Drechselbank für mich als Anfänger

Clockwood

ww-pappel
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
13
Ort
Hamburg
Hey Leute,
ich bin neu hier im Forum und hab gleich mal eine Frage.
Ich bin grad in einer Tischlerausbildung und bekomme immer mehr Spaß am Tischlern.
Ich bin grade dabei meinen Keller so auszubauen, dass ich auch zu Haus ein wenig mit Vollholz arbeiten kann.
Jetzt wollte ich das Drechseln anfangen, um z.B. ganz einfache tischbeine zu drechseln oder wenns ganz gut klappt, auch Schalen oder etwas anderes zu versuchen.
Meine Frage ist jetzt, was nehme ich am besten? Ich finde bei ebay bänke für 109€.
Natürlich brauch ich keine für 1000€ aber sie sollte ja immerhin kein Spiel etc. haben, sonst verliert man denk ich mal schnell die Lust und hat keine Erfolgserlebnisse.
Gibt es Bänke mit denen ich bis zu nem Knappen meter und vielleicht 20-30cm breite Stücke bearbeiten kann?

Würde mich sehr über Antworten freuen.
Grüße aus Hamburg
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Hätte da eine im Angebot, mit ich glaube 90 cm länge und Teller bis 60cm Durchmesser, ist ein altes Teil vom Opa, mit 3 verschiedenen Drehzahlen, Normaler Mitnehmer mit Dem Dorn auf der anderen Seite, sowie 2 teller um Größe Stücke anzuschrauben, hätte auch noch ca. 20 Werkzeuge dafür, und brauch den ganzen quatsch nicht mehr, werkzeuge sind nur Stumpf, allerdings glaube ich das es für dich nicht interesant ist, da ich ca. 250km weit weg von Hamburg wohne:emoji_wink:
Jonas, Falls doch interesse: PN:emoji_wink:
 

Clockwood

ww-pappel
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
13
Ort
Hamburg
Hm ich seh hier nirgendwo nen button für ne PN oder so :emoji_frowning2:
Ja das ist natürlich ein wenig weiter weg :emoji_slight_smile:
Aber trotzdem Danke :emoji_wink:
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Ehm, jaaa, steht kein Markennahme drauf, ich hatte mir mit allem drum und dran 100 euro erhofft, hat auf jedenfall power, und ist extra nochmal gegen das Verdrehen der bank gesichert, von Unten wurde mal ein U Stahlprofiel angeschweißt:emoji_wink:
 

sirfrancis

ww-pappel
Mitglied seit
12 Januar 2012
Beiträge
8
Ort
kerken
Ehm, jaaa, steht kein Markennahme drauf, ich hatte mir mit allem drum und dran 100 euro erhofft, hat auf jedenfall power, und ist extra nochmal gegen das Verdrehen der bank gesichert, von Unten wurde mal ein U Stahlprofiel angeschweißt:emoji_wink:
kannst Du Fotos machen?
auch von den Drechseleisen?
Gruss
sirfrancis
 

Clockwood

ww-pappel
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
13
Ort
Hamburg
Sorry, aber es wäre schön, wenn jemand eher was zu meinem Thema schreiben könnte...
Darum gehts hier eigentlich gar nicht...
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Morgen Clockwood
hast du Recht, eine Antwort steht dir als erstes zu. Grössere Drechselbänke sind recht teuer und
das Zubehör geht dann nochmal ins Geld. Viele Hobbydrechsler haben auf einer Scheppach ange-
fangen, dazu gibt es hier im Forum ganz viele Beiträge. Drechselbänke von Flott, Emco werden
auch unter Wert verkauft finde ich. Bei E-Bay steht im Moment eine ältere Killinger zum recht
günstigen Kurs drin, das ist dann schon Mittelklasse. Ob die Drechselbank aus Stahlprofil oder Guss
gebaut ist, spielt in der Gewichtsklasse nicht ganz so eine Rolle, viel interessanter ist es wenn du
gute Drechseleisen,Spannfutter und Mitnehmer dabei erwerben kannst. Aber jetzt mach den ersten
Schritt und schau dir bei einem Händler erstmal neue Geräte an, dann weisst du besser was du bei
Angeboten erwarten kannst, lass sie auch mal laufen, da hörst du wie sich so eine Maschine anhören
sollte,Harald
 

ilfigo

ww-pappel
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
1
Ort
Salzburg
Hallo Clockwood,

ich habe eine Drechselmeister Hobbytec (leider nicht mit der elektronischen Drehzahlregelung). Die hat eine Spitzenweite von 510mm (erweiterbar) und eine Spitzenhöhe von 150mm damit kannst du auch Schalen von 20- 30 cm Durchmesser drechseln.

Ich bin bis jetzt sehr zufrieden damit. Drechselmaschine Drechselmeister HOBBYTEC

ciao ilfigo
 

Uwe4711

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 September 2009
Beiträge
81
Die billigste Möglichkeit, an eine Drechselmöglichkeit zu kommen, ist eine entsprechende Erweiterung einer Standard-Bohrmaschine. Einfach zu finden, wenn in Google oder der Bucht "Drechselbank Bohrmaschine" eingegeben wird.

Wichtig: Die Bohrmaschine sollte eine mit variabler Drehzahl sein. Wenn ich mich recht erinnere, hatte meine erste auf diese Weise dargestellte erste "Drechselbank" eine Spitzenhöhe von etwa 100 mm. Damit habe ich die ersten Erfahrungen im Drechseln gewonnen, einschließlich des ersten Unfalls, weil eine fast fertige Schale urplötzlich auseinanderriß: ich hatte eine Fehlstelle im Holz unterschätzt. Die Narbe an der Nase habe ich noch heute. Der Grund war neben meinem Leichtsinn, daß ich die Drehzahl nicht herunterstellen konnte.

Gruß, Uwe
 

Uwe 66

ww-pappel
Mitglied seit
2 Februar 2012
Beiträge
12
Ort
Chemnitz
Hallo Clockwood,

mache auf keinen Fall den Fehler und kaufe den Schrot für die Bohrmaschine
es gibt Kleindrechselbänke die Mann mit einer Bettverlängerung versehen kann
aber Mann muss jedes mal wen Mann die Verlängerung Montiert alles neu ausrichten
damit die Spitzen Fluchten oder Mann lässt es immer Montiert dann kann Mann aber gleich
eine größere Bank kaufen

@Uwe
ich jage 10x10ner Kantel bei 2800 Umdrehung über die Bank
http://www.drechsler-forum.de/berichte/drehzahltabelle.pdf
bei Querholz arbeiten niein der Flugbahn stehen
das Teil hätte dich vermutlich verfehlt wen die Arbeitshöhe gestimmt hätte
Drehachse etwa auf Höhe des Ellbogens dann hängt Mann nicht über der Maschine und schont seinen Rücken

Uwe
 

schreinerheiri5

ww-kiefer
Mitglied seit
24 Juli 2011
Beiträge
47
Ort
Schweiz
Du bist in einer Tischlerausbildung und denkst an grössere Stücke wie Tischbeine oder Teller...
Das heisst: Du bist nicht einfach ein Bastler, der mal ausprobieren will...

Daraus schliesse ich: Mit den leichten Drechselbänken für den "Einsteiger" (das Wort verwenden die Hersteller gerne wenn sie den Leuten Schrott andrehen wollen) wirst Du nicht glücklich.
Andererseits ist eine richtig gute Maschine mit Zubehör richtig teuer. Eine sehr interessante Option für den kostengünstigen Einstieg ist m.E. eine alte, gebrauchte Mechanikerdrehbank!

Mein Urgrossvater (Schreinermeister) war ein sehr begnadeter Drechsler, der wundervolle Dinge in Bein und in Holz hergestellt hat. Er hat auf einer grossen, alten Mechanikerdrehbank aus dem 19. Jahrhundert gearbeitet, an einer Transmission. Darauf hatte mir mein Grossvater das Drechseln beigebracht...
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Halo Swen
nicht weit von dir wird eine Killingerdrehbank versteigert. Sind nur 30 Minuten mit dem Auto, da
hast du fürs erste eine gute Grundausstattung. Schau bei E-Bay, ist aber nicht mehr so lange im
Stock, der Preis ist nicht ganz niedrig, aber auf ein paar Jahre ist das relativ für dich,Harald
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
12.498
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

38 Kg sind für eine Drechslebank ein sehr niedriges Gewicht da bracht es wenn einen sehr soliden Unterbau. Gerade wenn du Teile von den erwähnten Maßen bearbeiten willst. Eine Freude ist das nicht, und ob das die Bank auf Dauer mitmacht ???
 

Clockwood

ww-pappel
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
13
Ort
Hamburg
das Problem ist nur, dass ich keine 900 oder 1000 € habe :emoji_frowning2:
Bin in der Ausbildung und bekomm erst ab august mein gehalt^^
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Abend Sven
das war nun doch falsch von mir. Der Verkäufer ist ein Händler und nicht wirklich verhandlungs-
willig. Der angebotenen Maschine fehlen auch noch ein paar durchaus üblichen Teile, Handauflagen,
Körnerspitzen und anderes, also schlicht zu teuer. Die Holzmann ist eine nette Maschine um Möbel-
knöpfe und Kugelschreiber zu drehen, für deine angedachten Projekte, als Tischler aber doch
etwas begrenzt in den Abmessungen. Denke du arbeitest in deinem Ausbildungsbetrieb auch nicht
mit Maschinen aus China und erfährst dabei wie Werkzeuge funktionieren sollten,Harald
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.769
Ort
Dortmund
Wie schon geschrieben wurde, wenn du solche großen Werkstücke bearbeiten willst, braucht die Maschine ordentlich Masse. 38 Kg sind da ein totaler Witz.

Vielleicht spezifizierst du nochmal genauer, was genau du damit machen willst.
 

Uwe 66

ww-pappel
Mitglied seit
2 Februar 2012
Beiträge
12
Ort
Chemnitz
Hallo
wenn würde ich die aus der Bucht fischen
2 Handauflagen Planscheibe, mitlaufende Körnerspitze, Mitnehmer
38kg ist nich viel aber wenn du deine Schalenrohlinge schön rund zuschneidest machbar
aber für Tischbeine musst du verlängern so oder so

Uwe der auch auf sowas anfing
 

Clockwood

ww-pappel
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
13
Ort
Hamburg
Tischbeine sind erstmal.gar nicht das wichtigste. ich möchte erstmal kleinigkeiten wie schalen für.meine.freundin für.den wikingermarkt machen. das wird erstmal das sein was ich so erarbeiten werde

liebe grüße sven
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Hallo Sven
du willst/kannst nicht soviel geld anlegen. Auf E-bay gibt es ein Angebot das so aussieht als ob du
da auch günstig rankommst. Sieht ein wenig nach sehr gut gemachtem Eigenbau aus, ist schön schwer und Zubehör ist auch dabei. Musst du aber in den Harz fahren um sie abzuholen.Harald
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Morgen Sven
Nee- geht garnicht. Ist schlicht zu teuer. Schalen werden sich darauf auch nicht drechseln lassen.
Fehlen auch Futter und Planscheibe für. Die Eisen sind keine Dechselwerkzeuge, denke Aldi und
etwas zum Schnitzen/Holzbildhauen ist das. In Ruhe abwarten,Harald
 
Oben Unten