Bodenaufbau für Dielenverlegung im Altbau

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Gringo12, 10. Februar 2011.

  1. Gringo12

    Gringo12 ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Ulm
    Hallo Zusammen - ich bitte um Eure Meinung zu folgendem Vorhaben:

    400 m² Eichedielen (15 cm breit, 21 mm stark, fallende Längen ab 260 cm)

    verlegen auf Holzbalkendecken, aktuell nur Rauhspund drauf und sehr unterschiedliche Höhen. wichtig ist mir eine gute Schallisolierung, da es versch. Wohnungen sind.
    Geplant ist:

    ca. 5 cm getr. Kalksplit dann
    10/12 Gutex oder Pavatex Holzweichfaserplatte dann
    22 er OSB (oder solltes es die teure 25 er sein?) dann
    darauf die Dielen mit Vollgewindeschrauben in die Federn schrauben - ?? ist die Verwendung von 80er geharzten Klammern eine Alternative? würde natürlich schneller gehen - aber knarzt wahrscheinlich später ?
    und noch eine Frage: eine Raum hat fast 100 m² am Stück - ist da eine Dehnfuge nötig?
    Was haltet Ihr von dem grundsätzlichen Aufbau - wer hat Erfahrung damit - oder gibt es Alternative Vorschläge - wäre ja schön, wenn ich mir den Einbau von rund 25 Tonnen Split sparen könnte und evtl. eine leichte Schüttung bei gleicher Wirkung nehmen könnte ??
    Ach ja - Höhe habe ich ca. 10 bis 11 cm zur Verfügung
    Vielen Dank schon mal im Voraus.
     
  2. Glismann

    Glismann ww-robinie

    Beiträge:
    999
    Ort:
    Hamburg
    Was sagt den die Statik zu 25 Tonnen Split?
     
  3. Gringo12

    Gringo12 ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Ulm
    Statik ist ok

    - mit 500 kg Knaufplatten auf 2,5 m² getestet - bei meiner beschr. Konstruktion komme ich nur auf rd. 80 kg/m² - sollte also gehen - Balken sind 12 auf 18 und spannen max. 4,5 Meter frei.
     
  4. Gringo12

    Gringo12 ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Ulm
    Hat hier keiner dazu Erfahrung?

    ????????????
     
  5. Sven V.

    Sven V. ww-nussbaum

    Beiträge:
    85
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Frag Deinen Statiker, bevor Du wegen Dummheit ins Gefängnis musst. Dann hol dir Sachverstand in die Bude, der Dir vor Ort, anhand der örtlichen Begebenheiten, erklären kann, was zu tun und zu lassen ist.
     
  6. Dingsda42

    Dingsda42 ww-robinie

    Beiträge:
    1.815
    Ich hätte auch ganz arge Bedenken, 25t Split plus 5,28t OSB (bei 600kg/m³) plus etwa 6t für die Dielen plus etwa 1t für die Weichfaserplatten (Pavatex gibt etwa 230kg/m³ an).
    Macht über 37t oder 92kg/m³ der du da dauerhaft auf die Balken legen willst. Dazu kommen dann noch die Möbel, Personen etc...
    Ohne Statiker würde ich sowas nicht angehen!
     
  7. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.419
    Ort:
    Koblenz
    Ich würde grundsätzlich über ein leichten Aufbau nachdenken, z.B. Farmacell-Estrichelement mit 2 cm Styropur aufkaschiert, darunter event. Trockenschüttung zum Ausgleich. Damit wäre schon einmal eine Trittschalldämmung eingebracht. Den Raumschall kannst Du dann durch eine Gipskartondecke dämmen. Aber auch bei dieser Anwendung würde ich einen Statiker hinzuziehen.
     
  8. Gringo12

    Gringo12 ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Ulm
    Trittschalldämmung ohne Masse?

    Erstmal vielen Dank für Eure Meinung - das mit dem Statiker überlege ich mir mal - bisher hat mein Zimmermann absolut keine Bedenken....
    immerhin ist das ganze Gewicht ja auf 400 m² verteilt.
    Der leichte Aufbau würde mir auch schon allein wegen der Schlepperei besser gefallen - aber ist der auch so effizient was Schalldämmung angeht - insbes. zu den unteren Räumen? Es gilt doch die Regel - Masse-Feder-Masse

    Sonst bzgl. des prinzipiellen Aufbaus - abges. von der Gewichtsthematik - gibt es keine anderen Ideen? - brauch ich wirklich OSB - kostet alles ein Vermögen bei der Fläche.
    Besten Dank
     
  9. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.419
    Ort:
    Koblenz
    Das Farmacell-Estrichelement ist nicht billig, aber Split, Schleppen, OSB erübrigen sich. Du hast dann einen fertigen Boden zum Belegen. Trittschall wird ja gerade durch auf kaschiertes Styropor gedämmt. Und wenn in den darunterliegenden Räumen noch eine Decke eingebracht werden muss...sthet ja schon oben.
     
  10. wandergeselle

    wandergeselle ww-robinie

    Beiträge:
    1.281
    Ort:
    hamborch/HH
    Sonst bzgl. des prinzipiellen Aufbaus - abges. von der Gewichtsthematik - gibt es keine anderen Ideen? - brauch ich wirklich OSB - kostet alles ein Vermögen bei der Fläche.
    Besten Dank[/QUOTE]

    du bist mit pavatex doch an sich recht dicht am ziel:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    und dann :
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    gewicht im einschub ist natürlich schon von vorteil.

    dielenschrauben haben einen schaft !

    ev. hilfts ja weiter.
    frohes schaffen!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden