Bibliotheksleiter , Kanten brechen

eljot42

ww-pappel
Mitglied seit
14 Januar 2009
Beiträge
3
Hallo liebe woodworkers,

ich habe für meine Frau eine Bibliotheksleiter [nach]gebaut.
Eine Freundin hat die Leiter auf einem Flohmarkt erworben und ich fand sie wegen ihres filigranen Aufbaus einfach klasse.
Sie ist nur verschraubt, hat also keine aufwendigen Verbindung und es war für mich (Anfänger) eine schöne Übung das "dicke Brett" vom Holzhändler
aufzusägen, meinen neue Hobelmaschine auszutesten und meiner Frau eine schöne Weihnachtsüberraschung zu bescheren.

Sie ist neben ihrem feinen Aufbau recht klein und schmal und schiebt sich "in sich zusammen", also keine klassische Klappleiter mit einem Drehpunkt oben.
Das hintere Stück ist kürzer und kann am vorderen während des zusammenklappens entlang gleiten. Mit einer passende Halterung kann sie an die Wand gehängt werden.

Ich habe bis 110 kg getestet ( ja, ich war nicht allein auf der Leiter ... ) und sie hat ohne murren alles er-tragen.

Jetzt meine Frage: ich muß sie nocheinmal zerlegen und die Kanten brechen. Da es so einige lfd Meter sind und ich sie natürlich so gleichmäßig wie möglich haben möchte, suche ich nach einer Technik oder Werkzeug. Google hat diesen Link offenbart Spezielle japanische Hobel mit einem Hobel. Gibt es noch andere Opionen ?

Vielen Dank für Infos
 

Anhänge

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.280
Ort
Österreich
Hi!

Hübsch gemacht, und nicht weit entfernt von: Bibliotheksleiter mit Griffholmen

Zum Kanten Brechen empfiehlt sich nach wie vor das gute alte, bestens bewährte Schleifpapier :emoji_grin:. Warum? Auch mit dem besten Werkzeug wirst Du mit der Hand nacharbeiten müssen, also warum nicht gleich?

Gruß, André.
 

gombos

ww-kiefer
Mitglied seit
17 Februar 2009
Beiträge
48
Ort
Ungarn
Schleifpapier ist eine gute und auch kostengünstige Wahl, meiner Meinung nach in diesem Fall jedoch nur zum leichten "Kantenbrechen" geeignet.
Eine richtige "gleichmässige Fase wird man damit nicht hin bekommen. Ausserdem besteht die Gefahr, die Kanten eher ab zu runden, als an zu fasen.

Wenn du eine richtige Fase haben möchtest bietet sich der Hobel an, aber!!!!
Ich würde mir keinen Hobel für knapp 100.- Euro kaufen, mit dem ich dann "nur" Fasen hobeln kann.

Wenn Du auf den Geschmack gekommen bist, (arbeiten mit Holz) und auch weitere Arbeiten in Angriff nehmen möchtest, würde ich ein bischen mehr Investieren, und eine Hand- Oberfräse mit verschiedenen Fräsköpfen kaufen. Die kannst Du dann später auch für "andere" Arbeiten verwenden.

Mit einem 45grad Fräskopf, mit Anlaufring, bekommst Du dann 100% gleiche Fasen, die Du (bei einem scharfen Fräskopf) auch nicht mehr unbedingt schleifen musst.

Aber das ist nur meine Meinung.
mfg
gombos
 

gombos

ww-kiefer
Mitglied seit
17 Februar 2009
Beiträge
48
Ort
Ungarn
Upps,
hab wieder mal nicht richtig "aufmerksam" gelesen.
Du willst ja nur die "Kanten brechen".
Dann reicht natürlich das Schleifpapier.

Tschuldigung.
 

Matthias Tell

ww-pappel
Mitglied seit
28 Mai 2010
Beiträge
1
Ort
Graz
Lieber Konstrukteur der Bibliotheksleiter,
haben Sie vielleicht eine genauere Konstruktionszeichnung? Ich habe vor Jahren
auf einem französischen Flohmarkt eine solche Leiter gesehen, sie zum Nachbauen ganz genau fotographiert - aber die Bilder sind mir dann beim Überspielen abhanden gekommen...
Liebe Grüsse Matthias Tell
 

pedder

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
3.571
Ort
Kiel
Entschuldgung, jetzt habe ich nicht gesehen, dass es ein Uraltthread war.

Liebe Grüße
Pedder
 

eljot42

ww-pappel
Mitglied seit
14 Januar 2009
Beiträge
3
Hallo Matthias,

habe meine Unterlagen aus dem Keller geholt und muß sie noch kopieren.
Schick dein e-mail Adresse, dann sende ich die dir pdf's

Gruß
eldert(einPunkt)janssenBEIgmx(einPunkt)de
 
Oben Unten