Buche im Freien

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von raziausdud, 19. November 2008.

  1. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    1.785
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo,

    "Buche im Freien ungeeignet" lese ich immer wieder. Dazu möchte ich jetzt - angeregt durch den Artikel "Buche-Gartentisch" - mal folgende Erfahrung anfügen.

    Ich habe vor mehr als 5 Jahren mal auf die Schnelle aus den Hölzern eines Rotbuche-Kartoffel-Verschlags vom Sperrmüll (oder wie heisst so eine Lagerkiste mit Kartoffel-"Rutsche"?) und Maschendraht ein Freigehege für unsere Kleinhasen gebaut. Das Holz sieht bis heute genauso gut aus wie der Deckel des Geheges, der aus Fichte ist. Beides ist unbehandelt und steht Sommer wie Winter draußen.

    Allerdings habe ich neulich eine Gartenbank - ebenfalls vom Sperrmüll - aufgearbeitet, da war alles Fichten-Holz in Ordnung, lediglich die Dübel, allem Anschein nach aus Rot-Buche, waren total verrottet.

    Offensichtlich ist es ein Unterschied, ob das Buchenholz zwischenzeitlich immer wieder austrocknen kann, im Winter womöglich sogar nach drinnen geholt wird, oder als Dübel nicht trocknen kann, vielleicht sogar die Feuchtigkeit der Bohlen aufsaugt.

    Richtig beobachtet? Oder wird in vielen, vielen Jahren auch mein heiles Gehegedach über den verrotteten Gehegesprossen zusammenbrechen ... :confused: :emoji_frowning2: :mad: :rolleyes: :emoji_grin: :emoji_open_mouth: :emoji_wink: ?

    Viele Grüße
    Rainer
     
  2. Norbert

    Norbert ww-robinie

    Beiträge:
    612
    Ort:
    Markdorf
    Hallo Rainer,

    zu Deinen Buchenholz-Beobachtungen kann ich nichts sagen, weil ich Buche im Außenbereich immer vermieden habe, aber

    diese Kartoffelkiste hieß bei uns (Raum Koblenz) "Kartoffel-Horde", warum auch immer.

    Bei uns zuhause war es eine Dachlattenkonstruktion, bei der die vier Seiten und die Rutsche mit Hilfe von Eisenwinkeln, wie man sie früher zum Aufhängen von metallenen Vorhangschienen ("Riloga") benutzte, zusammengesteckt/-gehalten waren.

    Gruß

    Norbert
     
  3. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.368
    Ort:
    Dortmund
    Ich kenne eine Firma, die bauen Holzbänke für den Garten. Die Beine sind aus Buche und das machen die schon seit vielen Jahren so. Ein Bekannter hat so eine Bank seit 15 Jahren, die lasiert ist. Bisher keine Probleme, obwohl die im Freien steht.

    Manchmal verselbständigen sich solche Sätze, wie "Buche nimmt man nicht für draußen!" Alle wiederholen es und keiner prüft das mehr nach. Sicherlich stimmt es grundsätzlich, dass Buche lange nicht so dauerhaft ist, wie z.B. Eiche. Es könnte aber sein, dass Buche auch sehr lange hält, wenn eine gewisse durchschnittlichen Feuchtigkeit nicht überschritten wird bzw. das Holz immer wieder gut abtrocknen kann.

    Hier noch ein Beispiel: Holzschindeln, die auch aus Buche hergestellt werden.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    "Verwendet wurde im Alpenraum hauptsächlich Fichten- und Lärchenholz, in Mitteldeutschland Eichen- und Buchenholz und im norddeutschen Küstengebiet Eichenholz."
     
  4. edelres

    edelres ww-robinie

    Buchenholz

    Hallo Rainer & Forumsfreunde,

    In folgendem Beitrag wurde dies ausfuehrlich behandelt:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.,

    Als Gedankenanstoss

    mfg

    Ottmar
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden