Betonboden staubt, Lösungssuche

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Hallo,

Ich habe eine beheizte Holzlagerhalle, in dieser lag XPS, Estrich und als Belag hässliche Fliesen. Die Fliesen hielten dem Stapler Verkehr nicht lange Stand, also alles rausgemacht. Das Vorgehen habe ich hier in einem Thread gezeigt. (https://www.woodworker.de/forum/threads/230mm-scheibe-zum-estrich-und-bewehrung-schneiden.109865/)
Jetzt sind wir eigentlich top zufrieden, wir haben ein Rolltor eingebaut und fahren fröhlich mit dem Stapler in der Halle rum. Nur staubt dieser Boden ungemein, das ist weder schön, noch irgendwie auf Dauer zu akzeptieren. Es bildet sich auf allem eine dicke Staubschicht, die ist nicht von der Umbauaktion, das geht so nicht weiter.
Ich brauche keinen Hochglanz, wär natürlich Geil, es geht eigentlich nur darum, dass der Staub gebunden ist und sich nicht aus der Oberfläche löst. Gelesen habe ich von Wasserglas bis zu 2K Beschichtungen und irgendwelchen Sanierungsmassen. Aber ansolut nicht mein Thema und auch nicht so richtig die Idee wen ich "erstmal" ansprechen könnte.

Also frage ich euch, das hat ja schon oft geklappt.... :emoji_sunglasses:

Ach ja, Fläche knapp 400m2. Komplett ausräumen kann ich das auch für eine gewisse Zeit. Auch können wir einiges selber leisten. In der Höhe könnte ich auch auftragen, wäre aber schön das zu vermeiden.

Gruss
Ben
 

Sel

ww-esche
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
593
Ort
Radebeul
Kannst Hydrophobieren. Das Mittel wird aufgesprüht, 8 Stunden trocknen, fertig. Manchmal ist ein zweiter Auftrag notwendig. Allerdings weiß ich nicht, ob die Abriebfestigkeit für Staplerbefahrung ausreichend ist.

LG Sel
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Das klingt eher nach imprägnieren, also ein Schutz gegen Feuchtigkeit. Das haben wir überhaupt nicht.

Gruss
Ben
 

tiepel

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
3.412
Ort
Sauerland
Hi,
verstehe ich das richtig?
Durch das Befahren des Staplers wird der Beton so belastet, dass die Oberfläche zu Staub zerfällt?
Oder wo kommt der Staub her?
Gruß Reimund
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Der Boden staubt und das wird durch den Stapler wahrscheinlich mehr.
Ich denke ich fotografiere das Montag mal.

Edit:es ist jetzt nicht so, dass richtige Brocken rausbrechen. Er sandet halg.

Gruss
Ben
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
3.065
Ort
Norddeutschland
Der Stapler sorgt für Abrieb an der Beton Oberfläche.
Tendenziell gibt es zwei Möglichkeiten. Neuen Verbundestrich einbringen oder Oberflächenschutzsystem. Beides nicht günstig und nicht ohne weiteres selbst zu machen. Für ein OS System gibt es Systemlösungen der großen Hersteller wie Remmers oder Sika. Vorher müssen die Randbedingungen ganz exakt bestimmt werden und die Anwendung muss penibel erfolgen, sehr teuer, aber über jeden Zweifel erhaben.
Estrich ist natürlich ein riesen Aufwand, aber auch hier Ruhe für Ewigkeiten. Normaler Estrich geht nicht, der muss leistungsfähiger sein, selber mischen wird schwer und geht schnell schief. Bei 400² müssen Fugen geplant und angelegt werden, dafür hinterher schöne, schiere Fläche die belastbar ist.

Den jetzigen Beton zu ertüchtigen halte ich für nahezu aussichtslos aufgrund des Staplerverkehrs. Tiefengrund wird da lange nicht reichen und die meisten Systeme werden mit dem Abrieb nicht zurecht kommen.

Eher schnell und günstig oder aufwendig und für lange?
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Das ist wahrscheinlich die große Frage.....
Das wird schon noch lange genutzt werden. Kannst du die Kosten für die beiden "ordentlichen" Möglichkeiten mit Zahlen unterlegen?

Gruss
Ben
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
3.065
Ort
Norddeutschland
Für ein OS System nicht, das ist aber wirklich nichts zum selber machen. Ich würde aus dem Bauch heraus mit etwa 100€ den m2 rechnen. Aber da hab ich keine eigenen Erfahrungen mit.


Die andere Variante kann ich als Milchmadchenrechnung aufmachen: Beton für einen Industrieboden, also ein XM2, am besten mit Stahlfasern wird bei etwa 150€ den m3 geliefert liegen, netto natürlich. Bei 5cm Schichtstärke sind das dann 20m3,hinzu kommt das anlegen der Fugen (wenn bereits vorhanden) , vorbereiten des Untergrundes (nicht zu unterschätzen!) und natürlich der Einbau selbst. Bei beanspruchten Flächen halte ich die Nachbehandlung mit speziellen Mitteln (curing) für unabdingbar. Im Prinzip alles bis auf den Beton selbst zu machen, man muss nur wissen wie es geht, preislich ganz sicher günstiger als das OS System. Nur basteln geht da tatsächlich nicht, dann kommt am Ende das gleiche raus was ihr jetzt habt, nur dicker.
 

keks010982

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
1.943
Ort
Bayern
Vielleicht magst dich mal von denen hier beraten lassen?
https://www.ecobeton.de/Wir haben hier bei uns sehr gute Erfahrungen bei der Behandlung von Futtergassen im Stall, Fahrsilos, Getreidelagerflächen und auch Gärbehältern von Biogasanlagen gemacht.
Die dürften auch so ziemlich aus deiner Ecke da oben kommen.

