Bett mi Schubladen bauen

Hannes Gruber

ww-kastanie
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
34
Ort
Großarl, Österreich
Hallo Leute, bin am Boden ... habe kein Vertrauen mehr in meine Planung. Mein Bett sollte einen unteren und einen oberen Rahmen haben und auf beiden Seiten und am Fußteil einen Überstand von ca. 7 cm haben. Ich traue dem Teil jetzt nicht mehr, denn wenn ich mich angenommen auf den Fußteil setze, dann fürchte ich, dass es dies nicht verkraftet (siehe Anhang). Wie kann ich das Ganze stabil machen und das Bett trozdem "leicht" aussehen lassen. Der Raum is sehr klein, brauche Stauraum, deshalb will ich große Schubladen unten rein bringen und das Bett trotzdem nicht wie einen Klotz in den Raum stellen. Da auch das "Zeug", das unter dem Bett verschwinden sollte sehr sperrig is, brauche ich auch die Höhe des unteren Rahmens von ca. 30 cm, der obere Rahmen kann 20 cm haben. Ergibt eine komforable Einstiegshöhe - auch kein Fehler bei meinem Kreuzleiden. Vielleich gib es eine Hilfestellung oder Ideen.
Besten Dank

Hannes Gruber
 

Anhänge

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Servus!

Der Beschreibung im Anhang folgend würde ich mal grob schätzen dass dieses Bett bei ~ 2500 kg Belastung kippt. Kann gerne genauer ausgerechnet werden, beim Gewicht der Matratze bin ich von einer "Vollkorn" ausgegangen.

Wenn der kleine Raum hoch ist - wie wär's denn mit einem Hochbett + begehbarem Schrank drunter? Mehr Stauraum ist kaum zu generieren, vorausgesetzt dass der Raum wenigstens 2,5 m hoch ist (je höher, je besser) und Du selber kein 2 meter + Prügel. :emoji_grin:

Gruß, André.
 

Anhänge

Gast aus Belgien

ww-robinie
Mitglied seit
12 Februar 2012
Beiträge
3.194
Schau Dir mal ein "normales" Bett im Laden an, die Füsse sind immer mehr als 7 cm vom Rand entfernt und ich kenne kein einziges Bett welches kanteln würde nur weil man sich auf die Bettkante setzt.
Dein Mistrauen ist daher völlig unbegründet.

Ich nehme jetzt mal an dass die beiden Rahmen fest miteinander verbunden werden dann ist das eine einfache Rechnung um die Hebelwirkung zu berechnen. Bei einer Länge von 217 cm (krumme Zahl, aber so ein einfaches Vorbild) und dem überstand von 7 cm wäre der Hebelarm 7 x 210 und das Verhältnis 1:30.
Das heisst dass Du mindestens das 30 fache Gewicht des Bettes auf die äusserste Kante bringen müsstest um das Bett in die Höhe zu bringen.
Bei einer Breite von 147 cm (auch hier wieder eine krumme Zahl der Einfachheit halber) wäre der Hebelarm 7 x 140, also noch ein Verhältnis von 1:20.
 
Oben Unten