Empfohlene Dicke des Holzes für Klimmzuggerät

Unregistriert

Gäste
Guten Abend zusammen!

Ich hoffe, ihr erschlagt mich jetzt nicht, aber ich habe eine Frage zu einem geplanten "Projekt" von mir.
Ich möchte einen Art Holzrahmen erstellen, der an der Oberseite als Haltepunkt für ein sogenanntes Griffboard dienen soll. Das Griffboard wird mit Schrauben im Holz befestigt (und mit ca 100kg belastet).
Das ganze mach ich, da ich in dieser Wohnung die Hauswand nicht mit M10-Dübeln "verschandeln" darf.
und wenn ich schon "verschandel, dann ordentlich :emoji_wink:
innen hinein soll noch eine langhantel (max gewicht ca 100kg) platz finden
die würde ich gerne mit einer "Doppelbalkenkonstruktion" befestigen.
die gesamthöhe soll ca 1,60-1,80m betragen, die Breite 1,20m.
ich versuch mal eine Zeichnung^^

____x________x_____ bei den x wird das board festgeschraubt
| |
| |
| |
| |
| |
| |
| |
| |
| |_______________| | auf dieser Ebene die Langhantel
| | | |
| | | |
|_|_______________|_|


vllt nicht allzu aussagekräftig, aber ich hoffe, man kann sich das gewünschte gerät ungefähr vorstellen.
Um das Kippen zu vermeiden würde ich noch das ganze mit 85cm langen Balken stabilisieren (seitansicht gleicht dann einem T - zeichnung erspare ich euch :emoji_wink: )
von der kurzen Seite kann ich zwecks stabilisierung noch Balken "hochziehen"


Meint ihr, das Ganze hat aussicht auf "Erfolg"?
und zweitens: Welche Holzdicke wäre empfehlenswert?


Ich hoffe, ihr findet meine Fragen nicht allzu dämlich (bzw beantwortet sie mir trotzdem) :emoji_wink:

grüße und gute Nacht
Fabian
 

Barraduk

ww-fichte
Mitglied seit
28 Juni 2007
Beiträge
21
Hi Fabian!

Was du da vorhast scheint mir irgendwie nicht so die gute Lösung zu sein. Es wird entweder teuer oder instabil. Ausserdem braucht es ganz schön Platz, den man normalerweise in einer Mietwohnung ja nicht hat. Ich würde mir an deiner Stelle eine stabile Wand suchen und dein Griffboard sowie die Aufhängung für die Langhantel einfach da dran dübeln. Beim Auszug sauber zuspachteln und überstreichen (musst du ja vermutlich sowieso) und keiner merkt etwas. Das wäre die stabilste Lösung, die am wenigsten Platz braucht und am billigsten ist.
Zweitbeste Lösung wären 2 senkrechte Balken mit Länge = Raumhöhe, die du an der Decke (geht nur, wenn die stabiler ist als Gipskarton) mit Balkenschuhen festschraubst.
Wenn du wirklich deine Lösung umsetzen willst würde ich schauen, dass ich wenigstens 8 x 8 cm Balken nehme, wirklich 2 umgedrehte T's baue und die auf beiden (!!) Seiten mit je einem auf Gehrung geschnittenen Balken abstütze. 85 cm für die unteren Querbalken halte ich auch für sehr knapp. Wenn ein Griffboard das ist, was ich denke, dann "zerrst" du da ein ganzes Stück von dem senkrechten Balken weg dran rum... Deswegen die Querbalken deutlich länger, sonst kippt das evtl. beim hochziehen. Ich weiss auch nicht, wie du dir die Verbindungen der BAlken vorgestellt hast, aber da würde ich mich nur auf eine Verschraubung von unten durch den gesamten Querbalken durch und wenigstens 10 cm in den senkrechten Balken rein verlassen. Wenigstens 10er Schraube (vorbohren).
Aber schau dir mal an, was du da für Material ausgeben müsstest und überleg dir, was du für ein riesiges, hässliches Teil (erinnert mich ein wenig an einen Galgen) in der Bude stehen hättest.

Es gibt übrigens auch Klimmzugstangen (ok, natürlich weniger vielseitig als das, von dem ich denke, dass es ein Griffboard ist), die man durch drehen vergrößern kann. Die sind gedacht, um sie in Türen zu hängen. Abrutschen verhindern Spiegelklebepads an den Seiten. Ich kenne 2 Leute, die sowas benutzen bzw. benutzt haben. Funktioniert wohl... ...oft. Irgendwann landet man dann allerdings auch mal mit Stange in der Hand auf dem Boden.

Gruß,
Jan
 

kitingjoe

ww-ulme
Mitglied seit
2 Juli 2007
Beiträge
178
Ort
München (Großraum)
was macht Ihr denn für ein Geschiss wegen der Wandlöcher. Als ich noch zur Miete wohnte, habe ich ganze Wände durchbohrt um z.B. mein Netztwerk zu verlegen. Oder eine meterlange Nut in den Putz gezogen, um Telefon vernünftig zu verlegen. Das darf und kann keiner verbieten. Dass das bei Auszug wieder alles ordentlich aussehen muss ist aber auch klar.

Ahoi, Joe
 

Unregistriert

Gäste
Zum Griffboard:
Ein Griffboard ist zum kletterspezifischen Kraftaufbau gedacht und ist ca 7cm tief. Man hängt fast genau darunter.

Ich würde lieber bei der nicht-löcher-lösung bleiben - es sei denn, es geht nicht anders :emoji_wink:
Ich hätte noch die möglichkeit, das gerät an der Decke durch spreizen zu sichern - wie genau das aber billig gehen soll, kann ich mir nicht genau vorstellen^^


Wäre es vom Aufbau her sinnvoller eine H struktur (von oben gesehen) zu bauen?
Und wegen des kippens:
Wenn ich unten die Hanteln auf ca. 25cm "lagere", wäre der Schwerpunkt doch weiter unten.
Nach links habe ich keine möglichkeit das Gerät zu verlängern, da steht ein 40cm tiefer schrank (wobei ich am Sockel noch einen Ausleger verlegen könnte). Rechts wäre ein Ausleger noch möglich.


gut, dann werde ich am Wochenende die Preise meines Baumarkts überprüfen (bzw. vorher schaun, wie viel Holz ich eigentlich brauch^^).



vielen Dank,
Fabian
 
Oben Unten