Gruß Daniel
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Ecobeton ist tatsächlich in der Nähe. Das wird vorgemerkt.

Was haltet ihr von Gussasphalt? Wir haben in einer Halle Asphalt liegen, relativ grobes Material. Ist aber von de Eigenschaften top. Würde also auch hier passen.

Gruss
Ben
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.259
Ort
Pécs
Hallo,

Verbundestrich mit einer Hartstoff- Verschleißschicht wäre auch eine Möglichkeit.

Gruß
Ja, so sind bei uns, seit ca. 10 Jahren, Lager und Werkstatt ausgerüstet.
Trotz Stapler, auch Dieselstapler der auch viel im Freien fährt, gibt es keinerlei Abnutzungsspuren.
Staub gibt es zwar, der stammt aber von den gelagerten und bewegten Baustoffen.
Abgekehrt sieht der Boden aus wie neu.

Einen solchen Estrich, bei uns wenn ich richtig erinnere 12cm stark, kann aber nur eine spezialisierte Fachfirma einbringen.
Geht aber flott.
Am Tag wird der Estrich eingebaut und dann die Nacht durch bestreut (mit den Hartstoffen) und geflügelt.
Die Leute sitzen da auf ihren Flügelmaschinen und flitzen auf dem Estrich rum.
Die Oberfläche ist danach absolut glatt.
Ein paar Tage später werden dann noch Sollbruchfugen eingeschnitten.

So habe ich auch den Boden in meiner Werkstatt machen lassen.
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.679
Ort
CH
Hallo zusammen
Wir hatten in einem eher kleinen Raum für die Oberflächenbehandlung einen sehr rauhen alten Betonboden. Den Hordenwagen konnte man
wenn er voll war kaum richtig verschieben, bzw. es konnten Teile herunterrutschen.
Mit Trennscheibe und Topfscheibe wurde der Boden geschliffen, dann selbstnivellierende Spachtelmasse auf Zementbasis aufgebracht und fertig.
Es war ein MAPEI-Produkt für normalen Zementestrich. Es gibt aber auch hochfeste Produkte für Industrieböden. Für uns reichte das normale
Produkt und wir hatten es an Lager. Der Boden wird nicht mit dem grossen Stapler befahren aber ständig mit Rollwagen mit Polyamidrollen.
Der Raum ist gleichzeitig Durchgang und wird mit Hubwagen befahren. Funktioniert seit 2 Jahren problemlos.
Ich würde im stark befahrenen Bereich einen Versuch machen mit hochfester Spachtelmasse, einfach ca. 50kg anmachen, auf den Boden giessen
und mit Traufel (Blech oder wie das Ding bei euch heisst) glatt verteilen, verfliessen lassen. Kostet wenig und ist den Versuch wert.
Schönen Sonntag
brubu
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
3.065
Ort
Norddeutschland
Das rutscht der Stapler nach kurzer Zeit kaputt und taugt auch nur wenn der Untergrund absolut tragfähig ist. Die Seite von Ecobeton sieht absolut nicht vertrauenswürdig aus, auch wenn ich das nicht kenne. Die Bilder werben mit Ingenieurbauwerken, von Zulassungen liest man aber nichts, eher merkwürdig. Der Sprachgebrauch auf der Seite ist stellenweise ebenfalls nicht korrekt, auch das eigentlich unüblich. Am Ende ist es nur selbstverlaufender Fliesenkleber der ohne Oberbelag ebenfalls so weggerutscht wird.
Ein Verbundestrich wäre meine erste Wahl, ob mit Hartstoffeinstreuung oder ohne müsste man noch entscheiden.
Gussasphalt habe ich außerhalb des Straßenbaus nur einmal als Estrich gesehen, dürfte aber durchaus auch taugen. Bringt einige Vorteile mit, ich weiß aber absolut nicht was so etwas kostet, selber machen scheidet da natürlich aus. Vielleicht mal ein Angebot aus eurer Nähe holen!
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Das ich mir sowas von bekannten Firmen aus der Region anbieten lasse ist klar. Jedenfalls wenn es nicht selber geht.
Asphalt haben wir halt in unserer grossen Halle, geglätteten Beton mit Fussbodenheizung ind der Tischlerei. Mit beidem sehr zufrieden.
Die Bodenplatte in dem zu bearbeitenden Bereich ist gut, ausser dem Abrieb gibt es da nichts zu mäkeln.
Es ist halt "nur" ein Lager, daher wäre da günstig schon ein Argument, aber sicher nicht das letzte. Es muss funktionieren.

Gruss
Ben
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
10.993
Alter
55
Ort
Wadersloh
Ich brauche den Boden ja nicht, kenne das nur als Boden, den wir im Ladenbau schon öfters eingesetzt haben. Daher ist mir die Belastbarkeit durch Stapler nicht geläufig.
 
Zuletzt bearbeitet:

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Ich werde wohl erstmal den Bau Betrieb aus der Nachbarschaft kontaktieren. Der ist immer ehrlich gewesen und hat mir schon viel Geld gespart. Ich bin mir aber sehr sicher, dass der nichts über die Epoxysachen weiß.
Hat da einer Preise oder Empfehlungen zu?

Gruss
Ben
 
Oben Unten