Brauche Hilfe beim Verlegen von Rauhspund

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von talpatiner, 5. Dezember 2009.

  1. talpatiner

    talpatiner ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Bonn
    Hallo!

    Ich habe vor, in meiner geamten Wohnung (außer Badezimmer) Rauhspund als Boden zu verlegen. Dazu habe ich nun diverse Fragen, da mir Baumärkte, Bekannte etc jeweils unterschiedliche Informationen gegeben haben. Gekauft habe ich 2,5m lange Latten mit ca 19mm Dicke.

    Zur Zeit liegt überall Teppichboden, darunter eine Lage Linoleum, das auf Sperrholz verklebt ist und darunter scheinen alte Dielen zu liegen. Oder nochmal Sperrholz, das kann ich nich genau erkennen, da alles bombe miteinander verklebt ist. der Boden ist merklich uneben und quietscht, was mich nicht stört. Nun meine Fragen:

    - brauche ich bei dem ganzen kram darunter noch eine Dämmung bzw Trittschall?
    - benötige ich zwingend eine Unterkonstruktion? Wenns später uneben ist oder
    knarzt und quietscht ist es mir egal, es geht mir eher um Schäden am Holz.
    - bei Bauhaus sagte man mir, ich soll alle 60cm Nägel von oben in den Boden
    haun. Ein Bekannter meinte, ich soll die Nägel schräg durch die Feder in den
    Boden schlagen...
    - wie lang sollten die Nägel sein? Ich hab jetzt 40mm genommen,
    weil ein Bekannter nen Nagler hat, der halt nur bis 40mm schiessen kann :emoji_slight_smile:
    - wenn ich per Hand nagle, besteht dann nicht die Gefahr, dass ich überall
    Kitschen reinhaue? Die Nägel sollten ja schon versenkt sein und das Holz
    ist ja unbehandelt verdammt weich...
    - sollte ich Nut und Feder zusätzlich verleimen?
    - wenn ich den Kram am Boden festnagel, kann das Holz dann überhaupt noch
    arbeiten? Vom Parkettverlegen weiß ich, dass man ordentlich Platz zur Wand
    lassen muss, gilt das auch, wenn ich nicht schwimmend verlege?

    Danke für Eure Hilfe!:emoji_grin:

    LG Christina

    Behandeln werde ich das Holz übrigens mit Lasur und versiegeln mit Kork- und Parkettversiegelung, in der Küche Bootslack. (Tip von Bauhaus)
     
  2. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    ganz kurz:

    kein bootslack, ich würde weichholz ausschliellich mit öl/wachsprodukten versiegeln. es nutzt die härteste beschichtung nichts, wenn der untergrund butterweich ist.
    nicht mit 40mm brads schiessen, die sind zu wenig stabil
    nimm schrauben 3x45 mit extra kleinem kopf für dielenverschraubung, schräg durch die feder. kannst du (vermutlich) direkt in den unterboden verschrauben, sofern dieser stabil ist.
    KEINESFALLS verleimen.
     
  3. talpatiner

    talpatiner ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Bonn
    oh danke, das hilft mir schon weiter :emoji_slight_smile:

    Gruß

    Christina
     
  4. HaraldNieswandt

    HaraldNieswandt ww-ulme

    Beiträge:
    174
    Ort:
    Weifa
    Beim Nageln kannst Du mit einem Durchschlag (oder auch Splintentreiber genannt?) die Nägel ohne Macken ins Holz versenken. Schrauben ist natürlich stabiler, aber es müssen wirklich sehr kleine Köpfe sein.

    Und ich stimme Thomas auch beim Ölen und Wachsen zu - der Lack macht weiches Holz nicht hart.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden