DIY Gehrungsanschlag

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Robbie01011987, 18. April 2012.

  1. Robbie01011987

    Robbie01011987 ww-robinie

    Beiträge:
    763
    Hallo zusammen,

    ich möchte mir einen Gehrungsanschlag bauen (sowas in der Art Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.)

    Das Teil wird in etwa wie an einer Mafell Erika benutzt. Ziel ist ein Selbstbau der möglichst genau von der Gradeinstellung ist. Hat das schonmal jemand gemacht, bzw. ist von solch einem Anschlag ein präziser Winkel zu erwarten?

    Meine Alternativüberlegung wäre halt das Teil von Festool über die Ersatzteile zu beziehen (ca. 50Euro).
     
  2. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    7.664
    Sowas gibts doch von Mafell.
    Gehört der nicht zum Lieferumfang?
     
  3. Robbie01011987

    Robbie01011987 ww-robinie

    Beiträge:
    763
    Sorry, hab ich mich wohl falsch ausgedrückt:emoji_slight_smile:

    Ich möchte diesen Anschlag so NUTZEN wie bei einer Mafell Erika; habe aber keine da ich mir (immernoch) meinen Sägetisch baue
     
  4. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    7.664
    Ah jetzt versteh ich. Steht ja auch in Deinem 1. Posting drin, ich müßt nur richtig lesen.
     
  5. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    1.727
    Hallo Robbie,

    mit einem Fertgteil kann ich nicht dienen. Aber wäre Folgendes für Dich denkbar?

    Größeres "Brett", darunter eine Leiste passend für die Tischnut, das wäre dann eine einfacher Schiebetisch. Darauf dann ein weitere Leiste, befestigt an nur einem Punkt nahe der späteren Schnittkante, das ist der drehbare Gehrungsanschlag. Dazu noch eine Skala. Je größer das "Brett", deste größer die Skala. Je größer die Skala, desto größer die spätere Einstellgenauigkeit ...

    Herzliche Grüße
    Rainer
     
  6. Sme1

    Sme1 ww-birnbaum

    Beiträge:
    243
    ad hoc fällt mir nur der gehrungsanschlag von guido henn ein, den er für den mobilen frästisch in seinem oberfräsenbuch beschrieben hat. für genaue winkel kann man mit der incra-schablone wahrscheinlich sehr genau anzeichnen: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar..
    Wie das allerdings mit der alubearbeitung aussieht ist wohl ein anderes Thema :emoji_wink:
     
  7. Robbie01011987

    Robbie01011987 ww-robinie

    Beiträge:
    763
    @raziausdud: Vielen Dank; an solch eine Lösung habe ich ebenfalls schon gedacht. Ich vermute aber mal, dass dies einfach keine so gute Genauigkeit bieten wird...

    @sme: Du hast hellseherische Fähigkeiten, dass du weißt das der Tisch größtenteils aus Alu sein wird?!:emoji_slight_smile:

    Ja mhh...Also der Anschlag als solcher muss kein Alu sein; kann Holz ein. Ich glaube aber halt einfach das das alles nicht super exakt sein wird.
     
  8. Sme1

    Sme1 ww-birnbaum

    Beiträge:
    243
    nixi hellseher. nur deinen link in posting #1 angeschaut :emoji_wink:
    as mentioned: wenn aus holz, dann sowas wie es in guido henns oberfräsenbuch ist. wenn es super genau gewinkelt sein soll, dann den incra gradmesser (der halb soviel kostet wie das festool ersatzteil :emoji_wink:
     
  9. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    1.727
    Nach "Gehrungsanschlag von Guido Henn" gesucht ... der erste Treffer führt hierher zurück ... :emoji_slight_smile:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Rainer
     
  10. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.243
    Guten Abend Woodworker,
    hallo Robbie,

    ich habe hier wieder einmal das Gefühl: Wir montieren im dritten Stock, aber keiner kümmert sich um die Fundamente.

    Zunachst wäre doch einmal wichtig, wie sieht der Kreissägetisch überhaupt aus, welchen Möglichkeiten bietet er.

    Lt. Beitrag 3 handelt es sich um einen Eigenbau-Sägetisch, sodaß die Frage im Raum steht, hat die Tischplatte eine T-Nut, mit der man etwas anfangen kann, bzw. in der ein Fertigprodukt geführt werden kann?

    Das Bild im 1. Beitrag zeigt höchstwahrscheinlich den Festool Winkelanschlag.
    Ich besitze diesen Anschlag; er ist so konstruiert, daß er nur mit einer speziellen Klemmung an der Festool V-Nutkante befestigt werden kann.

    Um ihn als echten Winkelanschlag zu nutzen, muß er auf einem Schiebeschlitten befestigt werden, der genau diese V-Nut hat, es sei denn, Du baust eine Zugsäge.

    Bevor Dir also wirklich geholfen werden kann, sollte die Basis offengelegt werden.

    Gruß
    Roland
     
  11. Sme1

    Sme1 ww-birnbaum

    Beiträge:
    243
    so wie ich geschrieben habe, enthält das buch von guido einen anschlag für den mobilen frästisch (von internet hab ich nixi gesagt...)

    @Roland: ich schätze, dass er den von festool nicht verwenden will, da er auf DIY aus ist...
     
  12. Robbie01011987

    Robbie01011987 ww-robinie

    Beiträge:
    763
    So, ich bringe jetzt am besten mal mehr Licht ins Dunkle:emoji_slight_smile:

    Alsooo...Roland hat es mit seiner Aussage ziemlich gut getroffen; es sollte erst die Basis geklärt werden. Diese ist leider etwas komplizierter zu erklären...und leider noch nicht soweit fertig/erkennbar, dass ich es mit Bildern illustrieren könnte.

    ABER: Die "Basis" könnt ihr euch ziemlich ähnlich einem Festool MFT vorstellen. Es gibt also umlaufende Profile jedoch ist die Tischplatte aus Siebdruck und ohne Löcher. Zudem läuft eine Führungsschiene im rechten Winkel quer über den Tisch...undzwar nicht variabel...einmal auf den rechten Winkel eingestellt bleibt diese auch so. Neben Skalen in der Tischplatte besitzt die Tischplatte auch T-Nuten -> eine lange T-Nut orthogonal zur Führungsschiene und 2 weitere kurze T-Nuten parallel zur Führungsschiene. Darüberhinaus befindet sich auf einer Seite des Tisches ein langer Anschlag.

    Jetzt zum Thema Winkelanschlag:
    Der Winkelanschlag sollte deshalb ähnlich eines Mafell/Festool Anschlags sein, da dieser auf der entgegengesetzten Seite des Tisches befestigt werden sollte (also ebenfalls orthogonal zur Schiene und parallel zur überliegendem langen Anschlag).

    Der gezeigt Doppelgehrungsanschlag ist zwar eine feine Sache; aber "nur" mit Hilfe der T-Nut realisierbar...und wenn längere Leisten eingespannt werden sollten, dann müsste der lange Anschlag auf einer Tischhälfte entfernt werden (was prinzipiell gehen würde).

    Ich hoffe das war jetzt irgendwie alles...verständlich :emoji_grin:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden