Bosch POF 1400 ACE Kopierhülse

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.330
Ort
83071 Stephanskirchen
Grüße an alle, bin neu hier im Forum und bitte um Hilfe.

In meinem Frästisch nach Guido Henn (alte Version) schnurrt die Freud Diablo, mit der ich sehr zufrieden bin. Als letztes Jahr der örtliche OBI die 1400 ACE um € 99.- im Angebot hatte, schlug ich zu, bin mir im Klaren darüber, dass dieses Gerät absolut kein Profi-Gerät ist, kann aber dadurch die Diablo im Frästisch belassen und nutze die Bosch als Handoberfräse. Bin mit dem Preis-Leistungsverhältnis auch ganz zufrieden. Konnte auch eine 140 cm Führungsschiene mit Adapter dazu kaufen (beim örtlichen Bosch-Vertrieb hier in Rosenheim) und auch eine 40 mm Kopierhülse.
Als ich die Topfzylinder-Schablone nach Guido Henn gebaut htte und auch einen 35 mm Topflochfräser angeschafft hatte, mußte ich fesstellen, dass beim Topflochbohren Funken sprühten, Drehzahl war auf Minimum eingestellt und ich glaube auch nicht, dass der Fräser Schaden erlitten hat. Meine Vermutung ist, dass die Kopierhülse, die über einen Bajonettverschluss an der Fräse befestigt ist, nicht zentriert ist, und ich habe keinen Plan, wie man diese zentrieren könnte. Die angefertigten Bohrungen passen trotzdem genügend um eine Tür vernünftig anschlagen zu lassen, aber es könnte Situationen geben, wo eine Zentrierung unerlässlich ist. Meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit die Kopierhülse bei dieser Maschine zu zentrieren?

Vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen? Vielen Dank schon mal und Grüße aus Rosenheim.
Robert
 

buniq

ww-eiche
Registriert
27. Juli 2011
Beiträge
347
Ort
Seelze/Letter (Hannover)
Benutze die Bosch POF 1400 selber und hatte noch nie dein geschriebenes Problem.
Die Kopierhülse wird ja per SDS eingeklickt und muss so auch nicht mehr zentriert werden.
War vieleicht dein Fräser zu Groß?

cu Peter
 

Schlabberlatz

ww-birke
Registriert
27. November 2010
Beiträge
60
hey,

hab auch eine Bosch Pof 1400 ACE, nutze die allerdings nur in meinem Frästisch...

bei mir ist der Kopierring selbstzentrierend über das SDS System oder so

ist glaube ich Standard bei der Maschine.

Gruß

Christopher
 

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.330
Ort
83071 Stephanskirchen
Danke erst mal für diese prompten Reaktionen, find ich großartig,
@buniq: Fräser 35 mm, Kopierhülse 40 mm, sollte also passen.
@ schlabberlatz: was ich Bajonettverscluss nannte, wird wohl SDS sein, aber ich versteh nicht, was dein 2. Kommentar bedeutet, die Drehzahl sollte doch die Zentrierung nicht verschlechtern, oder?

LG Robert
 

Schlabberlatz

ww-birke
Registriert
27. November 2010
Beiträge
60
nein sollte sie nicht,... das war auch so nicht gemeint.

Ich meinte eigentlich nur, das ich zu langsam war mit Antworten, da buniq schon geantwortet hatte und ich deine Frage quasi ein zweites mal beantwortet habe :emoji_wink:
 

buniq

ww-eiche
Registriert
27. Juli 2011
Beiträge
347
Ort
Seelze/Letter (Hannover)
Wie geschieben, wird die Kopierhülse per SDS eingeklickt und somit auch zentriert.
Also muss was anderes bei deiner Kombi (Kopierhülse + Fräser) nicht passen.

ps:
Und der 2te Beitrag von Schlabberlatz bezog sich auf mein und sein 1tes Posting, weil fast Zeitgleich.
 

Schlabberlatz

ww-birke
Registriert
27. November 2010
Beiträge
60
also wie schon erwähnt, schau mal danach ob der Fräser nicht doch zu groß ist und ob es wirklich ein Fräser ist und kein Forstnerbohrer, die sind selbst für die "langsamste" Drehzahl der Oberfräse nicht geeignet.

Weiterhin kannst du prüfen was mit dem Werkstoff ist, den du gefräst hast...ich gehe jetzt mal von Holz aus....vielleicht sind Metallspäne enthalten.

klingt vielleicht albern, habe ich aber selbst schon bei Spanplatten erlebt.

Gutes Gelingen

Gruß

Christopher
 

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.368
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Also bei meiner POF 1400 war die Kopierhülse alles andere als zentrisch. Dank SDS lässt sich da auch mal eben nichts ändern. Die 40mm bei der Kopierhülse ist ja der Aussendurchmesser, dann geht noch zwei mal Materialstärke ab, da bleibt nicht mehr viel Luft und wenn dann die Hülse nicht Mittag sitzt...
 

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.330
Ort
83071 Stephanskirchen
@ schlabberlatz: es ist definitiv ein Fräser und kein Bohrer, einen Bohrer würde ich nie in eine Oberfräse spannen, wie du schon sagst, er würde unweigerlich verbrennen und ich würde auch Schaden an der Spannzange befürchten.
Material: Buchenleimholz.

Wie gesagt, die Tür passt trotzdem genau, aber es könnte Situationen geben, wo eine Zentrierung unbedingt erforderlich ist. Werde dazu mit Bosch Kontakt aufnehmen und das Ergebnis hier posten, sobald ich Antwort bekomme.

Nochmal: MERCI

Robert
 

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.330
Ort
83071 Stephanskirchen
@michaelhild: das habe ich "befürchtet", trotzdem, wenn ich den Kaufpreis der 1400 ACE ins Kalkül ziehe, bin ich mit damit sehr zufrieden als Handoberfräse, im Hinterkopf weiss ich natürlich auch, dass die Maschine nicht für Dauerbetrieb ausgelegt ist. Ich bin aber nur Heimwerker, und kann damit leben.
Muß jetzt ab ins Bett, morgen früh raus, danke nochmal für die prompten Antworten:emoji_slight_smile:

Robert
 

DerBastler

ww-eiche
Registriert
9. Januar 2012
Beiträge
317
Ort
Saarland
Da ich selbst seit einem Jahr die Posch pof 1400 ace besitze und viel damit arbeite würde ich sagen dein problem ist die Kopierhülse.
Der schnellverschluß ist ja an für sich ne feine Sache , wenn diese sds auch richtig funktionieren würde.
Die Kopierhülse wird durch den Bajonettverschluß nur geklemmt aber nicht zentriert. Leg mal ne Kopierhülse rein dann merkst du das du rundum spiel hast.
Zum zentrieren brauchst du einen Zentrierstift kostet ungefähr 10-20 €.
Jeder der mal Einlegearbeiten mit der Bosch grün gemacht hat weiß das.
Zudem lockert sich die K-hülse des öfteren und eiert so ca einen mm hin und her.

Was ich nicht verstehe warum sind die Kopierhülsen bei Bosch unterschiedlich lang ?

Die 17er schaut ungefähr 8mm unter der Bodenplatte raus , beim 40er sind es ungefähr 15mm.
Bin noch am überlegen ob ich nicht alle Kopierhülsen auf eine "länge" schleifen soll.

Werde mit warscheinlich vom Sautershop ne Bodenplatte mit Kopierringen kaufen und die dann drunter schrauben dann hät ich was halbwegs vernünftiges.
 

buniq

ww-eiche
Registriert
27. Juli 2011
Beiträge
347
Ort
Seelze/Letter (Hannover)
Die Kopierhülse wird durch den Bajonettverschluß nur geklemmt aber nicht zentriert. Leg mal ne Kopierhülse rein dann merkst du das du rundum spiel hast.
Kann ich so bei meiner nicht bestätigen.
Die Kopierhülse sitzt bei mir zentriert.
Die sitzt Bombenfest in der Aufnahme drinn.

Zum zentrieren brauchst du einen Zentrierstift kostet ungefähr 10-20 €.
Jeder der mal Einlegearbeiten mit der Bosch grün gemacht hat weiß das.
Dann hab ich wohl ein Ausnahmemodell erwischt.

Zudem lockert sich die K-hülse des öfteren und eiert so ca einen mm hin und her.
Auch das kann ich nicht bestätigen.

Es gibt andere Dinge bei meiner Bosch, die verbesserungswürdig sind, aber meine Kopierringe passen und sitzen so, wie sie sollen ohne das ich nachbessern muss.
 

harris

ww-esche
Registriert
1. Juli 2009
Beiträge
527
Bist Du sicher, dass sie richtig eingespannt ist? Meine 24er lässt sich nur mit Hakeln einspannen, während meine 17er leichtgängig ist. Wohlgemerkt, das betrifft das Einspannen - danach sitzen sie perfekt.
 

Tommy1961

ww-ulme
Registriert
8. Februar 2012
Beiträge
191
Ort
zwischen Landau und Pirmasens/Pfalz
Habe eben meine Bosch ausgepackt und den Kopierring mal testweise eingesetzt.

Er sitzt recht fest und hat gefühlt max. 0,5mm Spiel.

Habe zwar nicht mit gefräßt, aber so fest wie das Ganze sitzt, denke ich, sollte sich
nix lösen.

Gruß Tommy
 

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.330
Ort
83071 Stephanskirchen
Hallo nochmal an alle,

es geht nicht darum, dass die Kopierhülse nicht fest sitzen würde, das tut sie wohl, sondern, wie schon geschrieben, sie sitzt nicht mittig, und deshalb streift der 35 mm Topflochfräser (übrigens Fabrikat festool) an der kopierhülse. Wie gesagt, ich werde mich an Bosch wenden und das Ergebnis ggfs hier posten.

Gruß an alle

Robert
 

Fraggle

ww-eiche
Registriert
27. Juli 2008
Beiträge
375
Ort
Region Hannover
Dann geb ich meinen Senf auch noch dazu:

Wenn die Hülse tatsächlich mal zentrisch sitzen sollte, dann ist das reines Glück. Bei der POF ist alleine die Kopplung zwischen Motor und Sohle schon so labil, daß 1 mm Abweichung in jeder Richtung locker drin sind.

Bei mir ist die Kopierhülse auch ca. 1 mm daneben. Zentrieren lasst sich nix.

Habe später mal eine 30er Hülse (Original Bosch!) nachbestellt (nach Nummer aus der beigelegten Anleitung!). Die hat überhaupt nicht in die Aufnahme hineingepasst. Erst nach intensiver Bearbeitung mit Feile und Dremel.

Fazit: Billiger Baumarkt-Plunder!

Gruß
Dirk
 

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.330
Ort
83071 Stephanskirchen
Was ich noch, unbeabsichtigt, verschwiegen habe, bevor ich die POF anschaffte, hab ich mir von Sauter die UNIBASE-Adapter Platte besorgt, eigentlich gedacht für die Diablo. Diese Platte kann ich bei der POF nicht nutzen, keine Kombination der gefühlten 100 Bohrungen passt für die POF. Die UNIBASE kommt mit einem Zentrierdorn, somit wäre das die Lösung gewesen. Nur der Vollständigkeit halber.

Robert
 

rorob

ww-robinie
Registriert
10. Oktober 2012
Beiträge
2.330
Ort
83071 Stephanskirchen
Grüße nochmal an alle, die an dieser Diskussion teilgenommen haben. Mein finales posting zu diesem Thema:

An diesem WE hat unser größter örtlicher Werkzeug- und Maschinenhändler Hausmesse, also Gelegenheit genutzt mit einem Bosch-Vertreter zu sprechen. Er kommt natürlich aus dem blauen Bereich und sagte mir, dass bei den Profi-Geräten von Bosch der Bajonettverschluss aussen auf die Grundplatte aufgeschraubt wird, und somit dieser Verschluss mit einem mitgelieferten Zentrierdorn zentriert wird und das geht natürlich bei der POF nicht.

Danke nochmal für eure Wortmeldungen.

Schöne Grüße aus Rosenheim

Robert
 
Oben Unten