Bett in Leichtbauweise

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von dropsman, 31. Dezember 2008.

  1. dropsman

    dropsman ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Ostseebad Laboe
    Moin,

    habe mich durch das Forum gewült aber noch nicht die richtige Idee für mein Vorhaben finden können.
    Ich will in einen Kastenwagen ein Bett (200 cm x 130 cm) einbauen. Das ganze muß natürlich leicht sein und sollte bis 200 kg halten.
    Für die Füße habe ich mir Leimholzplatten (400 mm x 200 mm x 18 mm) ausgeguckt. Wollte jeweils 2 im rechten Winkel mit 2 Metallwinkel verbinden und als Fuß nutzen (insgesamt somit 4 Füße). Nun bekam ich den Tip die Bretter besser mit Sikaflex 221 o. ä. zu kleben. Schrauben können durch die Fahrzeugbewegungen rausreißen. Reicht die Klebeweise wirklich für das Vorhaben aus?
    An die Füße soll dann ein Rahmen mit Leisten 20 mm x 30 mm angebracht werden. Noch eine Mittelleiste und drauf ein Lattenrost.
    Nun meine 2. Frage an die Fachleute - kann das bzw. wird das halten? Was kann oder sollte ich verändern bzw. überdenken?

    Bedanke mich schon mal für Eure Antworten - sorry aber bin an diesem Punkt einfach etwas ratlos.

    Gruß Thomas

    P.S. Hier könnt den etwas skurlien Kastenwagen sehen:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  2. HaraldNieswandt

    HaraldNieswandt ww-ulme

    Beiträge:
    174
    Ort:
    Weifa
    Hallo Thomas,

    meinst Du nicht, dass eine aufrollbare Matratze besser geeignet wäre? Die könntest Du jederzeit lüften und beiseite räumen. Ein fest eingebautes Bett bringt Gewicht (= Mehrverbrauch) und lässt Dir weniger Platz.

    Ansonsten solltest Du mal eine Skizze einstellen, auch glaube ich, dass Füße, welche mit solchen Metallwinkeln aus dem Baumarkt zusammen mit kurzen Holzschrauben keine vernünftige Haltbarkeit bringen. Dann lieber Leim und (Holz-)Dübel!

    Gruß Harald
     
  3. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.625
    Ort:
    Dortmund
    Wenn ich es richtig verstehe, ist ein Rahmen aus 20x30mm viel zu instabil. Die Füße hingegen halte ich für überdimensioniert. Wozu überhaupt 4 Füße? Du kannst doch eine Seite mit der Karosserie verschrauben. Das Ganze kann auch klappbar sein. Da musst du bei den beengten Platzverhältnissen sowieso gesteigerte Aufmerksamkeit haben: Wie kann man mit einem ausgeklügelten System den Platz optimal und flexibel nutzen.

    In Sachen Verbindungen: Was spricht für eine Kombination aus Kleben + Schrauben/Dübeln?

    Übrigens: Je leichter etwas werden soll, um so geschickter muss man konstruieren. Die richtige Konstruktion kann bei wenig Material optimal Kräfte aufnehmen. Schlechte Konstruktion braucht viel Masse, die nichts bringt.

    Ein Surfbrett ist übrigens ein schönes Beispiel für eine geschickte Konstruktion: Sehr leicht und doch sehr stabil. Dort, wo die Kräfte wirken, ist es extrem fest (Außenhaut), innen leicht und weich. In dieser Art gibt es auch Holz-Schichtplatten: Innen Balsa, außen Buche-Multiplex.
     
  4. hutch

    hutch ww-esche

    Beiträge:
    493
    Ort:
    Dresden
    Abend
    Frag und stöber mal im t4forum.de

    Hutch





    edit by raftinthomas: ich hab das aus dem anderen bettbau-thread mal hierher verschoben, ich denke, der beitrag war für diesen thread gedacht. und persönlich empfehle ich dann noch das forum der Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden