Elektra Beckum PK 200

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
Hallo zusammen,

ich habe die Möglichkeit, für ca. 320 € eine Elektra Beckum PK 200 (noch in Blau lakiert) mit passenden Untergestell zu bekommen.

Auf den Fotos sieht sie sehr gepflegt aus.

Ich will gerade in die Holzbearbeitung einsteigen (Möbelbau) und bin mir unsicher.
Habe Kurzkritiken von "katastrophal" bis "für Einsteiger gutes Modell" gelesen.

320 € sind für mich echt viel Geld.

Eine Kreissäge für 1000 € werde ich mir in den nächtsten 20 Jahren nicht leisten können.

Soll ich zuschlagen oder nicht, das ist hier die Frage...

Gruß

carrerameister
 

flo20xe

ww-robinie
Mitglied seit
8 Dezember 2006
Beiträge
1.187
Ort
Oberbayern
Ich habe mir das Teil als Lehrling gekauft weil ich dachte, da kannst du mal was zuschneiden ohne immer den Chef fragen zu müssen.

War aber selbst für den Heimgebrauch zu ungenau. Das Sägeblatt hat nie den eingestellten Winkel gehalten und ist immer seitlich abgewichen.

Der Preis erscheint mir außerdem viel zu hoch. Außerdem ist blaue Farbe kein gutes Zeichen. Dann stammt sie nämlich aus der "'Ära" Metabo. Da hat die Qualität gegenüber vorher doch stark nachgelassen. Da waren die Maschinen noch grün.

Gruß,

Florian
 

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
Jetzt eine Kappsäge

Hallo Florian,

danke für deine Antwort.
Ich habe die Säge nicht gekauft.

Ich werde mir wohl eine Kappsäge erstmal holen, mit der ich gleiche Winkel hoffentlich herstellen kann.
Diese wird wesentlich günstiger sein und zum Lernen wohl ausreichend sein.

Alles andere muss dann mit der Stichsäge und der Oberfräse gemacht werden.
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.738
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Wenn dann schau nach einer PK 250 oder 255, die sind deutlich besser und sollten sich gebraucht auch in dem Bereich bewegen.

Mit der Kappsäge würde ich mir nochmal überlegen. Meine steht eigentlich nur rum und wird nicht genutzt.
 

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
neue option :emoji_slight_smile:

Ein arbeitskollege hat eine ältere elektra beckum zu verkaufen.
Er konnte mir aber die genaue bezeichnung noch nicht verraten.

Bin mal gespannt...:emoji_grin:

Gruss

Markus (carrerameister)
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
ich hatte ähnliche probleme und habe mir eher zufällig eine lurem kombimaschine aus den 70er jahren zugelegt. die hat mich mit etwas handeln auch nur 300 euro gekostet. ich muss zwar zeit investieren, um das gerät aufzumoppeln, aber das lohnt sich. die dinger gehen so zwischen 500 und 800 euro. auch die kitty sollen gnz gut sein. und du hast dann fräse hobelmaschine und kreissäge von guter qualität. zwar etwas schwer, aber die technig ist überschaiubar und für einen interessierten lainen kann man das meiste selbst reparieren.
grüsse ausm holz
 

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
@Fritz und Michael
Kaum zu glauben, dass bei euch dieKappsaege nur steht.
Deshalb hat mir ein Tischler fuer zwei Wochen seine geliehen.

@holzwurm
Ich habe nicht nur ein kleines Budget, sondern auch wenig Platz.
Eine Lurem kommt somit so oder so nicht in Frage.

Ich setze ja auf die eb vom Kollege.
Morgen kriege ich mehr Infos

Gruss

Markus
 

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
Hallo zusammen,

jetzt weiß ich's: Die TK von meinem Kollegen ist eine Elektra Beckum PK 200, ca. von 1995.
Über den Preis müssen wir noch verhandeln.
Ich muss mir die auch erst mal noch anschauen.
Der Spaltkeil fehlt schon mal :emoji_frowning2:

Da die TK aus der "Original Elektra Beckum Zeit" stammt, hoffe ich, damit glücklich zu werden.

Meine Fragen:
Worauf muss ich denn auf jeden Fall achten?

Bekomme ich noch einen Spaltkeil? Bei Metabo in Weden wurde ich nicht fundig. Die dortigen Angaben waren nicht genau genug. Ich werde dort mal anrufen, aber vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit sowas.

Was würdet Ihr dafür bezahlen?
Kategorie: funktionsfähig mit normalen Gebrauchsspuren, ohne Spaltkeil


Gruß

Markus
 

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
@Michael
Habe mir die Frage gerade auch gestellt.
Das weiß ich leider noch nicht.
Ich vermute nichts.
Ich habe bei Ebay auch schon geschaut, scheint aber schwierig zu sein, z.B. auch nur eine Schiebeschlitten dafür zu bekommen.

Morgen frage ich ihn.

Habe gerade schnell mal bei Weden-Metabo geschaut.
Der Schlitten dort kostet 289,- Euro, mehr als ich bereit bin für die Säge auszugeben.
Falls er überhaupt passt...

Wenn er nichts hat, was kann ich denn dann bzgl. Schlitten machen?
Ohne ist ja irgendwie schlecht, oder?


Gruß Markus
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.738
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Mit dem Schlitten alleine ist es ja nicht getan. Du brauchst auf alle Fälle noch den Basisträger, um den Schlitten überhaupt montieren zu können.

Da die PK200 von der Maßen nicht sonderlich groß ist, wird es dich irgendwann auch noch nach ner Verbreiterung und verlängerung verlangen.

Ist denn wenigstens der Parallelanschlag dabei?

Wenn die wirklich nackt ist, würd ich mir das wirklich noch mal überlegen. Gebraucht Zubehör für die 200er zu bekommen, ist eher Glücksache, SHERRRR übersichtliches Angebot und neu den Kram lohnt kaum. Siehst ja was alleine der Schlitten kostet.

Für was willst Du die Säge überhaupt nutzen, wie dick/groß sind die maximalen Sachen die Du sägen möchtest?
 

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
Hallo Michael,

also, mein Ziel ist es, den Stuhl von Guido Henn nach zu bauen.
Nicht genau so aber in etwa.
Vorher werde ich mir eine sehr abgespeckte Version von dem Frästisch bauen.
Eine super einfache Konstruktion habe ich schon gebaut, mit einer Fräse vom Aldi, die ich dabei auch direkt geschrottet habe. Hat mich gelehrt, keinen super Billigschrott aus dem Baumarkt zu kaufen.

Lange gerade Schnitte werde ich erstmal nicht machen.
Mir geht es um saubere Gehrungsschnitte für den Möbelbau, bzw. um exakte Winkelschnitte für Latten und kleine Kanthölzer. Ich dachte mir, dafür reicht eine Kappsäge (z.B. Metabo KS 215 m für 98 Euro, halte ich auf Grund des Names nicht für Billigschrott).

Für alles andere muß erstmal die Stichsäge reichen oder es muss passend gekauft werden.
Oberfräse (Perles OF 808 E) kommt auch bald.

Übrigens: Hut ab vor deinem Blog und deinen Können im Möbelbau. Nach nur ca. 2 Jahren üben machst du echt tolle Sachen. So in etwa stelle ich das bei mir auch vor (naja, wäre schön) :emoji_slight_smile:

Gruß

Markus
 

Torsten61

ww-esche
Mitglied seit
11 November 2011
Beiträge
459
Ort
Kaiserslautern
.... Nach nur ca. 2 Jahren üben machst du echt tolle Sachen. So in etwa stelle ich das bei mir auch vor (naja, wäre schön) :emoji_slight_smile:

Gruß

Markus
Ähhhh... falls es Dir entgangen ist -
Michael ist gelernter Schreiner ! Er arbeitet halt nicht mehr in dem Beruf.
Ich denke also... er hat doch schon etwas länger geübt :emoji_slight_smile:

(Hier im Forum sind doch einige vom Fach... da müssen wir Freitzeitschreiner uns nicht mit vergleichen)
Torsten
 

Fellowes

ww-birke
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
60
Der mit Holz blockt - ist gelernter Schreiner und dazu abtrünniger Metaboianer?
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.738
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Ähhhh... falls es Dir entgangen ist -
Michael ist gelernter Schreiner ! Er arbeitet halt nicht mehr in dem Beruf.
Ich denke also... er hat doch schon etwas länger geübt :emoji_slight_smile:
Mööööp falsch Torsten. :emoji_grin: Ich bin gelernter RuF (Radio- und Fernsehtechniker) und arbeite auch noch im Elektronikbereich.

Kann das sein, dass Du mich mit Heiko Rech verwechselst? Der ist Schreinermeister und macht glaube jetzt was anderes.


Zur Säge:
Ich hätte Dir vielleicht zu der Bosch PTS10 geraten, die kann viel für wenig Geld, aber wenn Du schreibst, Du willst präzise Winkelschitte, dann doch lieber nicht. Ein Meister der Präzision ist die nicht.

Mit der Kappsäge, ich weiß nicht, ich hab ja auch eine, die KGS 216, die steht aber wie gesagt nur rum, ich mach alles entweder per Handsäge oder mit der TKS, was man mit der Kappsäge machen könnte.
Nicht dass Du jetzt Geld für ne Kappsäge ausgiebst und später sagts "ach hätt ich doch...". Wenn Du wirklich ein sehr knappes Budget hast, ist ja jeder fehlkauf unnötig.
Alternative wäre noch eine Tauchsäge mit Schiene, aber für Kleinteile nicht direkt brauchbar oder Du kaufst die Kappsäge für kleine Teile, Latten etc. + die Tauchsäge mit Schiene für alles weiter, PLatten, Bretter, besäumen.....

Tischkreissäge in dem Budgetbereich ist so ne Sache, da bleibt nur Gebraucht und auch dafür ist es knapp, außer Du hast viel Zeit, dann kann man schon was finden. Vor kurzem ist ne ziemlich komplett ausgestattete PK255 für knapp 400€ bei Ebay weggegangen.

Achja, danke für das Lob Markus.
 

Torsten61

ww-esche
Mitglied seit
11 November 2011
Beiträge
459
Ort
Kaiserslautern
Mööööp falsch Torsten. :emoji_grin: Ich bin gelernter RuF (Radio- und Fernsehtechniker) und arbeite auch noch im Elektronikbereich.
Uups. Entschuldige.
Dann auch von mir ein großes Lob.
Irgendwie hab ich da wohl doch etwas verwechselt :emoji_open_mouth:
(Ich lese einfach zu viel in letzter Zeit :emoji_wink: )


@ Markus :
Entschuldige, daß Ich Dir Deinen Beitrag so verbabbel..

Ich würde Dir gerne einen Tipp geben - habe aber keinen.
Deine Ansprüche sind recht hoch, Dein Budget jedoch extrem klein.

Du wirst vermutlich sehr viel Geduld brauchen, was passendes zu finden.
Viel Glück !

Gruß
Torsten
 

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
@ Markus :
Entschuldige, daß Ich Dir Deinen Beitrag so verbabbel..
Kein Problem


Deine Ansprüche sind recht hoch, Dein Budget jedoch extrem klein.
Ein Problem, dass mir ständig begegnet :emoji_open_mouth:


Die Säge hat übrigens einen Anschlag und eine Schlitten mit Winkeleinstellung.
Ich kann sie mir nächtste Woche anschauen, dann wird auch über den Preis verhandelt.
Ich hoffe, dass der Zustand und Preis ok sein werden, dann hole ich sie mir.
Ob sie mir dann ausreicht für meine Projekt wird sich dann zeigen.
Erfahrung kann man nicht erlesen, man muss sie machen.

Ich werde euch berichten...

Gruß

Markus
 

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
Hallo,

so, die Elektra Beckum PK 200 ist da.
Musste erst mal die Hoehenverstellung wieder gaengig machen und die Säge saeubern.
Die erste Schnitte waren prima, auch wenn das Saegeblatt nicht mehr das schärfste ist. Je nach Holz ist der Rand ein wenig ausgefranst.
Ich konnte aber problemlos einen sauberen Bilderrahmen mit Gehrungsschnitt fertigen.

Dann aber der Schreck.
Als ich die Kanten einer Latte mit 45° Neigung abfasen wollte entstand blauer Qual.
Er kam meiner Meinung nach nicht vom Holz sondern aus der Maschine.
Das Holz hatte auch keine Verbrennungsspuren.
Ich habe keine ungewöhnliche Geräusche gehört.
Ich hatte das Blatt vorher schon mal auf 45° geneigt und gesaegt, allerdings nur ein paar kleine Leisten.
Da hatte ich das Problem nicht.
Der Qualm entsteht anscheinend nur bei etwas groesserer Belastung. Die Latte konnte ist aus einem härteren Holz, kommt glaube ich aus einem alten Dachstuhl

Weiss einer, woher der Qualm kommt? Vielleicht doch vom Holz?
Ich neige deshalb dazu, die Säge lieber nicht zu kaufen, aber vielleicht ist der Qualm auch harmlos (eigentlich kaum vorstellbar).

Gruss

Markus
 

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
56
Ort
Suhlendorf
Hallo Markus verbranntes Holz vom sägen würdest du sehen und riechen. Riecht es denn wie Lagerfeuer oder wie Elektro schmoren?

Gruß aus der Heide
Rainer
 

carrerameister

ww-fichte
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
21
Ort
Bad Laer
Ich wuerde sagen nach Lagerfeuer.
Ich habe es meinem Kollegen auch erzählt.
Er meint, dass dies auf jeden Fall vom Holz kommt. Gerade bei 45° und hartem Holz kann es dazu schnell kommen. Komisch nur, dass ich am Holz selber nichts gesehen haben, worauf man eine solche Qualmentwicklung haette schließen koennen.
Naja, er schaut es sich am WE an. Er ist Tischler und sollte sich mit damit und mit seiner Maschine auskennen.

Ich werde berichten.
Ueber weitere Meinungen/Erfahrungen wuerde ich mich aber dennoch freuen.

Gruss

Markus
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Also erstmal stseht meine Kappsäge ( Metabo schieß mich tod für 180€) auch nur rum, wobei die sogar ne Zugfunktion hat, die leider totl f+r die tonne ist.
Wwas hälste von ner Schneidlade+ Japaner? feinewerkzeuge.de das gibts sowas:emoji_wink: undich glaub dasmit wirst du glücklicher als mit ner 200 Kreissäge, wenns dir hauptsächlich um gehrungsschnitte geht:emoji_wink:
Jonas
 

Deadeye

ww-kastanie
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
26
Ort
821
Ich wuerde sagen nach Lagerfeuer.
Ich habe es meinem Kollegen auch erzählt.
Er meint, dass dies auf jeden Fall vom Holz kommt. Gerade bei 45° und hartem Holz kann es dazu schnell kommen. Komisch nur, dass ich am Holz selber nichts gesehen haben, worauf man eine solche Qualmentwicklung haette schließen koennen.
Naja, er schaut es sich am WE an. Er ist Tischler und sollte sich mit damit und mit seiner Maschine auskennen.

Ich werde berichten.
Ueber weitere Meinungen/Erfahrungen wuerde ich mich aber dennoch freuen.

Gruss

Markus
Hi

Evt. hat sich etwas holz unten im Absaugkanal verkantet (untere Hälfte vom Sägeblatt) und dies schleift jetzt am Blatt und ist ursache für den Qualm.

MFG stefan
 
Oben Unten