dübeln mit Dübellehre...

nflanders

ww-birke
Mitglied seit
6 April 2009
Beiträge
70
Hallo zusammen,

nach der tollen Hilfe mit meinen Regalbrettern hier mein nächstes Problem:

Aus diesen Bretten will ich mir jetzt Lautsprecherboxen bauen. Ich habe furnierte Bretter genommen damit ich nicht lackieren/furnieren muss und will jetzt natürlich keine Schrauben von aussen verwenden.
Also nach einer Dübelhilfe gesucht...die Plasikteile gleich verworfen und mir die gute teure Wolfcraft Alu-Dübelleiste gekauft - macht einen stabilen Eindruck.
Aber die Bretter sind immer ein wenig versetzt obwohl ich immer schön die Anschläge benutzt habe und hundert mal kontrolliert habe vor den bohren -so hätte ich das mit messen und diesen Pickeldingern auch hinbekommen - bin echt enttäuscht.:emoji_frowning2:
Lamellenfräsen hab ich mir auch angeschaut (Baumarkt und Profi) aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie man die schweren Dinger so ansetzen kann damit das auch passt (o.k. man kann seitlich ausgleichen)...ausserdem hab ich jetzt schon die Leiste....und das hat sooo einfach im Video ausgesehen.....
Hat einer irgendwelche Tipps?

nflanders
 

beda

ww-ahorn
Mitglied seit
26 Oktober 2008
Beiträge
119
Alter
52
Ort
Österreich
Hallo
Ich bin auch "anfänger" und hab die selbe Dübelleiste.Klappt wunderbar ist Haargenau (genauer als meine Billiglamello). Das wichtigste ist immer von den selben Kanten zu messen.!!!!(Ich hof du verstehst was ich meine)Und mit schraubzwingen das Teil festzwingen.Dann klappts auch mit der Dübellehre!:emoji_slight_smile:
mfg Beda
 

nflanders

ww-birke
Mitglied seit
6 April 2009
Beiträge
70
ich hab alle verfügbaren Zwingen genommen :emoji_wink:

hmmm, dann sitzt das Problmen vor der Dübellehre....der Anschlag der die Löcher "zentriert" (Einstellung Brettstärke) ist ja immer am der selben Seite (z.B. der Aussenseite des linken Bretts und der Aussenseite des oberen Brettes bei einer Box...der Anschlag an der Kante ist ja, um bei dem Beispiel zu bleiben, z.b beim linken Brett vorbe und beim Gegenstück (Brett oben) hinten...dei Genauigkeit soll ja daher kommen dass die Löcher in der Leiste den selben Abstand haben - also auch immer der Anschlag zum ersten Loch.....egal ob links oder rechts....schwer zu beschreiben....die Bretter sind schon total verbohrt.
Mal Übungsbretter besorgen...

nflanders
 

Unregistriert

Gäste
beides...muss es nochmal in Ruhe probieren... am besten mit dem Schreinerdreieck

nflanders
 

Werkzeugprofi

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juli 2007
Beiträge
1.909
Benutze mal die Suchfunktion - Stichwort "Klebebandmethode".

Und nein, das ist nicht dieselbe Klebebandmethode wie im anderen Thread!

lg

David
 

Rei123

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2007
Beiträge
682
Ort
Rhein-Main
Ähem, ich kenne und finde nur eine Klebebandmethode, nämlich die zum Leimen von Gehrungen.

Was ist denn die andere?

Grüße

Reiner
 

Werkzeugprofi

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juli 2007
Beiträge
1.909
Das wurde dieser Tage in einem anderen Thread behandelt: Mit Klebeband Ausrisse bei Schnitten mit der HKS zu minimieren.

"Die" Klebebandmethode an sich wird natürlich zum Verleimen von Werkstücken auf Gehrung verwendet.

lg

David
 

tobi d.

ww-birnbaum
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
241
Ort
thüringen
Hallo

Eigentlich ganz einfach ,das Ding.Immer von der Vorderkante und der Außenfläche anlegen.Beim ersten mal geht das.Andere seite mußt Du nicht hinten anlegen,sondern die Bohrlehre drehen.Da gibt es löcher von 1bis 10?von rechts zur mitte 1bis 10und von links zur mitte 1bis 10.Die eins ist immer ganz außen.
Rechts angelegt ,z.B .Loch 1 3 und 5 gebohrt.Nun die Lehre drehen und auch loch 1 3 und 5 bohren.Vorderkante ist immer die Bezugskante.


Meine Skizze,die ich anhängen wollte,hat leider das falsche Format:mad:

tobi

Darum bin ich schnell mal raus und hab zwei Fotos gemacht.
Nur gut ,daß ich nicht Homer Simpson bin .Der hätte sich für N.Flanders nicht
interessiert.:rolleyes:

Klar soweit?
 

Anhänge

nflanders

ww-birke
Mitglied seit
6 April 2009
Beiträge
70
Hallo Tobi,

danke für die Mühe...ich probiers nochmal nach Deinen Fotos!

Schöne Ostern!

nflanders

Wenn Du Homer wärst, wären wir Nachbarn und ich würd Dich auf ein Bier und ein paar Probebohrungen einladen!:emoji_grin:
 

DasMiller

ww-kastanie
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
43
Ort
Kiel
würde gar nicht gehen, weil Homer sich schon deine Bohrmaschine geborgt hätte ^^.
 

nflanders

ww-birke
Mitglied seit
6 April 2009
Beiträge
70
dann würd ich zu Dir kommen, ein paar Bier mit Dir trinken, Probebohrungen machen und bei der Gelegenheit gleich meine Bohrmachine, meinen Hobel, meine Säge, meine Schallplattenmsammlung........wieder mitnehmen.

Marge kannnst Du behalten :emoji_grin:
 

tobi d.

ww-birnbaum
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
241
Ort
thüringen
Noch was .Loch 1 kannst Du auf meinem Bild natürlich nicht bohren,weil dort der Anschlag sitzt.Hatte ich in der funktionsbeschreibung vergessen.
Und schon ausprobiert?
 

nflanders

ww-birke
Mitglied seit
6 April 2009
Beiträge
70
ja, habs probiert und das Holz sieht aus wie ein schweizer Käse.

Im Prinzip hab ich es schon richtig gemacht, sonst hätt ich grössere Abweichungen. Aber es ist an der Stirnseite immer so ein halber mm und an der Seite auch..und/oder am der Längsseite über die Länge leicht schräg...nicht viel aber man sieht es und vorallem man spürt es....bin nicht zufrieden.
Werde jetzt alle Teile gegeneinander probieren und immer die besten mit nur einem Dübel (der eben am besten passt von den 4 Löchern und Gegenlöchern) und Lein zusammenkleben.
Vielleicht kommt es auch von Klemmen der Schiene - ich nehme da keine Schraubzwingen sondern so Klemmzwingen die man mit einer Hand klemmen kann - mit Gummibelag. Vieleicht verschiebt die Zwinge die Schiene beim Klemmen...sehen tut man aber nichts.

Schönen Feiertag noch!

nflanders
 

nflanders

ww-birke
Mitglied seit
6 April 2009
Beiträge
70
ach so, die Bretter sind Pressspan furniert (Regalbretter eben)...vielleicht klappt es mit Massivholz besser und der Bohrer verläuft nicht....mal sehen...was anderes kann ich mir nicht vorstellen.
Wenn ich die Leiste nochmals auf die Löcher lege, sehen die zumindest optisch ganz mittig aus.....vielleicht bohre ich trotz Schiene schräg......

nflanders
 
Oben Unten