Bitte Hilfe für mein Schränkchen

Unregistriert

Gäste
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand helfen?

Ich bin gerade dabei ein altes Nähschränkchen (dunkel gestrichen, womit keine Ahnung, auch mal mit Möbelpolitur bearbeitet worden) weiß zu streichen.

Ich habe es zunächst mit dem Dreieckschleifer abgeschmirgelt bis man nur noch "Naturholz" gesehen hat. Dann habe ich mit einer Absperrgrundierung gestrichen.

Nach dem Trocknen sind jetzt oben auf der Platte 3 relativ große braune Flecken auf der weißen Grundierung entstanden...

Was tu ich da nun am Besten? Nochmal schleifen und grundieren?

Oder muss ich mir dabei nichts denken und lackiere einfach weiß drüber? Wär nur blöd, wenn die Flecken durch den Lack auch nach oben kommen würden.

Was das für Flecken sind, kann ich nicht sagen. Das Nähschränkchen ist sehr alt. Ich schätze, da war wohl irgendwas im Holz, was die Grundierung hoch geholt hat... Kann das sein? Oder können das Farbreste sein, die ich "mit dem Auge" (womit sonst?!) nach dem schleifen trotzdem nicht mehr gesehen habe?

Ach ja, der endgültige Lack soll deckend werden...

Hoffe, das reicht an Informationen...

Vielen Dank, falls ihr mir helfen wollt...

Die SchränkchenMalerin
 

buniq

ww-eiche
Mitglied seit
27 Juli 2011
Beiträge
347
Ort
Seelze/Letter (Hannover)
wichtig wäre zu wissen...was du für einen lackaufbau nehmen möchtest...
ich vermute mal...das du eine grundierung auf wasserbasis gewählt hast...

es kann sein...das irgendwas im holz ist...was jetzt durchschlägt...
wasserbasierende materialien sind NICHT dafür geeignet...abzusperren...

dafür sind lösemittelhaltige materialien da...auf alkydharzbasis...
 

holz2006

ww-eiche
Mitglied seit
18 Dezember 2011
Beiträge
365
Alter
60
Ort
Gräfenroda
Hallo,
wie schon bemerkt, die vorhandene Grundierung anschleifen und nochmal mit einer lösemittelhaltigen Vorstreichfarbe drüber gehen. danach sollte der Durchschlag abgesperrt sein und Du kannst nach vollständiger Austrocknung mit dem Deckanstrich beginnen. Achte aber darauf das Du im System bleibst, also auch den Lack lösemittelhaltig verwenden.

Gutes Gelingen
Axel
 

NadineBaut

ww-pappel
Mitglied seit
13 Februar 2012
Beiträge
2
erst einmal danke :emoji_slight_smile:

so, ich habe mich nun doch registriert, sonst klappte es mit der Antwort nicht.

Auf der Grundierung stand leicht lösemittelhaltig. Hab ich so in Erinnerung... Ich schau heute abend nochmal genau drauf bzw. besorge dann wohl noch einmal eine neue Dose, denn die ist ohnehin leer... Sie hieß auf jedenfall "Absperrgrundierung" und war erstaunlicherweise nicht nur für Holz sondern für alles Mögliche (z.B. Rostschutz stand da auch drauf :confused:).

Falls die Grundierung doch lösemittelfrei gewesen sein sollte und ich mich grad irre - kann ich dann trotzdem nach anschleifen noch lösemittelhaltige Grundierung drüber streichen?

Danke auf jeden Fall auch für den "SystemTip", da wär ich gleich ins nächste Fettnäpfchen getreten, das wusse ich nicht... :rolleyes: Ich glaub, ich kauf beides dann nochmal neu. Der Lack ist sicher auf Wasserbasis - ich wollte gern was möglichst giftfreies haben...

Aber ich habe euch richtig verstanden: Solange die Grundierung noch Flecken hoch zieht, geht man besser nicht mit dem Lack dran, sondern grundiert hartnäckig, bis nix mehr durch kommt?

Sorry für meine blöden Fragen, das ist absolutes Neuland für mich (was ich aber gern ausbauen möchte, sofern ich erfolgreich bin).

Vielen Dank erst mal für eure Antworten, ich schau am Abend wieder rein :emoji_slight_smile:

Nadine
 

buniq

ww-eiche
Mitglied seit
27 Juli 2011
Beiträge
347
Ort
Seelze/Letter (Hannover)
Aber ich habe euch richtig verstanden: Solange die Grundierung noch Flecken hoch zieht, geht man besser nicht mit dem Lack dran, sondern grundiert hartnäckig, bis nix mehr durch kommt?
nein...auf keinen fall...

wenn du vernünftiges material nimmst...dann schlägt da auch nix mehr durch...
es gibt auch sperrgrund auf wasserbasis...(wo auch lösemittel drin sind)...nur kann man die getrost in die tonne hauen...weil die eben NICHT absperren...

isoliergrund und absperrgrund auf wasserbasis haben mehrere nachteile...

sie taugen nix...
und man DARF nur auf diesem system weiter aufbauen...

auf lösemittelhaltigen materialien...sieht die welt schon ganz anders aus...

du kannst mit einem lösemittelhaltigen isoliergrund vorstreichen...und kannst dann mit einem wässrigen material weiter arbeiten...

tu dir aber selber einen gefallen...und renn NICHT in den baumarkt...
gehe in einen fachhandel...oder einen malerfachbetrieb in deiner nähe...
da bekommst du alles...was du brauchst...und das NUR einmal...
 

NadineBaut

ww-pappel
Mitglied seit
13 Februar 2012
Beiträge
2
zurück aus dem Keller...

So, damit wäre das Rätsel dann wohl gelöst. Auf der Dose steht IsolierAbsperrGrund - lösemittelarm auf Wasserbasis.

Dank euch weiß ich jetzt, dass das wohl nicht richtig war... :emoji_open_mouth:

Nun gut. Jetzt gilt es einen Fachhandel zu finden, aber das wird mir schon gelingen...

Vielen Dank für eure Hilfe, wenn ich Fortschritte gemacht habe, melde ich mich wieder.

Vielen Dank!!! :emoji_slight_smile:

Nadine
 

derstraubi

ww-esche
Mitglied seit
18 Dezember 2011
Beiträge
433
Ort
München
Wenn ich Nähkästchen höre, assoziiere ich das immer mit Nähmaschinenöl. Das wäre eine recht fiese Ursache für die Flecken. Wollns mal nicht hoffen.:eek: Bin gespannt wie das weitergeht.
 
Oben Unten