut schmelzbaren Kunststoffdrähten. Unter anderen aus ABS, was ja auch sehr belastbar ist.

Das wäre ja sowieso mal eine coole Idee: Ein spezieller 3 D-Drucker, den man auf das Loch setzt und der dann das Loch zudruckt. Vielleicht gibts sowas in ein paar Jahren.
 

Stick69

ww-esche
Mitglied seit
2 Dezember 2008
Beiträge
493
Alter
51
Ort
NRW
Hi,

@Mark: Wachsmalstifte? Das funzt? Wenn ja, wie wischfest und wie dauerhaft ist das Ganze?

Werde auf jedenfall mal die Kramkiste von meinen Jungs filzen:emoji_grin:, die sind mittlerweile aus dem Wachsmalalter raus:emoji_frowning2:

so long

Stick
 

hemmi1953

ww-robinie
Mitglied seit
10 Juni 2006
Beiträge
1.062

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.094
Ort
Koblenz
Sorry, aber der Schmelzer ist für die Verarbeitung von "Reparaturwachs für Fußböden" gedacht und nicht für die von Marc erwähnten Wachsmalstiften. Das sind aber schon zwei völlig verschiedene Produkte.
Mark schreibt von einem Batterieschmelzgerät von Edding.
Könnte vielleicht wenn man ganz vorsichtig ist, naheliegend sein, dass er gerade dieses meint.
Aber vielleicht klärt er auf.
 

Fiamingu

ww-robinie
Mitglied seit
24 August 2012
Beiträge
7.672
Alter
54
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Genau dieses Batterieschmelzgerät habe ich
in meinem Reparaturkoffer für Laminat und
Spanplatten. Mit Rasierklingen und anderen
Sachen besser ich Macken und Abplatzer aus.
Dabei auch ein Sortiment von Wachsmalstiften.
Nach dem auffüllen Hartwachs auf die Blessur
und gut is. Das kostet einen Bruchteil.....
 

ranx

ww-robinie
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
1.947
Ort
nähe Kassel
moin,

sind die Waxmalstifte nicht ein wenig zu weich zum Füllen vom Loch im Fußboden, die eine Ecke vom Trafo erzeugt hat?

LG uwe
 

Fiamingu

ww-robinie
Mitglied seit
24 August 2012
Beiträge
7.672
Alter
54
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Bis jetzt hatte ich, nach auftrag eines Tropfens
von Hartwachsöl, keine Beschwerden. Es sollte
ja auch mit dem Teufel zugehen dass es die
selbe Ecke noch mal erwischt. So weich sind
die Stifte ja auch nicht als sie dir in den Fingern
schmilzen würden. Für mich funktioniert das
einwandfrei. Die Barren vom Farbwachs die
man teuer bezahlt kann man ja auch mit der
Hand verformen. Ich habe hier die von Liberon.
Die sind selbst weicher als die billigen Stifte.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Ich hab hier verschiedene Wachsmalstifte rumliegen. Die billigen aus dem Aldi sind recht hart, damit machte das Malen nicht viel Freude. Die Guten von Stockmar malen besser, sind dafür aber auch etwas weicher.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man Wachsmalstifte findet, die eine ähnliche Härte haben, wie die typischen Hartwachsbarren.

Und weil es so gut passt, ein Witz, den ich gestern in der Zeitung las: "Sagt der große Stift zu dem kleinen Stift: Wachs mal Stift!" :emoji_slight_smile:
 

Stick69

ww-esche
Mitglied seit
2 Dezember 2008
Beiträge
493
Alter
51
Ort
NRW
Hi,

@Marc: kannst Du ungefähr beziffern, wieviele Anwendungen Du mit so einem Schmelzer schaffst, bevor die Batterien in die Knie gehen? Des Weiteren macht der Schmelzer auf den Bildern, die ich gefunden habe, nich unbedingt den stabilsten Eindruck. Da ich der Gerät aber nicht in Natura kenne, kann ich mich da auch täuschen.
Allerdings wäre das zu diesem Preis eine echte Alternative zu den Schmelzern von König und CleHo, welche wir aktuell benutzen. Diese funzen mit Feuerzeuggas und kosten um die 50€.

Nicht, dass jemand denkt, wir hätten Bedarf an solchen Artikeln. :emoji_grin::emoji_grin::emoji_grin::emoji_grin::emoji_grin:

So long

Stick
 

Fiamingu

ww-robinie
Mitglied seit
24 August 2012
Beiträge
7.672
Alter
54
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Guten Morgen Stick,
ich verwende das Gerät nicht oft.
Da ich das Gerät erst seit drei Monaten
habe und es immer noch heizt, kann ich
dir noch nichts über die Lebensdauer der
Batterien sagen. Für meine Zwecke ist
das Gerät stabil genug, einfach zu be-
dienen und klein.
 

Stick69

ww-esche
Mitglied seit
2 Dezember 2008
Beiträge
493
Alter
51
Ort
NRW
Hi,

danke für die Info. Ich probier das mal aus. Mal schauen, was die Kollegen sagen:emoji_slight_smile:

so long

Stick
 
Oben Unten