breites furnier zum aufbügeln

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von plastic, 1. Mai 2008.

  1. plastic

    plastic ww-fichte

    Beiträge:
    22
    hallo,

    ich will ein horizontal weit gespanntes regal aus 3-schicht-fichtenholz (27mm) bauen, da diese holzplatten beim händler auf mich den stabilsten eindruck bei geringem gewicht gemacht haben und zudem auch noch günstig sind.

    nun sind die platten und vor allem die kanten nicht sehr attraktiv, deshalb will ich alle regalbretter in eiche furnieren.
    ich habe, ohne professionelle ausrüstung, bereits gute erfahrungen gemacht (leim, bügelmethode bzw. pattex), aber das fügen will mir nie recht gelingen.

    eichenfurnier in breiten bis 35cm habe ich bisher nicht gefunden, ausser ein produkt, bereits gefügt und mit schmelzkleber, allerdings recht teuer (20 eur für 215x40cm).
    das funktioniert toll, ist mir aber in summe etwas zu teuer.

    ich wäre sehr dankbar für einen tipp ob es möglich ist 35cm regale zu furnieren ohne fügen zu müssen, bzw. eine bezugsquelle für so breites eichenfurnier.

    gruß, marc
     
  2. Eurippon

    Eurippon ww-robinie

    Beiträge:
    1.835
    Ort:
    Eppelborn
    Ich sehe keinen Sinn darin 3-Schicht Fichte zu furnieren, zumal mit Pattex oder Schmelzkleberfurnier. Die Platten sind ja auch nicht ganz billig und das Risiko der Langzeitauswirkungen (Kanten lösen sich, Furnier löst sich ab oder es gibt offene Fugen weil der Untergrund arbeitet) wäre mir zu hoch.
    Zeichne mal eine Skizze und stell sie hier ein, dann finden wir bestimmt eine bessere Lösung...:emoji_wink:
     
  3. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    was spricht dagegen stattdessen Tischlerplatte mit Span, MDF oder auch Gabun Furnierdeck zu nehmen. Holz direkt zu furnieren ist nicht üblich da die Furnierschicht reißen kann. Nomalerweise wird das Holz zuerst mit einem Blind oder Sperrfurnier quer zu der Maserrichtung der Trägerplatte abgesperrt um dann wiederum 90 ° versetzt dazu das Deckfurnier aufzuleimen.
    Beidseitig der Trägerplatte versteht sich, da sich die Platte sonst mit ziemlicher Sicherheit verzieht.
    35 cm breite Furnierblätter in Eiche könnte es geben, bei den einschlägigen Furnierhändlern nachfragen.
    Oder direkt 3 Schichtplatten in Eiche kaufen.
    Alternativ Eiche Leimholz, oder beim Schreiner furnieren lassen.
     
  4. plastic

    plastic ww-fichte

    Beiträge:
    22
    [​IMG]

    danke für die anregungen,
    dass massivholz arbeitet und nicht direkt furniert werden sollte, habe ich nicht bedacht.

    ich war beim vergleich der durchbiegung diverser platten begeistert, wie wenig sich die gelben betonschalungstafeln (=3-schicht fichte?) biegen in relation zum gewicht.

    ich will aus optischen gründen plattenstärke von mind. 27mm verwenden.

    MDF kenne ich nur als 19er platten. diese können sich auf 2m kaum selbst tragen ohne ein paar cm durchzubiegen und sind dazu nicht gerade leicht.

    furnierte spanplatte kenne ich auch nur in 19er stärke, auch hier habe ich bedenken wegen der stabilität.

    multiplex/sperrholz ist toll, aber recht teuer und sauschwer :emoji_wink:


    zum vergleich der m2 preise (preisliste von einem örtlichen händler):

    Naturholzplatten Nadelholz, 3-Schicht FICHTE C+/C 27mm: 30,80 EUR

    Naturholzplatten Laubholz, 3-Schicht EICHE 26mm: 186,48 - 239,52 EUR (>2m)

    Multiplexplatten Buche 30mm: 80,90 EUR

    Stäbchenplatten - GABUN 3-fach quer 28mm: 44,90 EUR

    Sperrholz Birke 27mm: 65,20 EUR
     
  5. derdad

    derdad Moderator

    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Wien/österreich
    Hi!
    2m freitragend wird in jedem Fall schwierig werde. Was möchtest du in das Regal stellen?

    gerhard
     
  6. plastic

    plastic ww-fichte

    Beiträge:
    22
    hallo gerhard,

    ich habe vor, die bretter zur unterstützung mit sowas an die wand zu dübeln:

    [​IMG]
     
  7. vollholz

    vollholz ww-robinie

    Beiträge:
    770
    Hi,
    ich würde statt der wandgebundenen Unterstützung eher auf halber Regaltiefe mittig ein durchlaufendes dünnes Edelstahlrohr komplett von oben bis unten durchlaufen lassen und die Böden damit abstützen. Bei der Tiefe und Spannweite verhindert eine nur rückseitige Unterstützung nicht, daß sich die Vorderkante der Böden trotzdem erkennbar durchbiegt.
    Grüße,
    Jens
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden